Was ist eine allgemeine Sicherheitsvereinbarung?

Ein General Security Agreement (GSA) ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien - einem Gläubiger (Kreditgeber) und einem Schuldner (Kreditnehmer) - zur Sicherung von Privatkrediten, gewerblichen Krediten und anderen Verpflichtungen gegenüber einem Kreditgeber.

Allgemeine Sicherheitsvereinbarung

In allgemeinen Sicherheitsvereinbarungen sind alle als Sicherheit verpfändeten Vermögenswerte aufgeführt. Sicherheiten Sicherheiten sind Vermögenswerte oder Immobilien, die eine Einzelperson oder ein Unternehmen einem Kreditgeber als Sicherheit für einen Kredit anbietet. Es wird als Mittel zur Erlangung eines Kredits verwendet und dient als Schutz gegen potenzielle Verluste für den Kreditgeber, falls der Kreditnehmer mit seinen Zahlungen in Verzug gerät. an den Kreditgeber und alle möglichen Ereignisse oder Bedingungen, unter denen der Kreditnehmer als bankrott gilt, wonach die Sicherheiten vom Kreditgeber zurückgenommen werden.

Zusammenfassung:

  • Eine allgemeine Sicherheitsvereinbarung wird von beiden Seiten unterzeichnet: Gläubiger und Schuldner.
  • Eine GSA soll die Interessen eines Gläubigers sichern und berechtigt den Kreditgeber zum Zugriff auf die Sicherheiten.
  • Vermögenswerte, die unter der GSA registriert sind, können sowohl materiell als auch immateriell sein.

Zweck der Allgemeinen Sicherheitsvereinbarung

Die Hauptfunktion der allgemeinen Sicherheitsvereinbarung besteht darin, Mittel zu sichern, die an ein Unternehmen verliehen wurden. Zur Archivierung des Wertpapiers sind alle materiellen und immateriellen Vermögenswerte Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus. dass ein Unternehmen Eigentümer ist oder in Zukunft besitzen wird, wird in der Vereinbarung beschrieben.

Zu den materiellen Vermögenswerten zählen Geräte, Inventar und Maschinen, während zu den immateriellen Vermögenswerten Marken, Patente und geistiges Eigentum gehören.

Sowohl der Kreditnehmer als auch der Kreditgeber müssen die allgemeine Sicherheitsvereinbarung unterzeichnen. Darüber hinaus kann der Gläubiger eine Einzelperson oder eine Kapitalgesellschaft fragen. Eine Kapitalgesellschaft ist eine juristische Person, die von Einzelpersonen, Aktionären oder Aktionären mit dem Ziel gegründet wurde, gewinnorientiert zu arbeiten. Unternehmen dürfen Verträge abschließen, klagen und verklagt werden, Vermögen besitzen, Bundes- und Landessteuern überweisen und Geld von Finanzinstituten leihen. (zB Versicherungsgesellschaft) als Bürge zu unterschreiben. Ein Bürge ist eine Person oder Organisation, die verspricht, einen Kredit zurückzuzahlen, wenn der Kreditnehmer nicht damit umgehen kann. Danach müssen alle Sicherheitsvereinbarungen im Personal Property Securities Register (PPSR) registriert werden.

Nachfolgend eine Liste mit Informationen, die für die Registrierung erforderlich sind:

  • Angaben zur gesicherten Partei : Angaben zu Gläubiger und Schuldner
  • Details zu Sicherheiten : Art des Vermögenswerts, sein Wert
  • Details zum Grantor : Ein Grantor ist eine Person oder Organisation , die ein Vertrauen schafft und das Eigentum an Vermögenswerten überträgt
  • Zahlungsmethode : Normalerweise wird eine Kreditkarte verwendet, es können jedoch auch andere Zahlungsarten verwendet werden.

Viele Banken verwenden GSA, wenn sie Geld an verschiedene Unternehmen verleihen.

Was sind die Verpflichtungen des Schuldners?

