Was sind Handelspapiere?

Handelspapiere sind Wertpapiere, die von einem Unternehmen gekauft wurden, um einen kurzfristigen Gewinn zu erzielen. Unternehmen beabsichtigen nicht, solche Wertpapiere über einen längeren Zeitraum zu halten. Daher investieren sie nur, wenn sie glauben, gute Chancen zu haben, für das Risiko entschädigt zu werden. Marktrisikoprämie Die Marktrisikoprämie ist die zusätzliche Rendite, die ein Anleger erwartet, wenn er ein risikoreiches Marktportfolio anstelle risikofreier Vermögenswerte hält. Sie nehmen. Ein Unternehmen kann sich entscheiden, über verschiedene Schuldtitel oder Beteiligungspapiere zu spekulieren. Marktfähige Wertpapiere Marktfähige Wertpapiere sind uneingeschränkte kurzfristige Finanzinstrumente, die entweder für Beteiligungspapiere oder für Schuldtitel eines börsennotierten Unternehmens ausgegeben werden.Das emittierende Unternehmen schafft diese Instrumente zum ausdrücklichen Zweck der Mittelbeschaffung zur weiteren Finanzierung der Geschäftstätigkeit und Expansion. wenn es ein unterbewertetes Wertpapier identifiziert und die Gelegenheit nutzen möchte.

Handelssicherheit

Von Unternehmen gekaufte Handelspapiere sind in der Regel Wertpapiere, die innerhalb der Unternehmensbranche ausgegeben werden, da dies die Wertpapiere sind, über die branchenführende Unternehmen den größten Einblick haben. Branchentrends oder bevorstehende Ankündigungen von Nachrichten können Unternehmen auch dazu veranlassen, Handelspapiere zu kaufen.

Wie werden Handelspapiere in der Bilanz ausgewiesen?

Handelspapiere werden nach der Fair-Value-Methode behandelt, wobei der Wert der Wertpapiere in der Bilanz des Unternehmens ihrem aktuellen Marktwert entspricht. Diese Wertpapiere werden im Abschnitt "Umlaufvermögen" unter dem Konto "Kurzfristige Anlagen" erfasst und im Abschnitt "Eigenkapital" unter dem Konto "Nicht realisierte Erlöse aus dem Verkauf kurzfristiger Anlagen" verrechnet. Der Kontobetrag für kurzfristige Anlagen stellt den aktuellen Marktwert der Wertpapiere dar, und das Konto „Nicht realisierte Erlöse aus dem Verkauf kurzfristiger Anlagen“ stellt den Barerlös dar, den das Unternehmen erhalten würde, wenn es die Anlagen am Ende des angegebenen Zeitraums verkaufen würde Abrechnungszeitraum. Im folgenden Beispiel wird davon ausgegangen, dass die Anlagen zum Ende des Rechnungszeitraums 2017 gekauft wurden:

Bilanz - Handel mit WertpapierenEntnommen aus der Bilanzvorlage von Finance Bilanzvorlage Diese Bilanzvorlage bietet Ihnen eine Grundlage für die Erstellung des Jahresabschlusses Ihres eigenen Unternehmens, in dem die Bilanzsumme, die Verbindlichkeiten und das Eigenkapital aufgeführt sind. Die Bilanz basiert auf der Grundgleichung: Aktiva = Passiva + Eigenkapital Mit dieser Vorlage können Sie unter ea Positionen hinzufügen und entfernen

Änderungen des beizulegenden Zeitwerts der Handelspapiere werden über Journaleinträge erfasst. Leitfaden für Journaleinträge Journaleinträge sind die Bausteine ​​der Rechnungslegung, von der Berichterstattung bis zur Prüfung von Journaleinträgen (die aus Belastungen und Gutschriften bestehen). Ohne ordnungsgemäße Journaleinträge wäre der Jahresabschluss der Unternehmen ungenau und völlig durcheinander. die Wertsteigerungen oder Wertminderungen des Vermögens widerspiegeln. Im obigen Beispiel sehen wir beispielsweise einen Verlust von 2 Mrd. USD, da der Marktwert der vom Unternehmen gehaltenen Handelspapiere im Laufe der Haltedauer gesunken ist. Um dies zu berücksichtigen, erstellt ein Unternehmen Journaleinträge, bei denen der Verlust von einem Konto für die Anpassung des Marktwerts von Handelspapieren abgebucht und dem „nicht realisierten Gewinn (Verlust) aus kurzfristigen Anlagen“ gutgeschrieben wird.Unten sehen Sie ein Beispiel dafür, wie dies aussehen kann:

