Was sind zum Verkauf stehende Wertpapiere?

Zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere sind die Standardkategorisierung von Wertpapieren, in die Unternehmen investieren, um ihre Finanzlage zu verbessern. Im Gegensatz zu Handelspapieren Handelspapiere Handelspapiere sind Wertpapiere, die von einem Unternehmen gekauft wurden, um einen kurzfristigen Gewinn zu erzielen. Ein Unternehmen kann sich dafür entscheiden, auf verschiedene Schuld- oder Beteiligungspapiere zu spekulieren, wenn es ein unterbewertetes Wertpapier identifiziert und die Gelegenheit nutzen möchte. Zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere werden nicht ausschließlich zum Zweck der Realisierung eines kurzfristigen Kapitalgewinns gekauft oder verkauft. Sie können als Instrumente gekauft werden, um einen Teil des Risikos zu diversifizieren, das das Anlageportfolio eines Unternehmens derzeit birgt. Zum Beispiel,Ein Unternehmen kann sich dafür entscheiden, in zwei Branchen zu investieren, die negativ korrelierte Renditen aufweisen, oder in ein Beta mit niedrigerem Beta zu investieren. Das Beta (β) eines Wertpapiers (dh einer Aktie) ist ein Maß für die Volatilität seiner Renditen im Verhältnis zum gesamten Markt. Es wird als Maß für das Risiko verwendet und ist ein wesentlicher Bestandteil des Capital Asset Pricing Model (CAPM). Ein Unternehmen mit einem höheren Beta hat ein höheres Risiko und auch höhere erwartete Renditen. Wertpapiere zur Absicherung gegen Anlagerisiken.Wertpapiere zur Absicherung gegen Anlagerisiken.Wertpapiere zur Absicherung gegen Anlagerisiken.

Verfügbar für Verkaufspapiere

Zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere können auch mit der Absicht gekauft werden, langfristig gehalten zu werden, anstatt einen schnellen Kapitalgewinn zu erzielen. Kapitalgewinnrendite Die Kapitalgewinnrendite (CGY) ist die Preissteigerung einer Investition oder eines Wertpapiers, ausgedrückt als Prozentsatz . Da die Berechnung der Kapitalgewinnrendite den Marktpreis eines Wertpapiers über die Zeit umfasst, kann sie zur Analyse der Schwankung des Marktpreises eines Wertpapiers verwendet werden. Siehe Berechnung und Beispiel. Diese Anlagestrategie basiert auf der Suche nach unterbewerteten Wertpapieren mit großem Aufwärtspotenzial. Zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere können auch verwendet werden, um einem Unternehmen Liquidität zur Verfügung zu stellen, falls Bargeld zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit, zur Rückzahlung seiner Anleger oder zur Weiterentwicklung seines Anlageportfolios benötigt wird.

Arten von zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren

Zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere können grob in die folgenden zwei Kategorien eingeteilt werden:

Finanzierungsinstrumente

Finanzierungsinstrumente beziehen sich auf Wertpapiere, die von einem Unternehmen in Form von Anleihen und neuem Eigenkapital zur Finanzierung der Geschäftstätigkeit ausgegeben werden. Die Wertpapiere werden in der Bilanz des Unternehmens als Verbindlichkeiten ausgewiesen. Bilanz Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital, da erwartet wird, dass das Unternehmen den Anlegern, die die Wertpapiere kaufen, eine gewisse Rendite bietet.

Für Anleihegläubiger ist die Gesellschaft gesetzlich verpflichtet, Couponzahlungen zu leisten und den Anleihegläubigern den Nennwert der Anleihe bei Fälligkeit zurückzuzahlen. Für die Aktionäre wird erwartet, dass das Unternehmen operative Entscheidungen trifft, die zu einem steigenden Aktienkurs führen, der die Aktionäre entschädigt.

Wertpapiere

Investment-Wertpapiere sind Wertpapiere, die von einem Unternehmen gekauft wurden, um einen eventuellen Kapitalgewinn zu erzielen oder um einige der Risiken des bestehenden Anlageportfolios des Unternehmens zu diversifizieren.

Unternehmen, die in einer bestimmten Branche tätig sind, verfügen möglicherweise über einen Wissensvorteil gegenüber externen Investoren in Bezug auf Faktoren, die die Aktienkurse beeinflussen können. Dies ist ein weiterer Grund, warum sich Unternehmen für eine Investition entscheiden.

Bilanzierung

Zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere werden genauso behandelt wie Handelspapiere im Jahresabschluss des Unternehmens. Drei Abschlüsse Die drei Abschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind bis auf einen Unterschied kompliziert. Änderungen des beizulegenden Zeitwerts der Wertpapiere werden auf einem Konto mit dem Titel „Nicht realisierter Gewinn / Verlust im sonstigen Ergebnis“ erfasst, das sich im Abschnitt „Eigenkapital“ der Bilanz des Unternehmens wie folgt befindet:

Zur Veräußerung verfügbare Wertpapiere - BilanzAus der Bilanzvorlage von Finance Bilanzvorlage Diese Bilanzvorlage bietet Ihnen eine Grundlage für die Erstellung des Jahresabschlusses Ihres eigenen Unternehmens, in dem die Bilanzsumme, die Verbindlichkeiten und das Eigenkapital aufgeführt sind. Die Bilanz basiert auf der Grundgleichung: Aktiva = Passiva + Eigenkapital Mit dieser Vorlage können Sie unter ea Positionen hinzufügen und entfernen

Journalbuchungen zur Erfassung von Änderungen des beizulegenden Zeitwerts der Wertpapiere unterscheiden sich ebenfalls geringfügig von denen bei Handelspapieren. Das Gegenkonto zum „Nicht realisierten Gewinn (Verlust) aus zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren“ ist das Konto „Zur Veräußerung zur Verfügung stehende faire Marktanpassung“, beide funktionieren jedoch genauso wie Journalbuchungskonten für die Handelswertpapierfunktion. Ein Beispiel ist unten gezeigt:

Verfügbar für Verkaufspapiere - Journaleinträge

Aus unserer obigen Beispielbilanz geht hervor, dass die zur Veräußerung verfügbaren Wertpapiere im Laufe des Rechnungszeitraums 2018 einen Wertverlust von 2 Mrd. USD für das Unternehmen aufwiesen.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Weitere Informationen zu verwandten Themen finden Sie in den folgenden Finanzressourcen:

  • Budgetierungs- und Prognosekurs - Finanzen
  • Grundkurs Rechnungswesen - Finanzen
  • IFRS-Standards IFRS-Standards IFRS-Standards sind International Financial Reporting Standards (IFRS), die aus einer Reihe von Rechnungslegungsvorschriften bestehen, die festlegen, wie Transaktionen und andere Rechnungslegungsereignisse im Abschluss ausgewiesen werden müssen. Sie sollen Glaubwürdigkeit und Transparenz in der Finanzwelt bewahren
  • Kapitalflussrechnung Kapitalflussrechnung Eine Kapitalflussrechnung (offiziell als Kapitalflussrechnung bezeichnet) enthält Informationen darüber, wie viel Geld ein Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum generiert und verwendet hat. Es enthält drei Abschnitte: Cash from Operations, Cash from Investing und Cash from Finance.

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?