Was sind Kreditanalysequoten?

Kreditanalysekennzahlen Finanzkennzahlen Finanzkennzahlen werden unter Verwendung numerischer Werte aus Abschlüssen erstellt, um aussagekräftige Informationen über ein Unternehmen zu erhalten. Diese Tools unterstützen den Kreditanalyseprozess. Mithilfe dieser Kennzahlen können Analysten und Investoren feststellen, ob Einzelpersonen oder Unternehmen in der Lage sind, finanzielle Verpflichtungen zu erfüllen. Die Kreditanalyse umfasst sowohl qualitative als auch quantitative Aspekte. Die Verhältnisse decken den quantitativen Teil der Analyse ab. Schlüsselkennzahlen können grob in vier Gruppen unterteilt werden: (1) Rentabilität; (2) Leverage Leverage In der Finanzbranche ist Leverage eine Strategie, mit der Unternehmen Vermögenswerte, Cashflows und Renditen steigern, die jedoch auch Verluste vergrößern kann. Es gibt zwei Hauptarten der Hebelwirkung: finanzielle und operative. Um die finanzielle Hebelwirkung zu erhöhen,Ein Unternehmen kann Kapital durch Ausgabe von festverzinslichen Wertpapieren oder durch direkte Kreditaufnahme bei einem Kreditgeber leihen. Bedienhebel können; (3) Deckungsgrad Ein Deckungsgrad wird verwendet, um die Fähigkeit eines Unternehmens zu messen, seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Eine höhere Quote weist auf eine größere Fähigkeit zur Erfüllung von Verpflichtungen hin. (4) Liquidität Liquidität Auf den Finanzmärkten bezieht sich Liquidität darauf, wie schnell eine Anlage verkauft werden kann, ohne den Preis negativ zu beeinflussen. Je liquider eine Anlage ist, desto schneller kann sie verkauft werden (und umgekehrt) und desto einfacher ist es, sie zum beizulegenden Zeitwert zu verkaufen. Wenn alles andere gleich ist, werden mehr liquide Mittel mit einer Prämie und illiquide Vermögenswerte mit einem Abschlag gehandelt. . Weitere Informationen finden Sie im CBCA ™ -Zertifizierungszertifikationsprogramm von Credit Analyst für Finanzen. The Certified Banking &Die Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Buchhaltung, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr umfasst. .

Abbildung der Kreditanalysekennzahlen - Kreditanalyst mit Taschenrechner

Rentabilitätskennzahlen

Wie der Name schon sagt, sind Rentabilitätskennzahlen Rentabilitätskennzahlen Rentabilitätskennzahlen sind Finanzkennzahlen, anhand derer Analysten und Investoren die Fähigkeit eines Unternehmens messen und bewerten, Erträge (Gewinne) im Verhältnis zu Umsatz, Bilanzvermögen, Betriebskosten und Eigenkapital zu erzielen einen bestimmten Zeitraum. Sie zeigen, wie gut ein Unternehmen seine Vermögenswerte zur Erzielung von Gewinnen nutzt, um die Fähigkeit des Unternehmens zu messen, Gewinne im Verhältnis zu Umsatz, Bilanzvermögen und Eigenkapital zu erzielen. Dies ist für Anleger wichtig, da sie damit projizieren können, ob Aktienkurse Aktienkurs Der Begriff Aktienkurs bezieht sich auf den aktuellen Preis, zu dem eine Aktie am Markt gehandelt wird. Jedes börsennotierte Unternehmen, wenn seine Aktien wahrscheinlich aufwerten werden.Sie helfen Kreditgebern auch dabei, die Wachstumsrate von Unternehmen und ihre Fähigkeit zur Rückzahlung von Krediten zu bestimmen. Kredit Ein Kredit ist eine Geldsumme, die eine oder mehrere Personen oder Unternehmen von Banken oder anderen Finanzinstituten leihen, um geplante oder ungeplante Ereignisse finanziell zu verwalten. Dabei geht der Kreditnehmer eine Schuld ein, die er innerhalb eines bestimmten Zeitraums mit Zinsen zurückzahlen muss. .

Die Rentabilitätskennzahlen werden in Margenkennzahlen und Renditekennzahlen unterteilt.