Journaleintrag - Handel mit Wertpapieren

In der Praxis würden solche Journaleinträge am Ende des aktuellen Abrechnungszeitraums abgeschlossen sein, in dem sich das Unternehmen befindet. Im obigen Beispiel haben wir angenommen, dass das Geschäftsjahr des Unternehmens Geschäftsjahr (GJ) Ein Geschäftsjahr (GJ) 12 Monate beträgt oder ein Zeitraum von 52 Wochen, der von Regierungen und Unternehmen für Rechnungslegungszwecke zur Erstellung von Jahresfinanzberichten verwendet wird. Ein Geschäftsjahr (FY) folgt nicht unbedingt auf das Kalenderjahr. Dies kann ein Zeitraum wie der 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010 sein, der dem Kalenderjahr entspricht (dh am 1. Januar beginnt und am 31. Dezember endet). Dies ist jedoch möglicherweise nicht immer der Fall, da sich Unternehmen aus einer Reihe von Gründen, wie z. B. der Saisonalität des Geschäfts oder Steuervorteilen, möglicherweise für ein vom Kalenderjahr abweichendes Rechnungsjahr entscheiden.

Wie werden Handelspapiere in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen?

In einer Gewinn- und Verlustrechnung werden Handelspapiere zum Zeitpunkt des Verkaufs erfasst. Gewinne oder Verluste aus den betreffenden Wertpapieren sind dem Betriebsergebnis als neue Position mit dem Titel „Gewinn (Verlust) aus dem Verkauf von Handelspapieren“ zuzurechnen. Die Gewinne oder Verluste, die den Handelspapieren zuzurechnen sind, werden erst zum Zeitpunkt des Verkaufs erfasst, da sie zu diesem Zeitpunkt eintreten. Vor dem Verkauf können die Wertpapiere noch im Wert schwanken - Änderungen, die in der Bilanz des Unternehmens erfasst werden. Unten sehen Sie ein Beispiel dafür, wie dies aussehen würde:

Gewinn- und Verlustrechnung - Handel mit WertpapierenEntnommen aus der Vorlage für die Gewinn- und Verlustrechnung von Finance. Vorlage für die Gewinn- und Verlustrechnung Kostenlose Vorlage für die Gewinn- und Verlustrechnung zum Herunterladen. Erstellen Sie Ihre eigene Gewinn- und Verlustrechnung mit jährlichen und monatlichen Vorlagen in der bereitgestellten Excel-Datei. Die Datei enthält Einnahmen, Kosten der verkauften Waren, Bruttogewinn, Marketing, Verkauf, G & A, Gehälter, Löhne, Zinsaufwendungen, Abschreibungen, Amortisationen, Steuern und Nettoeinkommen

Hier können wir sehen, wie sich die Investition im Jahr 2017 nicht verändert hat (erinnern Sie sich an unsere ursprüngliche Annahme, dass die Investitionen zum Ende des Rechnungszeitraums 2017 gekauft wurden) und dass die Investitionen im Laufe des Berichtszeitraums an Wert verloren haben Abrechnungszeitraum 2018 (wie aus unserem Journaleintrag hervorgeht).

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Weitere Informationen zu verwandten Themen finden Sie in den folgenden Finanzressourcen:

  • Budgetierungs- und Prognosekurs - Finanzen
  • Grundkurs Rechnungswesen - Finanzen
  • IFRS-Standards IFRS-Standards IFRS-Standards sind International Financial Reporting Standards (IFRS), die aus einer Reihe von Rechnungslegungsvorschriften bestehen, die festlegen, wie Transaktionen und andere Rechnungslegungsereignisse im Abschluss ausgewiesen werden müssen. Sie sollen Glaubwürdigkeit und Transparenz in der Finanzwelt bewahren
  • Kapitalflussrechnung Kapitalflussrechnung Eine Kapitalflussrechnung (offiziell als Kapitalflussrechnung bezeichnet) enthält Informationen darüber, wie viel Geld ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert und verwendet hat. Es enthält drei Abschnitte: Cash from Operations, Cash from Investing und Cash from Finance.

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?