Was ist los?

Das Going-Concern-Prinzip geht davon aus, dass jede Organisation Arten von Organisationen Dieser Artikel über die verschiedenen Arten von Organisationen untersucht die verschiedenen Kategorien, in die Organisationsstrukturen fallen können. Organisationsstrukturen werden auf absehbare Zeit ihr Geschäft weiterführen. Das Prinzip besagt, dass jede Entscheidung in einem Unternehmen mit dem Ziel getroffen wird, das Geschäft zu führen, anstatt es zu liquidieren.

Going Concern

Going Going Concern abbauen

Die Unternehmensfortführung ist eines der Grundprinzipien der Rechnungslegung. Es wird davon ausgegangen, dass das Unternehmen auf absehbare Zeit weiterhin im Geschäft bleibt. Umgekehrt bedeutet dies auch, dass das Unternehmen nicht plant oder erwartet, gezwungen zu werden, seine Vermögenswerte zu liquidieren. Nach diesem Rechnungslegungsgrundsatz wird der Umsatz verschoben. Umsatzerlöse Der Umsatz ist der Wert aller Verkäufe von Waren und Dienstleistungen, die von einem Unternehmen in einem Zeitraum erfasst wurden. Umsatzerlöse (auch als Umsatzerlöse oder Erträge bezeichnet) bilden den Beginn der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens und werden häufig als „Top Line“ eines Unternehmens angesehen. und Aufwendungen nach anderen Rechnungslegungsgrundsätzen. Wenn die Annahme der Unternehmensfortführung nicht zutrifft, ist es nicht möglich, vorausbezahlte oder aufgelaufene Kosten als solche zu erfassen.

Das Konzept der Unternehmensfortführung ist nicht nur aus einer Gewinn- und Verlustrechnung relevant. Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden. Perspektive, aber auch aus bilanzieller Sicht. Alle Vermögenswerte werden entsprechend abgeschrieben und abgeschrieben, mit der gleichen Idee, dass das Geschäft weiter betrieben wird.

Bedingungen für die Besorgnis

Das Konzept ist in den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP) nicht klar definiert. GAAP GAAP oder allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze sind allgemein anerkannte Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die vom Financial Accounting Standards Board (FASB) und dem Financial Accounting Standards Board (FASB) gemeinsam entwickelt wurden. Gemäß den allgemein anerkannten Prüfungsstandards (GAAS) muss ein Abschlussprüfer jedoch die Fähigkeit eines Unternehmens überprüfen, seine Geschäftstätigkeit fortzusetzen.

Ohne wesentliche gegenteilige Informationen wird immer davon ausgegangen, dass das Unternehmen in der Lage sein wird, alle seine Verpflichtungen ohne wesentliche Umschuldung zu erfüllen und weiterhin ein Unternehmen der Unternehmensfortführung zu sein.

Rote Flaggen

Sobald ein Wirtschaftsprüfer den Jahresabschluss eines Unternehmens prüft, um festzustellen, ob die Betriebsbedingungen des Unternehmens für die langfristige Kontinuität des Geschäfts geeignet sind, stellt er ein entsprechendes Zertifikat aus. Einige der Bedingungen, die erhebliche Zweifel an dem Grundsatz der Unternehmensfortführung aufkommen lassen, sind Zahlungsausfälle bei Krediten, Rechtsstreitigkeiten, Insolvenzpläne des Unternehmens, anhaltende Verluste Jahr für Jahr usw.

Falls der Abschlussprüfer beschließt, seinen Prüfungsbericht zu qualifizieren, kann dies die Frage aufwerfen, ob Vermögenswerte bereits wertgemindert sind, was die Notwendigkeit hervorheben kann, den Wert der Vermögenswerte von ihrem Buchwert auf den Liquidationswert abzuschreiben. Ein Unternehmen kann sich jedoch dafür entscheiden, seine Entscheidungen zu begründen und den Abschlussprüfer davon zu überzeugen, dass schlechte Geschäftsbedingungen nur vorübergehend sind. Es kann auch eine Garantie von Dritten erhalten, um bestehende Risiken zu mindern.

