HMO vs. PPO - Was ist besser?

Erzielen der besten Kostenstruktur für das Gesundheitswesen Die Kostenstruktur bezieht sich auf die Arten von Ausgaben, die einem Unternehmen entstehen, und setzt sich in der Regel aus festen und variablen Kosten zusammen. Fixkosten bleiben unverändert. Oft muss zwischen einem HMO und einem PPO gewählt werden. In mindestens einem Fall unseres Lebens müssen wir uns mit irgendeiner Form von Krankheit oder Krankheit auseinandersetzen. Sie müssen in der Lage sein, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welcher Plan für Sie am besten geeignet ist.

HMO gegen PPO

Die Sicherung der Krankenversicherung ist so wichtig, dass es fast unmöglich ist, ihre Leistungen zu überbetonen. Die steigenden Kosten für die Gesundheitsversorgung können eine Person oder eine Familie im Falle einer schweren Krankheit oder eines Unfalls in eine schwierige finanzielle Lage bringen. Um mit der Situation fertig zu werden, kann sich eine Person für eine der beiden Arten von Krankenversicherern entscheiden. Financial Institutions Group (FIG) Die Financial Institutions Group (FIG) ist eine Gruppe von Fachleuten, die Finanzinstituten Beratungsdienste anbieten. Einige der von FIG angebotenen Dienstleistungen umfassen Fusionen und Übernahmen, Rekapitalisierung, Kapitalbeschaffung, finanzielle Umstrukturierung, Unternehmensbewertungen, Finanzgutachten und andere Beratungsdienste. - eine Health Maintenance Organization (HMO) oder eine Preferred Provider Organization (PPO).

Was ist ein HMO?

Eine Health Maintenance Organization (HMO) ist ein Netzwerk von Gesundheitsdienstleistern, die sich bereit erklären, Dienstleistungen zu niedrigeren Preisen anzubieten, die von einer Versicherungsgesellschaft ausgehandelt werden.

Mitglieder wählen einen einzelnen Arzt aus einer Liste zugelassener Gesundheitsdienstleister aus. HMO-Mitglieder können einen Gesundheitsspezialisten wie einen Geburtshelfer, Rheumatologen oder Kardiologen nur aufsuchen, wenn sie eine Überweisung von ihrem Hausarzt (Primary Care Physician, PCP) erhalten, der auch als Gatekeeper bezeichnet wird.

Verschiedene von einem HMO erbrachte Dienstleistungen / Leistungen können je nach Unternehmen und Gesundheitsplan unterschiedlich sein. Es kann Gesundheitsvorsorgeuntersuchungen, Krebsvorsorgeuntersuchungen, verschriebene Medikamente, Labortests, Röntgenaufnahmen und andere Untersuchungen umfassen. HMOs decken in der Regel auch die Schwangerschaftsvorsorge und die Pflege von Babys ab.

Was ist ein PPO?

Eine Preferred Provider Organization (PPO) ist auch ein Netzwerk von Gesundheitsdienstleistern, die ihren Mitgliedern mehrere Möglichkeiten hinsichtlich des Gesundheitswesens und der Gesundheitsdienstleister bieten.

PPOs beschränken Patienten nicht darauf, im Netzwerk versorgt zu werden. Es ist optional, einen PCP (Hausarzt) zu bestimmen. Patienten können Termine direkt mit den Anbietern vereinbaren und Überweisungen sind nicht erforderlich.

In der Regel bieten PPO-Pläne bessere Vorteile und niedrigere Kosten für Dienste, die von Netzbetreibern in Anspruch genommen werden, deren Nutzung für versicherte Personen empfohlen wird. Mitglieder können jedoch auch von Anbietern außerhalb des Netzwerks betreut werden, obwohl sie wahrscheinlich mehr dafür bezahlen werden.

Beispiele - HMO vs. PPO

HMO

Nehmen wir an, Sie bekommen Ohrenschmerzen. Sie würden keinen HNO-Spezialisten direkt konsultieren. Vielmehr würden Sie zuerst zu Ihrem PCP (Hausarzt) gehen, der Sie untersuchen würde. Falls er / sie Ihnen nicht hilft, werden Sie an einen vertrauenswürdigen HNO-Spezialisten in Ihrem Netzwerk verwiesen.

PPO

Herr A ist in einem PPO-Plan eingeschrieben. Obwohl er einen PCP sieht, besucht er ihn in der Regel nur zu seiner jährlichen körperlichen Untersuchung. Wenn er einen Spezialisten aufsuchen muss, recherchiert er selbst und vereinbart einen Termin mit ihm. Letzten Monat störte ihn sein Fuß, so dass er einen Termin mit einem lokalen Podologen im Netzwerk vereinbarte. Er zahlte eine Zuzahlung von 25 USD und 10% der Kosten für die Röntgenaufnahme. Er sieht auch einen Therapeuten außerhalb des Netzwerks und bezahlt ihn im Voraus. Anschließend reicht er einen Anspruch ein und erhält einen Prozentsatz der Kosten erstattet.

