Was ist Private Wealth Management?

Private Wealth Management (PWM) umfasst die Verwaltung von Vermögenswerten von vermögenden Privatpersonen (HNWI) oder akkreditierten Anlegern. Private Vermögensverwalter arbeiten eng mit vermögenden Kunden zusammen, um deren finanzielle Bedürfnisse zu verstehen und ein Portfolio aufzubauen, das die finanziellen Ziele des Kunden erreicht. Sie bieten eine Reihe von Dienstleistungen an, einschließlich Portfoliomanagement Portfoliomanagement Karriereprofil Das Portfoliomanagement verwaltet Investitionen und Vermögenswerte für Kunden, darunter Pensionsfonds, Banken, Hedgefonds und Family Offices. Der Portfoliomanager ist dafür verantwortlich, den richtigen Asset-Mix und die richtige Anlagestrategie beizubehalten, die den Bedürfnissen des Kunden entsprechen. Gehalt, Fähigkeiten, Nachlassplanung, Hypothekenplanung, Vermögensschutz, Steuermanagement,Bilanzierung von Steuern vom Einkommen und vom Ertrag Steuern vom Einkommen und vom Ertrag sind ein Schlüsselbereich der Unternehmensfinanzierung. Ein konzeptionelles Verständnis der Bilanzierung von Ertragsteuern ermöglicht es einem Unternehmen, finanzielle Flexibilität aufrechtzuerhalten. Steuern sind ein kompliziertes Navigationsfeld und verwirren oft selbst die erfahrensten Finanzanalysten. und andere Finanzdienstleistungen. Private Vermögensverwaltungsdienste werden von großen Unternehmen, unabhängigen Finanzberatern und Portfoliomanagern erbracht, die sich auf die Arbeit mit vermögenden Privatkunden spezialisiert haben.Private Vermögensverwaltungsdienste werden von großen Unternehmen, unabhängigen Finanzberatern und Portfoliomanagern erbracht, die sich auf die Arbeit mit vermögenden Privatkunden spezialisiert haben.Private Vermögensverwaltungsdienste werden von großen Unternehmen, unabhängigen Finanzberatern und Portfoliomanagern erbracht, die sich auf die Arbeit mit vermögenden Privatkunden spezialisiert haben.

Große US-Finanzinstitute wie JP Morgan und Goldman Sachs betreiben eine spezielle Geschäftseinheit für die private Vermögensverwaltung mit Anlagespezialisten und Kundenberatern, um HNWI zu bedienen. Da vermögenden Privatpersonen die Zeit und das Wissen fehlen, um ihr Vermögen effizient zu verwalten, konsultieren sie private Vermögensverwalter mit beträchtlicher Erfahrung in der Verwaltung von Finanzen für Privatpersonen. Der Manager entwirft eine Anlagestrategie und schlägt Anlageprodukte vor, die den finanziellen Zielen und der Risikotoleranz des Kunden entsprechen. Risikoaverse Definition Jemand, der risikoavers ist, hat die Eigenschaft oder Eigenschaft, Verluste lieber zu vermeiden als Gewinne zu erzielen.Dieses Merkmal hängt normalerweise mit Anlegern oder Marktteilnehmern zusammen, die Anlagen mit niedrigeren Renditen und relativ bekannten Risiken gegenüber Anlagen mit potenziell höheren Renditen, aber auch mit höherer Unsicherheit und höherem Risiko bevorzugen. . Die meisten Kunden arbeiten mit einem einzigen Vermögensverwalter zusammen, der Eingaben vom Anwalt, den Buchhaltern und den Versicherungsagenten des Kunden entgegennimmt.

Private Vermögensverwaltung

Private Wealth Management - Wer ist ein vermögender Investor?

Eine vermögende Person ist eine Person mit einem liquiden Vermögen von mindestens 1 Million US-Dollar. Eine Person mit weniger als 1 Million US-Dollar, aber mehr als 100.000 US-Dollar wird als Sub-HNWI oder wohlhabender Investor bezeichnet. Personen mit liquiden Mitteln von mehr als 5 Mio. USD gelten als sehr HNWI. Sehr vermögende Anleger sind Anleger mit einem investierbaren Vermögen von über 30 Millionen US-Dollar. Nach Angaben der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission werden Personen mit liquiden Mitteln von mehr als 1 Million US-Dollar ohne ihren Hauptwohnsitz als akkreditierte Anleger bezeichnet.

