Was ist Mosaik-Theorie?

Die Mosaik-Theorie ist ein Ansatz zur Analyse der finanziellen Sicherheit, der die Analyse einer Vielzahl von Ressourcen umfasst, einschließlich öffentlicher und nicht öffentlicher materieller und immaterieller Informationen, um den zugrunde liegenden Wert eines Wertpapiers zu bestimmen.

Die Theorie bietet einen umfassenderen und genaueren Ansatz für die Bewertung von Finanztiteln. Marktfähige Wertpapiere Marktfähige Wertpapiere sind uneingeschränkte kurzfristige Finanzinstrumente, die entweder für Aktien oder für Schuldtitel eines börsennotierten Unternehmens ausgegeben werden. Das emittierende Unternehmen schafft diese Instrumente zum ausdrücklichen Zweck der Mittelbeschaffung zur weiteren Finanzierung der Geschäftstätigkeit und Expansion. weil es die Einbeziehung eines breiteren Spektrums von Informationsquellen ermöglicht. Gleichzeitig ist die Methode äußerst kompliziert, da Informationen integriert werden müssen, die für den Preis eines Wertpapiers möglicherweise nicht relevant erscheinen.

Mosaik-Theorie

Ein Analyst, der sich auf die Mosaik-Theorie stützt, muss die in der Bewertungsanalyse verwendeten Informationen sorgfältig bewerten. Aufgrund der Tatsache, dass die Methode die Verwendung nicht öffentlicher Informationen ermöglicht, besteht die Möglichkeit, dass ein Analyst die Grenze überschreitet und wesentliche nicht öffentliche Informationen in die Analyse einbezieht, was nach den bestehenden Wertpapiergesetzen strengstens verboten ist.

Im Falle der illegalen Verwendung wesentlicher, nicht öffentlicher Informationen kann ein Analyst Gebühren im Zusammenhang mit Insidergeschäften erheben. Insiderhandel Insiderhandel bezieht sich auf die Praxis des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren eines börsennotierten Unternehmens, während er über wesentliche Informationen verfügt, die Praktiken sind. Daher sollte jeder, der solche Informationen für die Bewertung verwendet, die Informationsquellen sorgfältig bewerten.

Das CFA-Institut erkennt die Mosaik-Theorie als gültige Methode zur Sicherheitsanalyse an.

Materialinformationen vs. immaterielle Informationen

Die Unterscheidung zwischen materiellen und immateriellen Informationen ist in der Mosaik-Theorie von wesentlicher Bedeutung, da sie die Grenze zwischen legalen und illegalen Aktivitäten zieht.

1. Materialinformationen

Dies sind die Informationen, die einen bestimmten (sogar geringen) Einfluss auf den Preis eines Wertpapiers haben. Immer wenn eine wesentliche Information der Öffentlichkeit zugänglich wird, wird sie zu einem Katalysator, der Preisänderungen in einem Wertpapier verursacht. Für die Sicherheitsanalyse können nur öffentliche Materialinformationen verwendet werden.

Die Verwendung privater materieller Informationen bei der Bewertung von Wertpapieren ist eine Straftat. Die häufigsten Beispiele für wesentliche Informationen sind die Ankündigung von Dividenden. Dividende Eine Dividende ist ein Anteil des Gewinns und der Gewinnrücklagen, den ein Unternehmen an seine Aktionäre auszahlt. Wenn ein Unternehmen einen Gewinn erzielt und Gewinnrücklagen ansammelt, können diese entweder in das Geschäft reinvestiert oder als Dividende an die Aktionäre ausgezahlt werden. , Quartalsergebnisse, Managementwechsel und M & A-Aktivitäten.

2. Nicht wesentliche Informationen

Nicht wesentliche Informationen sind Informationen, die den Preis eines Wertpapiers nicht beeinflussen. Es ändert nicht direkt den Preis eines Wertpapiers, kann jedoch einem Analysten einige Einblicke in die mögliche zukünftige Wertentwicklung des Wertpapiers geben. Einige Beispiele für immaterielle Informationen sind die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Die Arbeitsmoral der Mitarbeiter ist definiert als die allgemeine Zufriedenheit, der Ausblick und das Wohlbefinden eines Mitarbeiters am Arbeitsplatz. Mit anderen Worten, es bezieht sich darauf, wie zufrieden Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsumfeld sind. Die Moral der Mitarbeiter ist für viele Unternehmen wichtig, da sie sich direkt auf die Beliebtheit des Unternehmens bei der Suche im Internet usw. auswirkt.

Beispiele für Informationsquellen in der Mosaik-Theorie

In der modernen Welt sind große Datenmengen leicht zugänglich. Daher können Analysten verschiedene Quellen verwenden, um den zugrunde liegenden Wert eines Wertpapiers zu ermitteln. Beispiele für Informationsquellen, die von Analysten verwendet werden können, die sich auf die Mosaik-Theorie stützen, können sein:

  • Finanzberichte des Unternehmens (10-K 10-K Form 10-K ist ein detaillierter Jahresbericht, der der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) vorgelegt werden muss. Die Einreichung enthält eine umfassende Zusammenfassung der Leistung eines Unternehmens für das Jahr. Es ist detaillierter als der Jahresbericht, der an die Aktionäre gesendet wird, 10-Q)
  • Soziale Netzwerke (zB Facebook, LinkedIn, Glassdoor)
  • Einblicke von Management und Mitarbeitern des Unternehmens
  • Einblicke von anderen Analysten oder Branchenfachleuten

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie die Erklärung von Finance zur Mosaik-Theorie gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen. Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Wettbewerbsvorteil Wettbewerbsvorteil Ein Wettbewerbsvorteil ist ein Merkmal, das es einem Unternehmen ermöglicht, seine Wettbewerber zu übertreffen. Wettbewerbsvorteile ermöglichen es einem Unternehmen, zu erreichen
  • Skalierbarkeit Skalierbarkeit Die Skalierbarkeit kann sowohl im Kontext der Finanz- als auch der Geschäftsstrategie fallen. In beiden Fällen steht es für die Fähigkeit des Unternehmens, dem Druck von standzuhalten
  • Strategische Analyse Strategische Analyse Die strategische Analyse bezieht sich auf den Prozess der Durchführung von Untersuchungen zu einem Unternehmen und seiner Betriebsumgebung, um eine Strategie zu formulieren. Die Definition
  • Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden in den Bereichen Investment Banking, Aktienanalyse, Private Equity, Unternehmensentwicklung, Fusionen und Übernahmen, Leveraged Buyouts und Finanzen eingesetzt

Empfohlen

Was ist das Analystenforum?
Was ist subjektive Wahrscheinlichkeit?
Was ist eine Ausfallrisikoprämie?