Was ist Bottom-up-Budgetierung?

Bottom-up-Budgetierung ist eine Budgetierungsmethode, die auf Abteilungsebene beginnt und auf die oberste Ebene übergeht. Jede Abteilung innerhalb der Organisation muss eine Liste der benötigten Dinge und Projekte erstellen, die sie in der nächsten Finanzperiode durchführen möchte. Geschäftsjahr (GJ) Ein Geschäftsjahr (GJ) ist ein Zeitraum von 12 Monaten oder 52 Wochen Wird von Regierungen und Unternehmen zu Rechnungslegungszwecken zur Erstellung von Jahresfinanzberichten verwendet. Ein Geschäftsjahr (FY) folgt nicht unbedingt auf das Kalenderjahr. Dies kann ein Zeitraum wie der 1. Oktober 2009 bis 30. September 2010 und Kostenschätzungen sein. Die Schätzungen aller Abteilungen werden dann summiert, um das Gesamtbudget des Unternehmens zu erhalten. Die Manager jeder Abteilung müssen ihren Beitrag leisten, da sie die Kostenschätzungen für die durchzuführenden Projekte kennen.

Bottom-up-Budgetierung

So erstellen Sie ein Bottom-up-Budget

Das Folgende ist der grundlegende Prozess, dem Organisationen bei der Formulierung eines Bottom-up-Budgets folgen:

1. Identifizieren Sie die einzelnen Komponenten des Geschäfts

Der erste Schritt bei der Erstellung eines Bottom-up-Budgets besteht darin, die einzelnen Komponenten des Geschäfts und der Projekte zu identifizieren, die die Organisation im kommenden Geschäftsjahr durchführen möchte. Listen Sie die Komponenten und Projekte auf und ermitteln Sie die geschätzten Kosten.

Beispielsweise kann eine Abteilung Kosten wie Löhne für Mitarbeiter, Möbel und Einrichtungsgegenstände, Anschaffungen und Einstellungen von Geräten, Verwaltungskosten VVG-Kosten enthalten. VVG-Kosten umfassen alle Nichtproduktionskosten, die einem Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum entstehen. Dies umfasst Ausgaben wie Miete, Werbung, Marketing, Buchhaltung, Rechtsstreitigkeiten, Reisen, Mahlzeiten, Managementgehälter, Boni und mehr. Gelegentlich können auch Abschreibungskosten, Konferenzgebühren usw. enthalten sein. Wenn die Organisation einzelne Projekte verwendet, um Budgetschätzungen zu erhalten, muss sie zuerst eine Liste aller Projekte erhalten, die im kommenden Jahr durchgeführt werden sollen, und dann Kostenschätzungen erstellen für jedes Projekt.

2. Holen Sie sich eine Summe der Kostenvoranschläge für jede Abteilung

Nachdem die Abteilungen eine Liste der geplanten Projekte und Ausgaben erstellt haben, sollten die Kosten addiert werden, um das Gesamtbudget für die Abteilung zu erhalten. Beispielsweise sind die Kostenschätzungen der Personalabteilung Human Resource Management Human Resource Management (HRM) ein Sammelbegriff für alle formalen Systeme, die zur Verwaltung von Mitarbeitern und anderen Stakeholdern innerhalb eines Zeitraums von 10.000 USD für die Einstellung von Personal und 20.000 USD für Mitarbeiter erstellt wurden Gehälter und 6.000 US-Dollar für Verwaltungskosten, wodurch sich das Gesamtbudget der Abteilung auf 36.000 US-Dollar beläuft. Die Abteilungsleiter anderer Abteilungen sollten die Summen für ihre jeweiligen Abteilungen erstellen.

3. Fassen Sie die Budgets aller Abteilungen zusammen

Nachdem die Budgets aller Abteilungen oder identifizierten Projekte ermittelt wurden, sollten die Budgets zusammengefasst werden, um das Gesamtbudget für die Organisation zu erhalten. Die Gesamtsummen sollten von den Abteilungsleitern oder Projektleitern bezogen werden, die vom Management der Organisation ernannt wurden.

4. Zur Genehmigung einreichen

In der letzten Phase des Bottom-up-Budgetierungsprozesses werden die Budgetschätzungen dem Management zur Genehmigung vorgelegt. Bei der Überprüfung des Budgets ist das Management daran interessiert zu wissen, ob die Budgets mit den Zielen und Vorgaben übereinstimmen, die das Unternehmen in der nächsten Finanzperiode erreichen möchte.

Wenn das Budget mit dem Budget zufrieden ist, genehmigt es die Budgetschätzungen und sendet sie an die Finanzabteilung, um sie den einzelnen Abteilungen zuzuweisen. Wenn die Unternehmensleitung jedoch mit den Budgetschätzungen nicht zufrieden ist, kann sie die Abteilungsleiter bitten, die erforderlichen Änderungen vorzunehmen, bevor das Budget erneut zur Genehmigung vorgelegt wird.

