Was ist EOQ?

EOQ steht für Economic Order Quantity. Es ist eine Messung, die im Bereich Operations, Logistik und Supply Management verwendet wird. Im Wesentlichen ist EOQ ein Tool, mit dem das Volumen und die Häufigkeit von Bestellungen bestimmt werden können, die erforderlich sind, um eine bestimmte Nachfrage zu befriedigen und gleichzeitig die Kosten pro Bestellung zu minimieren.

Die Bedeutung von EOQ

Die wirtschaftliche Bestellmenge ist ein Sollwert, der Unternehmen dabei helfen soll, die Kosten für Bestellung und Lagerhaltung zu minimieren. Inventar Inventar ist ein in der Bilanz ausgewiesenes Girokonto, das aus allen Rohstoffen, unfertigen Erzeugnissen und Fertigwaren besteht, die a Unternehmen hat angesammelt. Es wird oft als das illiquide aller kurzfristigen Vermögenswerte angesehen - daher wird es bei der schnellen Verhältnisberechnung vom Zähler ausgeschlossen. . Die Kosten für die Bestellung von Lagerbeständen sinken mit dem Anstieg des Bestellvolumens aufgrund des Kaufs von Skaleneffekten. Skaleneffekte Skaleneffekte beziehen sich auf den Kostenvorteil, den ein Unternehmen bei der Steigerung seines Produktionsniveaus erzielt. Der Vorteil ergibt sich aus der umgekehrten Beziehung zwischen den Fixkosten pro Einheit und der produzierten Menge. Je größer die produzierte Produktionsmenge ist,Je niedriger die Fixkosten pro Einheit. Typen, Beispiele, Anleitung. Mit zunehmender Größe des Inventars steigen jedoch die Kosten für das Halten des Inventars. EOQ ist der genaue Punkt, der diese beiden umgekehrt verbundenen Kosten minimiert.

EOQ-Formel

Die Formel für die wirtschaftliche Bestellmenge wird berechnet, indem die Gesamtkosten pro Bestellung minimiert werden, indem die Ableitung erster Ordnung auf Null gesetzt wird. Die Komponenten der Formel, aus denen die Gesamtkosten pro Bestellung bestehen, sind die Kosten für die Lagerhaltung und die Kosten für die Bestellung dieses Lagerbestands. Die wichtigsten Notationen zum Verständnis der EOQ-Formel lauten wie folgt:

Komponenten der EOQ-Formel:

D : Jährliche nachgefragte Menge

F : Volumen pro Bestellung

S : Bestellkosten (Fixkosten)

C : Stückkosten (variable Kosten)

H : Haltekosten (variable Kosten)

i : Transportkosten (Zinssatz)

Bestellkosten

Die Anzahl der Bestellungen, die jährlich erfolgen, kann ermittelt werden, indem der jährliche Bedarf durch das Volumen pro Bestellung dividiert wird. Die Formel kann ausgedrückt werden als:

EOQ-Formel

Für jede Bestellung mit festen Kosten, die unabhängig von der Anzahl der Einheiten S sind, werden die jährlichen Bestellkosten ermittelt, indem die Anzahl der Bestellungen mit diesen festen Kosten multipliziert wird. Es wird ausgedrückt als:

Jährliche Bestellkosten EOQ

Haltekosten

Das Halten von Lagerbeständen ist oft mit eigenen Kosten verbunden. Diese Kosten können in Form von direkten Kosten anfallen, die durch die Finanzierung der Lagerung des Inventars oder der Opportunitätskosten entstehen. Opportunitätskosten Opportunitätskosten sind eines der Schlüsselkonzepte bei der Untersuchung der Wirtschaftlichkeit und werden in verschiedenen Entscheidungsprozessen häufig eingesetzt. Die Opportunitätskosten sind der Wert der nächstbesten Alternative, auf die verzichtet wurde. Inventar zu halten, anstatt das Geld woanders zu investieren. Daher werden die Haltekosten pro Einheit häufig als die Kosten pro Einheit multipliziert mit dem Zinssatz ausgedrückt, ausgedrückt wie folgt:

H = iC

Unter der Annahme, dass die Nachfrage konstant ist, kann festgestellt werden, dass die Bestandsmenge im Laufe der Zeit mit konstanter Geschwindigkeit abnimmt. Wenn der Lagerbestand Null erreicht, wird eine Bestellung aufgegeben und der Lagerbestand wie folgt aufgefüllt:

Inventar und EOQ

Daher werden die Haltekosten des Inventars berechnet, indem das Summenprodukt des Inventars zu jedem Zeitpunkt und die Haltekosten pro Einheit ermittelt werden. Es wird wie folgt ausgedrückt:

Jährliche Haltekosten

Gesamtkosten und wirtschaftliche Bestellmenge

Die Summe der beiden Kosten ergibt die jährlichen Gesamtkosten der Bestellungen. Um die optimale Menge zu finden, die diese Kosten minimiert, werden die jährlichen Gesamtkosten in Bezug auf Q differenziert. Sie werden wie folgt gezeigt:

Jährliche Gesamtkosten- und EOQ-Formel

EOQ-Formel

Beispiel

Ein Unternehmen hat beispielsweise einen jährlichen Bedarf von 2.000 Einheiten. Es kostet das Unternehmen 1.000 USD für jede Bestellung und 250 USD pro Produkteinheit. Die Transportkosten betragen 10% der Stückkosten. Was ist die wirtschaftliche Bestellmenge?

Die Variablen können wie folgt angeordnet werden:

Variablen

Die Kosten für jeden Wert von Q werden wie folgt angezeigt:

EOQ-Tabelle

EOQ-Diagramm

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Andere Ressourcen

Finance unterstützt Sie dabei, Ihr Wissen zu erweitern, Ihre Fähigkeiten als Finanzanalyst zu verbessern und Ihre Karriere voranzutreiben. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Finanzressourcen:

  • Gesetz der Lieferung Gesetz der Lieferung Das Gesetz der Lieferung ist ein wirtschaftliches Grundprinzip, das besagt, dass eine Erhöhung des Warenpreises unter der Annahme, dass alles andere konstant ist, eine entsprechende direkte Erhöhung des Angebots zur Folge hat. Das Liefergesetz zeigt das Verhalten des Herstellers, wenn der Preis einer Ware steigt oder fällt.
  • Scope of Economies Economies of Scope Economies of Scope sind ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf die Verringerung der Gesamtproduktionskosten bezieht, wenn eine Reihe von Produkten zusammen und nicht getrennt hergestellt werden.
  • Konsumentenüberschussformel Konsumentenüberschussformel Der Konsumentenüberschuss ist eine wirtschaftliche Messung zur Berechnung des Nutzens (dh des Überschusses) dessen, was Verbraucher bereit sind, für eine Ware oder Dienstleistung gegenüber ihrem Marktpreis zu zahlen. Die Konsumentenüberschussformel basiert auf einer ökonomischen Theorie des Grenznutzens.
  • Finanzanalystenprogramm FMVA®-Zertifizierung Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?