Was ist die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ)?

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) wurde 1930 gegründet und gehört den Zentralbanken. Europäische Zentralbank Die Europäische Zentralbank (EZB) ist eine der sieben Institutionen der EU und die Zentralbank für die gesamte Eurozone. Es ist eine der wichtigsten Zentralbanken der Welt und überwacht über 120 Zentral- und Geschäftsbanken in den Mitgliedstaaten. von verschiedenen Ländern. Es dient als Bank für Mitgliedszentralbanken und hat die Aufgabe, die internationale Währungs- und Finanzstabilität zu fördern. Quantitative Lockerung Quantitative Lockerung (QE) ist eine Geldpolitik des Gelddrucks, die von der Zentralbank zur Ankurbelung der Wirtschaft umgesetzt wird. Die Zentralbank gründet eine Finanzgesellschaft. Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich hat ihren Sitz in Basel, Schweiz.und es betreibt Repräsentanzen in Hongkong und Mexiko-Stadt.

BIS

Geschichte der BIZ

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich wurde aus dem Haager Abkommen von 1930 zwischen Deutschland, Belgien, Italien, Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Japan, der Schweiz und den Vereinigten Staaten gegründet. Die BIZ eröffnete ihre Büros erstmals am 17. Mai 1930. Ihre Hauptaufgabe bestand darin, Reparationen zu sammeln, zu verwalten und zu verteilen, die der deutschen Regierung durch den Vertrag von Versailles nach dem Ersten Weltkrieg auferlegt wurden. Sie fungierte auch als Treuhänder der deutschen Jugend Darlehen, das 1930 aufgelegt wurde.

Erste Rollen der BIZ

Die Aufgabe, Reparationszahlungen zu erleichtern, wurde hinfällig, nachdem das Hoover-Moratorium vom Juni 1931 es ausgesetzt hatte und später, im Juli 1932, das Lausanner Abkommen die Reparationszahlungen abschaffte. Nach Beendigung ihrer ursprünglichen Funktion wurde die BIZ beauftragt, die Zusammenarbeit zwischen den Zentralbanken der Mitglieder zu fördern. Es arbeitete daran, den Zentralbanken Bankeinrichtungen zur Verfügung zu stellen und Besprechungsforen durchzuführen, in denen sich die Gouverneure der Zentralbanken treffen würden, um zu beraten. Eine ihrer ersten Aktivitäten als Bank für Zentralbanken bestand darin, den kontinentaleuropäischen Zentralbanken beim Versand eines Teils ihrer Goldreserven nach London und New York zu helfen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs gab es Bedenken hinsichtlich der Fortführung der Geschäftstätigkeit der Bank. Die Mitglieder waren sich einig, dass die Bank offen bleiben und während der Zeit der Feindseligkeiten keine Sitzungen des Verwaltungsrates stattfinden würden. Die Mitglieder beschlossen auch, dass die Bank bei der Führung ihrer Geschäfte neutral bleiben würde. Im Verlauf des Krieges wurde die BIZ jedoch als zu den Deutschen geneigt angesehen, und Großbritannien und die USA fühlten sich zunehmend unwohl. Während der Bretton Woods-Konferenz im Jahr 1944 einigten sich die Mitglieder darauf, die Bank zum frühestmöglichen Zeitpunkt zu liquidieren. Die Auflösung wurde von den amerikanischen und europäischen Delegierten unterstützt, aber von der britischen Delegation abgelehnt. Die Auflösung wurde jedoch 1945 von der neuen US-Regierung und der britischen Regierung gestoppt.und die Entscheidung, die BIZ zu liquidieren, wurde 1948 beendet.

Wie die BIZ funktioniert

Gemäß der BIZ-Charta, die am 20. Januar 1930 offiziell verabschiedet wurde, würden sowohl Privatpersonen als auch Zentralbanken von der BIZ ausgegebene Aktien zeichnen. Die Charta beschränkte jedoch das Stimmrecht und die Vertretung bei den BIZ-Sitzungen auf Zentralbanken von Ländern, in denen die Aktien offiziell gezeichnet wurden. Im Jahr 2001 überprüfte die BIZ die Bezugsrechte und beschränkte den Aktienbesitz. Kapitalstruktur Die Kapitalstruktur bezieht sich auf die Höhe der Schulden und / oder des Eigenkapitals, die ein Unternehmen zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit und zur Finanzierung seines Vermögens einsetzt. Die Kapitalstruktur eines Unternehmens gegenüber Zentralbanken oder gleichwertigen Währungsbehörden in den jeweiligen Mitgliedsländern. Die einzelnen Aktionäre wurden vom Aktienbesitz ausgeschlossen und zu Recht entschädigt.

Bank für Zentralbanken

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich fungiert als Bank und konkurriert mit anderen internationalen Finanzorganisationen um Bankaktivitäten. Zu den Kunden zählen Zentralbanken der Mitgliedsländer, es werden jedoch keine Girokonten für Einzelpersonen und Regierungen geführt. Es bietet Premium-Dienstleistungen und hohe Renditen für investierte Mittel, um Zentralbanken anzuziehen. Es verfügt über ein hohes Maß an Eigenkapital und Reserven, die in verschiedene Portfolios investiert werden, um Renditen für das Institut zu erzielen. Die BIZ stellt die Liquidität ihrer Mitglieder sicher, indem sie handelbare Wertpapiere von den Zentralbanken zurückkauft.

