Was sind Rechnungslegungsgrundsätze?

Rechnungslegungsgrundsätze sind Regeln und Richtlinien, die festgelegt werden, damit ein Unternehmen sie bei der Erstellung und Präsentation seines Jahresabschlusses befolgt. Rechnungslegungsgrundsätze sind wichtig, da sie einen Rahmen festlegen und alle Unternehmen diesen befolgen, um über die Jahre hinweg Standardabschlüsse und im Vergleich zu anderen Unternehmen bereitzustellen.

Rechnungslegungsgrundsätze

Zusammenfassung

  • Rechnungslegungsgrundsätze sind Regeln und Richtlinien, die festgelegt werden, damit ein Unternehmen sie bei der Erstellung und Präsentation seines Jahresabschlusses befolgt.
  • Die Rechnungslegungsgrundsätze können konservativ oder aggressiv sein, basierend auf dem Motiv eines Unternehmens, seine Gewinne zu seinem Vorteil zu verwenden.
  • Die Offenlegung von Rechnungslegungsgrundsätzen ist möglicherweise der wichtigste Grund, warum Unternehmensrichtlinien Richtlinien verwenden.

Die Rechnungslegungsgrundsätze können zwischen verschiedenen Unternehmen und Regionen variieren. Die meisten Unternehmen befolgen jedoch im Allgemeinen einen der beiden Rechnungslegungsstandards - die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) GAAP GAAP oder die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze sind allgemein anerkannte Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die vom Financial Accounting Standards Board (FASB) und den oder den International Financial Reporting Standards (IFRS) gemeinsam entwickelt wurden. Die Rechnungslegungsgrundsätze unterscheiden sich von den Rechnungslegungsgrundsätzen, da die Grundsätze die übergeordneten Regeln sind, denen das Unternehmen folgen sollte, während die Richtlinien die Art und Weise sind, wie ein Unternehmen die Regeln befolgt.

IFRS vs. GAAP

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) IFRS-Standards IFRS-Standards sind International Financial Reporting Standards (IFRS), die aus einer Reihe von Rechnungslegungsregeln bestehen, die festlegen, wie Transaktionen und andere Rechnungslegungsereignisse im Abschluss ausgewiesen werden müssen. Sie sollen Glaubwürdigkeit und Transparenz in der Finanzwelt gewährleisten, und die allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP) sind Rechnungslegungsgrundsätze, die Richtlinien für die Erstellung von Abschlüssen durch Unternehmen enthalten. IFRS basieren mehr auf Prinzipien und können die Wirtschaftlichkeit einer bestimmten Transaktion besser demonstrieren.

GAAP hingegen ist ein eher regelbasierter Ansatz. Die Unterschiede zwischen den beiden Methoden zeigen sich in den unterschiedlichen Rechnungslegungsgrundsätzen (z. B. sind einige nach GAAP zulässige Rechnungslegungsgrundsätze nach IFRS möglicherweise nicht zulässig).

Konservative vs. aggressive Politik

Konservative Rechnungslegungsgrundsätze unterschätzen die aktuelle finanzielle Leistung eines Unternehmens und zeigen in den Folgejahren eine bessere finanzielle Leistung. Es ist ein nachhaltigerer Ansatz und ermöglicht es Unternehmen, sich im Laufe der Jahre zu verbessern, was ein positives Signal für Investoren ist.

Aggressive Richtlinien tendieren dazu, Rechnungslegungsgrundsätze so anzuwenden, dass sie die Leistung in früheren Jahren überbewerten, und führen dazu, dass die Leistung eines Unternehmens in späteren Jahren abnimmt (auch wenn es dem Unternehmen in späteren Jahren möglicherweise gut geht).

Aggressive Rechnungslegungsgrundsätze können auch bei Wirtschaftsprüfern oder Anlegern eine rote Fahne setzen, wenn sie der Ansicht sind, dass das Management die Gewinne falsch erfasst oder die Kosten zuordnet.