Im Jahr 2016 gab es weltweit rund 13 Millionen vermögende Privatpersonen, wobei die USA mit 4.400.000 Privatpersonen führend waren. Die anderen Länder mit der höchsten Anzahl von HNW-Personen sind China, Japan, Deutschland und das Vereinigte Königreich. Laut dem Knight Frank-Bericht hatte London mit 357 200 die höchste Anzahl an HNW-Personen in der Kategorie Städte.

Funktionen der privaten Vermögensverwaltung

Private Vermögensverwalter nutzen ihr Fachwissen in verschiedenen Bereichen, um vermögenden Privatpersonen bei der effizienten Verwaltung ihres Vermögens zu helfen. Hier sind einige der Dienstleistungen, die von der privaten Vermögensverwaltung angeboten werden:

# 1 Einkommen generieren

Die erste Aufgabe des privaten Vermögensverwalters besteht darin, neues Einkommen zu schaffen und das aktuelle Vermögen des Kunden zu vergrößern. Aufgrund der Inflation und der zunehmenden Anzahl vermögender Privatpersonen ist es das Ziel des Kunden, an der Spitze zu bleiben und seine Kaufkraft zu steigern. Aufgrund ihres Erfahrungsschatzes bei Anlagen müssen die Vermögensverwalter verschiedene Anlagetechniken nutzen, die jährlich zusätzliche Einnahmen bringen. Sie können ihren Kunden helfen, in Hedge-Fonds und Private-Equity-Fonds zu investieren, die für weniger vermögende Privatpersonen möglicherweise nicht zugänglich sind. Gelegentlich lassen sie sich von anderen Anlageexperten wie dem Anwalt des Kunden und anderen Beratern beraten, um gut durchdachte Entscheidungen zu treffen.

# 2 Vermögensschutz und Kapitalerhaltung

Private Vermögensverwaltung umfasst den Schutz des Kundenvermögens vor Klagen, Regierungsbehörden oder anderen Bedrohungen. Wohlhabende Klienten werden manchmal aus zahlreichen Gründen verklagt, einschließlich Nachfolge, Eheproblemen und Unstimmigkeiten im Eigentum, und sie können gezwungen sein, die anderen Parteien zu entschädigen, wenn sie die Klagen verlieren. Die Vermögensverwalter sollten dem Spiel voraus sein und Wege finden, um mit den Klagen umzugehen, indem sie sie entweder verhindern oder günstige außergerichtliche Vergleiche treffen. Sie können auch einen Teil des Kundenvermögens an Offshore-Banken übertragen, um es vor Übersteuerung zu schützen. Die Manager können ihre Kunden beraten, wie sie Trusts und Stiftungen einrichten und wie sie mit Spenden umgehen.

# 3 Steuermanagement

Wohlhabende Menschen bemühen sich, die notwendigen Steuerzahlungen zu leisten, um mit Uncle Sam auf dem richtigen Weg zu bleiben. Da Kunden häufig über mehrere zu versteuernde Einkommensströme verfügen, möchten sie den effizientesten Steuerplan wählen, mit dem sie Geld sparen und dennoch die behördlichen Vorschriften einhalten können. Ein kleiner Steuerunterschied kann zu großen Unterschieden beim Ergebnis nach Steuern führen, und ein privater Vermögensverwalter, der die Steuervorschriften versteht, kann dem Kunden bei der Auswahl der günstigsten Steuerkombination helfen. Der private Vermögensverwalter kann auch über die Erbschaftssteuer beraten, wenn der Kunde geerbtes Vermögen besitzt oder einen Teil seines Nachlasses an andere Familienmitglieder weitergegeben hat.

