Was sind Finanzberichte?

Finanzberichte sind die ergänzenden Anmerkungen, die dem veröffentlichten Jahresabschluss eines Unternehmens hinzugefügt werden. Der Anhang wird verwendet, um die im Jahresabschluss enthaltenen Zahlen sowie die von der Gesellschaft angewandten Rechnungslegungsgrundsätze näher zu erläutern. Sie helfen verschiedenen Arten von Benutzern, wie Finanzanalysten, Finanzanalysten - Was tun sie und Investoren, alle im Jahresabschluss hinzugefügten Zahlen zu interpretieren.

Anmerkungen zum JahresabschlussQuelle: Amazon.com Geschäftsbericht 2018

Bei der Durchführung einer Abschlussprüfung führt der Abschlussprüfer eine gründliche Untersuchung aller im Jahresabschluss enthaltenen Informationen einschließlich der Fußnoten durch. Die Prüfer verwenden die Fußnoten, um zu bestimmen, wie sich die verabschiedeten Rechnungslegungsgrundsätze auf die gemeldeten Ergebnisse und die tatsächliche Position des Unternehmens auswirken.

Die Fußnoten können auch Informationen zu zugrunde liegenden Fragen im Zusammenhang mit der allgemeinen finanziellen Gesundheit des Unternehmens enthalten. Der Abschlussprüfer stützt sein Prüfungsurteil auf die Abschlussnummern sowie die Erläuterungen.

Kurze Zusammenfassung

  • Anmerkungen zum Jahresabschluss beziehen sich auf die zusätzlichen Anmerkungen im Jahresabschluss eines Unternehmens.
  • Die Anmerkungen werden verwendet, um wichtige Angaben zu machen, die die Zahlen im Jahresabschluss eines Unternehmens erläutern.
  • Zu den allgemeinen Anmerkungen zum Jahresabschluss gehören Rechnungslegungsgrundsätze, Abschreibungen auf Vermögenswerte, Bestandsbewertung, nachfolgende Ereignisse usw.

Gemeinsame Anmerkungen zum Jahresabschluss

Im Folgenden sind die allgemeinen Posten aufgeführt, die im Anhang zum Jahresabschluss enthalten sein können:

1. Grundlage der Präsentation

Im ersten Abschnitt des Anhangs werden die Grundlagen für die Erstellung und Darstellung der wichtigsten Abschlüsse erläutert.

2. Rechnungslegungsgrundsätze

Der Abschnitt Rechnungslegungsgrundsätze enthält Informationen zu den Rechnungslegungsgrundsätzen, die das Management bei der Erstellung des Abschlusses angewendet hat. Durch die Offenlegung der Rechnungslegungsgrundsätze können Benutzer den Jahresabschluss besser interpretieren und verstehen.

Einige der hier enthaltenen Angaben beziehen sich auf die verwendete Abschreibungsmethode, die Bewertung des Vorratsvermögens durch das Unternehmen und die Bilanzierung von immateriellen Vermögenswerten. Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus. usw. Alle im Jahresabschluss festgelegten Rechnungslegungsgrundsätze müssen im Abschnitt angegeben werden.

3. Abschreibung von Vermögenswerten

Die Abschreibung bezieht sich auf die Wertminderung eines Vermögenswerts im Laufe der Zeit aufgrund normaler Abnutzung. Der Abschnitt zur Abschreibung von Vermögenswerten enthält Informationen zu der Methode, die das Unternehmen bei der Abschreibung der Vermögenswerte anwendet.

Abhängig von der verwendeten Abschreibungsmethode können erhebliche Schwankungen zwischen dem Ergebnis in der Gewinn- und Verlustrechnung und dem in der Bilanz ausgewiesenen Wert auftreten. Die Angabe von Informationen zur Abschreibungsmethode in den Fußnoten informiert die Nutzer über die im Jahresabschluss ausgewiesenen Unterschiede bei den Nettoeinkommen.

