Was ist Verrechnungspreis?

Verrechnungspreise beziehen sich auf die Preise von Waren und Dienstleistungen, die zwischen allgemein kontrollierten juristischen Personen innerhalb eines Unternehmens ausgetauscht werden. Wenn beispielsweise eine Tochtergesellschaft Waren verkauft oder Dienstleistungen an die Holding erbringt, wird der berechnete Preis als Verrechnungspreis und die Einstellung als Verrechnungspreis bezeichnet. Unternehmen, die unter gemeinsamer Kontrolle stehen, beziehen sich auf Unternehmen, die letztendlich von einer einzigen Muttergesellschaft kontrolliert werden. Multinationale Unternehmen verwenden Verrechnungspreise als Methode zur Gewinnverteilung (Ergebnis vor Zinsen und Steuern EBITDA EBITDA oder Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen, Amortisationen). Dies ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird.Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele) unter seinen verschiedenen Tochtergesellschaften innerhalb der Organisation.

Verrechnungspreise bieten einem Unternehmen viele Vorteile aus einer Besteuerung. Bilanzierung von Ertragsteuern Ertragsteuern und deren Bilanzierung sind ein Schlüsselbereich der Unternehmensfinanzierung. Ein konzeptionelles Verständnis der Bilanzierung von Ertragsteuern ermöglicht es einem Unternehmen, finanzielle Flexibilität aufrechtzuerhalten. Steuern sind ein kompliziertes Navigationsfeld und verwirren oft selbst die erfahrensten Finanzanalysten. Perspektive, obwohl die Regulierungsbehörden die Verwendung von Verrechnungspreisen zur Vermeidung von Steuern oft missbilligen. Verrechnungspreise nutzen unterschiedliche Steuersysteme in verschiedenen Ländern, indem sie mehr Gewinne für Waren und Dienstleistungen verbuchen, die in Ländern oder Volkswirtschaften mit niedrigeren Steuersätzen hergestellt werden. In einigen Fällen senken Unternehmen sogar ihre Ausgaben für miteinander verbundene Transaktionen, indem sie Zölle auf international ausgetauschte Waren und Dienstleistungen vermeiden.Das internationale Steuerrecht wird von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) und den Wirtschaftsprüfungsgesellschaften im Rahmen der OECD geregelt, die den Jahresabschluss der multinationalen Unternehmen überprüfen und entsprechend prüfen.

Verrechnungspreise

Beispiel

Betrachten Sie ABC Co., ein in den USA ansässiges Stiftunternehmen, das Stifte zu einem Preis von jeweils 10 Cent in der kanadischen Tochtergesellschaft von ABC Co., XYZ Co., herstellt, die Stifte für 1 USD pro Stift an kanadische Kunden verkauft und 10 Cent pro Stift ausgibt Stift auf Marketing und Vertrieb. Der Gesamtgewinn der Gruppe beträgt 80 Cent pro Stift. Jetzt berechnet ABC Co. seiner Tochtergesellschaft einen Transferpreis zwischen 20 und 80 Cent pro Stift. In Ermangelung von Verrechnungspreisbestimmungen wird ABC Co. feststellen, wo die Steuersätze niedriger sind, und versuchen, in diesem Land mehr Gewinn zu erzielen. Wenn also die US-Steuersätze höher sind als die kanadischen Steuersätze, wird das Unternehmen dem Verkauf von Stiften an XYZ Co. wahrscheinlich den niedrigstmöglichen Transferpreis zuweisen.

Prinzip der Armlänge

Artikel 9 des OECD-Mustersteuerabkommens beschreibt die Regeln für das Fremdvergleichsprinzip. Darin heißt es, dass Verrechnungspreise zwischen zwei gemeinsam kontrollierten Unternehmen so behandelt werden müssen, als wären sie zwei unabhängige Unternehmen.

Das Fremdvergleichsprinzip basiert auf realen Märkten und bietet einen einheitlichen internationalen Standard für die Steuerberechnung, der es verschiedenen Regierungen ermöglicht, ihren Anteil an Steuern einzutreiben, und gleichzeitig genügend Rückstellungen für multinationale Unternehmen schafft, um Doppelbesteuerung zu vermeiden.

Fallstudie: Wie Google Verrechnungspreise verwendet

Google betreibt einen regionalen Hauptsitz in Singapur und eine Tochtergesellschaft in Australien. Die australische Tochtergesellschaft bietet Anwendern und australischen Unternehmen Vertriebs- und Marketingunterstützungsdienste an. Die australische Tochtergesellschaft bietet Google weltweit Forschungsdienstleistungen an. Im Geschäftsjahr 2012-2013 erzielte Google Australia einen Gewinn von rund 46 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 358 Millionen US-Dollar. Die Körperschaftsteuerzahlung wurde auf 7,1 Mio. AU $ geschätzt, nachdem eine Steuergutschrift in Höhe von 4,5 Mio. AU $ beantragt worden war.

