Was ist normaler Gewinn?

Normaler Gewinn ist ein wirtschaftlicher Begriff, der sich auf eine Situation bezieht, in der die Gesamteinnahmen eines Unternehmens den Gesamtkosten in einem perfekt umkämpften Markt entsprechen. Dies bedeutet, dass das Unternehmen ausreichende Einnahmen erzielt, um die Gesamtproduktionskosten zu decken. Produktionskosten Die Produktionskosten beziehen sich auf die Gesamtkosten, die einem Unternehmen entstehen, um eine bestimmte Menge eines Produkts zu produzieren oder eine Dienstleistung anzubieten. Dies kann Dinge wie Arbeit, Rohstoffe oder Verbrauchsmaterial umfassen. In der Wirtschaft werden die Produktionskosten als die Ausgaben definiert, die in der jeweiligen Branche anfallen und wettbewerbsfähig bleiben. Wenn ein Unternehmen einen normalen Gewinn ausweist, bedeutet dies, dass sein wirtschaftlicher Gewinn wirtschaftlicher Gewinn Der wirtschaftliche Gewinn (oder Verlust) bezieht sich auf die Differenz zwischen dem Gesamtumsatz und den Opportunitätskosten, die mit dem erzielten Umsatz verbunden sind.Opportunitätskosten sind die Kosten einer verpassten Opportunity, dh aufgegeben, um eine andere zu verfolgen. ist gleich Null. Dies ist der Mindestbetrag, der rechtfertigt, warum das Unternehmen noch in Betrieb ist.

Normaler Gewinn

Bei der Messung des normalen Gewinns eines Unternehmens berücksichtigen wir die Opportunitätskosten für die anderweitige Verwendung der Ressourcen. Wenn ein Unternehmen einen normalen Gewinn ausweist, bedeutet dies, dass die Vergütung, die es für den Verbleib im Geschäft erhält, höher ist als die Opportunitätskosten, die es durch die Verwendung der Ressourcen zur Herstellung der Ware verliert. Ein Unternehmen soll jedoch Verluste erleiden, wenn seine Vergütung niedriger ist als die Opportunitätskosten. Opportunitätskosten Opportunitätskosten sind eines der Schlüsselkonzepte für das Studium der Wirtschaftswissenschaften und werden in verschiedenen Entscheidungsprozessen häufig eingesetzt. Die Opportunitätskosten sind der Wert der nächstbesten Alternative, auf die verzichtet wurde. verloren, um das Gute zu produzieren.

Zusammenfassung

  • Normaler Gewinn ist die Mindestvergütung, die ein Unternehmen rechtfertigt, und sie tritt auf, wenn die Gesamteinnahmen den Gesamtkosten entsprechen.
  • Es umfasst sowohl die impliziten als auch die expliziten Kosten sowie die Opportunitätskosten für den Verzicht auf die nächstbeste Alternative.
  • Normaler Gewinn entsteht, wenn der wirtschaftliche Gewinn eines Unternehmens gleich Null ist.

Normaler Gewinn vs. wirtschaftlicher Gewinn

Bei der Berechnung des normalen Gewinns berücksichtigen wir die Gesamteinnahmen. Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. und Gesamtkosten, wobei letztere implizite und explizite Kosten umfassen. Implizite Kosten beziehen sich auf die Opportunitätskosten von Produktionsfaktoren, die das Unternehmen bereits besitzt und die es aufgeben muss, um seine Ressourcen zu nutzen.

Andererseits beziehen sich explizite Kosten auf die tatsächlichen Kosten, die einem Unternehmen für Arbeitslöhne, Grundbesitzermieten, Rohstoffkosten und andere Kosten entstehen. Explizite Kosten sind leicht zu quantifizieren, während implizite Kosten nicht leicht quantifizierbar sind.

Normaler Gewinn entsteht, wenn der wirtschaftliche Gewinn Null ist oder wenn der Gesamtumsatz eines Unternehmens der Summe aus impliziten Kosten und expliziten Kosten entspricht. Dies ist der Punkt, an dem das Unternehmen alle verfügbaren Ressourcen effizient nutzt und die Vergütung höher ist als die Opportunitätskosten, die für die Herstellung des Produkts verloren gehen.

Wenn implizite Kosten einen Großteil der Gesamtkosten ausmachen, ist der normale Gewinn die Mindestverdienstschwelle, die das Unternehmen verdienen muss, um im Geschäft zu bleiben. Obwohl der normale Gewinn gleich Null ist, bedeutet dies nicht, dass das Unternehmen keinen Gewinn erzielt. Vielmehr wird verglichen, wie gut das Unternehmen seine Ressourcen nutzt, um Einnahmen zu erzielen.

Der wirtschaftliche Gewinn ist die Differenz zwischen dem Gesamtumsatz und den Gesamtkosten eines Unternehmens, wobei die Gesamtkosten sowohl explizite als auch implizite Kosten umfassen. Der wirtschaftliche Gewinn kann entweder ein positiver Wert, ein Nullwert oder ein negativer Wert sein.