4. Bewertung des Inventars

Die Bewertung des Bestandsvermerks informiert die Benutzer darüber, wie das Unternehmen seinen Bestand bewertet hat, und erleichtert ihnen den Vergleich der Bestandszahlen von einer Periode zur anderen oder gegenüber anderen konkurrierenden Unternehmen. Der Abschnitt enthält Informationen zu zwei Hauptbestandsproblemen, z. B. zur Angabe des Bestandsbetrags und zur Methode zur Ermittlung der Bestandskosten.

Nach den GAAP-Regeln müssen Unternehmen ihre Lagerbestände niedriger als die Kosten oder den Markt (LCM) angeben. Niedrigere Kosten oder der niedrigere Markt (LCM) Die niedrigeren Kosten oder der niedrigere Markt (LCM) ist eine Methode zur Bestandsbewertung, die für Unternehmen erforderlich ist, die US-GAAP befolgen. Bei der Methode zur Bewertung der niedrigeren Kosten oder des Marktbestands wird der Bestand, wie der Name schon sagt, zum niedrigeren Wert der Kosten oder des niedrigeren Marktwerts bewertet. . Dies bedeutet, dass das Unternehmen den Lagerbestand zu den niedrigsten Wiederbeschaffungskosten bewertet, die entweder die Großhandelskosten des Lagerbestands oder die Kosten des Lagerbestands auf dem Markt sein können. Bei der Methode zur Ermittlung der Lagerkosten lässt GAAP drei verschiedene Annahmen zu, darunter den gewichteten Durchschnitt, die spezifische Identifizierung und den First-In.First-Out (FIFO) First-In First-Out (FIFO) Die FIFO-Methode (First-In First-Out) der Bestandsbewertungsbilanzierung basiert auf der Praxis, dass der Verkauf oder die Verwendung von Waren in derselben Reihenfolge erfolgt, in der sie ausgeführt werden gekauft werden. Mit anderen Worten, nach der FIFO-Methode werden die frühesten gekauften oder hergestellten Waren zuerst entfernt und als Aufwand erfasst. Die jüngsten Kosten bleiben Methode.

5. Nachfolgende Ereignisse

Informationen zu nachfolgenden Ereignissen finden Sie auch im Abschnitt Finanzberichte. Nachträgliche Ereignisse beziehen sich auf Ereignisse, die nach dem Bilanzstichtag, jedoch vor der Veröffentlichung des Abschlusses eintreten. Wie das Unternehmen mit den Ereignissen umgeht, hängt davon ab, ob sie erkannt oder nicht erkannt werden.

Anerkannte Ereignisse sind Ereignisse, die sich auf den Jahresabschluss auswirken und daher Änderungen am Jahresabschluss erfordern. Andererseits wurden nicht erfasste Ereignisse zum Bilanzstichtag nicht erfasst und haben daher keinen Einfluss auf den ausgestellten Jahresabschluss.

Ein Beispiel für ein nicht erkanntes Ereignis ist der Verkauf eines Unternehmensbereichs oder der Diebstahl einer Maschine im Werk. Nicht erfasste Ereignisse sollten in den Fußnoten angegeben werden, da sie keine Anpassung des Jahresabschlusses erfordern.

6. Immaterielle Vermögenswerte

Der Anhang enthält auch Informationen zu immateriellen Vermögenswerten des Unternehmens. Immaterielle Vermögenswerte sind Vermögenswerte, die keine physische Form haben und Marken und Patente enthalten. In diesem Abschnitt werden alle immateriellen Vermögenswerte des Unternehmens sowie die Ermittlung des Werts der in der Bilanz ausgewiesenen immateriellen Vermögenswerte aufgeführt.