Auf die Frage, warum Google in Australien keine weiteren Steuern gezahlt habe, antwortete Frau Maile Carnegie, die frühere Chefin von Google Australien, dass Singapurs Anteil an den Steuern bereits in dem Land gezahlt worden sei, in dem sie ihren Hauptsitz hatten. Google meldete Steuerzahlungen in Höhe von insgesamt 3,3 Milliarden US-Dollar bei einem Umsatz von 66 Milliarden US-Dollar. Die effektiven Steuersätze betragen 19% und liegen damit unter dem gesetzlichen Körperschaftsteuersatz von 35% in den USA.

Vorteile der Verrechnungspreise

  1. Verrechnungspreise tragen zur Senkung der Zollkosten bei, indem Waren in Länder mit hohen Zollsätzen zu minimalen Verrechnungspreisen versandt werden, so dass die Zollbasis für solche Transaktionen relativ niedrig ist.
  2. Durch die Reduzierung der Einkommens- und Unternehmenssteuern in Ländern mit hohen Steuern durch Überbewertung von Waren, die in Länder mit niedrigeren Steuersätzen transferiert werden, können Unternehmen höhere Gewinnspannen erzielen.

Risiken

  1. Innerhalb der Abteilungen einer Organisation kann es zu Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich der Preis- und Transferrichtlinien kommen.
  2. Viele zusätzliche Kosten entstehen in Bezug auf Zeit und Arbeitskräfte, die für die Ausführung von Verrechnungspreisen und die Aufrechterhaltung eines ordnungsgemäßen Buchführungssystems erforderlich sind. Verrechnungspreise sind eine sehr komplizierte und zeitaufwändige Methode.
  3. Es wird schwierig, Preise für immaterielle Gegenstände wie erbrachte Dienstleistungen festzulegen.
  4. Verkäufer und Käufer erfüllen unterschiedliche Funktionen und übernehmen daher unterschiedliche Arten von Risiken. Beispielsweise kann der Verkäufer die Gewährleistung für das Produkt verweigern. Der vom Käufer gezahlte Preis würde jedoch von der Differenz beeinflusst.

Verwandte Lesungen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Informationen zum weiteren Lernen und zur Förderung Ihrer Karriere finden Sie in den folgenden kostenlosen Finanzressourcen:

  • Tax Shields Tax Shield Ein Tax Shield ist ein zulässiger Abzug vom zu versteuernden Einkommen, der zu einer Reduzierung der geschuldeten Steuern führt. Der Wert dieser Schilde hängt vom effektiven Steuersatz für das Unternehmen oder die Einzelperson ab. Gemeinsame Aufwendungen, die abzugsfähig sind, umfassen Abschreibungen, Hypothekenzahlungen und Zinsaufwendungen
  • Skaleneffekte Skaleneffekte Skaleneffekte beziehen sich auf den Kostenvorteil, den ein Unternehmen bei der Steigerung seines Produktionsniveaus erzielt. Der Vorteil ergibt sich aus dem umgekehrten Verhältnis zwischen den Fixkosten pro Einheit und der produzierten Menge. Je größer die produzierte Produktionsmenge ist, desto niedriger sind die Fixkosten pro Einheit. Typen, Beispiele, Anleitung
  • Gesetz der Lieferung Gesetz der Lieferung Das Gesetz der Lieferung ist ein wirtschaftliches Grundprinzip, das besagt, dass eine Erhöhung des Warenpreises unter der Annahme, dass alles andere konstant ist, eine entsprechende direkte Erhöhung des Angebots zur Folge hat. Das Liefergesetz zeigt das Verhalten des Herstellers, wenn der Preis einer Ware steigt oder fällt.
  • Konsumentenüberschussformel Konsumentenüberschussformel Der Konsumentenüberschuss ist eine wirtschaftliche Messung zur Berechnung des Nutzens (dh des Überschusses) dessen, was Verbraucher bereit sind, für eine Ware oder Dienstleistung gegenüber ihrem Marktpreis zu zahlen. Die Konsumentenüberschussformel basiert auf einer ökonomischen Theorie des Grenznutzens.

Empfohlen

Was ist die nicht gedeckte Zinsparität (UIRP)?
Kostenlose 3-Kontoauszug Finanzmodell Vorlage
Was ist eine Aktienrisikoprämie?