Was ist Steuerabschreibung?

Steuerliche Abschreibung ist der Abschreibungsaufwand, den ein Steuerpflichtiger in einer Steuererklärung geltend macht, um den Wertverlust der Sachanlagen auszugleichen. Sachanlagen Sachanlagen sind Vermögenswerte mit physischer Form und einem Haltewert. Beispiele hierfür sind Sachanlagen. Sachanlagen werden gesehen und gefühlt und können durch Feuer, Naturkatastrophen oder einen Unfall zerstört werden. Immaterielle Vermögenswerte hingegen haben keine physische Form und bestehen aus Dingen wie geistigem Eigentum, das für einkommensschaffende Aktivitäten verwendet wird. Ähnlich wie bei der buchhalterischen Abschreibung werden bei der steuerlichen Abschreibung die Abschreibungsaufwendungen über mehrere Zeiträume verteilt. Somit sinken die Werte abschreibungsfähiger Vermögenswerte über ihre Nutzungsdauer allmählich.

Steuerliche Abschreibung

Die Steuerbehörden behandeln die Abschreibungskosten als Steuerabzüge. Mit anderen Worten, Steuerzahler können Abschreibungskosten für anrechenbare Sachanlagen geltend machen, um ihr zu versteuerndes Einkommen zu verringern. Steuerpflichtiges Einkommen Das zu versteuernde Einkommen bezieht sich auf die Vergütung einer Person oder eines Unternehmens, die zur Bestimmung der Steuerschuld verwendet wird. Der Gesamteinkommensbetrag oder das Bruttoeinkommen wird als Grundlage für die Berechnung verwendet, wie viel die Person oder Organisation der Regierung für den bestimmten Steuerzeitraum schuldet. und der geschuldete Steuerbetrag.

Welche Vermögenswerte sind steuerlich abschreibungsfähig?

Die Steuervorschriften für Abschreibungen können in den verschiedenen Steuergebieten variieren. Daher können die Vermögenswerte, für die ein Anspruch auf Steuerabschreibung geltend gemacht werden kann, auch von Land zu Land unterschiedlich sein. Dennoch gibt es mehrere Schlüsselkriterien dafür, dass die Vermögenswerte für Abschreibungsansprüche in Frage kommen, die in verschiedenen Gerichtsbarkeiten zu finden sind:

  • Ein Steuerpflichtiger besitzt den Vermögenswert: Ein Steuerpflichtiger kann Abschreibungskosten nur für diejenigen Vermögenswerte geltend machen, die als Eigentum eines Steuerpflichtigen gelten.
  • Der Vermögenswert wird für einkommensschaffende Aktivitäten verwendet: Ein Steuerpflichtiger kann Abschreibungskosten abziehen. Abschreibungsaufwand Der Abschreibungsaufwand wird verwendet, um den Wert von Sachanlagen im Laufe der Zeit entsprechend ihrer Verwendung und Abnutzung zu verringern. Der Abschreibungsaufwand wird verwendet, um den Aufwand und den Wert eines langfristigen Vermögenswerts in Bezug auf die von ihm erzielten Einnahmen besser widerzuspiegeln. Nur für Vermögenswerte, die in geschäftlichen oder einkommensschaffenden Tätigkeiten eingesetzt werden. Vermögenswerte, die ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt sind, sind daher nicht für den Abschreibungsanspruch berechtigt.
  • Der Vermögenswert hat eine bestimmbare Nutzungsdauer: Der für den Abschreibungsanspruch in Frage kommende Vermögenswert muss eine Nutzungsdauer haben, die angemessen geschätzt werden kann. Mit anderen Worten, man kann eine vernünftige Schätzung der Anzahl der Jahre abgeben, in denen der Vermögenswert bis zu dem Zeitpunkt in Betrieb bleibt, an dem er veraltet ist oder keine wirtschaftlichen Vorteile mehr bringt.
  • Die Nutzungsdauer des Vermögenswerts beträgt mehr als ein Jahr: Abschreibungen können nur für langfristige Vermögenswerte geltend gemacht werden. Dies bedeutet, dass die Vermögenswerte eine Nutzungsdauer von mehr als einem Jahr haben.

