Was sind die nicht gehebelten Kapitalkosten?

Die nicht gehebelten Kapitalkosten sind die impliziten Renditen, die ein Unternehmen ohne Schuldeneffekt für sein Vermögen erwartet.

Ein Unternehmen, das ein Projekt durchführen möchte, muss Kapital oder Geld dafür bereitstellen. Theoretisch könnte das Kapital entweder durch Schulden oder durch Eigenkapital generiert werden. Die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC) WACC WACC sind die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentieren die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieser Leitfaden bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner, der davon ausgeht, dass die aktuelle Kapitalstruktur des Unternehmens für die Analyse verwendet wird, während die nicht gehebelten Kapitalkosten davon ausgehen, dass das Unternehmen 100 beträgt % Eigenkapital finanziert.

nicht gehebelte Kapitalkostenformel

Eine hypothetische Berechnung wird durchgeführt, um die erforderliche Rendite des gesamten Eigenkapitals zu bestimmen. Diese Zahl oder dieses Kapital ist die Eigenkapitalrendite, die ein Anleger von dem Unternehmen erwartet, um die Investition angesichts seines Risikoprofils zu rechtfertigen. In Wirklichkeit ist diese Zahl jedoch nur eine Annahme. Reale Zahlen können nicht angegeben werden.

Die theoretischen Kosten werden nach einer Formel berechnet. Dies gibt einen ungefähren Überblick über die wahrscheinliche Anforderung des Marktes.

Berechnung der nicht gehebelten Kapitalkosten

Zur Berechnung der nicht gehebelten Kapitalkosten eines Unternehmens sind folgende Informationen erforderlich:

  • Risikofreie Rendite
  • Unlevered Beta Unlevered Beta / Asset Beta Unlevered Beta (Asset Beta) ist die Volatilität der Renditen eines Unternehmens, ohne die finanzielle Hebelwirkung zu berücksichtigen. Es berücksichtigt nur sein Vermögen. Es vergleicht das Risiko eines nicht gehebelten Unternehmens mit dem Marktrisiko. Es wird berechnet, indem das Beta des Eigenkapitals durch 1 plus steuerlich bereinigte Schulden gegenüber dem Eigenkapital dividiert wird
  • Marktrisikoprämie Marktrisikoprämie Die Marktrisikoprämie ist die zusätzliche Rendite, die ein Anleger erwartet, wenn er ein risikoreiches Marktportfolio anstelle von risikofreien Vermögenswerten hält.

Die Marktrisikoprämie wird berechnet, indem die erwartete Marktrendite und die risikofreie Rendite abgezogen werden. Die Berechnung der Risikoprämie des Unternehmens erfolgt durch Multiplikation des nicht gehebelten Beta des Unternehmens mit der Marktrisikoprämie.

Beta ist die Volatilität der Aktie gegenüber dem Markt, und die Volatilität einer Aktie wird durch die Hebelwirkung des Unternehmens beeinflusst. Das Beta ohne Hebel entfernt die Auswirkungen der Hebelwirkung aus dem Beta des Unternehmens. Weitere Informationen Unlevered Beta / Asset Beta Unlevered Beta (Asset Beta) ist die Volatilität der Renditen eines Unternehmens, ohne die finanzielle Hebelwirkung zu berücksichtigen. Es berücksichtigt nur sein Vermögen. Es vergleicht das Risiko eines nicht gehebelten Unternehmens mit dem Marktrisiko. Es wird berechnet, indem das Beta des Eigenkapitals durch 1 plus steuerlich bereinigte Schulden gegenüber dem Eigenkapital dividiert wird.

Formel

Nicht gehebelte Kapitalkostenformel

Dies weist auf die Theorie hin, dass ein Unternehmen höhere Kapitalkosten ohne Hebel haben wird, wenn Anleger die Aktie als höheres Risiko wahrnehmen.

Nicht verschuldete Kapitalkosten bei Schulden

Das Ignorieren der Schuldenkomponente und ihrer Kosten ist wichtig, um die nicht gehebelten Kapitalkosten des Unternehmens zu berechnen, auch wenn das Unternehmen möglicherweise tatsächlich Schulden hat.

Wenn nun festgestellt wird, dass die nicht gehebelten Kapitalkosten 10% betragen und ein Unternehmen Schulden zu nur 5% hat, dann sind die tatsächlichen Kapitalkosten (WACC WACC WACC sind die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentieren die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieser Leitfaden gibt einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird und wie um es zu berechnen, und bietet auch einen herunterladbaren WACC-Rechner) ist niedriger als die 10% nicht gehebelten Kosten. Diese nicht gehebelten Kosten sind immer noch informativ. Wenn das Unternehmen jedoch nicht die 10% igen nicht gehebelten Renditen erzielt, die Anleger auf diesem Markt benötigen, kann das Anlegerkapital auf alternative Anlagen umsteigen. Dies wird zu einem Rückgang des Aktienkurses des Unternehmens führen.

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Screenshot der Kapitalkostenvorlage ohne Hebel

Wie Sie im obigen Beispiel sehen können, müssen Sie zur Berechnung der nicht gehebelten Kapitalkosten das Beta des Vermögenswerts (das nicht gehebelte Beta) bestimmen. Informationen zur Berechnung finden Sie im Finanzhandbuch zur Berechnung des nicht gehebelten Beta. Das nicht gehebelte Beta / Asset Beta Das nicht gehebelte Beta (Asset Beta) ist die Volatilität der Renditen eines Unternehmens, ohne die finanzielle Hebelwirkung zu berücksichtigen. Es berücksichtigt nur sein Vermögen. Es vergleicht das Risiko eines nicht gehebelten Unternehmens mit dem Marktrisiko. Es wird berechnet, indem das Beta des Eigenkapitals durch 1 plus steuerlich bereinigte Schulden gegenüber dem Eigenkapital dividiert wird.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist ein globaler Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) FMVA®. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie das Zertifizierungsprogramm Amazon, JP Morgan und Ferrari sowie für mehrere andere Kurse für Finanzfachleute arbeiten. Lesen Sie die folgenden zusätzlichen Ressourcen, um Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Kosten für Vorzugsaktien Kosten für Vorzugsaktien Die Kosten für Vorzugsaktien für ein Unternehmen sind effektiv der Preis, den es als Gegenleistung für die Einnahmen aus der Ausgabe und dem Verkauf der Aktien zahlt. Sie berechnen die Kosten für Vorzugsaktien, indem sie die jährliche Vorzugsdividende durch den Marktpreis pro Aktie dividieren.
  • Schuldenplan Schuldenplan Ein Schuldenplan legt alle Schulden eines Unternehmens in einem Zeitplan fest, der auf seiner Laufzeit und seinem Zinssatz basiert. Bei der Finanzmodellierung fließen Zinsaufwendungen
  • Gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten WACC WACC ist die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieses Handbuch bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner
  • Leitfaden zur Finanzmodellierung Kostenloser Leitfaden zur Finanzmodellierung Dieser Leitfaden zur Finanzmodellierung enthält Excel-Tipps und Best Practices zu Annahmen, Treibern, Prognosen, Verknüpfung der drei Aussagen, DCF-Analyse usw.

Empfohlen

Was ist der Power Pivot von Excel?
Was ist ein assoziiertes Unternehmen?
Was sind Rückversicherungsunternehmen?