Was ist Zirkulationsgeschwindigkeit?

Die Umlaufgeschwindigkeit bezieht sich auf die durchschnittliche Häufigkeit, mit der eine einzelne Geldeinheit in einer Volkswirtschaft den Besitzer wechselt. Kommandowirtschaft Die meisten wirtschaftlichen Aktivitäten in Ländern auf der ganzen Welt bestehen in einem Spektrum, das von einer reinen freien Marktwirtschaft bis zu einer extremen Kommandowirtschaft reicht. Die Kommandowirtschaft ist eine Art System, in dem die Regierung die Hauptrolle bei der Planung und Regulierung der im Land produzierten Waren und Dienstleistungen spielt. während eines bestimmten Zeitraums. Es kann auch als Geldgeschwindigkeit oder Geldumlaufgeschwindigkeit bezeichnet werden. Dies ist die Häufigkeit, mit der sich die gesamte Geldmenge in der Wirtschaft in einem bestimmten Zeitraum umdreht.

Wenn die Geldgeschwindigkeit zunimmt, ist die Umlaufgeschwindigkeit ein Indikator dafür, dass Transaktionen zwischen Personen häufiger stattfinden. Eine höhere Geschwindigkeit ist ein Zeichen dafür, dass für eine Reihe von Transaktionen der gleiche Geldbetrag verwendet wird. Eine hohe Geschwindigkeit zeigt einen hohen Inflationsgrad an.

Zirkulationsgeschwindigkeit

Formel

Die BIP-BIP-Formel Die BIP-Formel besteht aus Konsum, Staatsausgaben, Investitionen und Nettoexporten. In diesem Leitfaden wird die BIP-Formel in Schritte unterteilt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist der Geldwert aller in einem Land während eines bestimmten Zeitraums produzierten Wirtschaftsgüter und -dienstleistungen in lokaler Währung. Gleichung ist wie folgt:

Bruttoinlandsprodukt (BIP) = Geldmenge x Umlaufgeschwindigkeit

Daher lautet die Formel für die Geschwindigkeit wie folgt:

Zirkulationsgeschwindigkeit = Bruttoinlandsprodukt (BIP) / Geldmenge

Beispiel

Betrachten Sie das folgende Beispiel. Nehmen wir an, eine Wirtschaft besteht aus zwei Personen, einem Schreiner und einem Lebensmittelhändler. Im Laufe eines Jahres tauschen sie 100 US-Dollar aus, um in nur vier Transaktionen Waren / Dienstleistungen voneinander zu kaufen:

  • Der Schreiner kauft Gemüse für 50 Dollar beim Lebensmittelhändler.
  • Der Schreiner kauft auch Milch im Wert von 50 USD vom Lebensmittelhändler.
  • Der Lebensmittelhändler lässt einige Reparaturarbeiten vom Schreiner durchführen und zahlt ihm 30 Dollar.
  • Der Lebensmittelhändler bekommt auch Holzregale, die der Schreiner für 70 US-Dollar in seinem Geschäft gebaut hat.

Wir können beobachten, dass 200 Dollar im Laufe des Jahres den Besitzer gewechselt haben, obwohl es anfangs nur 100 Dollar in der Wirtschaft gab. Dies liegt daran, dass jeder Dollar zweimal im Jahr für neue Waren und Dienstleistungen ausgegeben wurde. Wir können sagen, dass die Zirkulationsgeschwindigkeit 2 / Jahr beträgt.

In dieser Situation werden jedoch nur Geldtransaktionen berücksichtigt. Wenn der Schreiner dem Lebensmittelhändler beispielsweise etwas schenkt, wird dies nicht als Transaktion betrachtet, die der Berechnung hinzugefügt werden soll.

Umlaufgeschwindigkeit und Geldnachfrage

Immer wenn der Zinssatz für finanzielle Vermögenswerte hoch ist, sinkt der Wunsch, Geld zu halten, wenn Menschen versuchen, es gegen andere Waren oder finanzielle Vermögenswerte einzutauschen. Infolgedessen steigt die Zirkulationsgeschwindigkeit. Wenn also die Geldnachfrage niedrig ist, ist die Geschwindigkeit hoch. Wenn umgekehrt die Opportunitätskosten / alternativen Kosten niedrig sind, ist die Geldnachfrage hoch und die Umlaufgeschwindigkeit niedrig.

