Was ist eine Partnerschaft?

Eine Partnerschaft ist eine Art Geschäft, bei dem zwei oder mehr Personen gemeinsam ein Unternehmen gründen und führen. Es gibt drei Haupttypen von Partnerschaften: General Partnerships (GP) General Partnership Eine General Partnership (GP) ist eine Vereinbarung zwischen Partnern, um gemeinsam ein Unternehmen zu gründen und zu führen. Es ist eine der häufigsten juristischen Personen, ein Unternehmen zu gründen. Alle Partner einer Personengesellschaft sind für das Geschäft verantwortlich und haften unbeschränkt für Geschäftsschulden. , Kommanditgesellschaften (LP) und Kommanditgesellschaften (LLP).

Einer der größten Vorteile dieser Geschäftsvereinbarung besteht darin, dass es sich um eine Flow-Through-Einheit handelt. Daher bezieht sich jedes zu versteuernde Einkommen auf das steuerpflichtige Einkommen auf die Vergütung einer Person oder eines Unternehmens, die zur Bestimmung der Steuerschuld verwendet wird. Der Gesamteinkommensbetrag oder das Bruttoeinkommen wird als Grundlage für die Berechnung verwendet, wie viel die Person oder Organisation der Regierung für den bestimmten Steuerzeitraum schuldet. in einer Partnerschaft generiert wird als das persönliche Einkommen der Partner behandelt. Dies bedeutet, dass es nur einmal besteuert wird. Eigentümer einer Gesellschaft sind dagegen mit Doppelbesteuerung konfrontiert. Dies liegt daran, dass das Einkommen des Unternehmens einmal besteuert wird und dann das persönliche Einkommen des Eigentümers erneut besteuert wird.

Partnerschaften sind eine von vielen Geschäftsarten. Andere Geschäftstypen umfassen Einzelunternehmen Einzelunternehmen Ein Einzelunternehmen (auch als Einzelunternehmen, Einzelunternehmer oder Unternehmen bezeichnet) ist eine Art von Unternehmen ohne eigene Rechtspersönlichkeit, das sich nur im Besitz von Gesellschaften mit beschränkter Haftung (LLC) befindet. Limited Liability Company (LLC) A Limited Liability Company (LLC) ist eine Geschäftsstruktur für Privatunternehmen in den USA, die Aspekte von Partnerschaften und Unternehmen sowie Unternehmen kombiniert.

Erfahren Sie mehr über die Führung eines Unternehmens mit dem Corporate & Business Strategy Course von Finance!

Partnerschaftsöffner

Arten von Partnern

In diesen Geschäftsvereinbarungen gibt es zwei verschiedene Arten von Partnern: persönlich haftende Gesellschafter und Kommanditisten.

Komplementär: Ein Partner, der die Verantwortung des Managements trägt. Sie sind für den Geschäftsbetrieb verantwortlich. Darüber hinaus sind persönlich haftende Gesellschafter unbeschränkt haftbar. Haftung Eine Haftung ist eine finanzielle Verpflichtung eines Unternehmens, die dazu führt, dass das Unternehmen künftig anderen Unternehmen oder Unternehmen wirtschaftliche Vorteile bringt. Eine Verbindlichkeit kann eine Alternative zum Eigenkapital als Finanzierungsquelle eines Unternehmens sein. - Sie haften in vollem Umfang für die Schulden des Unternehmens. Dies bedeutet, dass ihr persönliches Vermögen zur Begleichung von Schuldenverpflichtungen oder Rechtsstreitigkeiten beschlagnahmt werden kann.

Kommanditist: Ein Partner mit einer finanziellen Beteiligung am Unternehmen, aber ohne Managementverantwortung. Kommanditisten können daher nicht persönlich für die Schulden des Unternehmens haftbar gemacht werden, da sie es nicht aktiv verwalten. Das Beste, was ein Kommanditist verlieren kann, ist seine Investition in das Geschäft. Kommanditisten sind im Wesentlichen den Aktionären am ähnlichsten. Aktionär Ein Aktionär kann eine Person, ein Unternehmen oder eine Organisation sein, die Aktien eines bestimmten Unternehmens hält. Ein Aktionär muss mindestens eine Aktie eines Unternehmens oder eines Investmentfonds besitzen, um Teilinhaber zu werden. eines Unternehmens.

Partnerschaft - Arten von Partnern

Arten von Partnerschaften

Wie bereits erwähnt, gibt es drei Haupttypen von Partnerschaften. Jeder Typ hat seine eigenen Vor- und Nachteile.

Allgemeine Partnerschaft (GP)

Allgemeine Partnerschaften (GP) sind die einfachste Form der Partnerschaft. Sie sind am einfachsten zu formen und am billigsten zu warten. Sie sind einfacher als Unternehmen und sogar andere Arten von Partnerschaften. Eine Personengesellschaft wird sofort gebildet, wenn die Partner ihre Geschäftstätigkeit aufnehmen. Es sind keine offiziellen Unterlagen erforderlich. In einem Hausarzt existieren nur persönlich haftende Gesellschafter.

Die geringen Unterhaltskosten sind hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass für die Schaffung einer solchen Partnerschaft keine offizielle staatliche Einreichung erforderlich ist. Dies bedeutet, dass keine Anmeldekosten anfallen. Ebenso gibt es nur wenige laufende Anforderungen. Beispielsweise ist es nicht erforderlich, eine Jahreshauptversammlung abzuhalten.

