Was ist die Vorlaufzeit?

Die Vorlaufzeit bezieht sich auf die Zeit, die zwischen dem Start und dem Abschluss eines Vorgangs oder Projekts benötigt wird. Der Begriff wird häufig in der Lieferkette verwendet. Lieferkette Die Lieferkette ist das gesamte System zur Herstellung und Lieferung eines Produkts oder einer Dienstleistung, von der Anfangsphase der Rohstoffbeschaffung bis zum endgültigen Management, Projektmanagement und Fertigungsbereich.

Vorlaufzeitdiagramm

Längere Vorlaufzeiten führen häufig zu Ineffizienzen und Ressourcenverschwendung. Unternehmen sollten ihre Verarbeitungszeiten anhand von Benchmarks überprüfen, um Möglichkeiten zur Verbesserung ihrer Vorlaufzeiten zu ermitteln. Die Verkürzung der Vorlaufzeit verbessert die Gesamtproduktivität und führt zu höheren Einnahmen. Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. und Gewinne.

Wie sich die Vorlaufzeit auf das Inventar auswirkt

Unternehmen, die über Lagerbestände verfügen Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Girokonto, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. Für den Einsatz in der Produktion kommt es häufig zu Lagerbeständen, wenn der Lagerbestand erschöpft ist, ohne dass neue Lagerbestände eingehen. Lagerbestände stören Kunden häufig, die auf die Ausführung von Bestellungen warten müssen, und erhöhen gleichzeitig die Kosten für das Unternehmen, da sie möglicherweise gezwungen sind, die Produktion einzustellen Prozess. Der Grund für die höheren Kosten bei Lagerbeständen liegt darin, dass Mitarbeiter und Produktionsmaschinen eine Zeit lang stillstehen, während dem Unternehmen weiterhin Nebenkosten wie Strom, Wasser und Gas sowie Gemeinkosten entstehen.

Das Versäumnis, den Lagerbestand aufzufüllen, wird hauptsächlich durch Verzögerungen bei der Vorlaufzeit verursacht, die von Anbieter zu Lieferant unterschiedlich sind. Einige häufige Ursachen für Verzögerungen bei der Vorlaufzeit sind Naturkatastrophen, menschliches Versagen, Rohstoffknappheit und ineffiziente Bestandsverwaltungssysteme. FIFO-Methode (First-In First-Out) Die Bestandsbewertungsmethode basiert auf der Die Praxis, dass Waren verkauft oder verwendet werden, erfolgt in derselben Reihenfolge, in der sie gekauft wurden. Mit anderen Worten, nach der FIFO-Methode werden die frühesten gekauften oder hergestellten Waren zuerst entfernt und als Aufwand erfasst. Die jüngsten Kosten bleiben und andere Faktoren.

Unternehmen können Lagerbestände reduzieren, indem sie ein Lieferantenverwaltungs-Inventarprogramm verwenden, das den Lagerbestellungsprozess automatisiert. Das Programm speichert Lieferanteninformationen für bestimmte Komponenten und erleichtert so die Bestellung bestimmter Komponenten, wenn diese kurz vor der Fertigstellung stehen. Die automatische Bestellung verkürzt die Vorlaufzeit, indem Bestandsanfragen früh genug gestellt werden, um Lagerbestände zu vermeiden, wodurch Versandzeit und -kosten reduziert werden. Für die wichtigsten Komponenten kann das Unternehmen eine Datenbank mit Backup-Lieferanten führen, die Inventar liefern können, wenn der Hauptlieferant nicht verfügbar oder nicht vorrätig ist.

Komponenten der Vorlaufzeit

1. Vorverarbeitungszeit : Dies wird auch als Planungszeit bezeichnet und umfasst die Zeit, die benötigt wird, um eine Nachschubanforderung zu erhalten, zu verstehen und eine Bestellung (beim Kauf eines Artikels) zu erstellen oder im Fall von einen Auftrag zu erstellen eine Produktionsfirma.

2. Bearbeitungszeit : Die Bearbeitungszeit ist die Zeit, die nach Eingang einer Bestellung für die Beschaffung oder Herstellung des Artikels benötigt wird.

3. Wartezeit : Die Zeit , die zwischen der Beschaffung von notwendigen Elemente zu dem Zeitpunkt , wenn der Produktionsprozess beginnt mit genommen hat.

4. Lagerzeit : Die Lagerzeit ist die Zeit, die Artikel im Lager oder in der Fabrik verbleiben, bis sie geliefert werden.

5. Transportzeit : Die Zeit, die der produzierte Artikel benötigt, um vom Lager / Werk zum Kunden zu gelangen.

6. Inspektionszeit : Die Zeit, die der Kunde damit verbringt, das Produkt zu überprüfen, um festzustellen, ob es den Spezifikationen entspricht. Bezieht sich auch auf die Zeit, die erforderlich ist, um etwaige Abweichungen von der Bestellanforderung zu beheben.

