Was ist eine Dividende?

Eine Dividende ist ein Anteil des Gewinns und der Gewinnrücklagen Gewinnrücklagen Die Formel Gewinnrücklagen repräsentiert alle kumulierten Nettoerträge, die mit allen an die Aktionäre gezahlten Dividenden verrechnet werden. Die Gewinnrücklagen sind Teil des Eigenkapitals in der Bilanz und stellen den Teil des Unternehmensgewinns dar, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird, sondern der Reinvestition vorbehalten ist, die ein Unternehmen an seine Aktionäre auszahlt. Wenn ein Unternehmen einen Gewinn erzielt und einbehaltene Gewinne ansammelt, können diese entweder in das Geschäft reinvestiert oder als Dividende an die Aktionäre ausgezahlt werden. Die jährliche Dividende pro Aktie geteilt durch den Aktienkurs ist die Dividendenrendite. Dividendenrenditeformel Die Dividendenrendite ist eine finanzielle Kennzahl, die den jährlichen Wert der erhaltenen Dividenden im Verhältnis zum Marktwert pro Aktie eines Wertpapiers misst.Es berechnet den Prozentsatz des Marktpreises eines Unternehmens für eine Aktie, die in Form von Dividenden an die Aktionäre ausgezahlt wird. Siehe Beispiele zur Berechnung.

Dividendenthema

Wie eine Dividende funktioniert

Der Wert einer Dividende wird pro Aktie ermittelt und ist an alle Aktionäre derselben Klasse (gemeinsam, bevorzugt usw.) zu gleichen Teilen zu zahlen. Die Zahlung muss vom Verwaltungsrat genehmigt werden.

Wenn eine Dividende beschlossen wird, wird sie an einem bestimmten Datum, dem so genannten Zahlungstag, ausgezahlt.

Schritte, wie es funktioniert:

  1. Das Unternehmen erzielt Gewinne Nettoeinkommen Das Nettoeinkommen ist nicht nur in der Gewinn- und Verlustrechnung, sondern in allen drei Kernabschlüssen eine wichtige Position. Während es über die Gewinn- und Verlustrechnung ermittelt wird, wird der Nettogewinn sowohl in der Bilanz als auch in der Kapitalflussrechnung verwendet. und Gewinnrücklagen
  2. Das Managementteam beschließt, dass einige überschüssige Gewinne an die Aktionäre ausgezahlt werden sollten (anstatt reinvestiert zu werden).
  3. Der Vorstand genehmigt die geplante Dividende
  4. Das Unternehmen gibt die Dividende bekannt (Wert pro Aktie, Datum der Auszahlung, Stichtag usw.)
  5. Die Dividende wird an die Aktionäre ausgezahlt

Dividendenbeispiel

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel aus dem Jahresabschluss 2017 von General Electric (GE). Drei Jahresabschlüsse Die drei Jahresabschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind kompliziert. Wie Sie auf dem Screenshot sehen können, hat GE eine Dividende je Stammaktie von 0,84 USD im Jahr 2017, 0,93 USD im Jahr 2016 und 0,92 USD im Jahr 2015 beschlossen.

Diese Zahl kann mit dem Ergebnis je Aktie (EPS) verglichen werden. Das Ergebnis je Aktie (EPS) ist eine wichtige Messgröße, anhand derer der Anteil der Stammaktionäre am Gewinn des Unternehmens bestimmt wird. Das EPS misst den Gewinn (EPS) jeder Stammaktie aus fortgeführten Geschäftsbereichen und das Nettoergebnis für dieselben Zeiträume.

Dividendenbeispiel (pro Aktie)Quelle: GE

Arten von Dividenden

Es gibt verschiedene Arten von Dividenden, die ein Unternehmen an seine Aktionäre zahlen kann. Nachfolgend finden Sie eine Liste und eine kurze Beschreibung der häufigsten Arten, die Aktionäre erhalten.

Zu den Typen gehören:

  • Bargeld - Dies ist die Zahlung des tatsächlichen Bargeldes des Unternehmens direkt an die Aktionäre und die häufigste Zahlungsart. Die Zahlung erfolgt in der Regel elektronisch (Überweisung), kann aber auch per Scheck oder in bar erfolgen.
  • Aktien - Aktiendividenden werden an die Aktionäre durch Ausgabe neuer Aktien der Gesellschaft ausgezahlt. Diese werden anteilig ausgezahlt, anteilig in Buchhaltung und Finanzen anteilig für einen bestimmten Zeitraum angepasst. Wenn ein Mitarbeiter beispielsweise ein Gehalt von 80.000 USD pro Jahr hat und am 1. Juli in das Unternehmen eintritt, beträgt sein anteiliges Gehalt für dieses Jahr 40.000 USD. Beispiele für die Aufteilung einer Anzahl anhand der Anzahl der Aktien, die der Anleger bereits besitzt.
  • Vermögenswerte - Ein Unternehmen ist nicht darauf beschränkt, Ausschüttungen an seine Aktionäre in Form von Bargeld oder Aktien zu zahlen. Ein Unternehmen kann auch andere Vermögenswerte wie Wertpapiere, physische Vermögenswerte und Immobilien auszahlen, obwohl dies nicht üblich ist.
  • Sonderdividende - Eine Sonderdividende wird außerhalb der regulären Unternehmensrichtlinien (dh vierteljährlich, jährlich usw.) ausgeschüttet. Es ist normalerweise das Ergebnis von überschüssigem Bargeld aus dem einen oder anderen Grund.
  • Gemeinsam - Dies bezieht sich auf die Klasse der Aktionäre (dh Stammaktionäre), nicht auf das, was tatsächlich als Zahlung erhalten wird.
  • Bevorzugt - Dies bezieht sich auch auf die Klasse der Aktionäre, die die Zahlung erhalten.
  • Sonstige - andere, weniger verbreitete Arten von finanziellen Vermögenswerten können als Dividenden ausgezahlt werden, z. B. Optionen, Optionsscheine, Anteile an einem neuen Spin-out-Unternehmen usw.

