Was ist inkrementelle Budgetierung?

Inkrementelle Budgetierung ist eine Art Budgetierungsprozess, der auf der Idee basiert, dass ein neues Budget am besten entwickelt werden kann, indem nur einige geringfügige Änderungen am aktuellen Budget vorgenommen werden. Mit anderen Worten, bei der inkrementellen Budgetierung wird das aktuelle Budget als Basis verwendet, zu der inkrementelle Annahmen zu den Basisbeträgen addiert oder von diesen subtrahiert werden, um neue Budgetbeträge zu bestimmen. Unter allen Budgetierungsmethoden Arten von Budgets Es gibt vier gängige Arten von Budgetierungsmethoden, die Unternehmen verwenden: (1) inkrementelle, (2) aktivitätsbasierte, (3) Wertversprechen und (4) nullbasierte. Die inkrementelle Budgetierung wird allgemein als der konservativste Ansatz angesehen.

Inkrementelle Budgetierung

Beachten Sie, dass es keine Standardformel gibt, um die anwendbaren geringfügigen Änderungen im Budgetierungsprozess zu bestimmen. Die geringfügigen Änderungen werden in der Regel anhand bestimmter Annahmen ermittelt, die auf früheren Budgetierungen und Ausgaben basieren.

Vorteile der inkrementellen Budgetierung

Inkrementelle Budgetierung kann Unternehmen aus einer Reihe von Gründen ansprechen, darunter:

1. Einfachheit

Inkrementelle Budgetierung ist der einfachste Budgetierungsansatz. Da das Budget für den aktuellen Zeitraum zur Projektion des zukünftigen Budgets verwendet wird, sind keine komplexen Berechnungen erforderlich. Top 8 Finanzrechner Finanzrechner sind eine Art elektronischer Rechner, die bei der Berechnung von Finanzfunktionen verwendet werden, die normale Rechner nicht verarbeiten können. Einige der . Außerdem sind bei der Budgetierungsmethode nur wenige Annahmen erforderlich. Schließlich ermöglicht die Einfachheit der Methode dem Management des Unternehmens, Zeit beim Budgetierungsprozess zu sparen.

2. Konsistenz und Betriebsstabilität

Die Abhängigkeit von den Zahlen aus den Budgets früherer Perioden stellt sicher, dass die Budgets im Zeitverlauf ziemlich konsistent und relativ stabil bleiben.

3. Finanzierungsstabilität

Eine inkrementelle Budgetierung kann auch dazu beitragen, dass die Finanzierung über einen längeren Zeitraum stabil bleibt, da die Ausgaben relativ einfach zu projizieren sind. Dies kann für Unternehmen mit Projekten hilfreich sein. Projektmanagement Das Projektmanagement wurde entwickelt, um ein Endprodukt zu erstellen, das sich auf eine Organisation auswirkt. Hier müssen Kenntnisse, Fähigkeiten, Erfahrungen und Finanzmittel für mehrere Jahre finanziert werden.

4. Reduziert interne Rivalität

Inkrementelle Budgetierung weist dem Budget im Allgemeinen von einem Jahr zum nächsten gleiche inkrementelle Änderungen zu. So sind Abteilungen innerhalb eines Unternehmens nicht gezwungen, miteinander zu konkurrieren, um einen größeren Teil des Budgets zu erhalten.

Nachteile

Trotz seiner Einfachheit und Konsistenz wird die inkrementelle Budgetierung häufig wegen einer Reihe von zugrunde liegenden Mängeln kritisiert. Die wichtigsten potenziellen Nachteile einer solchen Budgetierungsmethode sind folgende:

1. Fördert unnötige Ausgaben

Inkrementelle Budgetierung kann zu unnötigen Ausgaben für ein Unternehmen führen. Der Grund dafür ist, dass die Abteilungen innerhalb eines Unternehmens im Allgemeinen dazu neigen, das gesamte Geld, das ihnen in einem Budget zugewiesen wurde, ein Jahr lang auszugeben, um in der nächsten Budgetierungsperiode einen größeren Geldbetrag zu erhalten. Inkrementelle Budgetierung nimmt die Position ein, jeden Teil des Budgets jedes Jahr um einen bestimmten Betrag zu erhöhen. Einige Abteilungen benötigen jedoch möglicherweise nicht jedes Jahr mehr Geld - aber ihnen wird trotzdem eine Erhöhung zugeteilt, einfach weil der Budgetierungsprozess so funktioniert. Auf diese Weise kann der Budgetierungsprozess verschwenderisch und nicht optimal effizient sein.

