Was sind Kapitalmärkte?

Kapitalmärkte sind das Börsensystem, das Kapital von Investoren, die ihre Mittel derzeit nicht benötigen, an Einzelpersonen und Unternehmen überträgt, die das Kapital zur Finanzierung verschiedener Projekte oder Investitionen benötigen.

Kapitalmärkte

Arten von Kapitalmärkten

An den Kapitalmärkten gibt es hauptsächlich zwei Arten von Wertpapieren - Aktien und Schuldtitel. Beides sind alternative Kapitalformen, die den Anlegern unterschiedliche Renditen und Risiken bieten und den Kapitalnutzern unterschiedliche Verpflichtungen bieten.

1. Beteiligungspapiere

Beteiligungspapiere werden an der Börse gehandelt und sind im Wesentlichen Wertpapiere des Eigentums an einem Unternehmen oder Unternehmen. Wenn Sie Beteiligungspapiere eines Unternehmens besitzen, besitzen Sie im Wesentlichen einen Teil dieses Unternehmens und haben Anspruch auf zukünftige Gewinne, die das Unternehmen einbringt.

Das Geld, das Sie in Aktien investieren, muss jedoch nicht vom Unternehmen zurückgezahlt werden.

2. Schuldverschreibungen

Schuldverschreibungen werden am Anleihemarkt gehandelt und sind Schuldverschreibungen, die in Form von Anleihen oder Schuldverschreibungen vorliegen können. Sie stellen im Wesentlichen eine Kreditaufnahme dar, die zu einem späteren Zeitpunkt mit Zinsen zurückgezahlt wird.

Zinsen sind die erforderliche Entschädigung, die Kreditgeber dazu verleitet, ihr Geld zu verleihen. Die Kreditnehmer nehmen das Geld heute, verwenden es zur Finanzierung ihrer Geschäftstätigkeit und zahlen es zusätzlich zu einem vorgeschriebenen Zinssatz zurück. Zinssatz Ein Zinssatz bezieht sich auf den Betrag, den ein Kreditgeber einem Kreditnehmer für jede Form von Schulden berechnet , allgemein ausgedrückt als Prozentsatz des Kapitals. zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Wertpapiere können auf zwei Arten von Märkten gekauft und verkauft werden:

  • Der Primärmarkt ist, wenn ein Unternehmen die Wertpapiere direkt gegen Kapital ausgibt.
  • Der Sekundärmarkt ist, wenn die Wertpapierinhaber mit anderen Anlegern in einer Transaktion handeln, die von der emittierenden Gesellschaft getrennt ist.

Sonstige Kapitalmärkte

An den Kapitalmärkten werden auch andere Wertpapiere gehandelt, darunter:

  • Devisen (Forex)
  • Rohstoffe
  • Derivate

Kapitalmarkttransaktionen

Wie bereits erwähnt, können Transaktionen auf zwei Arten von Märkten stattfinden. Sowohl der Primärmarkt als auch der Sekundärmarkt sind Gastgeber solcher Transaktionen.

Wenn ein Unternehmen von einem Start-up zu einem größeren Unternehmen reift, benötigt es normalerweise Kapital, um den Ausbau seiner Geschäftstätigkeit zu finanzieren. Sie werden das erforderliche Kapital entweder über die Aktienmärkte - an einer Börse - oder über die Schuldenmärkte aufnehmen.

Die Transaktionen werden von Investmentbankern, Anwälten und Buchhaltern erleichtert, die sicherstellen, dass genügend Investoren bereit sind, ihr Kapital in das Unternehmen zu investieren.

Nachdem das Geld angelegt und die Wertpapiere im Austausch ausgegeben wurden, können Anleger beschließen, ihre Wertpapiere auf dem Sekundärmarkt an andere Anleger zu verkaufen.

Die Transaktionen werden entweder über eine zentrale Börse wie die New Yorker Börse (NYSE) erleichtert. Die New Yorker Börse (NYSE) ist die größte Wertpapierbörse der Welt und beherbergt 82% des S & P. 500 sowie 70 der größten Unternehmen der Welt. Es handelt sich um ein börsennotiertes Unternehmen, das eine Plattform für den Kauf und Verkauf bietet - oder einen erleichterten außerbörslichen Handel (OTC), bei dem es sich um eine dezentrale Art des Wertpapierhandels ohne zentrale Börse oder Makler handelt.

