Was ist ein Schuldenplan?

Ein Schuldenplan legt alle Schulden eines Unternehmens in einem Zeitplan fest, der auf seiner Laufzeit basiert. Es wird normalerweise von Unternehmen verwendet, um eine Cashflow-Analyse zu erstellen. Wie in der folgenden Grafik dargestellt, fließen die Zinsaufwendungen im Schuldenplan in die Gewinn- und Verlustrechnung ein. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden. Die Bilanz der Schlussschulden fließt in die Bilanz ein. Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse.Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital und Kapitalrückzahlungen fließen über die Kapitalflussrechnung Kapitalflussrechnung Eine Kapitalflussrechnung (offiziell als Kapitalflussrechnung bezeichnet) enthält Informationen darüber, wie viel Bargeld ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert und verwendet hat. Es enthält drei Abschnitte: Cash from Operations, Cash from Investing und Cash from Finance. (Finanzierungstätigkeit).und Kapitalrückzahlungen fließen über die Kapitalflussrechnung Kapitalflussrechnung Eine Kapitalflussrechnung (offiziell als Kapitalflussrechnung bezeichnet) enthält Informationen darüber, wie viel Geld ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert und verwendet hat. Es enthält drei Abschnitte: Cash from Operations, Cash from Investing und Cash from Finance. (Finanzierungstätigkeit).und Kapitalrückzahlungen fließen über die Kapitalflussrechnung Kapitalflussrechnung Eine Kapitalflussrechnung (offiziell als Kapitalflussrechnung bezeichnet) enthält Informationen darüber, wie viel Geld ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert und verwendet hat. Es enthält drei Abschnitte: Cash from Operations, Cash from Investing und Cash from Finance. (Finanzierungstätigkeit).

Der Schuldenplan ist einer der unterstützenden Pläne, die die drei Abschlüsse miteinander verbinden. Drei Abschlüsse Die drei Abschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind kompliziert

Schuldenplan in Excel

Der oben berechnete Zinsaufwand (Zeile 258) fließt als Zinsaufwand in die Gewinn- und Verlustrechnung. Der Schlusssaldo (Zeile 256) fließt als Gesamtschuldenwert unter Verbindlichkeiten in die Bilanz ein. In diesem Beispiel basiert der Zinsaufwand auf einem festen Zinssatz multipliziert mit dem durchschnittlichen Schuldenstand für den Zeitraum (Eröffnung plus Abschluss, geteilt durch zwei). Das obige Beispiel stammt aus dem LBO Financial Modeling Course von Finance.

Komponenten eines Schuldenplans in einem Finanzmodell

Beim Aufbau eines Finanzmodells Was ist ein Finanzmodell? Ein Finanzmodell ist eine Darstellung der vergangenen und zukünftigen Leistung eines Unternehmens auf der Grundlage seiner Vermögenswerte und Operationen. Finden Sie heraus: Was ist ein Finanzmodell? Ein Analyst muss fast immer einen unterstützenden Zeitplan in Excel erstellen, in dem Schulden und Zinsen aufgeführt sind.

Zu den Komponenten dieses Zeitplans gehören:

  • Eröffnungsbilanz (Beginn der Periode)
  • Rückzahlungen (sinkt)
  • Zeichnet (erhöht)
  • Zinsaufwendungen
  • Schlussbilanz (Ende des Zeitraums)

Mit den oben genannten Posten kann die Verschuldung bis zur Fälligkeit nachverfolgt werden. Der Schlusssaldo aus dem Zeitplan fließt in die Bilanz zurück. Bilanz Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital, und der Zinsaufwand fließt in die Gewinn- und Verlustrechnung. Die Projektion von Gewinn- und Verlustrechnungsposten beginnt mit dem Umsatz und dann mit den Kosten.

Arten von Schulden, die in einem Schuldenplan aufgeführt sind

Um einen Schuldenplan zu erstellen, müssen Analysten alle derzeit vom Unternehmen ausstehenden Schulden auflisten. Die Arten von Schulden umfassen:

  1. Kredite
  2. Mietverträge
  3. Fesseln
  4. Schuldverschreibungen Schuldverschreibungen Eine Schuldverschreibung ist eine unbesicherte Schuld oder Anleihe, die bei Fälligkeit einen bestimmten Geldbetrag zuzüglich Zinsen an die Anleihegläubiger zurückzahlt. Eine Schuldverschreibung ist ein langfristiges Schuldinstrument, das von Unternehmen und Regierungen ausgegeben wird, um frische Mittel oder Kapital zu sichern. Coupons oder Zinssätze werden dem Kreditgeber als Entschädigung angeboten.

