Was kostet die Auftragskalkulation?

In der betrieblichen Buchhaltung gibt es zwei allgemeine Arten von Kostenrechnungssystemen, um den Produkten oder Dienstleistungen, die das Unternehmen anbietet, Kosten zuzuweisen: „Auftragskalkulation“ und „Prozesskostenrechnung“. Die Auftragskalkulation wird in Situationen verwendet, in denen das Unternehmen seinen Kunden einen einzigartigen oder benutzerdefinierten Auftrag liefert. Jeder Kunde wird einzigartig behandelt und liefert Produkte, die speziell auf seine individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Auftragskalkulationsthema

Um mehr zu erfahren, starten Sie unsere kostenlosen Buchhaltungskurse!

Auftragskalkulation vs. Prozesskalkulation

Beispielsweise verwenden Anwaltskanzleien oder Wirtschaftsprüfungsunternehmen die Auftragskalkulation, da jeder Mandant anders und einzigartig ist.

Die Prozesskostenrechnung wird dagegen verwendet, wenn Unternehmen ein standardisierteres Produkt anbieten. Unabhängig davon, wer der Kunde ist, erhalten alle das gleiche Produkt.

Zum Beispiel kann Coca-Cola Prozesskosten verwenden, um seine Kosten für die Herstellung seiner Getränke zu verfolgen. In der Auftragskalkulation verfolgt das Unternehmen die direkten Materialien, die direkten Arbeitskräfte und die Herstellungskosten, um die Herstellungskosten (COGM) zu ermitteln Ein Begriff, der in der betrieblichen Buchhaltung verwendet wird und sich auf einen Zeitplan oder eine Erklärung bezieht, in der die gesamten Produktionskosten für ein Unternehmen während eines bestimmten Zeitraums angegeben sind. .

Istkalkulation (Form der Auftragskalkulation)

Eine Art der Auftragskalkulation wird als Istkalkulation bezeichnet. Das tatsächliche Kalkulationssystem ist, wie der Name schon sagt, ein Kalkulationssystem, das direkte und indirekte Kosten anhand der im Job angefallenen tatsächlichen Kosten auf ein Kostenobjekt zurückführt.

Obwohl dieses System viel einfacher ist, sind tatsächliche Kostensysteme in realen Situationen nicht häufig anzutreffen, da die tatsächlichen Kosten normalerweise nicht rechtzeitig ermittelt werden können, da sie häufig erst lange nach Abschluss des Auftrags bekannt sind.

Um mehr zu erfahren, starten Sie unsere kostenlosen Buchhaltungskurse!

Normale Kostenrechnung

Aufgrund der praktischen Schwierigkeiten bei der Verwendung der tatsächlichen Kostenrechnung verwenden viele Unternehmen stattdessen ein normales Kostensystem, um eine genaue Annäherung der Kosten auf einer zeitnahen Basis zu erhalten, insbesondere der Herstellungskosten. Direkte Materialien und direkte Arbeitskräfte sind im Hinblick auf den Zugang zu tatsächlichen Kosten aus Materialanforderungsformularen und Arbeitszeitnachweisen wesentlich praktikabler, während Fertigungsgemeinkosten Schwierigkeiten bei der Ermittlung der tatsächlichen Kosten bereiten.

Aufgrund der Notwendigkeit eines sofortigen Zugangs zu den Arbeitskosten verwenden viele Unternehmen eine vorgegebene / budgetierte Fertigungsgemeinkostenrate, um die Fertigungsgemeinkosten zu schätzen.

In der Regel können vom Unternehmen festgelegte Sätze abgeleitet werden, die Gemeinkosten auf der Grundlage von Arbeitsstunden oder Maschinenstunden anwenden. Dies bedeutet, dass das Unternehmen Arbeitsstunden oder Maschinenstunden (dh den Hauptkostentreiber) verwendet, um die Fertigungsgemeinkosten angemessen abzuschätzen.

Um mehr zu erfahren, starten Sie unsere kostenlosen Buchhaltungskurse!