Wichtige Rechnungslegungsgrundsätze

Die Rechnungslegungsgrundsätze können eine Vielzahl verschiedener Aspekte umfassen und sind normalerweise in die Standards eingebettet, die entweder nach IFRS oder nach GAAP vorgeschrieben sind. In der folgenden Liste sind einige wichtige Richtlinien aufgeführt, die von Unternehmen verwendet werden (bitte beachten Sie, dass unsere Liste nicht vollständig ist und die Elemente je nach Branche, in der das Unternehmen tätig ist, variieren können).

  • Rechnungslegungskonventionen folgten
  • Bewertung des Anlagevermögens
  • Abschreibungs- und Bestandsrichtlinien
  • Bewertung von Investitionen
  • Umrechnung von Fremdwährungspositionen
  • Kosten für Forschung und Entwicklung
  • Historische oder aktuelle Kostenrechnung
  • Behandlung von Mietverträgen
  • Behandlung des Goodwills
  • Gewinnrealisierung aus langfristigen Verträgen
  • Behandlung von Eventualverbindlichkeiten Eventualverbindlichkeit Eine Eventualverbindlichkeit ist eine potenzielle Verbindlichkeit, die auftreten kann oder nicht. Die Relevanz einer Eventualverbindlichkeit hängt von der Wahrscheinlichkeit ab, dass die Eventualverbindlichkeit zu einer tatsächlichen Verbindlichkeit wird, ihrem Zeitpunkt und der Genauigkeit, mit der der damit verbundene Betrag geschätzt werden kann.

Bedeutung der Rechnungslegungsgrundsätze

Es gibt mehrere Gründe, warum Rechnungslegungsgrundsätze für ein Unternehmen, das den Jahresabschluss erstellt, äußerst wichtig sind, aber auch für den Investor und die Regierung.

1. Die Regierung behält den Jahresabschluss

Alle Unternehmen sollten bei der Erstellung von Abschlüssen entweder die GAAP oder die IFRS befolgen. Auf diese Weise kann die Regierung den Jahresabschluss kontrollieren und gleichzeitig die Interessen der Anleger schützen.

    2. Richtiger Rahmen

    Wie bereits erwähnt, bieten die Rechnungslegungsgrundsätze den Unternehmen im Wesentlichen einen Rahmen für die Berichterstattung über ihre Abschlüsse, sodass sie durchgehend einem standardisierten Format folgen.

      3. Den Anlegern einen Vorteil verschaffen

      Durch die Erwähnung gegenüber Anlegern, dass sie bestimmte Rechnungslegungsgrundsätze befolgt haben, gewinnen Anleger zusätzliches Vertrauen in das Unternehmen und die Zahlen, und die Aussagen können leicht mit den Abschlüssen anderer Unternehmen verglichen werden (da sie einem standardisierten Format folgen).

        4. Offenlegung

        Ein Unternehmen muss die Rechnungslegungsgrundsätze offenlegen, denen es folgt. Die Richtlinien enthalten separate Regeln für die Offenlegung von Informationen gegenüber Anlegern, und Unternehmen sollten angemessene Offenlegungspflichten einhalten.

        Das folgende Diagramm zeigt die Reihenfolge der Bedeutung der Rechnungslegungsgrundsätze. Aus den vier oben genannten Gründen ist die Offenlegung äußerst wichtig, da sie die Grundlage für die bei der Erstellung des Abschlusses verwendeten Richtlinien bildet und es dem Anleger ermöglicht, diese problemlos zu verwenden.

        Rechnungslegungsgrundsätze - Bedeutung

        Beispiel aus der Praxis einer Rechnungslegungsgrundlage

        Ein Unternehmen kann Rechnungslegungsgrundsätze auf verschiedene Arten anwenden und in einem bestimmten Jahr unterschiedliche Ergebnisse für das Ergebnis erzielen (je nachdem, ob die Grundsätze konservativ oder aggressiv sind).