Funktionsweise privater Vermögensverwaltungsunternehmen

Die meisten privaten Vermögensverwaltungsgruppen agieren als kleine Segmente innerhalb großer Finanzinstitute und bieten Einzelpersonen eine spezialisierte Vermögensverwaltung. Sie verkaufen proprietäre und nicht-proprietäre Anlageprodukte und -dienstleistungen an vermögende Privatpersonen, um ihr Vermögen zu vergrößern und zukünftige Generationen zu versorgen. Das Segment Private Wealth Management besteht in der Regel aus einer Vielzahl von Spezialisten, die Beratung zu verschiedenen Arten von Anlagen wie Hedgefonds, Geldmärkten, Private Equity und anderen Arten von Anlagen anbieten können. Unabhängige Vermögensverwalter nutzen ihre Expertise in den Bereichen Risikomanagement, Steuern und Nachlassplanung, um das Vermögen ihrer HNWI-Kunden zu verwalten.

Ein hoher Prozentsatz der privaten Vermögensverwalter berechnet ihren Kunden einen Teil des verwalteten Vermögens. Eine gebührenpflichtige Zahlungsskala bietet im Gegensatz zu einer provisionsbasierten Zahlungsskala weniger Interessenkonflikte und ein besseres Leistungspotenzial. Eine auf Provisionen basierende Zahlung kann die privaten Manager dazu motivieren, Anlageprodukte und -dienstleistungen zu empfehlen, mit denen sie hohe Provisionen erzielen, die jedoch weniger Potenzial für die Steigerung des Kundenvermögens bieten. Eine gebührenpflichtige Zahlung ermöglicht es den Vermögensverwaltern jedoch, eine Kombination von Portfolios mit hoher Rentabilität zu wählen, die das Vermögen des Kunden erhöht.

Vermögende Privatpersonen können auch in Betracht ziehen, ein Family Office zu eröffnen, um einen individuelleren Ansatz für ihre Investitionen zu bieten. Family Offices können entweder Single Family Offices oder Multi Family Offices sein. Ein einzelnes Family Office bietet Unterstützung für eine wohlhabende Familie, während ein Multi Family Office mehrere HNW-Einzelpersonen und -Familien bedienen kann. Mehrfamilienbüros sind häufiger als Einfamilienbüros, da sie eine Kostenteilung zwischen Investitionen und Beratungskosten ermöglichen.

Andere Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Leitfaden von Finance zur privaten Vermögensverwaltung gelesen haben. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Ressourcen:

  • Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Der Leitfaden Investieren für Anfänger von Finance vermittelt Ihnen die Grundlagen des Investierens und den Einstieg. Erfahren Sie mehr über verschiedene Strategien und Techniken für den Handel und über die verschiedenen Finanzmärkte, in die Sie investieren können.
  • Unternehmensbereiche der Banken Unternehmensbereiche der Banken Die Banken arbeiten auf unterschiedliche Weise und bedienen verschiedene Branchen. Daher umfassen große Unternehmen häufig mehrere Abteilungen oder Gruppen, die die Gesamtheit der Unternehmensbereiche der Banken ausmachen. Die Hauptabteilungen umfassen Retail, Private Banking, Global Banking, Corporate / Commercial Banking und Investment Banking.
  • Geldvermögen Geldvermögen Geldvermögen hat einen festen Wert in Währungseinheiten (z. B. Dollar, Euro, Yen). Sie werden in US-Dollar als fester Wert angegeben.
  • Eigenkapital gegen festverzinsliche Wertpapiere Eigenkapital gegen festverzinsliche Wertpapiere gegen festverzinsliche Wertpapiere. Aktien- und festverzinsliche Produkte sind Finanzinstrumente, die sehr wichtige Unterschiede aufweisen, die jeder Finanzanalyst kennen sollte. Beteiligungen bestehen in der Regel aus Aktien oder Aktienfonds, während festverzinsliche Wertpapiere in der Regel aus Unternehmens- oder Staatsanleihen bestehen.

Empfohlen

Effektiver jährlicher Zinsrechner
Wie hoch ist das Verhältnis von Kreditmarktverschuldung zu verfügbarem Einkommen?
Was ist ein Barbell Bond Portfolio?