Wie man Aktiencharts liest

Wenn Sie als Börseninvestor aktiv mit Aktien handeln möchten Aktienhändler Ein Aktienhändler ist jemand, der am Kauf und Verkauf von Unternehmensaktien am Aktienmarkt beteiligt ist. Ähnlich wie jemand, der in die Fremdkapitalmärkte investieren würde, investiert ein Aktienhändler in die Aktienkapitalmärkte und tauscht sein Geld gegen Unternehmensaktien anstelle von Anleihen. Bankkarrieren sind hochbezahlt, dann müssen Sie wissen, wie man Aktiencharts liest. Selbst Händler, die in erster Linie Fundamentalanalysen verwenden, um Aktien auszuwählen, in die sie investieren möchten, verwenden häufig technische Analysen. Technische Analyse - Ein Leitfaden für Anfänger Die technische Analyse ist eine Form der Investitionsbewertung, bei der vergangene Preise analysiert werden, um zukünftige Kursbewegungen vorherzusagen.Technische Analysten sind der Ansicht, dass die kollektiven Maßnahmen aller Marktteilnehmer alle relevanten Informationen genau widerspiegeln und Wertpapieren daher kontinuierlich einen fairen Marktwert zuweisen. der Aktienkursbewegung, um bestimmte Kauf- oder Eintritts- und Verkaufs- oder Ausstiegspunkte zu bestimmen.

Aktiencharts sind auf Websites wie Google Finance und Yahoo Finance frei verfügbar, und Börsenmakler stellen ihren Kunden immer Aktiencharts zur Verfügung. Kurz gesagt, Sie sollten keine Probleme haben, Aktiencharts zu finden, die Sie untersuchen können.

Stock Chart Konstruktion - Linien, Balken, Kerzenhalter

Aktiencharts können in ihrer Konstruktion von Balkendiagrammen bis zu Candlestick-Charts variieren. Technische Analyse - Ein Leitfaden für Anfänger Die technische Analyse ist eine Form der Investitionsbewertung, bei der vergangene Kurse analysiert werden, um zukünftige Kursbewegungen vorherzusagen. Technische Analysten sind der Ansicht, dass die kollektiven Maßnahmen aller Marktteilnehmer alle relevanten Informationen genau widerspiegeln, und weisen Wertpapieren daher kontinuierlich einen fairen Marktwert zu. zu Liniendiagrammen zu Punkt- und Figurendiagrammen. Nahezu alle Aktiencharts bieten Ihnen die Möglichkeit, zwischen den verschiedenen Diagrammtypen zu wechseln und verschiedene technische Indikatoren auf einem Chart zu überlagern. Sie können auch den in einem Diagramm angezeigten Zeitrahmen variieren. Während Tages-Charts wahrscheinlich am häufigsten verwendet werden, Intraday, wöchentlich, monatlich,Seit Jahresbeginn im Jahresvergleich (Jahr für Jahr) steht das Jahr für Jahr und ist eine Art Finanzanalyse, mit der Zeitreihendaten verglichen werden. Nützlich für die Messung des Wachstums, die Erkennung von Trends (YTD), 5 Jahre, 10 Jahre und eine vollständige historische Lebensdauer einer Aktie sind ebenfalls verfügbar.

Die Verwendung unterschiedlicher Diagrammkonstruktionsstile und die Verwendung unterschiedlicher Zeitrahmen für die Analyse haben relative Vor- und Nachteile. Welchen Stil und Zeitrahmen für Sie als einzelner Analyst oder Investor am besten geeignet ist, können Sie nur durch eine tatsächliche Analyse der Aktiencharts herausfinden. Sie können wertvolle Hinweise auf wahrscheinliche Aktienbestände erhalten. Was ist eine Aktie? Eine Person, die Aktien eines Unternehmens besitzt, wird als Aktionär bezeichnet und kann einen Teil des verbleibenden Vermögens und des verbleibenden Gewinns des Unternehmens beanspruchen (sollte das Unternehmen jemals aufgelöst werden). Die Begriffe "Aktie", "Aktien" und "Eigenkapital" werden synonym verwendet. Kursbewegung von jedem Aktienchart. Sie sollten den Diagrammstil wählen, der es Ihnen am einfachsten macht, das Diagramm zu lesen und zu analysieren und profitabel zu handeln.