7. Konsolidierung des Jahresabschlusses

Der Abschnitt zur Konsolidierung von Abschlüssen bestätigt, dass die geprüften oder veröffentlichten Abschlüsse Abschlüsse aller Tochterunternehmen des Unternehmens enthalten. Darin werden die Grundlagen der Konsolidierung des Jahresabschlusses aufgeführt und etwaige Abweichungen von den Tochterunternehmen erläutert.

8. Leistungen an Arbeitnehmer

Im Abschnitt zu den Leistungen an Arbeitnehmer in den Fußnoten werden die Leistungen aufgeführt, die das Unternehmen seinen Mitarbeitern bietet, einschließlich Krankenversicherung, Krankenversicherungskonten, Altersvorsorge usw.

Zu den Informationen, die ein Unternehmen in den Fußnoten offenlegen sollte, gehören die Gesundheits- und Sozialpläne für seine Mitarbeiter, z. B. die Leistungen für Medizin, Urlaub und Nebenleistungen. Es sollte auch Informationen über die bezahlten und nicht bezahlten Ausgaben und Verbindlichkeiten für Pensionspläne für Arbeitnehmer enthalten. Pensionskasse Eine Pensionskasse ist eine Kasse, die Kapital ansammelt, das als Rente für Arbeitnehmer ausgezahlt werden soll, wenn diese am Ende ihrer Karriere in den Ruhestand treten. einschließlich der medizinischen Kosten für pensionierte Mitarbeiter.

9. Eventualverbindlichkeit

Eine Eventualverbindlichkeit bezieht sich auf eine Haftung, die nicht eingetreten ist, aber die Bedingungen sind günstig, damit die Verbindlichkeit in Zukunft eintreten kann. Ein Beispiel für eine Eventualverbindlichkeit ist eine Klage gegen das Unternehmen oder ein Einkommensteuerstreit. Die Offenlegung der Eventualverbindlichkeiten informiert die Benutzer darüber, dass dem Unternehmen in Zukunft ein Verlust entstehen wird, wenn das bevorstehende Ereignis gegen die Gunst des Unternehmens endet.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

Diese zusätzlichen Ressourcen sind sehr hilfreich, um Ihnen zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden und Ihre Karriere in vollem Umfang voranzutreiben.

  • Analyse des Jahresabschlusses Analyse des Jahresabschlusses Durchführung der Analyse des Jahresabschlusses. In diesem Leitfaden lernen Sie, eine Bilanzanalyse der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Kapitalflussrechnung durchzuführen, einschließlich Margen, Kennzahlen, Wachstum, Liquidität, Hebelwirkung, Renditen und Rentabilität.
  • Forensic Audit Guide Forensic Audit Guide Ein Forensic Audit ist eine detaillierte Prüfung der Aufzeichnungen eines Unternehmens, die vor Gericht in einem Gerichtsverfahren verwendet werden soll. Buchhalter, Anwälte und Finanzfachleute sind beteiligt. Bei einer solchen Prüfung werden sie nach Korruption, Interessenkonflikten, Bestechung, Erpressung, Veruntreuung von Vermögenswerten und Finanzbetrug suchen
  • Abschreibungsmethoden Abschreibungsmethoden Die gebräuchlichsten Arten von Abschreibungsmethoden sind linearer, doppelt abnehmender Saldo, Produktionseinheiten und Summe der Jahresziffern. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung der Abschreibung eines Vermögenswerts. Der Abschreibungsaufwand wird in der Rechnungslegung verwendet, um die Kosten eines Sachanlagevermögens über seine Nutzungsdauer zu verteilen.
  • IFRS vs. US GAAP IFRS vs. US GAAP Die IFRS vs. US GAAP beziehen sich auf zwei Rechnungslegungsstandards und -grundsätze, die von Ländern der Welt in Bezug auf die Finanzberichterstattung eingehalten werden. Mehr als 110 Länder befolgen die International Financial Reporting Standards (IFRS), die eine einheitliche Aufstellung der Abschlüsse fördern.

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?