Treffen

Während der Hauptversammlungen sind alle Mitglieder stimmberechtigt und vertreten. Die Stimmrechte entsprechen der Anzahl der im Land jedes Mitglieds bei den Versammlungen ausgegebenen Aktien. Die wichtigsten Treffen in der BIZ sind die regelmäßigen Treffen von Gouverneuren und hohen Beamten, die alle zwei Monate stattfinden. Die Treffen bieten den Mitgliedern eine Plattform, um die Weltwirtschaft, die Finanzmärkte und andere Themen zu erörtern, die für die Zentralbanken von Interesse sind. Die Hauptversammlung findet Ende Juni oder Anfang Juli statt. Zu den Diskussionsthemen auf dieser Sitzung gehören die Verteilung von Gewinnen und Dividenden, die Genehmigung von Jahresfinanzberichten, die Genehmigung von Zulagen an Vorstandsmitglieder und die Auswahl der externen Wirtschaftsprüfer der BIZ. Außerdem kann die Bank bei der Liquidation einer Bank manchmal außerordentliche Hauptversammlungen einberufen.Änderung des Eigenkapitals oder Änderung der BIZ-Statuten.

Entscheidungsgremien

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich wird von drei Entscheidungsgremien geleitet, zu denen die Hauptversammlungen der Zentralbanken, der Verwaltungsrat und die Geschäftsführung der BIZ gehören. Entscheidungen, die auf diesen Ebenen getroffen werden, basieren auf einer gewichteten Abstimmungsvereinbarung. Diese Entscheidungen sind administrativer und finanzieller Natur und beziehen sich auf Bankgeschäfte, die Zuweisung von Haushaltsmitteln und interne Richtlinien.

Funktionen der BIZ

Einige der von der BIZ ausgeführten Funktionen umfassen:

Kreditgeber letzter Instanz

Als Bankier der Zentralbanken bietet die BIZ eine breite Palette von Finanzdienstleistungen an, um Zentralbanken und andere monetäre Finanzinstitute bei der Verwaltung von Währungsreserven zu unterstützen. Wenn die Zentralbanken sofortige Liquidität wünschen, bietet sie Kreditdienstleistungen an und kauft handelbare Finanzinstrumente zurück. Marktfähige Wertpapiere Marktfähige Wertpapiere sind uneingeschränkte kurzfristige Finanzinstrumente, die entweder für Beteiligungspapiere oder für Schuldtitel eines börsennotierten Unternehmens ausgegeben werden. Das emittierende Unternehmen schafft diese Instrumente zum ausdrücklichen Zweck der Mittelbeschaffung zur weiteren Finanzierung der Geschäftstätigkeit und Expansion. von diesen Zentralbanken angeboten. Es fungiert auch als Treuhänder im Zusammenhang mit internationalen Finanzoperationen, was zur Förderung der globalen Finanz- und Währungsstabilität beiträgt.

Seminare und Workshops

Die BIZ organisiert über das Financial Stability Institute (FSI) Workshops und Seminare zu internationalen Finanzfragen. Über den FSI macht die BIZ die Arbeit des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht sowie seine Empfehlungen zu den Finanzmärkten bekannt. FSI organisiert auch Vorträge und praktische Schulungen zur globalen Finanzstabilität. Die Treffen von Führungskräften, Spezialisten, Ökonomen und Aufsichtsbehörden der Zentralbank tragen zur internationalen Zusammenarbeit bei.

Forschung und Statistik

Die BIZ veröffentlicht Forschungsergebnisse und Statistiken zum globalen Markt für Banken, Devisen, Finanzmarktpapiere und Derivate. Die Informationen werden zwischen den Mitgliedszentralbanken ausgetauscht, um deren Funktionen und Entscheidungsfindung zu unterstützen. Die Forschung wird auch in den regelmäßigen Veröffentlichungen der Banken und in externen Veröffentlichungen wie Fachzeitschriften veröffentlicht. Die Forschung wird von den Mitarbeitern der BIZ sowie von Forschern ihrer Mitgliedszentralbanken durchgeführt.

Andere Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • US-Notenbank Federal Reserve (Fed) Die US-Notenbank ist die Zentralbank der Vereinigten Staaten und die Finanzbehörde hinter der weltweit größten freien Marktwirtschaft.
  • Kreditgeber des letzten Auswegs Kreditgeber des letzten Auswegs Ein Kreditgeber des letzten Auswegs ist der Liquiditätsanbieter für Finanzinstitute, die in finanzielle Schwierigkeiten geraten. In den meisten Entwicklungs- und Industrieländern ist der Kreditgeber der letzte Ausweg die Zentralbank des Landes. Die Zentralbank ist dafür verantwortlich, zu verhindern, dass sich Bankläufe oder Panik aufgrund mangelnder Liquidität auf andere Banken ausbreiten.
  • Basel III Basel III Das Basel III-Abkommen ist eine Reihe von Finanzreformen, die vom Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (BCBS) mit dem Ziel der Stärkung ausgearbeitet wurden
  • Banking („Verkaufsseite“) Karriere Banking (Verkaufsseite) Karriere Die Banken, auch als Händler oder zusammen als Verkaufsseite bekannt, bieten eine breite Palette von Rollen wie Investment Banking, Aktienanalyse, Vertrieb und Handel

Empfohlen

Was ist die MAXA-Funktion?
Was ist ein Kreditereignis?
Excel-Test für Finanzanalysten von CFI