Was ist Buchhaltungsabschreibung gegenüber Steuerabschreibung?

Bevor wir die buchhalterische Abschreibung im Vergleich zur steuerlichen Abschreibung erörtern, lassen Sie uns zunächst über die Abschreibung selbst sprechen. Die Abschreibung ist im Wesentlichen eine Methode zur Aufteilung der Kosten eines Sachanlagevermögens über mehrere Zeiträume aufgrund von Abnahmen des beizulegenden Zeitwerts des Vermögenswerts. Beachten Sie, dass Amortisation Amortisation Amortisation bezieht sich auf die Tilgung einer Schuld durch geplante, vorher festgelegte kleinere Zahlungen. In fast allen Bereichen, in denen der Begriff Amortisation gilt, werden diese Zahlungen in Form von Kapital und Zinsen geleistet. Der Begriff ist auch eng mit dem Konzept der Abschreibung verbunden. ist ein Abschreibungskonzept, das jedoch hauptsächlich auf immaterielle Vermögenswerte angewendet wird.

Buchhaltungsabschreibung vs. Steuerabschreibung

Das Konzept der Abschreibung gilt auch für die Rechnungslegung und die Steuerpraxis. In der Rechnungslegung werden Abschreibungen als Anschaffungskosten eines Sachanlagevermögens bezeichnet. Sachanlagen Sachanlagen sind Vermögenswerte mit physischer Form, die einen Wert halten. Beispiele hierfür sind Sachanlagen. Sachanlagen werden gesehen und gefühlt und können durch Feuer, Naturkatastrophen oder einen Unfall zerstört werden. Immaterielle Vermögenswerte hingegen haben keine physische Form und bestehen aus Dingen wie geistigem Eigentum, das über die Nutzungsdauer verteilt wird und als Kosten eines Unternehmens behandelt wird. Die Abschreibungskosten werden im Rahmen der Berechnung des Nettoergebnisses vom Umsatz des Unternehmens abgezogen.

Auf der anderen Seite wird die Abschreibung aus steuerlichen Gründen als Steuerabzug für die Erstattung der Kosten von Vermögenswerten angesehen, die in der Geschäftstätigkeit des Unternehmens eingesetzt werden. Die Abschreibung reduziert somit im Wesentlichen das zu versteuernde Einkommen. Zu versteuerndes Einkommen Das zu versteuernde Einkommen bezieht sich auf die Vergütung einer Person oder eines Unternehmens, die zur Bestimmung der Steuerschuld verwendet wird. Der Gesamteinkommensbetrag oder das Bruttoeinkommen wird als Grundlage für die Berechnung verwendet, wie viel die Person oder Organisation der Regierung für den bestimmten Steuerzeitraum schuldet. eines Steuerzahlers. Die Steuerabzüge stehen im Allgemeinen sowohl Einzelpersonen als auch Organisationen zur Verfügung. Die Steuervorschriften für Abschreibungen können zwischen den Steuergebieten erheblich variieren. In einigen Ländern erlauben die Steuervorschriften beispielsweise einen vollständigen Abzug der Kosten des Vermögenswerts, während in anderen Ländern nur teilweise Abzüge zulässig sind.

Was ist eine Buchhaltungsabschreibung?

Die buchhalterischen Abschreibungen (auch als Buchabschreibungen bezeichnet) sind die Kosten eines Sachanlagevermögens, das von einem Unternehmen über die Nutzungsdauer des Vermögenswerts zugewiesen wurde. Die Erfassung von Abschreibungen auf die Rechnungslegung basiert auf Rechnungslegungsstandards und -grundsätzen wie US-GAAP GAAP GAAP oder allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen. Dies ist ein allgemein anerkannter Satz von Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die vom Financial Accounting Standards Board (FASB) und den IFRS gemeinsam entwickelt wurden. Denken Sie daran, dass die Abschreibung nicht zahlungswirksam ist. Mit anderen Worten, der Abschreibungsaufwand stellt keinen tatsächlichen Cashflow für ein Unternehmen dar.

Trotz des nicht zahlungswirksamen Charakters erscheinen die Abschreibungsaufwendungen weiterhin im Jahresabschluss des Unternehmens. Ein Unternehmen erfasst seine Abschreibungskosten in der Gewinn- und Verlustrechnung. Somit reduziert dieser nicht zahlungswirksame Posten letztendlich den von einem Unternehmen ausgewiesenen Nettogewinn.

Darüber hinaus schreiben die meisten Rechnungslegungsstandards vor, dass Unternehmen ihre kumulierten Abschreibungen in der Bilanz ausweisen müssen. Die kumulierten Abschreibungen zeigen die Auswirkungen der Abschreibungen auf den Wert des in der Bilanz erfassten Anlagevermögens des Unternehmens.

