Was ist die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung?

Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung bezieht sich auf eine Rechnungslegungsmethode, die die Bilanzierung auf Cash-Basis und die periodengerechte Rechnungslegung kombiniert. Es folgt der Cash-Basis-Methode zur Erfassung kurzfristiger Ereignisse und der Abgrenzungsmethode zur Erfassung langfristiger Ereignisse.

Geänderte Abgrenzung

Die modifizierte Abgrenzungsmethode wird vom Government Accounting Standards Board (GASB) erstellt. Es entspricht nicht den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen (GAAP). GAAP GAAP oder allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze sind allgemein anerkannte Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die vom Financial Accounting Standards Board (FASB) und den oder den International Financial Reporting Standards (IFRS) gemeinsam entwickelt wurden.

Zusammenfassung

  • Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung folgt der Cash-Basis-Methode zur Erfassung kurzfristiger Ereignisse. Es folgt der Abgrenzungsmethode zur Erfassung langfristiger Ereignisse.
  • Die modifizierte Abgrenzungsmethode erfasst Umsatzerlöse, wenn sie verfügbar und messbar sind. Es erfasst Ausgaben, sobald sie anfallen.
  • Es entspricht nicht den GAAP und wird daher von öffentlichen Unternehmen nicht häufig verwendet.

Grundregeln der modifizierten periodengerechten Rechnungslegung

Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung kombiniert die Merkmale der Cash-Methode und der periodengerechten Methode. Bei der Cash-Methode werden Einnahmen und Ausgaben erfasst, wenn das Bargeld eingeht oder ausgezahlt wird.

Bei der Abgrenzungsmethode werden Umsatzerlöse erfasst, wenn sie verdient werden (Waren oder Dienstleistungen werden geliefert), und Aufwendungen werden erfasst, wenn sie anfallen (Produkte werden verbraucht). Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung unterscheidet kurzfristige und langfristige Ereignisse und erkennt sie auf unterschiedliche Weise.

Kurzfristige Ereignisse

Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung folgt der Bilanzierung auf Cash-Basis, um kurzfristige Ereignisse zu melden. Die kurzfristigen Posten in der Bilanz umfassen Forderungen, Vorräte und Verbindlichkeiten. Die wirtschaftlichen Ereignisse, die sich auf die Posten auswirken, gelten als kurzfristige Ereignisse.

Die Ereignisse werden aufgezeichnet, wenn das Barguthaben geändert wird. Daher werden fast alle Posten der Gewinn- und Verlustrechnung in der Kassenbuchhaltung erfasst. Die kurzfristigen Vermögenswerte und Schulden werden nicht mehr in der Bilanz erfasst.

Langzeitereignisse

Anlagevermögen Anlagevermögen Das Anlagevermögen bezieht sich auf langfristige Sachanlagen, die im Geschäftsbetrieb eingesetzt werden. Diese Art von Vermögenswerten bietet einen langfristigen finanziellen Gewinn, hat eine Nutzungsdauer von mehr als einem Jahr und wird in der Bilanz als Sachanlagen (PP & E) klassifiziert. (PP & E) und langfristige Schulden sind einige Beispiele für langfristige Vermögenswerte und Verbindlichkeiten. Im Gegensatz zu kurzfristigen Ereignissen werden wirtschaftliche Ereignisse, die sich auf die Posten auswirken oder mehr als eine Rechnungsperiode betreffen, als langfristige Ereignisse bezeichnet.

Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung behandelt langfristige Ereignisse wie die periodengerechte Rechnungslegung. Langfristige Vermögenswerte und Schulden werden in der Bilanz erfasst. Abschreibungen Abschreibungsmethoden Die gebräuchlichsten Arten von Abschreibungsmethoden sind linearer, doppelt abnehmender Saldo, Produktionseinheiten und Summe der Jahresziffern. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung der Abschreibung eines Vermögenswerts. Der Abschreibungsaufwand wird in der Rechnungslegung verwendet, um die Kosten eines Sachanlagevermögens über seine Nutzungsdauer zu verteilen. Amortisationen und Schuldentilgungen werden über die Laufzeit der Vermögenswerte und Schulden ausgewiesen.

Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen der modifizierten periodengerechten Rechnungslegung und der vollständigen periodengerechten Rechnungslegung hinsichtlich der Erfassung des aktuellen Anteils langfristiger Schulden. Bei der vollständigen periodengerechten Rechnungslegung wird der Teil in der Periode und dem Wert erfasst, in dem er anfällt. Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung erfasst den aktuellen Anteil der langfristigen Schulden bei Fälligkeit. Es kann auch im Umfang der Liquidation mit verfügbaren finanziellen Mitteln gemeldet werden, die entbehrlich sind.