Darüber hinaus sind Allgemeinmediziner leicht aufzulösen. Sie können jederzeit aufgelöst werden.

Während diese Anordnung einfach ist, gibt es einige Hauptnachteile. Alle Partner eines Hausarztes sind Komplementärinnen. Dies bedeutet, dass sie in dieser Vereinbarung möglicherweise unbeschränkt haften, da Hausärzte keine separaten juristischen Personen sind.

Darüber hinaus haften alle Partner in vollem Umfang für die Handlungen der anderen Partner. Schließlich wird das Geschäft aufgelöst, wenn einer der Partner Insolvenz anmeldet. Insolvenz Insolvenz ist der rechtliche Status einer menschlichen oder nicht menschlichen Einrichtung (eines Unternehmens oder einer Regierungsbehörde), die nicht in der Lage ist, ihre ausstehenden Schulden gegenüber Gläubigern zurückzuzahlen. oder vergehen.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, die Auflösung im Falle eines Konkurses oder Todes zu verhindern. Eine Partnerschaftsvereinbarung begleitet normalerweise diese Art von Geschäftsvereinbarung. Partner können Klauseln enthalten, die besagen, dass das Geschäft nach dem Tod eines Partners fortgesetzt wird, und die einen Prozess vorsehen, bei dem die Interessen des Verstorbenen auf die verbleibenden Partner verteilt werden.

Denken Sie daran, ein Unternehmen zu gründen? Der Corporate & Business Strategy-Kurs des Corporate Finance Institute vermittelt Taktiken und Strategien für die Führung eines erfolgreichen Unternehmens!

Begrenzte Partnerschaft

Limited Partnerships (LP) sind eine Form der Partnerschaft, die den Partnern mehr Schutz bietet. In einer LP gibt es mindestens eine Komplementärin, die den Betrieb verwaltet und unbeschränkt haftet. Die übrigen Gesellschafter sind Kommanditisten, die finanzielle Anteile am Geschäft halten, jedoch nicht persönlich für das Geschäft haften.

Kommanditisten teilen sich die Gewinne des Unternehmens, können jedoch nur so viel verlieren, wie sie in das Geschäft investiert haben.

Im Gegensatz zu Hausärzten, bei denen nur sehr wenig Papierkram erforderlich ist, erfordert eine LP schließlich staatliche Einreichungen.

Kommanditgesellschaft

Limited Liability Partnerships (LLP) sind eine Erweiterung eines Hausarztes. Ein LLP ist im Wesentlichen ein Hausarzt, bei dem alle Partner vor den Handlungen anderer Partner geschützt sind. Grundsätzlich haften alle Partner beschränkt. Dies unterscheidet sich von einer LP, bei der mindestens ein Partner mit unbeschränkter Haftung vorhanden sein muss.

LLPs behalten ihren Status der Durchflussbesteuerung bei, wodurch sie Gesellschaften mit beschränkter Haftung (LLC) sehr ähnlich sind.

Während LLPs im Vergleich zu GPs und LPs verlockend erscheinen mögen, beschränken einige Staaten sie auf bestimmte Berufe. Zu diesen Berufen gehören Rechtsanwälte, Ärzte und Buchhalter. Buchhalter Ein Buchhalter spielt eine sehr wichtige Rolle in einer Organisation, unabhängig davon, ob es sich um ein multinationales Unternehmen oder ein kleines inländisches Unternehmen handelt. Der Zu- und Abfluss des Unternehmensgeldes wird vom Buchhalter genau überwacht, der auch sicherstellt, dass alle Finanztransaktionen legal und korrekt sind. Daher kann ein Geschäftsinhaber möglicherweise nicht immer ein LLP erstellen.

Partnerschaftstypen

Partnerschaftsvertrag

Die Partnerschaftsvereinbarung ist ein wesentlicher Bestandteil dieses Geschäftstyps. Diese Vereinbarung beschreibt, wie das Unternehmen in Bezug auf Konfliktlösung oder Gewinnverteilung operieren wird. Es ist eines der wichtigsten Dokumente für das Unternehmen und kann viele der potenziellen Negative, die diskutiert wurden, abmildern.

Wie bereits erwähnt, sollte in der Vereinbarung beispielsweise detailliert beschrieben werden, wie das Interesse eines Partners an dem Unternehmen nach dem Tod übertragen wird. Dies würde es einem Hausarzt ermöglichen, auch nach dem Wegfall eines der Partner weiter zu bestehen. Darüber hinaus sollte die Vereinbarung den finanziellen Beitrag der Partner dokumentieren und den Prozentsatz des Eigentums zwischen ihnen umreißen.

Zusätzliche Ressourcen

Richtiges Finanzmanagement ist das Rückgrat eines jeden Unternehmens. Das Corporate Finance Institute verfügt über Ressourcen, mit denen Sie Ihr Wissen erweitern, Ihre Karriere vorantreiben und die Finanzen Ihres Unternehmens verwalten können! Schauen Sie sich die informativen Finanzressourcen unten an:

  • Zertifizierungsprogramm für Financial Modeling & Valuation Analyst (FMVA) ® FMVA®-Zertifizierung Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten
  • Unternehmens- und Geschäftsstrategie
  • Zusammenfassung der drei Abschlüsse Drei Abschlüsse Die drei Abschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind kompliziert
  • Budgetierung und Prognose

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?