Die Margin-Verhältnisse umfassen:

  • Bruttogewinn Bruttogewinn Der Bruttogewinn ist der direkte Gewinn, der nach Abzug der Kosten der verkauften Waren oder der "Umsatzkosten" von den Umsatzerlösen übrig bleibt. Es wird zur Berechnung der Bruttogewinnmarge verwendet und ist die anfängliche Gewinnzahl, die in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens aufgeführt ist. Der Bruttogewinn wird vor dem Betriebsgewinn oder dem Nettogewinn berechnet. Spanne
  • EBITDA-Marge EBITDA-Marge EBITDA-Marge = EBITDA / Umsatz. Es handelt sich um eine Rentabilitätskennzahl, die das Ergebnis misst, das ein Unternehmen vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen erzielt. Dieses Handbuch enthält Beispiele und eine herunterladbare Vorlage
  • Betriebsgewinnmarge Die Betriebsgewinnmarge Die Betriebsgewinnmarge ist eine Rentabilitäts- oder Leistungsquote, die den Prozentsatz des Gewinns widerspiegelt, den ein Unternehmen aus seiner Geschäftstätigkeit erzielt, bevor Steuern und Zinsaufwendungen abgezogen werden. Sie wird berechnet, indem das Betriebsergebnis durch den Gesamtumsatz dividiert und als Prozentsatz ausgedrückt wird.

Rücklaufquoten beinhalten

  • Kapitalrendite Kapitalrendite & ROA-Formel ROA-Formel. Der Return on Assets (ROA) ist eine Art von Return on Investment (ROI), die die Rentabilität eines Unternehmens im Verhältnis zu seiner Bilanzsumme misst. Dieses Verhältnis gibt an, wie gut ein Unternehmen abschneidet, indem es den Gewinn (Nettogewinn), den es erzielt, mit dem Kapital vergleicht, das es in Vermögenswerte investiert.
  • Risikobereinigte Rendite Risikobereinigte Renditequoten Es gibt eine Reihe von risikobereinigten Renditequoten, mit denen Anleger bestehende oder potenzielle Anlagen beurteilen können. Diese Kennzahlen können hilfreicher sein als einfache Kennzahlen für die Anlagerendite, bei denen das Anlagerisiko nicht berücksichtigt wird.
  • Eigenkapitalrendite Die Eigenkapitalrendite (ROE) Die Eigenkapitalrendite (ROE) ist ein Maß für die Rentabilität eines Unternehmens, bei der die jährliche Rendite (Nettogewinn) eines Unternehmens geteilt durch den Wert des gesamten Eigenkapitals (dh 12%) berechnet wird. Der ROE kombiniert die Gewinn- und Verlustrechnung und die Bilanz, wenn der Nettogewinn oder -gewinn mit dem Eigenkapital verglichen wird.

Höhere Margen- und Renditequoten sind ein Hinweis darauf, dass ein Unternehmen besser in der Lage ist, Schulden zurückzuzahlen.

Hebelverhältnisse

Verschuldungsquoten Verschuldungsquoten Eine Verschuldungsquote gibt an, wie hoch die Verschuldung eines Unternehmens gegenüber mehreren anderen Konten in seiner Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung oder Kapitalflussrechnung ist. In einer Excel-Vorlage wird der Verschuldungsgrad mit anderen Konten in einer Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung oder Kapitalflussrechnung verglichen. Sie helfen Kreditanalysten dabei, die Fähigkeit eines Unternehmens einzuschätzen, seine Schulden zurückzuzahlen.

Zu den üblichen Verschuldungsquoten gehören:

  • Verhältnis von Schulden zu Vermögenswerten Verhältnis von Schulden zu Vermögenswerten Das Verhältnis von Schulden zu Vermögenswerten ist ein Verschuldungsgrad, mit dessen Hilfe quantifiziert werden kann, inwieweit die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens durch Schulden finanziert wird. In vielen Fällen weist eine hohe Verschuldungsquote auch auf ein höheres finanzielles Risiko hin. Dies liegt daran, dass ein Unternehmen mit starker Hebelwirkung eine höhere Wahrscheinlichkeit hat, mit seinen Krediten in Verzug zu geraten.
  • Verhältnis von Vermögen zu Eigenkapital
  • Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital ist ein Verschuldungsgrad, der den Wert der gesamten Schulden und finanziellen Verbindlichkeiten gegen das gesamte Eigenkapital berechnet.
  • Verhältnis von Schulden zu Kapital

Bei Leverage Ratios bedeutet eine niedrigere Leverage Ratio weniger Leverage. Zum Beispiel, wenn die Schulden Schulden Schulden sind das Geld, das von einer Partei von einer anderen Partei geliehen wurde, um einen finanziellen Bedarf zu decken, der sonst nicht direkt gedeckt werden kann. Viele Unternehmen verwenden Schulden, um Waren und Dienstleistungen zu beschaffen, die sie nicht mit Bargeld bezahlen können. Das Verhältnis von Aktiva zu Vermögen beträgt 0,1, was bedeutet, dass 10% des Vermögens von Fremdkapitalfonds und die restlichen 90% von Eigenkapitalfonds finanziert werden. Eine niedrigere Verschuldungsquote bedeutet weniger durch Schulden finanziertes Vermögen oder Kapital. Banken oder Gläubiger mögen dies, da dies auf ein geringeres bestehendes Risiko hinweist.