Dividende gegen Rückkauf

Manager von Unternehmen haben verschiedene Arten von Ausschüttungen, die sie an die Aktionäre vornehmen können. Die beiden häufigsten Arten sind Dividenden und Aktienrückkäufe. Ein Aktienrückkauf liegt vor, wenn ein Unternehmen in der Bilanz Bargeld verwendet. Bilanz Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital zum Rückkauf von Aktien auf dem freien Markt. Dies hat zwei Auswirkungen.

(1) Sie gibt den Aktionären Bargeld zurück

(2) es reduziert die Anzahl der ausgegebenen Aktien.

Der Grund für Aktienrückkäufe als alternatives Mittel zur Kapitalrückzahlung an die Aktionäre besteht darin, dass dies zur Steigerung des EPS eines Unternehmens beitragen kann. Durch die Reduzierung der Anzahl der ausgegebenen Aktien wird der Nenner des EPS (Nettogewinn / ausstehende Aktien) reduziert und damit das EPS erhöht. Manager von Unternehmen werden häufig auf ihre Fähigkeit hin bewertet, das Ergebnis je Aktie zu steigern, sodass sie möglicherweise Anreize erhalten, diese Strategie anzuwenden.

Einfluss einer Dividende auf die Bewertung

Wenn ein Unternehmen eine Dividende zahlt, hat dies keine Auswirkungen auf den Unternehmenswert. Der Unternehmenswert oder Unternehmenswert ist der Gesamtwert eines Unternehmens, der seinem Eigenkapitalwert zuzüglich der Nettoverschuldung zuzüglich der bei der Bewertung verwendeten Minderheitsanteile entspricht. Es wird nicht nur der Eigenkapitalwert, sondern der gesamte Marktwert betrachtet, sodass alle Eigentumsanteile und Vermögensansprüche aus Fremd- und Eigenkapital einbezogen werden. des Geschäfts. Es senkt jedoch den Eigenkapitalwert des Geschäfts um den Wert der ausgeschütteten Dividende.

Dividenden in der Finanzmodellierung

In der Finanzmodellierung Was ist Finanzmodellierung? Die Finanzmodellierung wird in Excel durchgeführt, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens vorherzusagen. Überblick darüber, was Finanzmodellierung ist, wie und warum ein Modell erstellt wird. Es ist wichtig, ein solides Verständnis dafür zu haben, wie sich eine Dividendenzahlung auf die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrechnung und die Kapitalflussrechnung eines Unternehmens auswirkt. Im Finanzmodellierungskurs von Finance erfahren Sie, wie Sie die Abrechnungen miteinander verknüpfen, damit die gezahlten Dividenden über alle entsprechenden Konten fließen.

Ein übersichtliches Finanzmodell enthält in der Regel einen Abschnitt mit Annahmen, in dem etwaige Kapitalrenditeentscheidungen enthalten sind. Wenn ein Unternehmen beispielsweise im Jahr 2021 eine Bardividende zahlen wird, wird davon ausgegangen, wie hoch der Dollarwert sein wird, der aus den Gewinnrücklagen und über die Kapitalflussrechnung (Investitionstätigkeit) fließt Reduzieren Sie auch das Barguthaben des Unternehmens.

Dividendenzahlung in einem Finanzmodell

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind diese zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden in den Bereichen Investment Banking, Aktienanalyse, Private Equity, Unternehmensentwicklung, Fusionen und Übernahmen, Leveraged Buyouts und Finanzen eingesetzt
  • Analyse des Jahresabschlusses Analyse des Jahresabschlusses Durchführung der Analyse des Jahresabschlusses. In diesem Leitfaden lernen Sie, eine Bilanzanalyse der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Kapitalflussrechnung durchzuführen, einschließlich Margen, Kennzahlen, Wachstum, Liquidität, Hebelwirkung, Renditen und Rentabilität.
  • EBITDA-Marge EBITDA-Marge EBITDA-Marge = EBITDA / Umsatz. Es handelt sich um eine Rentabilitätskennzahl, die das Ergebnis misst, das ein Unternehmen vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisationen erzielt. Dieses Handbuch enthält Beispiele und eine herunterladbare Vorlage
  • Projektion von Bilanzposten Posten Projektierung von Bilanzposten Die Projektion von Bilanzposten umfasst die Analyse von Betriebskapital, PP & E, Fremdkapital und Nettoergebnis. In diesem Handbuch wird die Berechnung beschrieben

Empfohlen

Was ist die Matrix der Boston Consulting Group (BCG)?
Was ist das Gesetz von Little?
Was ist eine Eigenkapitalerklärung?