Betrachten eines Aktiencharts

Unten finden Sie ein Tages-Tages-Chart von Apple Inc. (AAPL) mit freundlicher Genehmigung von stockcharts.com. Dieses Diagramm ist ein Candlestick-Diagramm, bei dem weiße Kerzen Tage für die Aktie und rote Kerzen Tage anzeigen. Darüber hinaus wurden diesem Diagramm mehrere technische Indikatoren hinzugefügt: ein gleitender Durchschnitt von 50 Perioden und ein gleitender Durchschnitt von 200 Perioden, die als blaue und rote Linien im Diagramm angezeigt werden; der relative Stärkeindikator (RSI), der in einem separaten Fenster über dem Hauptdiagrammfenster angezeigt wird; der Konvergenzdivergenzindikator für den gleitenden Durchschnitt MACD-Oszillator - Technische Analyse Der MACD-Oszillator wird verwendet, um die kurzfristige Konvergenz und Divergenz des gleitenden Durchschnitts zu untersuchen. Der MACD-Oszillator ist ein zweischneidiger technischer Indikator, da er Händlern und Analysten die Möglichkeit bietet, Trends auf dem Markt zu verfolgen und die Dynamik von Preisänderungen zu messen.(MACD), das in einem separaten Fenster unter dem Diagramm angezeigt wird.

Aktiencharts

Am unteren Rand des Hauptdiagrammfensters wird das tägliche Handelsvolumen angezeigt. Beachten Sie den großen Volumenanstieg am 1. Februar, als die Aktie einen höheren Abstand aufwies und einen starken Aufwärtstrend begann, der bis Anfang Juni andauerte. Beachten Sie auch das hohe Verkaufsvolumen (angezeigt durch rote Volumenbalken, die Tage mit einem größeren Verkaufsvolumen als das Kaufvolumen anzeigen), die auftreten, wenn sich die Aktie um den 12. Juni stark nach unten bewegt.

Die Bedeutung des Volumens

Das Volumen erscheint auf fast jedem Aktienchart, den Sie finden. Dies liegt daran, dass das Handelsvolumen von nahezu jedem Aktieninvestor als kritischer technischer Indikator angesehen wird. In der obigen Grafik werden neben der Anzeige des gesamten Handelsvolumens für jeden Tag Tage mit höherem Kaufvolumen mit blauen Balken und Tage mit höherem Verkaufsvolumen mit roten Balken angezeigt.

Der Grund, warum das Volumen als ein sehr wichtiger technischer Indikator angesehen wird, ist einfach. Die überwiegende Mehrheit des Kaufs und Verkaufs an den Aktienmärkten wird von großen institutionellen Händlern wie Investmentbanken getätigt. Stellenbeschreibung im Investment Banking In dieser Stellenbeschreibung im Investment Banking werden die wichtigsten Fähigkeiten, die Ausbildung und die Berufserfahrung beschrieben, die erforderlich sind, um IB-Analyst oder Associate zu werden Fondsmanager wie Investmentfonds oder Exchange Traded Fund (ETF) Exchange Traded Fund (ETF) Ein Exchange Traded Fund (ETF) ist ein beliebtes Anlageinstrument, mit dem Portfolios flexibler und über ein breites Spektrum aller verfügbaren Vermögenswerte diversifiziert werden können Klassen. In diesem Handbuch erfahren Sie mehr über verschiedene Arten von ETFs. Manager. Wenn diese Anleger größere Käufe oder Verkäufe einer Aktie tätigen, entsteht ein hohes Handelsvolumen.und es ist diese Art von großen Käufen und Verkäufen durch Großinvestoren, die eine Aktie typischerweise nach oben oder unten bewegen.

Daher beobachten einzelne oder andere institutionelle Händler die Volumenzahlen, um Hinweise auf wichtige Kauf- oder Verkaufsaktivitäten großer Institute zu erhalten. Diese Informationen können entweder verwendet werden, um eine zukünftige Kursentwicklung für die Aktie vorherzusagen oder um wichtige Preisstützungs- und Widerstandsniveaus zu identifizieren.

Tatsächlich bestimmen viele Einzelinvestoren ihre Kauf- und Verkaufsentscheidungen fast ausschließlich auf der Grundlage der identifizierten Maßnahmen der wichtigsten institutionellen Händler. Sie kaufen Aktien, wenn Volumen- und Preisbewegungen darauf hindeuten, dass große Institute kaufen, und verkaufen oder vermeiden den Kauf von Aktien, wenn Anzeichen für einen großen institutionellen Verkauf vorliegen.