Beispiel

Stellen Sie sich vor, Sie verleihen jemandem 100 Dollar. Möchten Sie lieber an eine Person verleihen, die bereits jemand anderem 1000 USD schuldet, oder an jemanden, der 100 USD schuldet, da beide den gleichen Geldbetrag verdienen? Es ist wahrscheinlich, dass Sie die Person wählen, die nur 100 USD schuldet, da sie weniger bestehende Schulden und mehr verfügbares Einkommen hat, um Sie zurückzuzahlen.

Deckungskreditanalysequoten

Deckungsquote Deckungsquote Eine Deckungsquote wird verwendet, um die Fähigkeit eines Unternehmens zu messen, seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Eine höhere Quote weist auf eine größere Fähigkeit zur Erfüllung von Verpflichtungen hin, um die Deckung zu messen, dass Einkommen Einkommen Einkommen bezieht sich auf das Geld, das eine Person für die Erbringung einer Dienstleistung oder als Austausch für die Erbringung eines Produkts verdient. Die Einnahmen einer Person werden zur Finanzierung ihrer täglichen Ausgaben sowie zur Finanzierung von Investitionen verwendet. Einige der häufigsten Einkommensarten sind Gehälter, Einnahmen aus selbständiger Tätigkeit, Provisionen und Prämien. , Bargeld oder Vermögenswerte sehen Schulden- oder Zinsaufwendungen vor. Zinsaufwand Der Zinsaufwand entsteht aus einem Unternehmen, das durch Fremd- oder Kapitalpachtverträge finanziert. Zinsen werden in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen, können aber auch über den Schuldenplan berechnet werden.Der Zeitplan sollte alle wichtigen Schulden eines Unternehmens in seiner Bilanz umreißen und die Zinsen durch Multiplikation der Schulden berechnen. Je höher der Deckungsgrad ist, desto besser kann ein Unternehmen seinen finanziellen Verpflichtungen nachkommen.

Abdeckungsverhältnisse umfassen:

  • Zinsdeckungsgrad Der Zinsdeckungsgrad Der Zinsdeckungsgrad (ICR) ist ein finanzieller Wert, der verwendet wird, um die Fähigkeit eines Unternehmens zu bestimmen, die Zinsen für seine ausstehenden Schulden zu zahlen.
  • Debt-Service-Coverage-Ratio Debt-Service-Coverage-Ratio Die Debt-Service-Coverage-Ratio (DSCR) misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Betriebserträge zur Rückzahlung aller seiner Schuldenverpflichtungen zu verwenden, einschließlich der kurzfristigen und langfristigen Rückzahlung von Kapital und Zinsen Schuld.
  • Cash Coverage Ratio
  • Deckungsgrad der Vermögenswerte

Beispiel

Eine Bank entscheidet, ob sie Geld an Unternehmen A mit einem Schuldendienstdeckungsgrad von 10 oder an Unternehmen B mit einem Schuldendienstdeckungsgrad von 5 leiht. Unternehmen A ist die bessere Wahl, da das Verhältnis darauf hindeutet, dass das Betriebsergebnis dieses Unternehmens das Unternehmen decken kann insgesamt ausstehende Schulden 10 mal. Dies ist mehr als Unternehmen B, das seine Schulden nur fünfmal decken kann.

Liquiditätskennzahlen

Liquidität Liquidität Auf den Finanzmärkten bezieht sich Liquidität darauf, wie schnell eine Anlage verkauft werden kann, ohne den Preis negativ zu beeinflussen. Je liquider eine Anlage ist, desto schneller kann sie verkauft werden (und umgekehrt) und desto einfacher ist es, sie zum beizulegenden Zeitwert zu verkaufen. Wenn alles andere gleich ist, werden mehr liquide Mittel mit einer Prämie und illiquide Vermögenswerte mit einem Abschlag gehandelt. Kennzahlen geben die Fähigkeit von Unternehmen an, Vermögenswerte in Bargeld umzuwandeln. In Bezug auf die Kreditanalyse zeigen die Kennzahlen die Fähigkeit eines Kreditnehmers, kurzfristige Schulden zu tilgen. Aktuelle Schulden In einer Bilanz sind kurzfristige Schulden Schulden, die innerhalb eines Jahres (12 Monate) oder weniger zu begleichen sind. Es ist als kurzfristige Verbindlichkeit und Teil des Nettoumlaufvermögens aufgeführt. Nicht alle Unternehmen haben eine aktuelle Schuldenposition, aber diejenigen, die diese explizit für Kredite mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr verwenden. .Höhere Liquiditätsquoten deuten darauf hin, dass ein Unternehmen liquider ist und daher ausstehende Schulden leichter abbezahlen kann.