Vorteile der Bottom-up-Budgetierung

Im Folgenden sind einige der Vorteile aufgeführt, die Unternehmen erhalten, wenn sie Bottom-up-Budgetierung verwenden:

1. Bessere Genauigkeit

Bei der Bottom-up-Budgetierung werden Budgetschätzungen auf der untersten Ebene berechnet, wodurch die Genauigkeit und Rechenschaftspflicht des Budgets erhöht wird. Der Prozess bezieht alle Personen in jeder Abteilung ein. Die angegebenen Schätzungen werden so realitätsnah wie möglich sein, da die Mitarbeiter die Kosten, Ressourcen, Ausgaben und Anforderungen ihrer jeweiligen Abteilungen besser verstehen können. Wenn die Schätzungen für alle Abteilungen addiert werden, um das Gesamtbudget zu erhalten, sollte die Geschäftsleitung wissen, was im kommenden Jahr zu erwarten ist.

2. Mitarbeitermotivation

Wenn Mitarbeiter in den Budgetierungsprozess einbezogen werden, sind sie motiviert, hart zu arbeiten, um die Unternehmensziele zu erreichen. Die Mitarbeiter in jeder Abteilung der Organisation sind an der Formulierung der Budgetschätzungen beteiligt, wodurch sie ein Gefühl der Eigenverantwortung für den Budgetierungsprozess erhalten.

Bottom-Up vs. Top-Down-Budgetierung

Top-Down-Budgetierung Top-Down-Budgetierung Die Top-Down-Budgetierung bezieht sich auf eine Budgetierungsmethode, bei der die Geschäftsleitung ein übergeordnetes Budget für das Unternehmen erstellt. Die Geschäftsleitung des Unternehmens erstellt das Budget auf der Grundlage seiner Ziele und leitet es dann zur Umsetzung an die Abteilungsleiter weiter. und Bottom-up-Budgetierung sind die beiden beliebtesten Arten von Budgets in der Unternehmensbudgetierung. Die Top-Down-Budgetierung beginnt damit, dass die Geschäftsleitung ein Budget für die gesamte Organisation erstellt und den Abteilungen Budgets zuweist.

Die Abteilungen müssen dann ihre eigenen Budgetschätzungen erstellen, die auf die vom Top-Management zugewiesenen Beträge beschränkt sind. Obwohl der Top-Down-Budgetierungsprozess weniger Zeit in Anspruch nimmt, können einige Abteilungen Schwierigkeiten haben, in die vom Management zugewiesenen Beträge zu passen, da das Management möglicherweise nicht alle damit verbundenen Kosten kennt, die einer Abteilung entstehen können.

Durch Bottom-up-Budgetierung können die Abteilungsleiter mehr Beiträge zum Organisationsbudget leisten. Die Budgetschätzungen auf Abteilungsebene werden zusammengefasst, um das gesamte Organisationsbudget zu erhalten, das zur Genehmigung an die Geschäftsleitung gesendet wird.

Der Bottom-up-Budgetierungsprozess ermöglicht es den Mitarbeitern, den Prozess zu besitzen, da sie mit den Ausgaben auf Abteilungsebene vertraut sind. Sie werden auch motiviert sein, hart zu arbeiten, da sie der Meinung sind, dass ihr Beitrag zur Organisation vom Management geschätzt wird. Auf der anderen Seite können die Abteilungen Budgets erstellen, die außerhalb des Ziels liegen und nicht den Unternehmenszielen entsprechen. Das Budget muss möglicherweise geändert werden, um die Unternehmensziele widerzuspiegeln und unnötige Ausgaben zu vermeiden.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Mitarbeitermoral Die Mitarbeitermoral Die Mitarbeitermoral ist definiert als die allgemeine Zufriedenheit, der Ausblick und das Wohlbefinden eines Mitarbeiters am Arbeitsplatz. Mit anderen Worten, es bezieht sich darauf, wie zufrieden Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsumfeld sind. Die Moral der Mitarbeiter ist für viele Unternehmen aufgrund ihrer direkten Auswirkungen auf wichtig
  • Auferlegte Budgetierung Auferlegte Budgetierung Auferlegte Budgetierung, auch als Top-Down-Budgetierung bezeichnet, ist der Prozess, bei dem das Top-Management eines Unternehmens ein Budget erstellt und es dann den untergeordneten Managern zur Implementierung auferlegt. Es beginnt oben, wo das Budget von der Geschäftsleitung erstellt wird
  • Verhandlungsbudgetierung Verhandlungsbudgetierung Verhandlungsbudgetierung ist ein Budgetierungsprozess, der sowohl Top-Down-Budgetierung als auch Bottom-Up-Budgetierung kombiniert. Der ausgehandelte Budgetierungsprozess legt den Budgetvorbereitungsprozess nicht auf einer einzigen Ebene fest, sondern ermöglicht eine gemeinsame Verantwortung zwischen Vorgesetzten und Untergebenen.
  • Arten von Budgets Arten von Budgets Es gibt vier gängige Arten von Budgetierungsmethoden, die Unternehmen verwenden: (1) inkrementelle, (2) aktivitätsbasierte, (3) Wertversprechen und (4) nullbasierte. Das

Empfohlen

Was ist die Moral der Mitarbeiter?
Was ist negatives Eigenkapital?
Was ist die angepasste Beta?