Was ist Buchwert?

Der Buchwert ist der im Jahresabschluss ausgewiesene Eigenkapitalwert eines Unternehmens. Drei Abschlüsse Die drei Abschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind kompliziert. Die Buchwertzahl wird in der Regel in Bezug auf den Aktienwert des Unternehmens betrachtet (Marktkapitalisierung Marktkapitalisierung Die Marktkapitalisierung (Marktkapitalisierung) ist der jüngste Marktwert der ausstehenden Aktien eines Unternehmens. Die Marktkapitalisierung entspricht dem aktuellen Aktienkurs multipliziert mit der Anzahl Die investierende Gemeinschaft verwendet häufig den Marktkapitalisierungswert, um Unternehmen einzustufen. Sie wird ermittelt, indem der Gesamtwert des Vermögens eines Unternehmens genommen und alle Verbindlichkeiten abgezogen werden, die das Unternehmen noch schuldet.

Unten ist die Buchwertformel:

Buchwertformel

Die Bilanz des Unternehmens Bilanz Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital macht auch Raum für Wertminderungen von Aktiva. Dadurch kann der Buchwert dem tatsächlichen oder tatsächlichen Wert des Unternehmens näher gebracht werden. Der Buchwert wird in der Regel pro Aktie angegeben und durch Aufteilung des gesamten Eigenkapitals bestimmt. Eigenkapital Das Eigenkapital (auch als Eigenkapital bezeichnet) ist ein Konto in der Bilanz eines Unternehmens, das aus Aktienkapital plus Gewinnrücklagen besteht. Sie repräsentiert auch den Restwert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten.Durch die Neuordnung der ursprünglichen Bilanzierungsgleichung erhalten wir das Eigenkapital = Aktiva - Passiva nach der Anzahl der noch ausstehenden Stammaktien.

Bedeutung des Buchwerts

Der Buchwert wird als wichtig für die Bewertung angesehen, da er ein faires und genaues Bild des Werts eines Unternehmens darstellt. Die Zahl wird anhand von tatsächlichen Unternehmensdaten ermittelt und ist normalerweise keine subjektive Zahl. Dies bedeutet, dass Investoren und Marktanalysten eine vernünftige Vorstellung vom tatsächlichen Wert des Unternehmens erhalten.

Der Buchwert ist in erster Linie für Anleger wichtig, die eine Value-Investing-Strategie anwenden. Aktieninvestition: Ein Leitfaden für Value-Investing Seit der Veröffentlichung von "The Intelligent Investor" durch Ben Graham ist das, was allgemein als "Value-Investing" bekannt ist, zu einem der am meisten respektierten geworden und weit verbreitete Methoden der Aktienauswahl. weil es ihnen ermöglichen kann, Schnäppchen mit Aktien zu machen, insbesondere wenn sie den Verdacht haben, dass ein Unternehmen unterbewertet ist und / oder kurz vor dem Wachstum steht und die Aktie im Preis steigen wird.

Aktien, die unter dem Buchwert gehandelt werden, werden oft als Schnäppchen angesehen, da erwartet wird, dass sie sich umdrehen und höher handeln. Anleger, die die Aktien kaufen können, während die Kosten im Verhältnis zum Buchwert des Unternehmens niedrig sind, sind in einer idealen Position, um einen erheblichen Gewinn zu erzielen und in der Zukunft eine gute Handelsposition einzunehmen.

Die Ausgabe von immateriellen Vermögenswerten

Der unausweichliche Fehler des Buchwerts ist die Tatsache, dass er immaterielle Wertgegenstände innerhalb eines Unternehmens, einschließlich Patenten und geistigem Eigentum, nicht genau berücksichtigt. Was bedeutet das für Investoren? Dies bedeutet, dass sie weise und aufmerksam sein müssen und die Art des Unternehmens und die Branche, in der es tätig ist, berücksichtigen müssen.

Stellen Sie sich zum Beispiel einen Value-Investor vor, der sich die Aktie eines Unternehmens ansieht, das Apps entwirft und verkauft. Da es sich um ein Technologieunternehmen handelt, basiert ein Großteil des Unternehmenswerts auf den Ideen und den Rechten zur Erstellung der von ihm vermarkteten Apps.

Das Unternehmen könnte viel höher handeln als sein Buchwert, da die Marktbewertung die immateriellen Vermögenswerte des Unternehmens berücksichtigt. Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus. wie geistiges Eigentum. Die Aktie ist also nicht wirklich überteuert - ihr Buchwert ist einfach deshalb niedriger, weil sie nicht alle Wertaspekte des Unternehmens genau berücksichtigt.

Letztes Wort

Der Buchwert ist eine weit verbreitete Finanzmetrik zur Bestimmung des Unternehmenswerts und der Frage, ob der Aktienkurs über- oder unterbewertet wird. Für Anleger und Händler ist es jedoch ratsam, genau auf die Art des Unternehmens und andere Vermögenswerte zu achten, die im Buchwert möglicherweise nicht gut vertreten sind.

Verwandte Lesungen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Goodwill Goodwill In der Rechnungslegung ist der Goodwill ein immaterieller Vermögenswert. Das Konzept des Goodwills kommt ins Spiel, wenn ein Unternehmen, das ein anderes Unternehmen erwerben möchte, bereit ist, einen Preis zu zahlen, der erheblich über dem Marktwert des Nettovermögens des Unternehmens liegt. Die Elemente, aus denen der immaterielle Vermögenswert des Goodwills besteht
  • Nennwert Nennwert Der Nennwert ist der Nenn- oder Nennwert einer Anleihe, einer Aktie oder eines Kupons, wie auf einer Anleihe oder einem Aktienzertifikat angegeben. Es handelt sich um einen statischen Wert, der zum Zeitpunkt der Emission ermittelt wurde und im Gegensatz zum Marktwert nicht regelmäßig schwankt.
  • Vorrangige und nachrangige Verbindlichkeiten Vorrangige und nachrangige Verbindlichkeiten Um vorrangige und nachrangige Verbindlichkeiten zu verstehen, müssen wir zunächst den Kapitalstapel überprüfen. Der Kapitalstapel hat für verschiedene Finanzierungsquellen Priorität. Vorrangige und nachrangige Verbindlichkeiten beziehen sich auf ihren Rang im Kapitalstapel eines Unternehmens. Im Falle einer Liquidation werden vorrangige Schulden zuerst ausgezahlt
  • Arten von Vermögenswerten Arten von Vermögenswerten Zu den gängigen Arten von Vermögenswerten gehören aktuelle, langfristige, physische, immaterielle, betriebliche und nicht betriebliche Vermögenswerte. Richtig identifizieren und

Empfohlen

Was ist Beitragsanalyse?
Was ist Private Wealth Management?
Was ist die Grenze der Produktionsmöglichkeiten?