Hauptunterschiede - HMO vs. PPO

Anbieternetzwerke

Ein Netzwerk ist eine Gruppe von Gesundheitsdienstleistern, die mit Versicherungsunternehmen einen Vertrag abgeschlossen haben, um ermäßigte Dienstleistungen für einen bestimmten HMO- oder PPO-Plan anzubieten. Dazu gehören in der Regel Allgemeinärzte sowie Spezialisten wie Dermatologen und Chiropraktiker. Um eine Abdeckung in einem HMO zu erhalten, müssen Sie zuerst Ihren PCP sehen, unabhängig davon, um welches Problem es sich handelt. Wenn sie Sie nicht behandeln können, verweisen sie Sie an eine andere Person im Netzwerk. Wenn Sie in einem HMO-Plan in Ihrem Netzwerk bleiben, können Sie einen maximalen Versicherungsschutz erwarten. Wenn Sie das Netzwerk verlassen, verschwindet Ihre Abdeckung. Mit einem PPO können Sie Ärzte außerhalb des Netzwerks aufsuchen und trotzdem eine gewisse Abdeckung erhalten, jedoch nicht so viel, wie Sie es tun würden, wenn Sie im Netzwerk bleiben würden.

Kostenanalyse

Bei einem PPO sind der Kompromiss zwischen Wahlfreiheit und Flexibilität höhere Prämienkosten für den Plan. Ein HMO bietet keine Abdeckung außerhalb des Netzwerks, aber Patienten genießen niedrigere Prämienkosten.

Anspruchsformulare

Mit einem HMO müssen Patienten keinen Anspruch geltend machen, da die Gesundheitsdienstleister direkt von der Versicherungsgesellschaft bezahlt werden. Im Rahmen von PPO müssen Patienten jedoch manchmal zuerst Anbieter außerhalb des Netzwerks bezahlen und dann einen Erstattungsanspruch bei der Versicherungsgesellschaft einreichen.

Abgedeckte Dienstleistungen

Das Leistungsspektrum der beiden Pläne hängt vom Unternehmen und der Art des in Anspruch genommenen Plans ab, ist jedoch in der Regel ähnlich.

Rezepte

So wie die Abdeckung unter einem HMO auf ein Netzwerk beschränkt ist, sind auch die Apothekenstandorte, an denen die Rezepte ausgefüllt und im Rahmen des Plans abgedeckt werden können, begrenzt. Mit PPOs können Patienten ein Rezept fast überall ausfüllen, jedoch mit zusätzlichen Kosten für eine Apotheke außerhalb des Netzwerks.

Ausnahmen

Patienten mit einem HMO-Plan benötigen keine Überweisung während eines Notfalls oder für netzinterne Besuche bei einem Gynäkologen oder Geburtshelfer.

Die endgültige Wahl - HMO vs. PPO

Es gibt keine universelle Antwort auf die Frage, welche besser ist - eine HMO oder eine PPO. Es basiert weitgehend auf den persönlichen Vorlieben der Kunden. Das Fazit ist, dass HMOs Erschwinglichkeit bieten, während PPOs mehr Flexibilität und Wahlfreiheit bieten. Statistiken zeigen, dass mehr Personen an PPO-Plänen teilnehmen als an HMO-Plänen. Im Jahr 2014 wählten 58% der Arbeitnehmer eine PPO als von ihrem Arbeitgeber bereitgestellte Krankenversicherung, verglichen mit nur 13% der Arbeitnehmer, die sich für eine HMO entschieden hatten. Trotz der Popularität von PPOs zeigt eine vom Nationalen Komitee für Qualitätssicherung (NCQA) durchgeführte Studie, dass HMO-Pläne bessere Bewertungen der Kundenzufriedenheit erzielen.

Die Wahl zwischen HMOs und PPOs ist hauptsächlich eine Wahl zwischen Kosten und Komfort.

Andere Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Leitfaden von Finance zu HMOs und PPOs gelesen haben. Für weitere Informationen zu Versicherungs- und Finanzthemen empfehlen wir die folgenden Finanzressourcen:

  • Bedingter Begünstigter Bedingter Begünstigter Ein bedingter Begünstigter ist der vom Kontoinhaber bestimmte alternative Begünstigte, der den Erlös oder die Vorteile eines Finanzbetrags erhalten soll
  • Aktuar Aktuar Ein Aktuar ist im Wesentlichen das Rückgrat der finanziellen Sicherheit für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, multinationale Unternehmen und Finanzplaner. Die Hauptaufgabe eines Aktuars besteht darin, das Risiko und die mit Risiken und Unsicherheiten verbundenen Kosten zu analysieren.
  • Rentenbuchhaltung Rentenbuchhaltung Rentenbuchhaltung Leitfaden und Beispiel: Zu den Schritten gehören: Erfassen des Unternehmensbeitrags, Erfassen des Rentenaufwands und Anpassen der Pensionsverpflichtung an den beizulegenden Zeitwert. Ein Pensionsfonds ist eine juristische Person, die die Pensionsinvestitionen hält und die Mittel bei Bedarf später auszahlt. Pensionskassen werden von Treuhändern verwaltet
  • Agenturkosten Agenturkosten Agenturkosten sind interne Kosten, die aufgrund der konkurrierenden Interessen der Aktionäre (Auftraggeber) und des Managementteams (Vertreter) anfallen. Ausgaben verbunden

Empfohlen

Was ist eine Reiserichtlinie?
Stunden und Arbeitsbelastung der Finanzanalysten
Was ist variable Annuitisierung?