So reduzieren Sie die Vorlaufzeit

Im Folgenden sind einige Möglichkeiten aufgeführt, wie ein Unternehmen die Vorlaufzeit verkürzen kann:

# 1 Reduzieren Sie Aktivitäten ohne Mehrwert

Das Unternehmen sollte eine Wertstromzuordnung durchführen, um Aktivitäten ohne Wertschöpfung zu identifizieren, die die Vorlaufzeiten verlängern. Erstellen Sie eine Liste dieser Aktivitäten und beseitigen Sie diejenigen, auf die das Unternehmen verzichten kann, und pflegen Sie diejenigen, die sich positiv auf die Produktqualität auswirken.

# 2 Versandarten ändern

Das Unternehmen kann auch alternative Versandmethoden organisieren, die schneller als die aktuellen Versandmethoden sind oder häufigere Sendungen anbieten. Die Lieferanten bevorzugen möglicherweise langsame Versandmethoden, die jedoch zu höheren Kosteneinsparungen führen, was sich auf die Vorlaufzeiten auswirken kann. Die Umstellung auf eine flexiblere Versandmethode kann die Vorlaufzeit schrittweise verkürzen, auch wenn dies mit zusätzlichen Kosten verbunden sein kann.

# 3 Quelle lokal

Wenn die vom Unternehmen importierten Rohstoffe lokal verfügbar sind, kann das Unternehmen zu den lokalen Lieferanten wechseln, sofern dies die Qualität der Produkte nicht beeinträchtigt. Der Kauf von Produkten vor Ort im Gegensatz zur Beschaffung bei internationalen Lieferanten verkürzt die Vorlaufzeit, da die Waren über kürzere Entfernungen transportiert werden.

# 4 Vertikale Integration

Vertikale Integration Vertikale Integration Eine vertikale Integration ist, wenn ein Unternehmen seine Geschäftstätigkeit innerhalb seiner Lieferkette erweitert. Dies bedeutet, dass ein vertikal integriertes Unternehmen, das zuvor einbezogen wurde, möglicherweise die Prozesse zweier Lieferanten oder Produktionsprozesse des Unternehmens kombiniert. Wenn ein Unternehmen beispielsweise Komponenten an weit voneinander entfernten Orten herstellt und zusammenbaut, kann es die beiden Prozesse intern konsolidieren. Dies reduziert die Transportzeit der Komponenten von einem Ort zum anderen.

# 5 Automatisieren Sie den Prozess

Manchmal werden Verzögerungen bei der Vorlaufzeit durch menschliche Fehler verursacht, wenn die Person, die für die Bestellung neuer Lagerbestände verantwortlich ist, die Lieferanten kontaktiert. Das Unternehmen kann ein Vendor-Managed Inventory (VMI) - oder ein Vendor-Owned Inventory (VOI) -System verwenden, um den Bestand automatisch aufzufüllen, wenn er sich dem Abschluss nähert. Ein solches System verkürzt die Vorlaufzeit, da der Lieferant früh genug eine Anfrage erhält, bevor das Unternehmen einen Lagerbestand feststellt.

Vorlaufzeit vs. Zykluszeit

Sowohl die Vorlaufzeit als auch die Zykluszeit messen die Dauer vom Beginn eines Prozesses bis zum Ende. Die Zykluszeit ist die Zeit, die ein interner Prozess vom Anfang bis zum Ende benötigt, während die Vorlaufzeit die Zeit ist, die vom Anfang bis zum Ende benötigt wird, um die Anfrage eines Kunden zu erfüllen, bei der es sich möglicherweise um eine Anfrage oder Lieferung eines Produkts handelt.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar (DIO) ist die durchschnittliche Anzahl von Tagen, an denen ein Unternehmen sein Inventar hält, bevor es verkauft wird. Die Berechnung des ausstehenden Tagesbestands zeigt, wie schnell ein Unternehmen Inventar in Bargeld umwandeln kann. Es ist eine Liquiditätsmetrik und auch ein Indikator für die betriebliche und finanzielle Effizienz eines Unternehmens.
  • Last-In-First-Out (LIFO) Last-In First-Out (LIFO) Die LIFO-Methode (Last-In First-Out) basiert auf der Praxis, dass zuletzt produzierte oder erworbene Vermögenswerte als erste als Aufwand erfasst werden . Mit anderen Worten, nach der LIFO-Methode werden die zuletzt gekauften oder hergestellten Waren zuerst entfernt und als Aufwand erfasst. Daher bleiben die alten Lagerkosten auf dem
  • Lagerumschlagsquote Lagerumschlagsquote Die Lagerumschlagsquote, auch als Lagerumschlagsquote bezeichnet, ist eine Effizienzquote, die misst, wie effizient die Lagerverwaltung verwaltet wird. Die Formel für die Lagerumschlagsquote entspricht den Kosten der verkauften Waren geteilt durch den Gesamt- oder Durchschnittsbestand, um anzuzeigen, wie oft der Bestand während eines Zeitraums „gedreht“ oder verkauft wird.
  • Betriebszyklus Betriebszyklus Ein Betriebszyklus (OC) bezieht sich auf die Tage, die ein Unternehmen benötigt, um Inventar zu erhalten, das Inventar zu verkaufen und Bargeld aus dem Verkauf des Inventars zu sammeln. Dieser Zyklus spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Effizienz eines Unternehmens.

Empfohlen

Was ist die Matrix der Boston Consulting Group (BCG)?
Was ist das Gesetz von Little?
Was ist eine Eigenkapitalerklärung?