Nach Unterzeichnung der allgemeinen Sicherheitsvereinbarung ist der Schuldner verpflichtet, die in der Vereinbarung genannten Maßnahmen durchzuführen, z. B. die Rückzahlung eines bestimmten Betrags an den Kreditgeber, ohne dass Dritte ohne die Konvention des Kreditgebers Maßnahmen in Bezug auf die Sicherheit von Sicherheiten ergreifen können, und nicht Ändern Sie die Kontrolle über das Unternehmen ohne die Zustimmung des Kreditgebers.

Der Gläubiger muss den Garantiegeber genehmigen. Garantiegeber Ein Garantiegeber ist ein Dritter, der eine Schuld bezahlt, wenn der Kreditnehmer seine Zahlungen versäumt. Sie sind in der Regel eine Form der Versicherung für den Kreditgeber. des Unternehmens, das die Verantwortung für den ausstehenden Kreditbetrag übernimmt, falls der Kreditnehmer ausfällt.

Wenn der Kreditnehmer mit dem Kredit in Verzug gerät, besitzt der Kreditgeber das Recht, zuerst rechtmäßiger Eigentümer der verpfändeten Vermögenswerte zu werden und diese dann auf dem freien Markt zu verkaufen, um die geliehenen Mittel zurückzugewinnen.

Was sind die Hauptelemente des Allgemeinen Sicherheitsabkommens?

In der Regel umfassen die Hauptelemente der allgemeinen Sicherheitsvereinbarung Folgendes:

  • Definition der Verpflichtungen der Parteien
  • Gewährung von Sicherheitsinteressen
  • Informationen zum Garantiegeber
  • Schuldnervereinbarungen
  • Beschreibung der Sicherheiten
  • Standardereignisse
  • Folgen des Ausfalls
  • Heilmittel
  • Eigentum an Sicherheiten
  • Liste der Vermögenswerte des Kreditnehmers
  • Verschiedenes

Der GSA-Vertrag hat eine Gültigkeit von fünf Jahren. Nach fünf Jahren wird es ungültig und muss alle fünf Jahre erneuert werden. Es ist sehr wichtig, alle im Rahmen der Vereinbarung bereitgestellten Informationen zu den präsentierten Artikeln zu überprüfen. Bei Fehlern wird die GSA automatisch ungültig.

Es ist unmöglich, die bereits verpfändeten Vermögenswerte als Sicherheit für die Sicherung eines neuen Darlehensvertrags zu verwenden. Alle Vertragsparteien sollten die Details der allgemeinen Sicherheitsvereinbarung genau beachten, um sicherzustellen, dass jede Partei geschützt ist und die Informationen legitim und aktualisiert sind.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

Diese zusätzlichen Ressourcen sind sehr hilfreich, um Ihnen zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden und Ihre Karriere in vollem Umfang voranzutreiben.

  • Comfort Letter Comfort Letter Ein Comfort Letter ist ein Dokument der Zusicherung einer Muttergesellschaft, eine Tochtergesellschaft von ihrer Bereitschaft zur finanziellen Unterstützung zu überzeugen.
  • Kreditanalyseprozess Kreditanalyseprozess Der Kreditanalyseprozess bezieht sich auf die Bewertung des Kreditantrags eines Kreditnehmers, um die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens und seine Fähigkeit zur Generierung zu bestimmen
  • Debt Covenants Debt Covenants Debt Covenants sind Beschränkungen, die Kreditgeber (Gläubiger, Schuldner, Investoren) für Kreditverträge festlegen, um die Handlungen des Kreditnehmers (Schuldners) einzuschränken.
  • Qualität der Sicherheiten Qualität der Sicherheiten Die Qualität der Sicherheiten hängt vom Gesamtzustand eines bestimmten Vermögenswerts ab, den ein Unternehmen oder eine Einzelperson bei der Aufnahme von Geldern als Sicherheit stellen möchte

Empfohlen

Wer stellt Berater für Finanzmodellierung ein?
Was ist die durchschnittliche Lebensdauer?
Was ist Rent to Own?