2. Entmutigt Innovationen

Diese Art der Budgetierung kann die Produktion innovativer Ideen und das Wachstum behindern. Da neue Budgets auf Zahlen aus früheren Budgets basieren, gibt es wenig Raum für die Finanzierung völlig neuer Ideen oder Aktivitäten. Der Budgetierungsprozess verhindert daher die Umsetzung neuer Ideen und fördert ein konservatives Geschäftsumfeld.

3. Änderungen und externe Faktoren können nicht berücksichtigt werden

Die Hauptannahme hinter inkrementellen Budgets ist die konstante Stabilität der Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Daher reagieren die Budgets in der Regel nicht auf potenzielle Änderungen, die sich aus unvorhergesehenen Umständen oder unerwarteten Faktoren ergeben können.

4. Fehlt ein Anreiz für eine umfassende Überprüfung

Die Stabilität der inkrementellen Budgets bietet dem Management des Unternehmens keine Anreize für die Überprüfung seiner Budgets, um Einsparungen bei den Ausgaben zu erzielen. Das Fehlen eines Überprüfungsprozesses macht Budgets anfällig für Verschwendung, unzureichende Annahmen und Fehler.

Endeffekt

Einfachheit und Konsistenz sind die Hauptvorteile der inkrementellen Budgetierung. Diese Budgetierungstechnik kann jedoch langfristig zu nachteiligen Auswirkungen führen (wie unmittelbar oben erläutert).

Der Konservativismus dieser Budgetierungsmethode sowie ihre Inflexibilität und die daraus resultierende Unfähigkeit, sich auf interne und externe Veränderungen einzustellen, führen zu potenziell problematischen Einschränkungen für Unternehmen, die im heutigen schnelllebigen Geschäftsumfeld tätig sind.

Im Allgemeinen wird eine inkrementelle Budgetierung am besten nur angewendet, wenn Sie sicher sind, dass die Budgets des Unternehmens mit nur minimalen Änderungen langfristig stabil bleiben. In anderen Fällen wird empfohlen, ausgefeiltere Budgetierungstechniken zu verwenden.

Mehr Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Budgetinhaber Budgetinhaber Die Person, die letztendlich dafür verantwortlich ist, dass das Budget eingehalten wird, wird als Budgetinhaber bezeichnet. Budgetinhaber sind in der Regel die Manager und operativen Direktoren von Unternehmen, die von den Eigentümern / Aktionären oder dem Verwaltungsrat beauftragt werden, sicherzustellen, dass das Unternehmen sein Budget einhält
  • Best Practices für die Kapitalbudgetierung Best Practices für die Kapitalbudgetierung Die Kapitalbudgetierung bezieht sich auf den Entscheidungsprozess, den Unternehmen hinsichtlich der kapitalintensiven Projekte verfolgen, die sie verfolgen sollten. Solche kapitalintensiven Projekte können alles sein, von der Eröffnung einer neuen Fabrik bis hin zu einer signifikanten Erweiterung der Belegschaft, dem Eintritt in einen neuen Markt oder der Forschung und Entwicklung neuer Produkte.
  • Auferlegte Budgetierung Auferlegte Budgetierung Auferlegte Budgetierung, auch als Top-Down-Budgetierung bezeichnet, ist der Prozess, bei dem das Top-Management eines Unternehmens ein Budget erstellt und es dann den untergeordneten Managern zur Implementierung auferlegt. Es beginnt oben, wo das Budget von der Geschäftsleitung erstellt wird
  • Zero-Based Budgeting Zero-Based Budgeting Zero-Based Budgeting (ZBB) ist eine Budgetierungstechnik, bei der die Mittel eher nach Effizienz und Notwendigkeit als nach Budgethistorie vergeben werden. Management

Empfohlen

Was ist die operative Marge?
Was sind Business-Treiber?
Was ist die Summe der Quadrate?