Was ist ein Finanzintermediär?

Ein Finanzintermediär bezieht sich auf ein Institut, das als Vermittler zwischen zwei Parteien fungiert, um eine Finanztransaktion zu erleichtern. Zu den Instituten, die üblicherweise als Finanzintermediäre bezeichnet werden, gehören Geschäftsbanken Top Banks in den USA Nach Angaben der US Federal Deposit Insurance Corporation gab es im Februar 2014 in den USA 6.799 FDIC-versicherte Geschäftsbanken. Die Zentralbank des Landes ist die Federal Reservebank, die nach der Verabschiedung des Federal Reserve Act im Jahr 1913 ins Leben gerufen wurde, Investmentbanken, Investmentfonds, Investmentfonds Ein Investmentfonds ist ein Geldpool, der von vielen Anlegern gesammelt wird, um in Aktien, Anleihen oder andere zu investieren Wertpapiere. Investmentfonds gehören einer Gruppe von Anlegern und werden von Fachleuten verwaltet. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Arten von Fonds, wie sie funktionieren,und Vorteile und Kompromisse von Investitionen in sie und Pensionsfonds. Sie weisen nicht investiertes Kapital durch Schulden und Eigenkapital auf produktive Wirtschaftssektoren um.

Finanzintermediär-Diagramm

In einfachen Worten, Finanzintermediäre leiten Gelder von Einzelpersonen oder Unternehmen weiter. Corporation Eine Gesellschaft ist eine juristische Person, die von Einzelpersonen, Aktionären oder Aktionären mit dem Ziel gegründet wurde, gewinnbringend zu operieren. Unternehmen dürfen Verträge abschließen, klagen und verklagt werden, Vermögen besitzen, Bundes- und Landessteuern überweisen und Geld von Finanzinstituten leihen. mit überschüssigem Kapital an andere Einzelpersonen oder Unternehmen, die Bargeld benötigen, um bestimmte wirtschaftliche Aktivitäten auszuführen.

Funktionen von Finanzintermediären

Ein Finanzintermediär erfüllt folgende Funktionen:

Asset-Speicher

Geschäftsbanken bieten eine sichere Aufbewahrung sowohl für Bargeld (Banknoten und Münzen) als auch für Edelmetalle wie Gold und Silber. Einzahler erhalten Einzahlungskarten, Einzahlungsscheine, Schecks und Kreditkarten, mit denen sie auf ihr Geld zugreifen können. Die Bank stellt den Einlegern auch Aufzeichnungen über von ihnen genehmigte Abhebungen, Einzahlungen und Direktzahlungen zur Verfügung. Um die Sicherheit der Gelder der Einleger zu gewährleisten, ist die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC). Die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) ist eine staatliche Einrichtung, die Einlagensicherungen gegen Bankausfälle anbietet. Die Einrichtung, die gegründet wurde, erfordert einlagenintermediäre Finanzintermediäre, um die bei ihnen eingezahlten Gelder zu versichern.

Bereitstellung von Darlehen

Die Förderung kurzfristiger und langfristiger Kredite ist das Kerngeschäft von Finanzintermediären. Sie leiten Gelder von Einlegern mit überschüssigem Bargeld an Personen weiter, die Geld leihen möchten. Kreditnehmer nehmen in der Regel Kredite auf, um kapitalintensive Vermögenswerte wie Geschäftsräume, Automobile und Fabrikausrüstung zu erwerben.

Vermittler gewähren die Kredite zu Zinsen, von denen einige an die Einleger zahlen, deren Mittel verwendet wurden. Der verbleibende Zinsbetrag wird als Gewinn einbehalten. Die Kreditnehmer werden einer Überprüfung unterzogen, um ihre Kreditwürdigkeit und ihre Fähigkeit zur Rückzahlung des Kredits festzustellen.

Investitionen

Einige Finanzintermediäre wie Investmentfonds und Investmentbanken beschäftigen interne Anlagespezialisten, die Kunden beim Wachstum ihrer Anlagen unterstützen. Die Unternehmen nutzen ihre Branchenerfahrung und Dutzende von Anlageportfolios, um die richtigen Anlagen zu finden, die die Rendite maximieren und das Risiko reduzieren.

