Was ist Wachstumskapital?

Wachstumskapital (auch als Wachstumskapital oder Expansionskapital bezeichnet) ist eine Art Investitionsmöglichkeit in relativ reifen Unternehmen, die in ihrem Lebenszyklus ein Transformationsereignis durchlaufen und das Potenzial für ein dramatisches Wachstum haben.

Wachstumskapital

Verwendung von Wachstumskapital

Wachstumskapital wird von Unternehmen verwendet, um den Ausbau ihrer Geschäftstätigkeit, den Eintritt in neue Märkte und Akquisitionen zu subventionieren. Mergers Acquisitions M & A-Prozess Dieser Leitfaden führt Sie durch alle Schritte des M & A-Prozesses. Erfahren Sie, wie Fusionen und Übernahmen sowie Transaktionen abgeschlossen werden. In diesem Handbuch werden der Akquisitionsprozess von Anfang bis Ende, die verschiedenen Arten von Acquirern (strategische oder finanzielle Einkäufe), die Bedeutung von Synergien und Transaktionskosten zur Steigerung des Umsatzes und der Rentabilität des Unternehmens beschrieben. Wachstumsaktieninvestoren profitieren vom hohen Wachstumspotenzial und dem moderaten Risiko der Anlagen.

Wachstumsaktiengeschäfte implizieren im Allgemeinen Minderheitsbeteiligungen. Solche Geschäfte werden üblicherweise unter Verwendung von Vorzugsaktien ausgeführt. Vorzugsaktien Vorzugsaktien (Vorzugsaktien, Vorzugsaktien) sind die Aktienklasse eines Unternehmens, das einen Vorranganspruch auf das Vermögen des Unternehmens gegenüber Stammaktien hat. Die Aktien sind älter als Stammaktien, aber im Verhältnis zu Schulden wie Anleihen jünger. . Beachten Sie, dass Wachstumsaktieninvestoren tendenziell Unternehmen mit geringer Hebelwirkung oder ohne Verschuldung bevorzugen.

Typische Investorenprofile für Wachstumskapital sind Private-Equity-Unternehmen Top 10 Private Equity-Unternehmen Wer sind die Top 10 Private Equity-Unternehmen der Welt? Unsere Liste der zehn größten PE-Unternehmen, sortiert nach dem eingeworbenen Gesamtkapital. Zu den gängigen Strategien innerhalb von PE gehören Leveraged Buyouts (LBO), Risikokapital, Wachstumskapital, notleidende Anlagen und Mezzanine-Kapital. Risikokapitalgeber im Spätstadium sowie Investmentfonds (Investment- oder Hedgefonds).

Wachstumskapital vs. Risikokapital

Obwohl Wachstumskapital dem Risikokapital ähnlich zu sein scheint, unterscheiden sich die beiden Arten von Anlagen in einigen Punkten. Die wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Investitionsmöglichkeiten umfassen Folgendes:

1. Haltezeit

Wachstumsaktieninvestitionen haben im Allgemeinen eine geringere Haltedauer (durchschnittlich 3-7 Jahre) als Risikokapitalinvestitionen (durchschnittlich 5-10 Jahre). Das Grundprinzip dahinter ist, dass Unternehmen im Frühstadium einfach mehr Zeit benötigen, um ihr Potenzial im Vergleich zu reiferen Unternehmen auszuschöpfen.

2. Quelle der Rückgabe

Die Hauptrenditequelle für Risikokapitalinvestitionen ist die profitable Einführung der Produkte oder Dienstleistungen des Unternehmens auf dem Markt. Die Renditequelle für Wachstumsaktieninvestitionen ist die Fähigkeit des Unternehmens, seine Geschäftstätigkeit zu skalieren, was zu einem signifikanten Umsatz- und Rentabilitätswachstum führt.

3. Risikoprofil

Im Gegensatz zu Risikokapitalgeschäften mit hohem Risiko gelten Wachstumsaktiengeschäfte im Allgemeinen als Anlagen mit mittlerem Risiko. Das hohe Risiko von Risikokapitalinvestitionen wird durch die Anzahl der Risikomerkmale bestimmt, insbesondere durch Markt- und Produktrisiken. Solche Risiken sind mit Operationen in neuen Märkten (Marktrisiko) und dem Fehlen eines wirtschaftlich tragfähigen Produkts verbunden.

Umgekehrt agieren Unternehmen, die an Wachstumsaktiengeschäften beteiligt sind, im Allgemeinen in etablierten und ausgereiften Märkten mit einem wirtschaftlich tragfähigen Produkt. Die Ausführungs- und Managementrisiken solcher Geschäfte sind jedoch nach wie vor hoch.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Ressourcen:

  • Geschäftslebenszyklus Geschäftslebenszyklus Der Geschäftslebenszyklus ist der zeitliche Verlauf eines Unternehmens und wird am häufigsten in fünf Phasen unterteilt: Start, Wachstum, Bereinigung, Reife und Niedergang.
  • Zusammengesetzte Wachstumsrate Zusammengesetzte Wachstumsrate Die zusammengesetzte Wachstumsrate ist ein Maß, das speziell in Geschäfts- und Investitionskontexten verwendet wird und die Wachstumsrate über mehrere Zeiträume angibt. Es ist ein Maß für das konstante Wachstum einer Datenreihe. Der größte Vorteil der zusammengesetzten Wachstumsrate besteht darin, dass die Metrik den Compoundierungseffekt berücksichtigt.
  • Pessimist vs. Optimist-Investoren Pessimist vs. Optimist-Investoren Die Unterscheidung zwischen Pessimist vs. Optimist-Investoren erfolgt am besten mit dem Satz „Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung“. Ein Optimist ist hoffnungsvoll und zuversichtlich, dass sich die Dinge zum Besseren wenden werden. Andererseits denkt ein Pessimist immer an die Möglichkeit des schlechtesten Ergebnisses.
  • Aktieninvestitionen: Ein Leitfaden für Wachstumsinvestitionen Aktieninvestitionen: Ein Leitfaden für Wachstumsinvestitionen Anleger können neue Wachstumsinvestitionsstrategien nutzen, um Aktien oder andere Anlagen mit überdurchschnittlichem Wachstumspotenzial genauer zu untersuchen.

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?