Was ist der Shareholder Value?

Der Shareholder Value ist der finanzielle Wert, den Eigentümer eines Unternehmens für den Besitz von Unternehmensanteilen erhalten. Eine Steigerung des Shareholder Value entsteht, wenn ein Unternehmen eine Kapitalrendite (ROIC) erzielt. ROIC ROIC steht für Return on Invested Capital und ist eine Rentabilitätskennzahl, mit der die prozentuale Rendite gemessen werden soll, die ein Unternehmen mit dem investierten Kapital erzielt. das ist mehr als die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten (WACC). Einfacher ausgedrückt, wird Wert für die Aktionäre geschaffen, wenn das Geschäft den Gewinn steigert.

Schaffung von Shareholder Value

Da der Wert eines Unternehmens und seiner Aktien auf dem Barwert basiert, ist der Barwert (Barwert) der Wert aller zukünftigen Zahlungsströme (positiv und negativ) über die gesamte Laufzeit einer auf abgezinsten Investition das Geschenk. Die Kapitalwertanalyse ist eine Form der intrinsischen Bewertung und wird im gesamten Finanz- und Rechnungswesen in großem Umfang zur Bestimmung des Werts eines Unternehmens, der Investitionssicherheit aller künftigen Zahlungsströme verwendet. Dieser Wert kann durch Änderungen des Zahlungsstroms und Änderungen des Abschlags erhöht oder verringert werden Bewertung. Da das Unternehmen wenig Einfluss auf die Abzinsungssätze hat, konzentrieren sich seine Manager darauf, Kapital effektiv zu investieren, um mehr Cashflow mit weniger Risiko zu generieren.

So schaffen Sie Shareholder Value

Um den Shareholder Value zu maximieren, gibt es drei Hauptstrategien. Strategie Unternehmens- und Geschäftsstrategie-Leitfäden. Lesen Sie alle Finanzartikel und Ressourcen zur Geschäfts- und Unternehmensstrategie, wichtige Konzepte, die Finanzanalysten in ihre Finanzmodellierung und -analyse einbeziehen können. First-Mover-Vorteil, Porters 5 Forces, SWOT, Wettbewerbsvorteil, Verhandlungsmacht der Lieferanten zur Steigerung der Rentabilität eines Unternehmens: (1) Umsatzwachstum, (2) Steigerung der operativen Marge und (3) Steigerung der Kapitaleffizienz. In den folgenden Abschnitten werden wir die Hauptfaktoren für die Förderung jeder der drei Maßnahmen erörtern.

Shareholder Value - Treiber des Wertediagramms

Umsatzwachstum Nr. 1

Umsatzerlöse Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind für alle Waren- und Dienstleistungsunternehmen die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. kann durch die Strategien der Steigerung des Verkaufsvolumens oder der Inflation der Verkaufspreise verbessert werden.

Verkaufsvolumen steigern

Ein Unternehmen möchte seine derzeitigen Kunden halten und sie von Wettbewerbern fernhalten, um seinen Marktanteil zu halten. Es sollte auch neue Kunden durch Empfehlungen von bestehenden Kunden, Marketing und Werbeaktionen, neue Produkte und Dienstleistungen sowie neue Einnahmequellen gewinnen. Einnahmequellen Einnahmequellen sind die verschiedenen Quellen, aus denen ein Unternehmen mit dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen Geld verdient. Die Arten von Einnahmen, die ein Unternehmen auf seinen Konten verbucht, hängen von den Arten der vom Unternehmen ausgeführten Aktivitäten ab. Siehe Kategorien und Beispiele.

Verkaufspreis erhöhen

Ein Unternehmen kann die aktuellen Produktpreise als einmalige Strategie oder schrittweise Preiserhöhungen über mehrere Monate, Quartale oder Jahre erhöhen, um ein Umsatzwachstum zu erzielen. Es kann auch neue Produkte mit fortschrittlichen Qualitäten und Merkmalen anbieten und diese in höheren Sortimenten bewerten.

Im Idealfall kann ein Unternehmen sowohl ein höheres Volumen als auch höhere Preise kombinieren, um den Umsatz erheblich zu steigern.

# 2 Betriebsmarge

Neben der Maximierung des Umsatzes muss ein Unternehmen mögliche Ansätze zur Kostensenkung identifizieren, die zu optimalen operativen Margen führen. Während ein Unternehmen bestrebt sein sollte, alle seine Kosten zu senken, misst COGS (Kosten der verkauften Waren Kosten der verkauften Waren (COGS) Kosten der verkauften Waren (COGS) die „direkten Kosten“, die bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen anfallen. Es enthält Material Kosten, direkte Arbeitskosten und direkte Betriebsgemeinkosten und sind direkt proportional zum Umsatz. Mit steigendem Umsatz werden mehr Ressourcen für die Herstellung der Waren oder Dienstleistungen benötigt. COGS sind häufig) und VVG-Kosten (Vertriebs-, allgemeine und Verwaltungskosten) sind in der Regel Die größten Kategorien, die effizient verwaltet und minimiert werden müssen.