Die Arten von Anlagen reichen von Aktien über Immobilien, Schatzwechsel bis hin zu Finanzderivaten. Manchmal investieren Vermittler die Gelder ihrer Kunden und zahlen ihnen für einen im Voraus vereinbarten Zeitraum jährliche Zinsen. Neben der Verwaltung von Kundenfonds bieten sie auch Anlage- und Finanzberatung an, um ihnen bei der Auswahl idealer Anlagen zu helfen.

Vorteile von Finanzintermediären

Finanzintermediäre bieten folgende Vorteile:

Risiko verbreiten

Finanzintermediäre bieten eine Plattform, auf der Personen mit überschüssigem Bargeld ihr Risiko verteilen können, indem sie Kredite an mehrere Personen und nicht nur an eine Person vergeben. Kredite an nur eine Person sind mit einem höheren Risiko verbunden. Durch die Hinterlegung überschüssiger Mittel bei einem Finanzintermediär können Institute Kredite an verschiedene geprüfte Kreditnehmer vergeben. Dies reduziert das Verlustrisiko durch Ausfall. Das gleiche Risikominderungsmodell gilt für Versicherungsunternehmen. Sie sammeln Prämien von Kunden und bieten Versicherungsleistungen, wenn Kunden von unvorhersehbaren Ereignissen wie Unfällen, Tod und Krankheit betroffen sind.

Skaleneffekte

Finanzintermediäre profitieren von Skaleneffekten Skaleneffekte Skaleneffekte beziehen sich auf den Kostenvorteil, den ein Unternehmen bei der Steigerung seines Produktionsniveaus erzielt. Der Vorteil ergibt sich aus dem umgekehrten Verhältnis zwischen den Fixkosten pro Einheit und der produzierten Menge. Je größer die produzierte Produktionsmenge ist, desto niedriger sind die Fixkosten pro Einheit. Typen, Beispiele, Leitfaden, da sie Einzahlungen von einer großen Anzahl von Kunden entgegennehmen und Geld an mehrere Kreditnehmer verleihen können. Die Praxis hilft, die Gesamtbetriebskosten zu reduzieren, die ihnen in ihren normalen Geschäftsabläufen entstehen. Im Gegensatz zur Kreditaufnahme von Personen mit unzureichenden Mitteln, um den angeforderten Betrag zu leihen, können Finanzinstitute häufig auf große Mengen an liquiden Mitteln zugreifen, die sie an Personen mit einer hohen Bonität verleihen können.

Größenvorteile

Vermittler bieten ihren Kunden häufig eine Reihe spezialisierter Dienstleistungen an. Dies ermöglicht es ihnen, ihre Produkte zu verbessern, um den Anforderungen verschiedener Arten von Kunden gerecht zu werden. Wenn Geschäftsbanken beispielsweise Geld ausleihen, können sie die Kreditpakete an kleine und große Kreditnehmer anpassen. Kleine und mittlere Unternehmen machen häufig den größten Teil der Kreditnehmer aus. Das Vorbereiten von Paketen, die ihren Bedürfnissen entsprechen, kann Banken dabei helfen, ihren Kundenstamm zu vergrößern.

In ähnlicher Weise genießen Versicherungsunternehmen Größenvorteile Einsparungen Einsparungen sind ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf die Verringerung der Gesamtproduktionskosten bezieht, wenn eine Reihe von Produkten zusammen und nicht getrennt hergestellt werden. im Angebot von Versicherungspaketen. Es ermöglicht ihnen, ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern, um die Bedürfnisse einer bestimmten Kategorie von Kunden zu befriedigen, z. B. Menschen mit chronischen Krankheiten oder Senioren.

Beispiele für Finanzintermediäre

Bank

Eine Bank ist ein Finanzintermediär, der berechtigt ist, Einlagen der Öffentlichkeit anzunehmen und Kreditprodukte für Kreditnehmer zu erstellen. Banken werden aufgrund ihrer Rolle für die wirtschaftliche Stabilität von den Regierungen stark reguliert. Sie unterliegen auch Mindestkapitalanforderungen, die auf einer Reihe internationaler Standards basieren, die als Basler Abkommen bekannt sind.