Faktoren, die die Zirkulationsgeschwindigkeit beeinflussen

  • Geldmenge - Geldmenge und Geldgeschwindigkeit sind umgekehrt proportional. Wenn die Geldmenge in einer Volkswirtschaft zu kurz kommt, steigt die Geldgeschwindigkeit und umgekehrt.
  • Häufigkeit von Transaktionen - Mit zunehmender Anzahl von Transaktionen steigt auch die Umlaufgeschwindigkeit.
  • Regelmäßigkeit des Einkommens - Die Regelmäßigkeit des Einkommens ermöglicht es den Menschen, ihr Geld freier auszugeben, was zu einer Erhöhung der Umlaufgeschwindigkeit führt.
  • Zahlungssystem - Es wird auch von der Häufigkeit beeinflusst, mit der Arbeitskräfte bezahlt werden (wöchentlich, monatlich, zweimonatlich) und wie schnell die Rechnungen für verschiedene Waren und Dienstleistungen beglichen werden.
  • Es gibt mehrere andere Faktoren, einschließlich des Geldwerts, des Handelsvolumens, der in der Wirtschaft verfügbaren Kreditfazilitäten, der Geschäftsbedingungen usw.

Monetarismus und keynesianische Ökonomie

In Bezug auf das Konzept besteht ein Glaubenskonflikt zwischen Monetaristen und keynesianischen Ökonomen. Monetaristen glauben an die Stabilität der Zirkulationsgeschwindigkeit und argumentieren, dass ein direkter Zusammenhang zwischen Geldmenge und Preisniveau sowie zwischen der Wachstumsrate der Geldmenge und der Inflationsrate besteht. Auf der anderen Seite glauben keynesianische Ökonomen, dass die Zirkulationsgeschwindigkeit ein instabiles Konzept ist, das sich schnell ändern und zu Änderungen der Geldmenge führen kann.

Fazit

Die Zirkulationsgeschwindigkeit ist ein nützliches und konstruktives Instrument, um das Inflationsniveau in einer Volkswirtschaft zu ermitteln und den Ökonomen zu helfen, die Gesamtstärke einer Volkswirtschaft zu verstehen.

Verwandte Lesungen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Informationen zum weiteren Lernen und zur Förderung Ihrer Karriere finden Sie in den folgenden kostenlosen Finanzressourcen:

  • Marktwirtschaft Marktwirtschaft Marktwirtschaft ist definiert als ein System, bei dem die Produktion von Waren und Dienstleistungen entsprechend den sich ändernden Wünschen und Fähigkeiten des Marktes festgelegt wird
  • Konsumentenüberschussformel Konsumentenüberschussformel Der Konsumentenüberschuss ist eine wirtschaftliche Messung zur Berechnung des Nutzens (dh des Überschusses) dessen, was Verbraucher bereit sind, für eine Ware oder Dienstleistung gegenüber ihrem Marktpreis zu zahlen. Die Konsumentenüberschussformel basiert auf einer ökonomischen Theorie des Grenznutzens.
  • Kaufkraftparität Kaufkraftparität Das Konzept der Kaufkraftparität (KKP) wird verwendet, um multilaterale Vergleiche zwischen dem Nationaleinkommen und dem Lebensstandard verschiedener Länder anzustellen. Die Kaufkraft wird am Preis eines bestimmten Warenkorbs gemessen. Die Parität zwischen zwei Ländern impliziert also, dass eine Währungseinheit in einem Land gekauft wird
  • Verrechnungspreise Verrechnungspreise Verrechnungspreise beziehen sich auf die Preise von Waren und Dienstleistungen, die zwischen allgemein kontrollierten juristischen Personen innerhalb eines Unternehmens ausgetauscht werden. Wenn beispielsweise eine Tochtergesellschaft Waren verkauft oder Dienstleistungen an die Holding erbringt, wird der berechnete Preis als Transferpreis bezeichnet

Empfohlen

Was ist das Analystenforum?
Was ist subjektive Wahrscheinlichkeit?
Was ist eine Ausfallrisikoprämie?