Kosten der verkauften Waren (COGS)

Wenn ein Unternehmen eine gute Beziehung zu seinen Lieferanten aufbaut, kann es möglicherweise mit Lieferanten verhandeln, um die Materialpreise zu senken oder Rabatte auf Großaufträge zu erhalten. Es kann auch eine langfristige Vereinbarung mit den Lieferanten zur Sicherung der Materialquelle und der Preisgestaltung getroffen werden.

Viele Unternehmen setzen Automatisierung in ihren Herstellungsprozessen ein, um die Effizienz in der Produktion zu steigern. Die Automatisierung reduziert nicht nur die Arbeits- und Materialkosten, sondern verbessert auch die Qualität und Präzision der Produkte und reduziert somit die Fehler- und Rücklaufquoten erheblich.

Das Retourenmanagement ist der Prozess, mit dem Aktivitäten im Zusammenhang mit Retouren und Reverse Logistics verwaltet werden. Dies ist ein wichtiger Faktor bei der Kostenreduzierung, da ein guter Retourenmanagementprozess dem Unternehmen hilft, den Produktfluss effizient zu verwalten und Möglichkeiten zur Reduzierung unerwünschter Retouren durch Kunden zu ermitteln.

Vertriebs-, allgemeine und Verwaltungskosten (VVG-Kosten)

VVG-Kosten VVG-Kosten VVG-Kosten umfassen alle Nichtproduktionskosten, die einem Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum entstehen. Dies umfasst Ausgaben wie Miete, Werbung, Marketing, Buchhaltung, Rechtsstreitigkeiten, Reisen, Mahlzeiten, Managementgehälter, Boni und mehr. Gelegentlich kann es auch Abschreibungen enthalten, die normalerweise zu den größten Ausgaben in einem Unternehmen gehören. Wenn sie daher minimiert werden können, kann das Unternehmen eine optimale operative Marge erzielen. Das Unternehmen sollte sein Marketingbudget bei der Planung der Ausgaben für das nächste Jahr streng kontrollieren. Es sollte auch seine Lohn- und Gemeinkosten sorgfältig verwalten, indem es sie regelmäßig bewertet und unnötige Arbeits- und andere Kosten reduziert.

Die Versandkosten stehen in direktem Zusammenhang mit Produktverkäufen und -rückgaben. Ein gutes Retourenmanagement trägt daher dazu bei, die Kosten der verkauften Waren sowie die Logistikkosten zu senken.

# 3 Kapitaleffizienz

Die Kapitaleffizienz ist das Verhältnis zwischen den einem Unternehmen entstandenen Dollarkosten und den für die Herstellung eines Produkts oder einer Dienstleistung aufgewendeten Dollarkosten, die als ROCE (Return on Capital Employed) bezeichnet werden können, oder dem Verhältnis zwischen dem EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) Eingesetztes Kapital. Die Kapitaleffizienz spiegelt wider, wie effizient ein Unternehmen sein Bargeld in seiner Geschäftstätigkeit einsetzt.

Shareholder Value - ROCE-Formel

Das eingesetzte Kapital ist der Gesamtbetrag des Kapitals, mit dem ein Unternehmen Gewinne erzielt, der als Gesamtvermögen abzüglich kurzfristiger Verbindlichkeiten vereinfacht werden kann. Ein höherer ROCE weist auf einen effizienteren Einsatz von Kapital zur Generierung von Shareholder Value hin und sollte höher sein als die Kapitalkosten des Unternehmens.

Sachanlagen (PP & E PP & E (Sachanlagen) PP & E (Sachanlagen) ist eines der wichtigsten langfristigen Vermögenswerte in der Bilanz. PP & E wird durch Investitionen, Abschreibungen und Akquisitionen beeinflusst / Veräußerungen von Anlagevermögen. Diese Vermögenswerte spielen eine wichtige Rolle bei der Finanzplanung und Analyse der Geschäftstätigkeit und der künftigen Ausgaben eines Unternehmens.)

Um eine hohe Kapitaleffizienz zu erzielen, möchte ein Unternehmen zunächst eine hohe Kapitalrendite erzielen (ROA-Kapitalrendite und ROA-Formel ROA-Formel. Die Kapitalrendite (ROA) ist eine Art von Kapitalrendite (ROI), die die Rentabilität misst Dieses Verhältnis gibt an, wie gut ein Unternehmen abschneidet, indem es den Gewinn (Nettogewinn), den es erwirtschaftet, mit dem Kapital vergleicht, das es in Vermögenswerte investiert.), das den Nettogewinn des Unternehmens misst. Nettoeinkommen Nettoeinkommen eine wichtige Position, nicht nur in der Gewinn- und Verlustrechnung, sondern in allen drei Kernabschlüssen. Während es über die Gewinn- und Verlustrechnung ermittelt wird, wird der Nettogewinn sowohl in der Bilanz als auch in der Kapitalflussrechnung verwendet. generiert durch seine Bilanzsumme.

