Was sind Investment-Grade-Anleihen?

Eine Anleihe mit Investment-Grade-Rating ist eine Anleiheklassifizierung, mit der Anleihen mit einem relativ geringen Kreditrisiko bezeichnet werden. Kreditrisiko Das Kreditrisiko ist das Verlustrisiko, das entstehen kann, wenn eine Partei die Bedingungen eines Finanzvertrags nicht einhält. hauptsächlich im Vergleich zu anderen Anleihen. Es gibt drei große Ratingagenturen (Standard & Poor's, Moody's und Fitch), die Ratings für Anleihen anbieten. Jede Ratingagentur legt einen Mindestrang für Anleihen fest, der als Investment Grade eingestuft werden soll:

  • Standard & Poor's bezeichnet Anleihen mit einem Rating von BBB- oder höher als Investment Grade.
  • Moody's bezeichnet Anleihen mit einem Baa3-Rating oder höher als Investment Grade.
  • Fitch bezeichnet Anleihen mit einem Rating von BBB- oder höher als Investment Grade.

Investment-Grade-Anleihen

Kurze Zusammenfassung:

  • Eine Investment-Grade-Anleihe ist eine Anleihenklassifizierung, mit der Anleihen bezeichnet werden, die im Vergleich zu anderen Anleihen ein relativ geringes Kreditrisiko aufweisen.
  • In der Vergangenheit hatten Investment-Grade-Anleihen niedrige Ausfallraten (geringes Kreditrisiko).
  • Die Renditen für Investment-Grade-Anleihen sind niedriger als die für Nicht-Investment-Grade-Anleihen.

Investment-Grade-Anleihen verstehen

Ein Verständnis der Kreditratings ist äußerst wichtig, da sie Informationen über das Kreditrisiko einer Anleihe vermitteln. Mit anderen Worten, die Bonität einer Anleihe gibt die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalls der Anleihe an. Von den Ratings können Anleihen Investment-Grade- oder Non-Investment-Grade-Anleihen sein. Zum Beispiel sind die Anleiheratings für Standard & Poor's (S & P) S & P - Standard und Poor's Standard und Poor's (S & P) Marktführer bei der Bereitstellung von Finanzmarktanalysen, insbesondere bei der Bereitstellung von Benchmark und investierbar, wie folgt:

S & P Bond Ratings

Daher reicht das Kreditrisiko von Investment-Grade-Anleihen vom niedrigsten Kreditrisiko bis zum moderaten Kreditrisiko. Investment-Grade-Anleihen erfüllen im Allgemeinen wahrscheinlich die Zahlungsverpflichtungen. Anleihen ohne Investment Grade werden als Junk Bonds bezeichnet. Junk Bonds Junk Bonds, auch als High Yield Bonds bezeichnet, sind Anleihen, die von den drei großen Ratingagenturen unter Investment Grade bewertet werden (siehe Abbildung unten). Junk-Anleihen bergen ein höheres Ausfallrisiko als andere Anleihen, zahlen jedoch höhere Renditen, um sie für Anleger attraktiv zu machen. , hochverzinsliche Anleihen oder Anleihen ohne Investment-Grade-Rating.

Ausfallraten für globale Unternehmensanleihen

In der jährlichen globalen Studie zu Unternehmensausfällen und Ratingübergängen von S & P Global für 2018 finden Sie Informationen zu den globalen Ausfallraten bestimmter Anleiheratings.

In der Vergangenheit weisen Investment-Grade-Anleihen im Vergleich zu Nicht-Investment-Grade-Anleihen eine niedrige Ausfallrate auf. Zum Beispiel berichtete S & P Global, dass die höchste einjährige Ausfallrate für Anleihen mit AAA-, AA-, A- und BBB-Rating (Investment-Grade-Anleihen) 0%, 0,38%, 0,39% bzw. 1,02% betrug. Dies steht im Gegensatz zur maximalen einjährigen Ausfallrate für Anleihen mit BB-, B- und CCC / C-Rating (Anleihen ohne Investment-Grade-Rating) von 4,22%, 13,84% bzw. 49,28%. Daher halten institutionelle Anleger aufgrund ihrer historisch niedrigen Ausfallraten im Allgemeinen an der Politik fest, Anleihenanlagen nur auf Investment-Grade-Anleihen zu beschränken.

Beispiel für Investment-Grade-Anleihen

Ein Anleger möchte in einen variabel verzinslichen Fonds investieren. Sein Kriterium ist, dass die Anleihen des Fonds mehrheitlich (> 50%) aus Investment-Grade-Anleihen bestehen müssen. Der Fonds folgt dem Ratingsystem von S & P und weist die folgende Kreditallokation des Fonds auf:

Beispiel für eine Kreditvergabe

Erfüllt der variabel verzinsliche Fonds die Kriterien für die Mehrheit der Investment-Grade-Anleihen?

Im Bonitätssystem von S & P gelten Anleihen mit einem Rating von BBB oder höher als Investment Grade. Daher weist der oben genannte variabel verzinsliche Fonds 62% seines Fonds in Investment-Grade-Anleihen aus. Daher erfüllt der variabel verzinsliche Fonds das Kriterium des Anlegers.

Auswirkungen der Bonität auf die Anleiherenditen

Je höher das Rating der Anleihe ist, desto niedriger ist die Anleiherendite. Die Anleiherendite bezieht sich auf die Rendite einer Anleihe. Investment-Grade-Anleihen bieten daher immer eine niedrigere Rendite als Nicht-Investment-Grade-Anleihen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Anleger eine höhere Rendite fordern, um das höhere Kreditrisiko beim Halten von Anleihen ohne Investment-Grade-Rating auszugleichen.

Beispielsweise kann ein Anleger aufgrund des extrem geringen Kreditrisikos eine Rendite von 3% für eine 10-jährige Anleihe mit AAA (Investment Grade) verlangen, für eine 10-jährige Anleihe mit B (Nicht-Rating) eine Rendite von 7%. Investment Grade) aufgrund des mit der Anleihe verbundenen höheren impliziten Kreditrisikos.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Anleiheratings Anleiheratings Anleiheratings sind Darstellungen der Kreditwürdigkeit von Unternehmens- oder Staatsanleihen. Die Ratings werden von Ratingagenturen veröffentlicht und enthalten Bewertungen der Finanzkraft und der Fähigkeit eines Anleiheemittenten, das Kapital und die Zinsen der Anleihe gemäß dem Vertrag zurückzuzahlen.
  • Ausfallwahrscheinlichkeit Ausfallwahrscheinlichkeit Die Ausfallwahrscheinlichkeit (PD) ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kreditnehmer bei Kreditrückzahlungen in Verzug gerät, und wird zur Berechnung des erwarteten Verlusts aus einer Investition verwendet.
  • Ratingagentur Ratingagentur Eine Ratingagentur ist ein Unternehmen, das die Finanzkraft von Unternehmen und staatlichen Stellen bewertet, insbesondere ihre Fähigkeit, Kapital und Kapital zu erfüllen
  • Rendite bis zur Fälligkeit Rendite bis zur Fälligkeit (YTM) Die Rendite bis zur Fälligkeit (YTM) - auch als Rückzahlung oder Buchrendite bezeichnet - ist die spekulative Rendite oder der Zinssatz eines festverzinslichen Wertpapiers wie einer Anleihe. Das YTM basiert auf der Überzeugung oder dem Verständnis, dass ein Anleger das Wertpapier zum aktuellen Marktpreis kauft und hält, bis das Wertpapier fällig ist

Empfohlen

Was ist NIBC?
Was sind Black Swan Events?
Was sind Bank Teller Jobs?