Die buchhalterischen Abschreibungen können auf verschiedene Arten berechnet werden. Die beiden häufigsten Methoden zur Ermittlung der Abschreibung sind lineare und beschleunigte Methoden .

Die lineare Abschreibung ist die einfachste und am häufigsten verwendete Abschreibungsmethode. Die Abschreibungskosten werden gleichmäßig über alle Zeiträume der Nutzungsdauer des Vermögenswerts verteilt.

Umgekehrt ermöglichen beschleunigte Abschreibungsmethoden den Abzug größerer Abschreibungskosten in den früheren Perioden der Nutzungsdauer des Vermögenswerts und geringerer Abschreibungskosten in den Folgeperioden. Eines der Beispiele für die Methode der beschleunigten Abschreibung ist die Methode der doppelt abfallenden Abschreibung. Die Abschreibungsmethode für doppelt abfallenden Saldo ist eine Form der beschleunigten Abschreibung, die den regulären Abschreibungsansatz verdoppelt. Es wird häufig verwendet, um das Anlagevermögen in den ersten Jahren stärker abzuschreiben, wodurch das Unternehmen die Ertragsteuern auf spätere Jahre verschieben kann. Dieser Leitfaden wird erklären.

Was ist Steuerabschreibung?

Steuerliche Abschreibung ist der Abschreibungsaufwand, der von einem Steuerpflichtigen in einer Steuererklärung für eine Steuerperiode aufgeführt wird. Die Steuerabschreibung ist eine Art von Steuerabzug, den ein Unternehmen oder eine Einzelperson nach den Steuervorschriften in einem bestimmten Land für den Wertverlust von Sachanlagen geltend machen kann. Durch den Abzug der Abschreibungen ermöglichen die Steuerbehörden Einzelpersonen und Unternehmen, das zu versteuernde Einkommen zu senken.

Ein Steuerpflichtiger kann nicht für alle Vermögenswerte eine Abschreibung verlangen. Nur einige Vermögenswerte, die die spezifischen Anforderungen in der jeweiligen Steuerhoheit erfüllen, können für den Abschreibungsanspruch in Frage kommen. Obwohl die Anforderungen in den Steuergebieten im Allgemeinen unterschiedlich sind, sind die häufigsten Kriterien für die abschreibungsfähigen Vermögenswerte:

  • Der Vermögenswert ist das Eigentum eines Steuerzahlers.
  • Ein Steuerzahler verwendet den Vermögenswert für die einkommensschaffenden Aktivitäten.
  • Der Vermögenswert besitzt eine bestimmbare Nutzungsdauer.
  • Die Nutzungsdauer des Vermögenswerts beträgt mehr als ein Jahr.

In einigen Ländern veröffentlichen die Steuerbehörden Leitfäden mit detaillierten Spezifikationen der Anlageklassen. Die Leitfäden können die Lebensdauer für jede Klasse von Vermögenswerten und ihre jeweiligen Methoden zur Abschreibungsberechnung angeben. Beispielsweise veröffentlicht die Canada Revenue Agency (CRA) den Leitfaden für die Kapitalkostenpauschale (CCA), der die Klassen verschiedener Vermögenswerte mit ihren jeweiligen Abschreibungssätzen enthält. In den USA veröffentlicht der Internal Revenue Service (IRS) einen ähnlichen Leitfaden zur Abschreibung von Immobilien.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Ressourcen:

  • Vorlage für Abschreibungsmethoden Vorlage für Abschreibungsmethoden Diese Vorlage für Abschreibungsmethoden zeigt Ihnen die Berechnung der Abschreibungskosten unter Verwendung von vier Arten häufig verwendeter Abschreibungsmethoden. Es gibt verschiedene Arten von Abschreibungsaufwendungen und unterschiedliche Formeln zur Bestimmung des Buchwerts eines Vermögenswerts. Die gebräuchlichsten Abschreibungsmethoden sind: Gerade
  • IFRS gegen US-GAAP IFRS gegen US-GAAP Die IFRS gegen US-GAAP beziehen sich auf zwei Rechnungslegungsstandards und -grundsätze, die von Ländern der Welt in Bezug auf die Finanzberichterstattung eingehalten werden. Mehr als 110 Länder befolgen die International Financial Reporting Standards (IFRS), die eine einheitliche Aufstellung der Abschlüsse fördern.
  • Immaterielle Vermögenswerte Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus.

Empfohlen

Was ist Monopson?
Was ist ein Volatilitätsswap?
Was ist eine Landeswährung?