Die Formel zur Bestimmung dieser Gemeinkostenrate:

Gemeinkosten = geschätzter Fertigungsaufwand / geschätzte Kostenverteilungsbasis

Wenn sich die Kostenzuordnungsbasis auf die geschätzten Maschinenstunden oder geschätzten Arbeitsstunden bezieht, je nachdem, nach welcher Methode das Unternehmen seine Gemeinkosten schätzt.

Beispiel für die Berechnung der Gemeinkosten

Die XYZ Company schätzt, dass sie im laufenden Jahr 75.000 Maschinenstunden arbeiten und 450.000 US-Dollar an Fertigungsgemeinkosten verursachen wird. Das Unternehmen berechnet Gemeinkosten auf der Grundlage der geleisteten Maschinenstunden.

Dies bedeutet, dass das Unternehmen für jede geleistete Maschinenstunde Fertigungsgemeinkosten in Höhe von 6 USD veranschlagen würde. Wenn das Unternehmen tatsächlich 5000 Maschinenstunden arbeiten würde, wären die geschätzten Gemeinkosten 30.000 USD.

Um mehr zu erfahren, starten Sie unsere kostenlosen Buchhaltungskurse!

Die Rolle des Bestands an unfertigen Erzeugnissen (WIP)

Auf dem WIP-Bestandskonto werden die tatsächlichen direkten Materialkosten, die tatsächlichen direkten Arbeitskosten und die geschätzten Fertigungsgemeinkosten erfasst, um die COGM-Herstellungskosten (COGM) zu ermitteln, die auch als COGM bezeichnet werden Ein Begriff, der in der betrieblichen Buchhaltung verwendet wird und sich auf einen Zeitplan oder eine Erklärung bezieht, in der die gesamten Produktionskosten für ein Unternehmen während eines bestimmten Zeitraums angegeben sind. . Dies wird durch ein WIP-Inventar deutlich. T-Konto T-Kontenhandbuch T Konten werden in der Buchhaltung verwendet, um Belastungen und Gutschriften zu verfolgen und Abschlüsse zu erstellen. Es handelt sich um eine visuelle Darstellung einzelner Konten, die wie ein „T“ aussieht, sodass alle Additionen und Subtraktionen (Belastungen und Gutschriften) zum Konto leicht nachverfolgt und visuell dargestellt werden können.In diesem Handbuch zu T-Konten finden Sie Beispiele für deren Funktionsweise und Verwendung. .

Das T-Konto würde folgendermaßen aussehen:

Inventar der unfertigen Erzeugnisse (WIP)
Anfangsgleichgewicht a

Direkte Materialien b

Direktarbeit c

Fertigungsgemeinkosten (geschätzt) d

f COGM
Endguthaben e

Auf der Kreditseite des T-Kontos befindet sich COGM. Durch Kenntnis der Eröffnungs- und Schlusssalden des Bestandskontos zusätzlich zu den tatsächlichen DM- und DL-Kosten und den geschätzten MOH-Kosten kann der COGM berechnet werden.

Der geschätzte Fertigungsgemeinkostenwert kann mit dem tatsächlichen Fertigungsgemeinkostenwert in einem separaten Fertigungs-T-Konto verglichen werden. T-Kontenhandbuch T Konten werden in der Buchhaltung verwendet, um Belastungen und Gutschriften zu verfolgen und Abschlüsse zu erstellen. Es handelt sich um eine visuelle Darstellung einzelner Konten, die wie ein „T“ aussieht, sodass alle Additionen und Subtraktionen (Belastungen und Gutschriften) zum Konto leicht nachverfolgt und visuell dargestellt werden können. In diesem Handbuch zu T-Konten finden Sie Beispiele für deren Funktionsweise und Verwendung. um signifikante Unterschiede festzustellen.

Um mehr zu erfahren, starten Sie unsere kostenlosen Buchhaltungskurse!