Kreditgenossenschaft

Eine Kreditgenossenschaft ist eine Art Bank, die sich im Besitz von Mitgliedern befindet. Es basiert auf dem Prinzip, Mitgliedern den Zugang zu Krediten zu wettbewerbsfähigen Konditionen zu erleichtern. Im Gegensatz zu Banken werden Kreditgenossenschaften gegründet, um ihren Mitgliedern zu dienen und nicht unbedingt zu Gewinnzwecken. Kreditgenossenschaften behaupten, eine Vielzahl von Kredit- und Sparprodukten zu einem relativ niedrigeren Preis anzubieten als andere Finanzinstitute. Sie werden von einem Verwaltungsrat geleitet, der von den Mitgliedern gewählt wird.

Investmentfonds

Investmentfonds bündeln Ersparnisse einzelner Anleger. Sie werden von Fondsmanagern verwaltet, die Anlagen mit dem Potenzial einer hohen Rendite identifizieren und die Mittel der Anteilinhaber den verschiedenen Anlagen zuordnen. Dies ermöglicht es einzelnen Anlegern, von Renditen zu profitieren, die sie ohne eine unabhängige Anlage nicht erzielt hätten.

Finanzberater

Ein Finanzberater ist ein Vermittler, der seinen Kunden Finanzdienstleistungen erbringt. In den meisten Ländern müssen Finanzberater eine spezielle Schulung absolvieren und Lizenzen erhalten, bevor sie Beratungsdienste anbieten können. In den USA stellt die Aufsichtsbehörde für die Finanzindustrie die Lizenzen der Serie 65 oder 66 für Anlagefachleute, einschließlich Finanzberater, bereit.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie die Erklärung von Finance zu einem Finanzintermediär gelesen haben. Finance ist ein führender Anbieter von Kursen für Buchhaltung, Finanzanalyse und Modellierung, einschließlich der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und das Ferrari-Zertifizierungsprogramm arbeiten. Schauen Sie sich die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen an, um Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Big Four-Wirtschaftsprüfungsunternehmen Big Four-Wirtschaftsprüfungsunternehmen Die vier großen Wirtschaftsprüfungsunternehmen beziehen sich auf Deloitte, PricewaterhouseCoopers (PwC), KPMG und Ernst & Young. Diese Unternehmen sind die vier größten professionellen Dienstleistungsunternehmen der Welt, die Wirtschaftsprüfungs-, Transaktions-, Steuer-, Beratungs-, Risikoberatungs- und versicherungsmathematische Dienstleistungen anbieten.
  • Hauptakteure auf den Kapitalmärkten Hauptakteure auf den Kapitalmärkten In diesem Artikel geben wir einen allgemeinen Überblick über die Hauptakteure und ihre jeweiligen Rollen auf den Kapitalmärkten. Die Kapitalmärkte bestehen aus zwei Arten von Märkten: Primärmärkten und Sekundärmärkten. Dieser Leitfaden bietet einen Überblick über alle wichtigen Unternehmen und Karrieren auf den Kapitalmärkten.
  • Liste der Top-Investmentbanken Liste der Top-Investmentbanken Liste der 100 besten Investmentbanken der Welt, alphabetisch sortiert. Top-Investmentbanken auf der Liste sind Goldman Sachs, Morgan Stanley, BAML, JP Morgan, Blackstone, Rothschild, Scotiabank, RBC, UBS, Wells Fargo, Deutsche Bank, Citi, Macquarie, HSBC, ICBC, Credit Suisse und Merril Lynch
  • Arten von Märkten - Händler, Makler, Börsen Arten von Märkten - Händler, Makler, Börsen Märkte umfassen Makler, Händler und Börsenmärkte. Jeder Markt unterliegt unterschiedlichen Handelsmechanismen, die sich auf die Liquidität und Kontrolle auswirken. Die verschiedenen Arten von Märkten ermöglichen unterschiedliche Handelsmerkmale, die in diesem Handbuch beschrieben werden

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?