Eine solche Strategie funktioniert am besten, wenn sie auf große Aktien angewendet wird, die im Allgemeinen stark gehandelt werden. Es wird wahrscheinlich weniger effektiv sein, wenn es auf Aktien kleiner Unternehmen angewendet wird, die noch nicht auf dem Radarschirm großer institutioneller Anleger stehen und selbst an Tagen, an denen die Aktie stärker als gewöhnlich gehandelt wird, ein relativ kleines Handelsvolumen aufweisen.

Grundlegende Volumenmuster

Es gibt vier grundlegende Volumenmuster, die Händler normalerweise als Indikatoren betrachten.

Hochvolumiger Handel an Up Days - Dies ist ein zinsbullischer und bärischer Fachmann in der Unternehmensfinanzierung. Die Märkte werden aufgrund positiver oder negativer Preisbewegungen regelmäßig als bullisch und bärisch bezeichnet. Ein Bärenmarkt wird normalerweise als existent angesehen, wenn seit dem Höchststand ein Preisrückgang von 20% oder mehr eingetreten ist, und ein Bullenmarkt wird als eine Erholung von 20% von einem Markttief angesehen. Hinweis darauf, dass der Kurs einer Aktie weiter steigen wird

Handel mit geringem Volumen an Abwärtstagen - Dies ist auch ein zinsbullischer Hinweis, da er darauf hinweist, dass an Tagen, an denen der Aktienkurs etwas zurückfällt, nicht viele Anleger am Handel beteiligt sind. Daher werden solche Ausfalltage auf einem Bullenmarkt insgesamt häufig als vorübergehende Rückverfolgungen oder Korrekturen und nicht als Indikatoren für künftige signifikante Preisbewegungen interpretiert.

High Volume Trading an Down Days - Dies wird als rückläufiger Indikator für eine Aktie angesehen, da dies zeigt, dass große institutionelle Händler die Aktie aggressiv verkaufen.

Handel mit geringem Volumen an Aufwärtstagen - Dies ist ein weiterer rückläufiger Indikator, der jedoch nicht so stark ist wie der Handel mit hohem Volumen an Abwärtstagen. Das geringe Volumen tendiert dazu, die Handelsaktion an solchen Tagen als weniger bedeutsam zu bezeichnen und in der Regel nur ein kurzfristiges Aufwärtstrend des Gegentrends nach oben in einem insgesamt langfristigen rückläufigen Trend zu erkennen.

Technische Indikatoren verwenden

Bei der Analyse von Aktiencharts für Aktienmarktinvestitionen verwenden Anleger eine Vielzahl technischer Indikatoren, um die wahrscheinliche Preisbewegung genauer zu bestimmen, Trends zu identifizieren und Marktumkehrungen von bullischen Trends zu bärischen Trends und umgekehrt zu antizipieren.

Einer der am häufigsten verwendeten technischen Indikatoren ist ein gleitender Durchschnitt. Die gleitenden Durchschnitte, die am häufigsten auf tägliche Aktiencharts angewendet werden, sind der gleitende 20-Tage-, 50-Tage- und 200-Tage-Durchschnitt. Im Allgemeinen wird eine Aktie als in einem allgemeinen Aufwärtstrend befindlich angesehen, solange ein kürzerer gleitender Durchschnitt über einem längeren gleitenden Durchschnitt liegt. Wenn umgekehrt die kurzfristigen gleitenden Durchschnitte unter den längerfristigen gleitenden Durchschnitten liegen, deutet dies auf einen allgemeinen Abwärtstrend hin.

Die Bedeutung des gleitenden 200-Tage-Durchschnitts

Der gleitende 200-Tage-Durchschnitt wird von den meisten Analysten als kritischer Indikator auf einem Aktienchart angesehen. Händler, die eine Aktie optimistisch bewerten, möchten, dass der Aktienkurs über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bleibt. Bärische Händler, die eine Aktie leerverkaufen, möchten, dass der Aktienkurs unter dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt bleibt. Wenn der Kurs einer Aktie von unter dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt nach oben wechselt, wird dies normalerweise als bullische Marktumkehr interpretiert. Ein Abwärtskreuz des Kurses von über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt wird als bärischer Indikator für die Aktie interpretiert.

Das Zusammenspiel zwischen dem gleitenden 50-Tage- und dem 200-Tage-Durchschnitt wird auch als starker Indikator für zukünftige Preisbewegungen angesehen. Wenn der gleitende 50-Tage-Durchschnitt von unten nach über dem gleitenden 200-Tage-Durchschnitt liegt, wird dieses Ereignis von technischen Analysten als „goldenes Kreuz“ bezeichnet. Ein goldenes Kreuz ist im Grunde ein Hinweis darauf, dass es sich bei der Aktie um „Gold“ handelt, das auf wesentlich höhere Kurse eingestellt ist.