Faktoren, die bei der Erstellung eines Schuldenplans zu berücksichtigen sind

Bevor sich ein Unternehmen zur Kreditaufnahme verpflichtet, muss es seine Fähigkeit zur Rückzahlung von Schulden und die tatsächlichen Kosten der Schulden sorgfältig prüfen. Hier ist eine Liste der Faktoren, die ein Unternehmen berücksichtigen muss:

  1. Fälligkeit der Schulden - Die meisten Schulden werden monatlich abgeschrieben und bezahlt. Je länger die Laufzeit der Schuld ist, desto geringer ist der monatlich fällige Betrag, desto höher ist jedoch die Gesamtsumme der aufgelaufenen Schulden und Zinsen.
  2. Zinssatz Einfacher Zinssatz Einfache Zinsformel, Definition und Beispiel. Einfache Zinsen sind Zinsberechnungen, bei denen der Effekt der Aufzinsung nicht berücksichtigt wird. In vielen Fällen werden die Zinsen mit jeder festgelegten Laufzeit eines Kredits zusammengesetzt, bei einfachen Zinsen jedoch nicht. Die Berechnung der einfachen Zinsen entspricht dem Kapitalbetrag multipliziert mit dem Zinssatz multipliziert mit der Anzahl der Perioden. - Je niedriger der Zinssatz, desto besser, aber nicht immer. Ein niedriger Zinssatz für eine langfristige Schuld führt normalerweise zu einem höheren Gesamtzins als eine kurzfristige Schuld mit einem hohen Zinssatz.
  3. Floating oder feste Zinsen - Ein variabler Zinssatz ändert jedes Jahr den Gesamtschuldenbetrag, während ein fester Zinssatz die Zuverlässigkeit der Berechnung gewährleistet. Abhängig von den zukünftigen Annahmen ist ein variabler Zinssatz in einem Umfeld mit niedrigen oder sinkenden Zinssätzen die bessere Wahl.
  4. Fähigkeit, Gewinne zu generieren - Es gibt keinen Grund, neue Schulden aufzunehmen, wenn der Schuldner die Mittel nicht verwenden kann, um einen stetigen Einkommensstrom zur Tilgung der Schulden zu generieren. Die Nichtzahlung einer Schuld kann zu einer Verschlechterung der Kreditwürdigkeit oder sogar zu einer erzwungenen Liquidation führen.

Warum ist ein Schuldenplan wichtig?

Die Möglichkeit, den Gesamtbetrag zu schätzen, den ein Unternehmen nach Fälligkeit einer Schuld zahlen muss, ist der Hauptgrund für die Erstellung eines Schuldenplans. Ein weiterer Grund für die Verwendung eines Schuldenplans ist die Fähigkeit des Unternehmens, die Fälligkeit der Schulden zu überwachen und darauf basierende Entscheidungen zu treffen, beispielsweise die Möglichkeit, die Schulden über ein anderes Institut / eine andere Quelle zu refinanzieren, wenn der Zinssatz sinkt.

Der Schuldenplanbericht kann als Instrument zur Aushandlung einer neuen Kreditlinie für das Unternehmen verwendet werden. Kreditgeber verwenden den Bericht und berücksichtigen das Risiko / den Ertrag. Risikoaverse Definition Jemand, der risikoavers ist, hat die Eigenschaft oder Eigenschaft, lieber Verluste zu vermeiden als Gewinne zu erzielen. Dieses Merkmal hängt normalerweise mit Anlegern oder Marktteilnehmern zusammen, die Anlagen mit niedrigeren Renditen und relativ bekannten Risiken gegenüber Anlagen mit potenziell höheren Renditen, aber auch mit höherer Unsicherheit und höherem Risiko bevorzugen. vor der Gewährung eines neuen Kredits.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital ist ein Verschuldungsgrad, der den Wert der gesamten Schulden und finanziellen Verbindlichkeiten gegen das gesamte Eigenkapital berechnet.
  • EBITDA EBITDA EBITDA oder Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird. Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele
  • Eigene Aktienmethode Eigene Aktienmethode Mit der eigenen Aktienmethode können Unternehmen die Anzahl der zusätzlichen Aktien berechnen, die möglicherweise durch nicht ausgeübte Optionsscheine und Aktienoptionen im Geld geschaffen werden können. Diese neuen zusätzlichen Aktien können dann zur Berechnung des verwässerten Ergebnisses je Aktie (EPS) des Unternehmens verwendet werden. Die Treasury-Stock-Methode auch
  • Kosten für Vorzugsaktien Kosten für Vorzugsaktien Die Kosten für Vorzugsaktien für ein Unternehmen sind effektiv der Preis, den es als Gegenleistung für die Einnahmen aus der Ausgabe und dem Verkauf der Aktien zahlt. Sie berechnen die Kosten für Vorzugsaktien, indem sie die jährliche Vorzugsdividende durch den Marktpreis pro Aktie dividieren.

Empfohlen

Was ist eine Reiserichtlinie?
Stunden und Arbeitsbelastung der Finanzanalysten
Was ist variable Annuitisierung?