Die Bewertung eines Unternehmens unter der Annahme, dass es sich um eine Unternehmensfortführung handelt, wird höher sein, da es das Potenzial bietet, in Zukunft höhere Gewinne als seinen Liquidationswert zu erzielen.

Going Concern vs. Liquidationswert

Der Wert eines Unternehmens ist im Wesentlichen die Fähigkeit des Unternehmens, zukünftige Gewinne zu erzielen. Ein Analyst schätzt das Geschäft, nachdem er den jüngsten Trend des Geschäfts und das Gewinnpotenzial des Unternehmens betrachtet hat. Eine Unternehmensfortführung wird nach betrieblicher Effizienz, Marktanteil, Einflussfähigkeit auf den Markt, technologischen Vorteilen usw. bewertet. Die Bewertung kann nach der Discounted-Cashflow-Methode (DCF), Discounted-Cashflow-DCF-Formel, erfolgen. Die Discounted-Cashflow-DCF-Formel ist die Summe des Cashflows in jeder Periode geteilt durch eins plus des auf die Potenz der Periode angehobenen Diskontsatzes. . Dieser Artikel unterteilt die DCF-Formel in einfache Begriffe mit Beispielen und einem Video der Berechnung. Die Formel wird verwendet, um den Wert eines Unternehmens unter der Annahme einer zukünftigen Rentabilität zu bestimmen.

Die Bewertung eines Unternehmens ist aus Sicht der Aktionäre und Investoren wichtig. Im Allgemeinen werden alle Unternehmen unter der Annahme einer Unternehmensfortführung geführt, und daher werden Prognosen und vor allem Geschäftspläne erstellt, die den nächsten Aktionsplan berücksichtigen.

Der Liquidationswert ist dagegen relevant für eine Situation, in der das Unternehmen zahlungsunfähig wird und seine Rechnungen nicht bezahlen kann. Ein insolventes Unternehmen kann sich dafür entscheiden, sein Vermögen einzeln oder vollständig zusammen zu verkaufen. Der aus dem Verkauf erhaltene Wert ist normalerweise der Marktwert des Vermögenswerts abzüglich der Verkaufskosten. Der Liquidationswert ist sehr wichtig für Gläubiger und Stakeholder, die aus diesem Geld bezahlt würden.

Verwandte Lesungen

Vielen Dank, dass Sie die Erklärung von Finance zum Fortbestand gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Abgrenzungsprinzip Abgrenzungsprinzip Das Abgrenzungsprinzip ist ein Rechnungslegungskonzept, bei dem Transaktionen in dem Zeitraum erfasst werden müssen, in dem sie stattfinden, unabhängig von dem Zeitraum, in dem die tatsächlichen Zahlungsströme aus der Transaktion eingehen. Die Idee hinter dem Abgrenzungsprinzip ist, dass finanzielle Ereignisse übereinstimmende Einnahmen beinhalten
  • Bericht des Abschlussprüfers Bericht des Abschlussprüfers Ein Bericht des unabhängigen Abschlussprüfers ist ein offizielles Prüfungsurteil eines externen oder internen Abschlussprüfers zur Qualität und Richtigkeit des Abschlusses
  • Kontinuierliche Rechnungslegung Kontinuierliche Rechnungslegung Die kontinuierliche Rechnungslegung ist ein Ansatz für das Management der Rechnungslegungszyklen eines Unternehmens, der die Fortschritte in der Informationstechnologie berücksichtigt und die Abläufe und die Rolle der Finanzen in der Unternehmensstruktur neu definiert. Der kontinuierliche Rechnungslegungsansatz ist eine neue Alternative zur herkömmlichen Rechnungslegungsmethode
  • Drei Abschlüsse Drei Abschlüsse Die drei Abschlüsse sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Kapitalflussrechnung. Diese drei Kernaussagen sind kompliziert

Empfohlen

Was ist das Gesetz eines Preises (LOOP)?
Was ist Tauschhandel?
Was ist eine Veräußerung?