Auf der anderen Seite wird dies von Analysten als „Todeskreuz“ bezeichnet, wenn der gleitende 50-Tage-Durchschnitt von oben nach unten unter den gleitenden 200-Tage-Durchschnitt fällt. Sie können wahrscheinlich selbst herausfinden, dass ein „Todeskreuz“ kein gutes Zeichen für die zukünftige Kursbewegung einer Aktie ist.

Trend- und Impulsindikatoren

Es gibt praktisch eine endlose Liste technischer Indikatoren, aus denen Händler bei der Analyse eines Charts auswählen können. Experimentieren Sie mit verschiedenen Indikatoren, um diejenigen zu ermitteln, die für Ihren speziellen Handelsstil am besten geeignet sind und auf die spezifischen Aktien angewendet werden, mit denen Sie handeln. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass einige Indikatoren bei der Prognose der Preisbewegung für einige Aktien sehr gut funktionieren, für andere jedoch nicht.

Technische Analysten verwenden häufig Indikatoren unterschiedlicher Art in Verbindung miteinander. Technische Indikatoren werden in zwei Grundtypen eingeteilt: Trendindikatoren wie gleitende Durchschnitte und Momentumindikatoren wie MACD oder ADX-Indikator (AFC = Average Directional Index) - Technische Analyse ADX steht für Average Directional Movement Index. Der ADX-Indikator ist ein Indikator für die Trendstärke, der üblicherweise im Futures-Handel verwendet wird. Inzwischen wurde es jedoch von technischen Analysten in großem Umfang auf praktisch jede andere handelbare Anlage angewendet, von Aktien über Devisen bis hin zu ETFs. . Trendindikatoren werden verwendet, um die allgemeine Richtung des Kurses einer Aktie nach oben oder unten zu identifizieren, während Momentumindikatoren die Stärke der Kursbewegung messen.

Trends analysieren

Bei der Überprüfung eines Aktiencharts ist es nicht nur hilfreich, den Gesamttrend der Aktie nach oben oder unten zu bestimmen, sondern auch Aspekte eines Trends wie die folgenden zu identifizieren:

  • Wie lange gibt es schon einen Trend? Aktien bleiben nicht auf unbestimmte Zeit in Auf- oder Abwärtstrends. Schließlich gibt es immer Trendänderungen. Wenn sich ein Trend über einen langen Zeitraum fortgesetzt hat, ohne dass sich wesentliche Korrekturmaßnahmen in die entgegengesetzte Richtung bewegen, sollten Sie besonders auf Anzeichen einer bevorstehenden Marktumkehr achten.
  • Wie tendiert eine Aktie zum Handel? Einige Aktien bewegen sich in relativ langsamen, genau definierten Trends. Andere Aktien weisen regelmäßig eine höhere Volatilität auf, wobei der Kurs selbst inmitten eines allgemeinen langfristigen Trends starke Auf- oder Abwärtsbewegungen aufweist. Wenn Sie eine Aktie handeln, die normalerweise eine hohe Volatilität aufweist, wissen Sie, dass Sie der Handelsaktion an einem einzelnen Tag nicht zu viel Bedeutung beimessen müssen.
  • Gibt es Anzeichen für eine mögliche Trendumkehr? Eine sorgfältige Analyse der Aktienkursbewegung zeigt häufig Anzeichen möglicher Trendumkehrungen. Momentum-Indikatoren deuten häufig auf einen Trend hin, dem der Dampf ausgeht, bevor der Kurs einer Aktie tatsächlich seinen Höhepunkt erreicht. Dies gibt aufmerksamen Händlern die Möglichkeit, zu einem guten Preis aus einer Aktie auszusteigen, bevor sie sich nach unten umkehrt. Verschiedene Kerzenhalter oder andere Chartmuster werden ebenfalls häufig verwendet, um größere Marktumkehrungen zu identifizieren.

Ermittlung von Unterstützungs- und Widerstandsstufen

Aktiencharts können besonders hilfreich sein, um Unterstützungs- und Widerstandsniveaus für Aktien zu ermitteln. Unterstützungsniveaus sind Preisniveaus, bei denen normalerweise neue Käufe eingehen, um den Kurs einer Aktie zu stützen und ihn wieder nach oben zu drehen. Umgekehrt stellen Widerstandsniveaus Kurse dar, bei denen eine Aktie tendenziell nicht versucht, sich nach oben zu bewegen, und sich wieder nach unten dreht.