Die Liquiditätskennzahlen umfassen:

  • Aktuelles Verhältnis Aktuelle Verhältnisformel Die aktuelle Verhältnisformel lautet = Umlaufvermögen / kurzfristige Verbindlichkeiten. Die aktuelle Kennzahl, auch als Working Capital Ratio bezeichnet, misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen kurzfristigen Verpflichtungen nachzukommen, die innerhalb eines Jahres fällig werden. Das Verhältnis berücksichtigt das Gewicht des gesamten Umlaufvermögens gegenüber dem Gesamtumlaufvermögen. Es zeigt die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens an
  • Quick Ratio Quick Ratio Das Quick Ratio, auch als Acid-Test bezeichnet, misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seine kurzfristigen Verbindlichkeiten mit Vermögenswerten zu bezahlen, die leicht in Bargeld umgewandelt werden können
  • Cash Ratio Cash Ratio Die Cash Ratio, manchmal auch als Cash Asset Ratio bezeichnet, ist eine Liquiditätsmetrik, die die Fähigkeit eines Unternehmens angibt, kurzfristige Schuldenverpflichtungen mit seinen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalenten zu begleichen. Im Vergleich zu anderen Liquiditätskennzahlen wie der aktuellen Kennzahl und der schnellen Kennzahl ist die Cash-Kennzahl eine strengere und konservativere Kennzahl
  • Betriebskapital Formel für das Betriebskapital Die Formel für das Betriebskapital ist das Umlaufvermögen abzüglich der kurzfristigen Verbindlichkeiten. Es ist ein Maß für die kurzfristige Liquidität eines Unternehmens, was in der Bilanz noch übrig ist

Beispiel

Die schnelle Kennzahl ist das Umlaufvermögen eines Unternehmens abzüglich Vorräte und Rechnungsabgrenzungsposten geteilt durch die kurzfristigen Verbindlichkeiten Kurzfristige Verbindlichkeiten Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind finanzielle Verpflichtungen eines Unternehmens, die innerhalb eines Jahres fällig und zahlbar sind. Ein Unternehmen zeigt diese in der Bilanz. Eine Verbindlichkeit liegt vor, wenn ein Unternehmen eine Transaktion durchgeführt hat, die eine Erwartung für einen zukünftigen Abfluss von Bargeld oder anderen wirtschaftlichen Ressourcen erzeugt hat. . Eine Person entscheidet, ob sie in zwei Unternehmen investiert, die sich sehr ähnlich sind, mit der Ausnahme, dass Unternehmen A eine schnelle Quote von 10 und die andere eine Quote von 5 hat. Firma A ist die bessere Wahl, da eine Quote von 10 darauf hindeutet, dass das Unternehmen genug hat liquide Mittel zur Deckung der anstehenden Verbindlichkeiten um das Zehnfache.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Artikel von Finance über Kreditanalysequoten gelesen haben. Finance ist der offizielle globale Anbieter der CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Programm, das Ihnen dabei helfen soll, sich als Kreditanalyst durchzusetzen.

Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, empfehlen wir die folgenden Finanzressourcen:

  • Kreditanalyse Kreditanalyse Bei der Kreditanalyse wird die Fähigkeit eines Unternehmens oder einer Person zur Rückzahlung ihrer Schuldenverpflichtungen ermittelt. Mit anderen Worten, es ist ein Prozess, der das Kreditrisiko oder das Ausfallrisiko eines potenziellen Kreditnehmers bestimmt. Es berücksichtigt sowohl qualitative als auch quantitative Faktoren.
  • Verhältnisanalyse Die Verhältnisanalyse Die Verhältnisanalyse bezieht sich auf die Analyse verschiedener Finanzinformationen im Jahresabschluss eines Unternehmens. Sie werden hauptsächlich von externen Analysten verwendet, um verschiedene Aspekte eines Unternehmens zu bestimmen, wie z. B. Rentabilität, Liquidität und Zahlungsfähigkeit.
  • Stellenbeschreibung für Kreditanalysten Stellenbeschreibung für Kreditanalysten In dieser Stellenbeschreibung für Kreditanalysten werden die wichtigsten Fähigkeiten, Erfahrungen und die Ausbildung für die Position beschrieben. Ein Kreditanalyst muss das beurteilen
  • Kredit-Score Kredit-Score Ein Kredit-Score ist eine Zahl, die für die finanzielle und Kreditwürdigkeit einer Person und die Fähigkeit, finanzielle Unterstützung von Kreditgebern zu erhalten, repräsentativ ist. Kreditgeber verwenden den Kredit-Score, um die Qualifikation eines potenziellen Kreditnehmers für einen Kredit und die spezifischen Bedingungen des Kredits zu bewerten.

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?