Im Laufe der Zeit könnte sich das Unternehmen auch auf die Entwicklung proprietärer Technologien verlagern, bei denen es sich um ein System, eine Anwendung oder ein Tool eines Unternehmens handelt, das dem Eigentümer einen Wettbewerbsvorteil verschafft. Das Unternehmen kann dann von der Nutzung dieses Vermögenswerts oder der Lizenzierung der Technologie an andere Unternehmen profitieren. Proprietäre Technologie ist ein optimaler Vermögenswert, da sie die Kapitaleffizienz in hohem Maße erhöht.

Inventar

Inventar Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Girokonto, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die ein Unternehmen angesammelt hat. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. ist oft ein Hauptbestandteil der Bilanzsumme eines Unternehmens, und ein Unternehmen möchte immer seinen Lagerumschlag steigern, was dem Nettoumsatz geteilt durch den durchschnittlichen Lagerbestand entspricht. Eine höhere Lagerumschlagsquote bedeutet, dass aufgrund der Lagerbestandsmenge mehr Umsatz generiert wird. Durch die Erhöhung des Lagerumschlags werden auch die Haltekosten gesenkt, die aus Lagerplatzmiete, Nebenkosten, Diebstahl und anderen Kosten bestehen. Dies kann durch eine effektive Bestandsverwaltung erreicht werden, die eine ständige Überwachung und Kontrolle der Bestandsaufträge umfasst.Lagerbestände, Retouren oder veraltete Artikel im Lager.

Die Effizienz des Bestandskaufs kann durch die Verwendung des Just-in-Time-Systems (JIT) erheblich verbessert werden. Kosten entstehen nur, wenn der Lagerbestand aufgebraucht ist und neue Bestellungen aufgegeben werden, wodurch Unternehmen die Kosten für die Aufbewahrung und Entsorgung von überschüssigem Lagerbestand minimieren können.

Shareholder Value in der Praxis

Es gibt viele Faktoren, die den Shareholder Value beeinflussen, und es kann sehr schwierig sein, die Ursachen für den Anstieg oder Abfall genau zuzuordnen.

Manager von Unternehmen sprechen ständig davon, „Shareholder Value zu generieren“, aber es ist oft eher ein Soundbite als eine tatsächliche Praxis. Aufgrund einer Vielzahl von Komplikationen, einschließlich Anreizen für die Vergütung von Führungskräften und Problemen mit dem Hauptagenten, kann der Vorrang des Shareholder Value manchmal in Frage gestellt werden.

Unternehmen werden von vielen externen Kräften beeinflusst, und daher kann es sehr schwierig sein, die Auswirkungen des Managements gegenüber externen Faktoren zu messen.

Lesen Sie mehr von Harvard über Strategien zur Schaffung von Shareholder Value.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle globale Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari Designation arbeiten, ein führendes Zertifizierungsprogramm für Finanzanalysten. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Eigenkapitalrendite (ROE) Die Eigenkapitalrendite (ROE) Die Eigenkapitalrendite (ROE) ist ein Maß für die Rentabilität eines Unternehmens, bei dem die jährliche Rendite (Nettogewinn) eines Unternehmens geteilt durch den Wert des gesamten Eigenkapitals (dh 12%) berechnet wird. . Der ROE kombiniert die Gewinn- und Verlustrechnung und die Bilanz, wenn der Nettogewinn oder -gewinn mit dem Eigenkapital verglichen wird.
  • Kapitalrendite (ROIC) Die Kapitalrendite (ROIC) ist ein Rentabilitäts- oder Leistungsmaß für die Rendite derjenigen, die Kapital bereitstellen, nämlich der Anleihegläubiger und Aktionäre des Unternehmens. Der ROIC eines Unternehmens wird häufig mit seinem WACC verglichen, um festzustellen, ob das Unternehmen Wert schafft oder zerstört.
  • Ergebnis je Aktie (EPS) Das Ergebnis je Aktie (EPS) Das Ergebnis je Aktie (EPS) ist eine wichtige Messgröße zur Bestimmung des Anteils der Stammaktionäre am Gewinn des Unternehmens. Das EPS misst den Gewinn jeder Stammaktie
  • Erwartete Rendite Erwartete Rendite Die erwartete Rendite einer Anlage ist der erwartete Wert der Wahrscheinlichkeitsverteilung möglicher Renditen, die sie Anlegern bieten kann. Die Kapitalrendite ist eine unbekannte Variable mit unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten.

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?