Was sind Basispunkte (BPS)?

Im Finanzbereich sind Basispunkte (BPS) eine Maßeinheit, die 1/100 von 1 Prozent entspricht. BPS werden zur Messung der Zinssätze, der Rendite eines festverzinslichen Wertpapiers und der festverzinslichen Anleihen verwendet. Definitionen für die gängigsten Anleihen und festverzinslichen Bedingungen. Annuität, Ewigkeit, Kuponrate, Kovarianz, aktuelle Rendite, Nennwert, Rendite bis zur Fälligkeit. usw. und andere Prozentsätze oder Sätze, die im Finanzbereich verwendet werden.

Basispunktediagramm (BPS)

Diese Metrik wird üblicherweise für Kredite und Anleihen verwendet, um prozentuale Änderungen oder Renditeaufschläge bei Finanzinstrumenten anzuzeigen, insbesondere wenn die Differenz der wesentlichen Zinssätze weniger als ein Prozent beträgt.

Ein Basispunkt entspricht 0,01 Prozent oder 1/100 von 1 Prozent. Die nachfolgenden Punkte steigen allmählich auf 100% an, was 10000 Basispunkten entspricht, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.

ProzentsatzBasispunkte
0,01%1
0,1%10
0,5%50
1%100
10%1000
100%10000

Beispiele:

  • Die Differenz zwischen den Anleihezinssätzen von 9,85 Prozent und 9,35 Prozent beträgt 0,5 Prozent, was 50 Basispunkten entspricht.
  • Die Federal Reserve erhöht die Zinssätze um 100 BPS und signalisiert einen Anstieg von 10 Prozent auf 11 Prozent.
  • Aufgrund des Wachstums der iPhone-Verkäufe meldete Apple Inc. ein höheres Ergebnis als erwartet. die Aktie Stock Was ist eine Aktie? Eine Person, die Aktien eines Unternehmens besitzt, wird als Aktionär bezeichnet und kann einen Teil des verbleibenden Vermögens und des verbleibenden Gewinns des Unternehmens beanspruchen (sollte das Unternehmen jemals aufgelöst werden). Die Begriffe "Aktie", "Aktien" und "Eigenkapital" werden synonym verwendet. erhöhte 330 BPS oder 3,3 Prozent an einem Tag.

Umrechnung zwischen Basispunkten und Prozentsatz

Überprüfen Sie Folgendes, um die Anzahl der Basispunkte in einen Prozentsatz und damit einen Prozentsatz in Basispunkte umzurechnen, ohne eine Konvertierungsvorlage oder ein Diagramm zu verwenden:

  • Basispunkte in Prozent - Teilen Sie die Punkte durch 100
  • Prozentsatz zu Basispunkten - Multiplizieren Sie den Prozentsatz mit 100

Warum verwenden Investoren und Analysten BPS?

Die Hauptgründe, warum Anleger BPS-Punkte verwenden, sind:

  • Beschreibung inkrementeller Zinsänderungen für Wertpapiere und Zinsberichterstattung.
  • Um Unklarheiten und Verwirrung bei der Erörterung der relativen und absoluten Zinssätze zu vermeiden, insbesondere wenn die Zinsdifferenz weniger als 1 Prozent beträgt, der Betrag jedoch eine wesentliche Bedeutung hat. Wenn beispielsweise ein Zinssatz erörtert wird, der von 11% auf 12% gestiegen ist, verwenden einige möglicherweise die absolute Methode, die besagt, dass der Zinssatz um 1% erhöht wird, während andere die relative Methode verwenden, die einen Anstieg des Zinssatzes um 9,09% angibt der Zinssatz. Die Verwendung von Basispunkten beseitigt diese Verwirrung, indem angegeben wird, dass der Zinssatz um 100 Basispunkte erhöht wird.

Für welche Instrumente gilt BPS?

Die Verwendung von Basispunkten wird hauptsächlich auf Renditen und Zinssätze angewendet. Einfache Zinsen Einfache Zinsformel, Definition und Beispiel. Einfache Zinsen sind Zinsberechnungen, bei denen der Zinseszins nicht berücksichtigt wird. In vielen Fällen werden die Zinsen mit jeder festgelegten Laufzeit eines Kredits zusammengesetzt, bei einfachen Zinsen jedoch nicht. Die Berechnung der einfachen Zinsen entspricht dem Kapitalbetrag multipliziert mit dem Zinssatz multipliziert mit der Anzahl der Perioden. Sie können jedoch auch für die Wertänderung eines Vermögenswerts gelten, z. B. für die prozentualen Änderungen der Aktienwerte. Häufige Beispiele sind:

  • Staatsanleihen
  • Unternehmensanleihen
  • Zinsderivate
  • Kreditderivate
  • Beteiligungspapiere wie Stammaktien
  • Schuldverschreibungen wie Hypothekendarlehen
  • Optionen, Futures

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank für das Lesen dieser Anleitung! Unsere Mission bei Finance ist es, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Karriere voranzutreiben. Vor diesem Hintergrund haben wir diese zusätzlichen Finanzressourcen entwickelt, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Analystenkarriere auf die nächste Stufe zu heben. Bitte checken sie aus:

  • Einfaches Interesse Buy-Side-Analyst Ein Buy-Side-Analyst ist ein Analyst, der mit Fondsmanagern in Investmentfondsunternehmen, Finanzberatungsunternehmen und anderen Unternehmen wie Hedgefonds, Trusts und Eigenhändlern zusammenarbeitet. Diese Firmen kaufen große Teile der Wertpapiere für das Fondsmanagement. Empfehlungen von Buy-Side-Analysten sind vertraulich
  • Hurdle Rates EBITDA EBITDA oder Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird. Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele
  • Kreditlinie Banklinie Eine Banklinie oder eine Kreditlinie (LOC) ist eine Art von Finanzierung, die von einer Bank oder einer anderen Person auf eine Einzelperson, ein Unternehmen oder eine staatliche Einrichtung ausgedehnt wird
  • Investment Banking Investment Banking Investment Banking ist die Abteilung einer Bank oder eines Finanzinstituts, die Regierungen, Unternehmen und Institutionen durch Beratung in Bezug auf Underwriting (Kapitalbeschaffung) und Fusionen und Übernahmen (M & A) bedient. Investmentbanken fungieren als Vermittler
  • Finanzmodellierung Was ist Finanzmodellierung? Die Finanzmodellierung wird in Excel durchgeführt, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens vorherzusagen. Überblick darüber, was Finanzmodellierung ist, wie und warum ein Modell erstellt wird.

Empfohlen

Was ist der zentrale Grenzwertsatz (CLT)?
Was ist NIMBY?
Was ist die Forward Rate?