Was ist Leveraged Finance?

Leveraged Finance ist die Verwendung eines überdurchschnittlichen Schuldenbetrags im Gegensatz zu Eigenkapital oder Bargeld zur Finanzierung des Kaufs von Anlagevermögen. Leveraged Finance wird mit dem Ziel durchgeführt, die potenziellen Renditen einer Investition zu steigern, sofern die Investition an Wert gewinnt.

Private Equity Private Equity Karriereprofil Private Equity-Analysten und -Assoziate leisten ähnliche Arbeit wie im Investment Banking. Der Job umfasst Finanzmodellierung, Bewertung, lange Arbeitszeiten und hohe Löhne. Private Equity (PE) ist eine häufige Karriereentwicklung für Investmentbanker (IB). Analysten in IB träumen oft davon, auf die Käuferseite, Unternehmen und Leveraged Buyout zu wechseln. Leveraged Buyout (LBO) Ein Leveraged Buyout (LBO) ist eine Transaktion, bei der ein Unternehmen unter Verwendung von Schulden als Hauptüberlegungsquelle erworben wird. Eine LBO-Transaktion findet normalerweise statt, wenn ein Private-Equity-Unternehmen (PE) so viel wie möglich von einer Vielzahl von Kreditgebern (bis zu 70-80% des Kaufpreises) leiht, um eine interne Rendite zu erzielen20% der Unternehmen setzen so viel Hebel wie möglich ein, um die interne Rendite oder die interne Rendite (IRR) ihrer Anlage zu verbessern. Die interne Rendite (IRR) ist der Abzinsungssatz, der den Barwert (NPV) von a ergibt Projekt Null. Mit anderen Worten, es ist die erwartete durchschnittliche jährliche Rendite, die mit einem Projekt oder einer Investition erzielt wird. .

Leveraged Finance

Die Auswirkungen der Hebelwirkung

Die effektiven Schuldenkosten Schuldenkosten Die Schuldenkosten sind die Rendite, die ein Unternehmen seinen Schuldnern und Gläubigern bietet. Die Fremdkapitalkosten werden in WACC-Berechnungen für die Bewertungsanalyse verwendet. ist niedriger als das Eigenkapital (da Schuldner immer vor den Aktionären ausgezahlt werden - daher ist das Risiko geringer).

Eine Hebelwirkung erhöht jedoch die Volatilität der Gewinne und des Cashflows eines Unternehmens. Cashflow Cashflow (CF) ist die Zunahme oder Abnahme des Geldbetrags, über den ein Unternehmen, eine Institution oder eine Einzelperson verfügt. In der Finanzbranche wird der Begriff verwendet, um den Geldbetrag (Währung) zu beschreiben, der in einem bestimmten Zeitraum generiert oder verbraucht wird. Es gibt viele Arten von CF sowie das Risiko, Kredite an das Unternehmen zu vergeben oder dieses zu besitzen. Zu diesen Risiken gehören Faktoren wie (ohne darauf beschränkt zu sein) Änderungen der Liquidität des Unternehmens, die Stabilität seiner Branche und Veränderungen der Wirtschaft wie Zinssätze.

Analysten müssen die Hebelwirkung eines Unternehmens verstehen, um seine Risiko- und Renditeeigenschaften zu bewerten. Das Verständnis der Hebelwirkung kann auch bei der Prognose von Cashflows hilfreich sein und die Auswahl eines geeigneten Abzinsungssatzes zur Ermittlung des Barwerts eines Unternehmens ermöglichen.

Beispiel dafür, wie Leveraged Finance die Rendite steigert

Hier ist ein einfaches Beispiel dafür, wie Leveraged Finance die Aktienrendite steigert.

In der folgenden Abbildung zeigen wir 3 Beispiele:

  1. Kein Hebel - 100% Eigenkapital finanziert
  2. Moderate Hebelwirkung - 70% Eigenkapital finanziert (30% Schulden)
  3. Hoher Verschuldungsgrad - 40% Eigenkapital finanziert (60% Schulden)

Beachten Sie, wie die interne Rendite für Aktieninvestoren im Laufe der Zeit steigt, wenn mehr Hebel hinzukommen. Wir gingen davon aus, dass alle Schulden über 5 Jahre zu gleichen Teilen abgeschrieben werden.

Screenshot der Leveraged Finance-Vorlage

Weitere Informationen und das Erstellen eines solchen Modells finden Sie in unseren Kursen zur Finanzmodellierung!

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Was ist Leveraged Finance bei einem Finanzinstitut?