Private Kapitalmärkte

Die obigen Informationen beziehen sich auf öffentliche Kapitalmärkte, die mehr Medienberichterstattung und Aufmerksamkeit erhalten. Öffentlich gehandelte Wertpapiere können an jedermann gehandelt werden, und die Geschäftstätigkeit des öffentlichen Unternehmens ist vollständig offengelegt. Es gibt jedoch auch einen großen privaten Markt, auf dem Wertpapiere privat gehalten werden.

Es gibt weniger Aufmerksamkeit und Informationen über private Unternehmen, was es schwierig macht, in der Vergangenheit zu investieren, insbesondere für kleinere Investoren. Auf den privaten Märkten gibt es weniger Liquidität, was bedeutet, dass es schwieriger ist, Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen.

Dies führt zu längeren Zeithorizonten für Anleger. Auf öffentlichen Märkten können Sie ein Wertpapier in Sekundenschnelle verkaufen, auf privaten Märkten kann es jedoch viel länger dauern, einen Käufer zu finden.

Investoren werden für den Mangel an Liquidität und Informationen entschädigt. Es gibt normalerweise viel höhere Renditen von privaten Kapitalmärkten. Aus Sicht des Unternehmens können sie Kapital beschaffen, ohne die Kontrolle und Regulierung, die mit der Börsennotierung einhergeht.

Kapitalmarktprodukte

Es gibt viele verschiedene Kapitalmarktprodukte, von denen wir einige bereits erwähnt haben:

  • Beteiligungspapiere
  • Rohstoffe
  • Schuldverschreibungen
  • Austauschjahr
  • Derivate

Jedes der oben genannten wird an verschiedenen Märkten und Börsen gehandelt. Einige davon sind zentralisiert, z. B. Aktien, Devisen und einige derivative Wertpapiere.

Andere werden dezentralisiert und zwischen Marktteilnehmern ohne Börse oder Makler gehandelt, z. B. Schuldtitel, Rohstoffe und andere Derivate.

Derivate können kompliziert werden, aber sie repräsentieren auch einen riesigen Markt. Sie sind vielseitig und können strukturiert und erstellt werden, um Funktionen wie Risiko und Rendite für andere Wertpapiere zu ändern.

Kapitalmärkte sind ein Grundnahrungsmittel der Weltwirtschaft. Sie bieten eine Arena, in die Anleger, die gesparte Mittel investieren möchten, als Gegenleistung für eine Entschädigung investieren möchten. Sie können ihr Kapital an Personen und Unternehmen weiterleiten, die das Kapital jetzt benötigen, um zu expandieren. Dies ist der Kern des Wachstums einer kapitalistischen, marktorientierten Wirtschaft.

Verwandte Lesungen

Vielen Dank, dass Sie die Erklärung von Finance zu den Kapitalmärkten gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Ressourcen:

  • Alternativer Investmentmarkt (AIM) Alternativer Investmentmarkt (AIM) Der Alternative Investmentmarkt (AIM) wurde am 19. Juni 1995 als Teilmarkt der Londoner Börse (LSE) eingeführt. Der Markt war darauf ausgelegt
  • London Stock Exchange (LSE) London Stock Exchange (LSE) Die London Stock Exchange (LSE) mit Sitz in London, Großbritannien, ist einer der führenden Aktienmärkte der Welt. Die LSE gehört der London Stock Exchange Group und wurde 1571 gegründet. Damit ist sie eine der ältesten Börsen der Welt
  • Over-the-Counter (OTC) Over-the-Counter (OTC) Over-the-Counter (OTC) ist der Handel mit Wertpapieren zwischen zwei Gegenparteien, die außerhalb formeller Börsen und ohne Aufsicht einer Börsenaufsichtsbehörde abgewickelt werden. Der OTC-Handel erfolgt in außerbörslichen Märkten (einem dezentralen Ort ohne physischen Standort) über Händlernetzwerke.
  • Arten von Märkten - Händler, Makler, Börsen Arten von Märkten - Händler, Makler, Börsen Märkte umfassen Makler, Händler und Börsenmärkte. Jeder Markt unterliegt unterschiedlichen Handelsmechanismen, die sich auf die Liquidität und Kontrolle auswirken. Die verschiedenen Arten von Märkten ermöglichen unterschiedliche Handelsmerkmale, die in diesem Handbuch beschrieben werden

Empfohlen

Was ist der Power Pivot von Excel?
Was ist ein assoziiertes Unternehmen?
Was sind Rückversicherungsunternehmen?