Der wirtschaftliche Gewinn ist positiv, wenn die erzielte Vergütung höher ist als der normale Gewinn, und schafft einen Anreiz für andere Unternehmen, in den Markt einzutreten. Wenn der wirtschaftliche Gewinn Null ist, bedeutet dies, dass die verdiente Vergütung dem normalen Gewinn entspricht und das Unternehmen den gleichen Betrag verdient, als wenn die Ressourcen in der besten Alternative verwendet würden, und anderen Unternehmen der Anreiz fehlt, einzutreten oder den Markt verlassen.

Wenn der wirtschaftliche Gewinn negativ ist, bedeutet dies, dass die vom Unternehmen erzielte Vergütung geringer ist als der normale Gewinn. Auf dem Markt tätige Unternehmen haben den Anreiz, den Markt zu verlassen, da ihre Ressourcen in anderen Märkten rentabler sein können. Die Formel für den wirtschaftlichen Gewinn lautet wie folgt:

Wirtschaftlicher Gewinn = Gesamteinnahmen - (implizite Kosten + explizite Kosten)

Die Höhe des wirtschaftlichen Gewinns eines Unternehmens hängt von der Höhe des Marktausgleichs und der betrachteten Dauer ab. In einem wettbewerbsintensiven Markt kann der wirtschaftliche Gewinn beispielsweise kurzfristig positiv und langfristig null sein, da andere Unternehmen in den Markt eindringen möchten.

Sobald neue Unternehmen auf den Markt kommen, wird das Rohstoffangebot zunehmen. Dies wird zu einem deutlichen Rückgang der Produktpreise führen, und auf lange Sicht wird der wirtschaftliche Gewinn Null sein.

Auf der anderen Seite erzielen Unternehmen in nicht wettbewerbsfähigen Märkten aufgrund der Marktmacht dominanter Unternehmen, des mangelnden Wettbewerbs und der bestehenden Markteintrittsbarrieren positive wirtschaftliche Gewinne. Die Unternehmen können Absprachen treffen, um das Warenangebot einzuschränken und die Preise künstlich hoch zu halten.

Normaler Gewinn vs. Buchhaltungsgewinn

Der Buchgewinn ist die Differenz zwischen dem Gesamtumsatz und den Gesamtkosten eines Unternehmens in einer einzelnen Periode, z. B. einem Geschäftsjahr. Die Berechnung erfolgt nach den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP). Die GAAP-GAAP oder die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze sind allgemein anerkannte Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die gemeinsam vom Financial Accounting Standards Board (FASB) und dem entwickelt wurden und die Posten auf der Debit- und Kreditseite der Bilanz berücksichtigen.

Der Hauptunterschied zwischen dem Buchgewinn und dem normalen Gewinn besteht darin, dass erstere nur explizite Kosten wie Produktionslöhne, Rohstoffkosten und Grundbesitzermieten berücksichtigen. Der normale Gewinn berücksichtigt sowohl implizite als auch explizite Kosten des Geschäfts.

Der Buchgewinn ist daher der verbleibende Betrag nach allen Kosten, die mit der Herstellung einer Ware, den Abschreibungen und der Zahlung von Steuern verbunden sind.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Buchhaltungsgewinn gegen Wirtschaftsgewinn Buchhaltungsgewinn gegen Wirtschaftsgewinn Dieser Leitfaden hilft Ihnen dabei, Buchhaltungsgewinn gegen Wirtschaftsgewinn gründlich zu verstehen, und obwohl sie ähnlich klingen, unterscheiden sie sich tatsächlich erheblich. Der Buchgewinn ist das Nettoergebnis eines Unternehmens in seiner Gewinn- und Verlustrechnung, während der wirtschaftliche Gewinn der Wert des Cashflows ist, der vor allen anderen Opportunitätskosten generiert wird.
  • Fixe und variable Kosten Fixe und variable Kosten Die Kosten können je nach Art auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Eine der beliebtesten Methoden ist die Klassifizierung nach Fixkosten und variablen Kosten. Die Fixkosten ändern sich nicht mit der Zunahme / Abnahme des Produktionsvolumens, während die variablen Kosten ausschließlich abhängig sind
  • IFRS gegen US-GAAP IFRS gegen US-GAAP Die IFRS gegen US-GAAP beziehen sich auf zwei Rechnungslegungsstandards und -grundsätze, die von Ländern der Welt in Bezug auf die Finanzberichterstattung eingehalten werden. Mehr als 110 Länder befolgen die International Financial Reporting Standards (IFRS), die eine einheitliche Aufstellung der Abschlüsse fördern.
  • Theorie der Finanzbuchhaltung Theorie der Finanzbuchhaltung Die Theorie der Finanzbuchhaltung erklärt das "Warum" der Buchhaltung - die Gründe, warum Transaktionen auf bestimmte Weise gemeldet werden. Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die wichtigsten Prinzipien der Finanzbuchhaltungstheorie zu verstehen

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?