Auftragskalkulation - Unter oder über dem geschätzten Overhead

Da der von Unternehmen verwendete festgelegte Gemeinkostensatz ausschließlich auf Schätzungen basiert, können die im Laufe des Jahres tatsächlich angefallenen Gemeinkosten höher oder niedriger sein als der geschätzte Betrag. Dies wird als "unter- oder überlasteter Overhead" bezeichnet.

Wenn die Gemeinkosten nicht ausreichend angewendet werden, wurden die Fertigungsgemeinkosten unterschätzt, und es müssen Aufwärtskorrekturen an den Bestands- und / oder Kostenkonten vorgenommen werden, je nachdem, welche Methode das Unternehmen verwendet.

Im Gegensatz dazu wurden bei Überanwendung der Gemeinkosten die Fertigungsgemeinkosten überbewertet, und daher müssen die Vorräte und / oder Aufwendungen nach unten korrigiert werden. Es gibt zwei Möglichkeiten, um die zu geringen oder zu hohen Overhead-Beträge anzupassen.

Methode 1Methode 2
ProzessDer Unterschied zu den Kosten der verkauften Waren (COGS) ist ausgeschlossen.Der Unterschied besteht zwischen dem Bestand an unfertigen Erzeugnissen, dem Bestand an fertigen Waren und dem COGS
FrequenzHäufiger verwendetSeltener
Journaleintrag : Situation, in der MOH um 10.000 USD überbeansprucht wirdDR MOH 10.000

CR Verkaufskosten 10.000

DR MOH 10.000

CR Verkaufskosten 10.000 / x

CR WIP Inventar 10.000 / Jahr

CR FG Inventar 10.000 / z

Der Wert von x, y, z hängt vom Unternehmen ab

Um mehr zu erfahren, starten Sie unsere kostenlosen Buchhaltungskurse!

Nützlichere Buchhaltungshandbücher und Ressourcen

Wir hoffen, dass dies ein hilfreicher Leitfaden für die Auftragskalkulation in der Buchhaltung war. Unsere Mission ist es, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Karriere voranzutreiben. Vor diesem Hintergrund haben wir diese zusätzlichen Finanzressourcen erstellt, um Ihnen auf Ihrem Weg zu helfen:

  • Herstellungskosten (COGM) Herstellungskosten (COGM) Herstellungskosten, auch als COGM bezeichnet, ist ein Begriff, der in der betrieblichen Buchhaltung verwendet wird und sich auf einen Zeitplan oder eine Aufstellung bezieht, in der die Gesamtproduktionskosten eines Unternehmens während eines Geschäftsjahres angegeben sind bestimmter Zeitraum.
  • COGS-Buchhaltung (Cost of Goods Sold) Unsere Buchhaltungsleitfäden und -ressourcen sind Selbststudienleitfäden, mit denen Sie Buchhaltung und Finanzen in Ihrem eigenen Tempo erlernen können. Durchsuchen Sie Hunderte von Handbüchern und Ressourcen.
  • Theorie der Finanzbuchhaltung Theorie der Finanzbuchhaltung Die Theorie der Finanzbuchhaltung erklärt das "Warum" der Buchhaltung - die Gründe, warum Transaktionen auf bestimmte Weise gemeldet werden. Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die wichtigsten Prinzipien der Finanzbuchhaltungstheorie zu verstehen
  • Inventarabschreibung Buchhaltung Unsere Buchhaltungshandbücher und -ressourcen sind Selbststudienhandbücher, mit denen Sie Buchhaltung und Finanzen in Ihrem eigenen Tempo lernen können. Durchsuchen Sie Hunderte von Handbüchern und Ressourcen.
  • Analyse des Jahresabschlusses Analyse des Jahresabschlusses Durchführung der Analyse des Jahresabschlusses. In diesem Leitfaden lernen Sie, eine Bilanzanalyse der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Kapitalflussrechnung durchzuführen, einschließlich Margen, Kennzahlen, Wachstum, Liquidität, Hebelwirkung, Renditen und Rentabilität.

Empfohlen

Was ist eine Reiserichtlinie?
Stunden und Arbeitsbelastung der Finanzanalysten
Was ist variable Annuitisierung?