Das Erkennen von Unterstützungs- und Widerstandsniveaus kann besonders hilfreich sein, wenn eine Aktie gehandelt wird, die dazu neigt, über einen langen Zeitraum innerhalb eines festgelegten Handelsbereichs zu handeln. Einige Aktienhändler Aktienhändler Ein Aktienhändler ist jemand, der am Kauf und Verkauf von Unternehmensaktien am Aktienmarkt beteiligt ist. Ähnlich wie jemand, der in die Fremdkapitalmärkte investieren würde, investiert ein Aktienhändler in die Aktienkapitalmärkte und tauscht sein Geld gegen Unternehmensaktien anstelle von Anleihen. Bankkarrieren sind hochbezahlt, da sie eine solche Aktie identifiziert haben, werden sie versuchen, die Aktie auf Unterstützungsniveau zu kaufen und sie immer wieder auf Widerstandsniveau zu verkaufen, wobei sie immer mehr Geld verdienen, wenn die Aktie mehrmals denselben Boden durchquert.

Für Aktien mit gut identifizierten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus können Kursausbrüche über eines dieser Niveaus hinaus wichtige Indikatoren für zukünftige Kursbewegungen sein. Wenn beispielsweise eine Aktie zuvor nicht über 50 USD pro Aktie gebrochen hat, dies aber letztendlich tut, kann dies ein Zeichen dafür sein, dass sich die Aktie von dort auf ein wesentlich höheres Kursniveau bewegt.

Die nachstehende Grafik von General Electric (GE) zeigt, dass die Aktie mehrere Monate lang in einem engen Bereich zwischen 29 und 30 USD je Aktie gehandelt wurde. Sobald der Aktienkurs jedoch unter das Unterstützungsniveau von 29 USD fiel, fiel er weiter erheblich.

wie man Aktiencharts liest

Schlussfolgerung - Verwenden der Aktienchartanalyse

Die Analyse von Aktiencharts ist nicht unfehlbar, auch nicht in den Händen des erfahrensten technischen Analysten. Wenn es so wäre, wäre jeder Aktieninvestor ein Multimillionär. Das Lesen eines Aktiencharts wird jedoch definitiv dazu beitragen, die Chancen, ein erfolgreicher Börseninvestor zu sein, zu Ihren Gunsten zu wenden.

Die Analyse von Aktiencharts ist eine Fähigkeit, und wie jede andere Fähigkeit wird man nur durch Übung zum Experten. Die gute Nachricht ist, dass praktisch jeder, der bereit ist, fleißig an der Analyse von Aktiencharts zu arbeiten, zumindest ziemlich gut darin werden kann, wenn nicht sogar ein absoluter Experte - gut genug, um seine allgemeine Rentabilität im Börsenhandel zu verbessern. Daher liegt es in Ihrem besten Interesse als Investor, Ihre Ausbildung in der Aktienchartanalyse zu beginnen oder fortzusetzen.

Mehr zum Handel

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • McClellan-Oszillator McClellan-Oszillator - Technische Analyse Der McClellan-Oszillator ist eine Art Impulsoszillator. Der McClellan-Oszillator wird anhand exponentieller gleitender Durchschnitte berechnet und zeigt eher die Stärke oder Schwäche der Preisbewegung als deren Richtung an.
  • Geschwindigkeitslinien Geschwindigkeitslinien - Technische Analyse Geschwindigkeitslinien sind ein Analysewerkzeug zur Bestimmung der Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Sie sind nicht als eigenständiger technischer Indikator vorgesehen.
  • Forex-Handel Forex-Handel - Wie man mit dem Forex-Markt handelt Mit dem Forex-Handel können Benutzer von der Aufwertung und Abwertung verschiedener Währungen profitieren. Beim Devisenhandel werden Währungspaare gekauft und verkauft, basierend auf dem relativen Wert jeder Währung zur anderen Währung, aus der das Paar besteht.
  • Investieren für Dummies Finance Finance Die Finanzartikel dienen als Leitfaden zum Selbststudium, um wichtige Finanzkonzepte online in Ihrem eigenen Tempo zu erlernen. Durchsuchen Sie Hunderte von Artikeln!

Empfohlen

Was ist Beitragsanalyse?
Was ist Private Wealth Management?
Was ist die Grenze der Produktionsmöglichkeiten?