Innerhalb einer Investmentbank ist eine für Leveraged Finance zuständige Abteilung für Dienstleistungen im Zusammenhang mit Leveraged Buyouts eines Kunden verantwortlich. Diese Dienstleistungen umfassen in der Regel die Strukturierung, Verwaltung und Beratung bei der Fremdfinanzierung von Akquisitionen.

Wenn beispielsweise ein Private-Equity-Unternehmen verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten bei seinen Bemühungen um den Erwerb eines anderen Unternehmens untersucht, würde der Geschäftsbereich Leveraged Finance verschiedene Arten von Schulden darstellen, die das Kundenunternehmen möglicherweise aufnehmen könnte (Bankschulden, hochrentierliche Schulden, Konsortialkredite usw. ). Dies würde dem Kundenunternehmen anschließend helfen, die beste Option basierend auf seiner Kapitalstruktur und seiner Geschäftstätigkeit zu bestimmen.

Sobald das Unternehmen die Schulden aufgenommen hat, vermarktet die Abteilung Leveraged Finance die Angebote an Schuldnerinvestoren und hilft dem Unternehmen, das für ihre Akquisition erforderliche Kapital aufzubringen.

Weitere Informationen finden Sie in der Interactive Career Map von Finance.

Was machen Leveraged Finance Analysten?

Die Aufgabe eines Leveraged Finance Analyst besteht hauptsächlich aus der Analyse von Krediten und Risiken, der Strukturierung von Schulden und der Kommunikation mit Kunden. Analysten sind dafür verantwortlich, das Kreditprofil ihrer Kunden und Schuldnerinvestoren zu untersuchen, die potenziellen Renditen für ihre Sponsoren zu analysieren und mithilfe von Excel-Modellen die optimale Kapitalstruktur auf der Grundlage der Finanzprognosen ihrer Kunden zu ermitteln.

Karriereaussichten

In den Geschäftsbereichen Leveraged Finance gibt es viele Fachgebiete, darunter Geschäftsabschlüsse, Kapitalmarktforschung, Vermögens- / Portfoliomanagement sowie Verkauf und Handel von Schuldtiteln. Da sich die Bereiche Leveraged Finance in der Regel mit weniger etablierten Unternehmen befassen, bietet dies eine Vielzahl von Möglichkeiten, sich mit Private-Equity-Unternehmen zu verbinden und zusammenzuarbeiten, was für Personen attraktiv sein kann, die Interessen und Ambitionen im Bereich Private Equity haben.

Mehr Ressourcen

Wir hoffen, dass dies ein hilfreicher Leitfaden für Leveraged Finance ist und wie Leverage die Aktienrendite erhöht (und das entsprechende Risiko erhöht). Informieren Sie sich über die folgenden relevanten Finanzressourcen, um weiter zu lernen:

  • Leveraged Recapitalization Leveraged Recapitalization Eine Leveraged Rekapitalisierung erfolgt, wenn sich ein Emittent an die Schuldenmärkte wendet, um Anleihen zu verkaufen, und den Erlös zum Rückkauf von Aktien verwendet.
  • Verschuldungsquoten Verschuldungsquoten Eine Verschuldungsquote gibt an, wie hoch die Verschuldung eines Unternehmens gegenüber mehreren anderen Konten in seiner Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung oder Kapitalflussrechnung ist. Excel-Vorlage
  • Leveraged Buyout LBO LBO Buy-Side Dieser Artikel befasst sich speziell mit LBOs auf der Buy-Seite der Unternehmensfinanzierung. Bei einem Leveraged Buyout (LBO) nutzt ein Private-Equity-Unternehmen so viel Hebel wie möglich, um ein Unternehmen zu erwerben und die interne Rendite (IRR) für Aktieninvestoren zu maximieren. Zu den Buy-Side-Unternehmen der LBO gehören Private-Equity-Unternehmen, Lebensversicherungsunternehmen, Hedgefonds, Pensionsfonds und Investmentfonds.
  • LBO-Modell LBO-Modell In Excel wird ein LBO-Modell erstellt, um eine Leveraged Buyout (LBO) -Transaktion zu bewerten, bei der ein Unternehmen erworben wird, das mit einem erheblichen Schuldenbetrag finanziert wird.
  • Private-Equity-Karrieren Private-Equity-Karriereprofil Private-Equity-Analysten und -Assoziate leisten ähnliche Arbeit wie im Investment Banking. Der Job umfasst Finanzmodellierung, Bewertung, lange Arbeitszeiten und hohe Löhne. Private Equity (PE) ist eine häufige Karriereentwicklung für Investmentbanker (IB). Analysten in IB träumen oft davon, auf der Käuferseite „graduiert“ zu werden.

Empfohlen

Was ist ein Noise Trader?
Was ist der VIX?
Was ist ein Leveraged Loan?