Wie wird die Steuerabschreibung berechnet?

Im Allgemeinen bieten die Steuerbehörden (z. B. der Internal Revenue Service (IRS) in den USA) den Steuerzahlern umfassende Leitfäden zu den Regeln für die Abschreibung von Sachanlagen.

Beispielsweise bietet der Canada Revenue Service (CRA), eine kanadische Steuerbehörde, den Leitfaden zur Kapitalkostenvergütung (CCA) an. Im Wesentlichen handelt es sich bei CCA um einen Steuerabzug im Zusammenhang mit der Abschreibung von Vermögenswerten nach kanadischem Steuerrecht.

Die Ratingagentur unterteilt alle Vermögenswerte, die für eine CCA-Forderung in Frage kommen, in verschiedene Klassen. Jede Anlageklasse verfügt über einen eigenen Abschreibungssatz und eine eigene Berechnungsmethode. Beispielsweise werden Mietgebäude der Klasse 1 zugeordnet und müssen mit einem Satz von 4% abgeschrieben werden.

In den Vereinigten Staaten veröffentlicht der IRS einen Leitfaden zur Abschreibung von Immobilien, der dem der Ratingagentur ähnlich ist. Im IRS-Leitfaden kann ein Steuerpflichtiger alle erforderlichen Informationen zur Abschreibung von Immobilien finden, einschließlich der Vermögenswerte, für die ein Abschreibungsanspruch geltend gemacht werden kann, sowie der geltenden Abschreibungssätze und Nutzungsdauern.

Beachten Sie, dass der von einem Unternehmen in seinem Jahresabschluss erfasste Abschreibungsaufwand von dem in einer Steuererklärung angegebenen Abschreibungsaufwand abweichen kann. Der Grund dafür ist, dass die Methoden zur Berechnung des Abschreibungsaufwands für buchhalterische und steuerliche Zwecke nicht immer übereinstimmen. Beispielsweise wird die buchhalterische Abschreibung üblicherweise nach der linearen Methode ermittelt. Geradlinige Abschreibung Die lineare Abschreibung ist die am häufigsten verwendete und einfachste Methode zur Zuordnung der Abschreibung eines Vermögenswerts. Bei der linearen Methode entspricht der jährliche Abschreibungsaufwand den Kosten des Vermögenswerts abzüglich des Restwerts, geteilt durch die Nutzungsdauer (Anzahl der Jahre). Dieser Leitfaden enthält Beispiele, Formeln und Erläuterungen. Die Steuerabschreibung wird jedoch im Allgemeinen über kumulierte Abschreibungsmethoden (z. B. Methode mit doppelter Abnahme) berechnet. Als Ergebnis,Die Abschreibungsberechnungsmethoden können erheblich variieren.

Mehr Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Abschreibungsmethoden Abschreibungsmethoden Die gebräuchlichsten Arten von Abschreibungsmethoden sind linearer, doppelt abnehmender Saldo, Produktionseinheiten und Summe der Jahresziffern. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung der Abschreibung eines Vermögenswerts. Der Abschreibungsaufwand wird in der Rechnungslegung verwendet, um die Kosten eines Sachanlagevermögens über seine Nutzungsdauer zu verteilen.
  • Vollständig abgeschriebener Vermögenswert Vollständig abgeschriebener Vermögenswert Ein vollständig abgeschriebener Vermögenswert ist ein Buchhaltungsbegriff, der zur Beschreibung eines Vermögenswerts verwendet wird, dessen Wert dem Restwert entspricht. Ein Vermögenswert kann auf zwei Arten vollständig abgeschrieben werden: Der Vermögenswert erreicht das Ende seiner Nutzungsdauer oder es entsteht eine Wertminderung, die gleich oder größer als sein Restwert ist.
  • Verwendung der IRS.gov-Website Verwendung der IRS.gov-Website IRS.gov ist die offizielle Website des Internal Revenue Service (IRS), dem US-amerikanischen Steueramt. Die Website wird von Unternehmen und Unternehmen genutzt
  • Immaterielle Vermögenswerte Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus.

Empfohlen

Was ist das Analystenforum?
Was ist subjektive Wahrscheinlichkeit?
Was ist eine Ausfallrisikoprämie?