        Am Beispiel der Bilanzierung von Lagerbeständen kann ein Unternehmen eine von drei Methoden anwenden: FIFO (First-In-First-Out) (FIFO) Die FIFO-Methode (First-In First-Out) zur Bestandsbewertung Die Buchhaltung basiert auf der Praxis, dass der Verkauf oder die Verwendung von Waren in derselben Reihenfolge erfolgt, in der sie gekauft wurden. Mit anderen Worten, nach der FIFO-Methode werden die frühesten gekauften oder hergestellten Waren zuerst entfernt und als Aufwand erfasst. Die letzten Kosten bleiben, Durchschnittskostenmethode oder Last-In-First-Out (LIFO). Nach der FIFO-Methode werden beim Verkauf von Waren durch ein Unternehmen die zuerst beschafften Bestandskosten in seinen Büchern erfasst, während bei LIFO die zuletzt beschafften Bestandskosten als Kosten für verkaufte Waren erfasst werden.

        Bei der Durchschnittskostenmethode werden die gewichteten Durchschnittskosten des gesamten Lagerbestands für die Kosten der verkauften Waren verwendet. In einem Markt mit steigenden Preisen ist die Verwendung von FIFO besser, da dadurch die Kosten der verkauften Waren gesenkt und die Gewinne gesteigert werden. Daher kann gesagt werden, dass FIFO nur in diesem Fall eine aggressivere Methode als LIFO ist.

        Angenommen, eine Person besitzt eine Hemdenfabrik. Der Verkaufspreis für Hemden beträgt 50 US-Dollar und er kauft sie bei einem Verkäufer. Letzten Monat kauft er 100 Hemden für 10 USD (bis zum 15. des Monats) und weitere 100 Hemden für 20 USD (vom 15. bis zum Monatsende). Im Laufe des Monats verkaufte die Person 30 Hemden. Sein Gesamtumsatz würde unabhängig von den Rechnungslegungsgrundsätzen 1.500 USD (50 x 30 USD Hemden) betragen.

        • Wenn er die FIFO-Methode anwenden würde, würden die Kosten für die für die Trikots verkauften Waren 300 US-Dollar (10 x 30 US-Dollar) betragen.
        • Die COGS unter LIFO würden 600 USD (20 x 30 USD Hemden) betragen und unter durchschnittlichen Kosten 500 USD ((20 USD + 10 USD) / 2 x 30 Hemden).
        • Wir können sehen, dass das niedrigste Nettoeinkommen aus der FIFO-Methode stammen würde, da der COGS am niedrigsten ist.

        Es hilft uns zu verstehen, wie ein Unternehmen verschiedene Rechnungslegungsgrundsätze anwenden kann, um seine Gewinne zu seinem Vorteil zu nutzen.

        Verwandte Lesungen

        Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

        Diese zusätzlichen Ressourcen sind sehr hilfreich, um Ihnen zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden und Ihre Karriere in vollem Umfang voranzutreiben.

        • Geprüfter Jahresabschluss Geprüfter Jahresabschluss Öffentliche Unternehmen sind gesetzlich verpflichtet, sicherzustellen, dass ihr Jahresabschluss von einer registrierten CPA geprüft wird. Mit der unabhängigen Prüfung soll sichergestellt werden, dass das Management einen Jahresabschluss vorgelegt hat, der frei von wesentlichen Fehlern ist. Geprüfte Abschlüsse helfen Entscheidungsträgern
        • IFRS vs. US GAAP IFRS vs. US GAAP Die IFRS vs. US GAAP beziehen sich auf zwei Rechnungslegungsstandards und -grundsätze, die von Ländern der Welt in Bezug auf die Finanzberichterstattung eingehalten werden. Mehr als 110 Länder befolgen die International Financial Reporting Standards (IFRS), die eine einheitliche Aufstellung der Abschlüsse fördern.
        • Non-GAAP-Ergebnis Non-GAAP-Ergebnis Non-GAAP-Ergebnis ist ein Ergebnismaß, das nicht den Standardberechnungen nach GAAP (General Accepted Accounting Principles) entspricht und für das nicht erforderlich ist
        • Interne und externe Berichterstattung Interne und externe Finanzberichterstattung Die interne und externe Finanzberichterstattung weist verschiedene Unterschiede auf, die jeder Interessent berücksichtigen muss. Interne Finanzberichterstattung ist a

        Empfohlen

        Was ist die Matrix der Boston Consulting Group (BCG)?
        Was ist das Gesetz von Little?
        Was ist eine Eigenkapitalerklärung?