Einnahmen und Ausgaben

Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung erfasst Umsatzerlöse, wenn sie verfügbar sind, und kann angemessen geschätzt werden. Einnahmen sind verfügbar, wenn sie die laufenden Ausgaben innerhalb von 60 Tagen finanzieren können. Ausgaben werden wie die periodengerechte Rechnungslegung ausgewiesen. Sie werden in der Periode erfasst, in der sie anfallen, unabhängig davon, wann die Barzahlungen erfolgen.

Einige Posten haben in der modifizierten Abgrenzung unterschiedliche Namen. Zum Beispiel Nettogewinn Nettoeinkommen Nettoeinkommen ist eine wichtige Position, nicht nur in der Gewinn- und Verlustrechnung, sondern in allen drei Kernabschlüssen. Während es über die Gewinn- und Verlustrechnung ermittelt wird, wird der Nettogewinn sowohl in der Bilanz als auch in der Kapitalflussrechnung verwendet. wird als Überschuss oder Mangel bezeichnet, und Ausgaben werden als Ausgaben bezeichnet.

Geänderte Abgrenzung und GASB

Wie die Cash-Basis-Bilanzierungsmethode entspricht auch die modifizierte periodengerechte Bilanzierung nicht den GAAP oder IFRS. Daher verwenden die meisten gewinnorientierten öffentlichen Unternehmen nicht die Cash-Basis-Methode. Einige verwenden es möglicherweise als interne Referenz.

Die modifizierte periodengerechte Rechnungslegung wird vom GASB festgelegt, um die Einnahmen, Ausgaben und finanziellen Ressourcen des laufenden Jahres in staatlichen Mitteln zu messen.

Der Rechnungslegungszweck und die Anforderungen von Regierungsbehörden unterscheiden sich von denen von Nichtregierungsorganisationen. Ein Unternehmen verwendet die Abgrenzungsmethode, um seine Geschäftsaktivitäten aufzuzeichnen und den Stakeholdern seine finanzielle Gesundheit genauer darzustellen.

Eine lokale Regierungsbehörde konzentriert sich darauf, zu prüfen, ob die Einnahmen des laufenden Jahres ausreichen, um die Ausgaben des laufenden Jahres zu decken. Es zeigt, ob die Regierung einen Überschuss oder ein Defizit aufweist. Eine Regierungsbehörde sollte auch nachverfolgen können, ob sie ihre finanziellen Ressourcen gemäß dem Haushaltsplan verwendet. Die modifizierte Abgrenzungsmethode kann solche Anforderungen erfüllen.

Durch die Erfassung kurzfristiger Ereignisse auf Barbasis spiegelt die modifizierte Abgrenzungsmethode die jüngsten Einnahmen und Ausgaben deutlicher wider. Die Regierungsbehörde kann den Fonds auch in seine internen Einheiten einteilen. Es hilft der lokalen Regierung, besser zu verfolgen, ob sie das Geld wie geplant ausgibt. Es ist für die Regierung auch einfacher, ihr Budget anzupassen.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Aufgelaufene Aufwendungen Aufgelaufene Aufwendungen Aufgelaufene Aufwendungen sind ein Konzept in der Abgrenzung, das sich auf die Art der Aufwendungen bezieht, die erfasst werden, wenn sie anfallen, aber noch nicht bezahlt wurden.
  • IFRS gegen US-GAAP IFRS gegen US-GAAP Die IFRS gegen US-GAAP beziehen sich auf zwei Rechnungslegungsstandards und -grundsätze, die von Ländern der Welt in Bezug auf die Finanzberichterstattung eingehalten werden. Mehr als 110 Länder befolgen die International Financial Reporting Standards (IFRS), die eine einheitliche Aufstellung der Abschlüsse fördern.
  • Nonaccrual Experience-Methode (NAE) Nonaccrual Experience-Methode (NAE) Die Nonaccrual Experience-Methode (NAE) ist ein Steuerbuchhaltungsverfahren, das der Internal Revenue Code (IRC) zur Behandlung von Forderungsausfällen verwendet. Das Verfahren kann
  • Projizieren von Gewinn- und Verlustrechnungsposten Projizieren von Gewinn- und Verlustrechnungsposten Wir diskutieren die verschiedenen Methoden zum Projizieren von Gewinn- und Verlustrechnungsposten. Die Projektion von Gewinn- und Verlustrechnungsposten beginnt mit dem Umsatz und dann mit den Kosten

Empfohlen

Wie hoch ist das Times Interest Earned Ratio?
Was sind die Eigenkapitalkosten?
Was ist Sozialismus?