Was kosten die verkauften Waren (COGS)?

Die Kosten der verkauften Waren (COGS) messen die „ direkten Kosten“”Bei der Herstellung von Waren oder Dienstleistungen anfallen. Es umfasst Materialkosten, direkte Arbeitskosten und direkte Betriebsgemeinkosten und ist direkt proportional zum Umsatz. Mit steigendem Umsatz werden mehr Ressourcen benötigt, um die Waren oder Dienstleistungen zu produzieren. COGS ist häufig die zweite Position in der Gewinn- und Verlustrechnung. Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden. ,Umsatz direkt nach Umsatzerlösen Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. . COGS wird vom Umsatz abgezogen, um den Bruttogewinn zu ermitteln. Bruttogewinn Der Bruttogewinn ist der direkte Gewinn, der nach Abzug der Kosten der verkauften Waren oder der "Umsatzkosten" von den Umsatzerlösen übrig bleibt. Es wird zur Berechnung der Bruttogewinnmarge verwendet und ist die anfängliche Gewinnzahl, die in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens aufgeführt ist. Der Bruttogewinn wird vor dem Betriebsgewinn oder dem Nettogewinn berechnet.das Gleiche bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. . COGS wird vom Umsatz abgezogen, um den Bruttogewinn zu ermitteln. Bruttogewinn Der Bruttogewinn ist der direkte Gewinn, der nach Abzug der Kosten der verkauften Waren oder der "Umsatzkosten" von den Umsatzerlösen übrig bleibt. Es wird zur Berechnung der Bruttogewinnmarge verwendet und ist die anfängliche Gewinnzahl, die in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens aufgeführt ist. Der Bruttogewinn wird vor dem Betriebsgewinn oder dem Nettogewinn berechnet.das Gleiche bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. . COGS wird vom Umsatz abgezogen, um den Bruttogewinn zu ermitteln. Bruttogewinn Der Bruttogewinn ist der direkte Gewinn, der nach Abzug der Kosten der verkauften Waren oder der "Umsatzkosten" von den Umsatzerlösen übrig bleibt. Es wird zur Berechnung der Bruttogewinnmarge verwendet und ist die anfängliche Gewinnzahl, die in der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens aufgeführt ist. Der Bruttogewinn wird vor dem Betriebsgewinn oder dem Nettogewinn berechnet.s Gewinn- und Verlustrechnung. Der Bruttogewinn wird vor dem Betriebsgewinn oder dem Nettogewinn berechnet.s Gewinn- und Verlustrechnung. Der Bruttogewinn wird vor dem Betriebsgewinn oder dem Nettogewinn berechnet.

Beispiel für die Kosten der verkauften Waren (COGS) in der Gewinn- und Verlustrechnung

Die Kosten der verkauften Waren umfassen alle Kosten, die mit der Herstellung der Waren oder der Erbringung der vom Unternehmen angebotenen Dienstleistungen verbunden sind. Bei Waren können diese Kosten die variablen Kosten umfassen, die bei der Herstellung von Produkten wie Rohstoffen und Arbeitskräften anfallen. Sie können auch Fixkosten wie Betriebsgemeinkosten, Lagerkosten und abhängig von den jeweiligen Rechnungslegungsgrundsätzen manchmal Abschreibungskosten enthalten.

COGS enthält keine allgemeinen Vertriebskosten wie Managementgehälter und Werbekosten. Diese Kosten fallen unter die Bruttogewinnlinie unter den Vertriebs-, allgemeinen und Verwaltungskosten (VVG-Kosten). VVG-Kosten umfassen alle Nichtproduktionskosten, die einem Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum entstanden sind. Dies umfasst Ausgaben wie Miete, Werbung, Marketing, Buchhaltung, Rechtsstreitigkeiten, Reisen, Mahlzeiten, Managementgehälter, Boni und mehr. Gelegentlich kann es auch einen Abschnitt über Abschreibungskosten enthalten.

Zweck der Kosten der verkauften Waren

Der Hauptzweck der Suche nach COGS besteht darin, die „tatsächlichen Kosten“ der im Zeitraum verkauften Waren zu berechnen. Es spiegelt nicht die Kosten für Waren wider, die in diesem Zeitraum gekauft und nicht verkauft oder nur im Inventar gehalten wurden. Es hilft dem Management und den Investoren, die Leistung des Unternehmens zu überwachen.

Bilanzierung der Kosten der verkauften Waren

IFRS IFRS-Standards IFRS-Standards sind International Financial Reporting Standards (IFRS), die aus einer Reihe von Rechnungslegungsvorschriften bestehen, die festlegen, wie Transaktionen und andere Rechnungslegungsereignisse im Abschluss ausgewiesen werden müssen. Sie sollen Glaubwürdigkeit und Transparenz in der Finanzwelt gewährleisten, und US-GAAP ermöglichen unterschiedliche Richtlinien für die Bilanzierung der Kosten der verkauften Waren. Kurz gesagt, es gibt vier Haupttypen von Kosten für verkaufte Waren.

  1. First-In-First-Out (FIFO) First-In First-Out (FIFO) Die FIFO-Methode (First-In First-Out) der Bestandsbewertungsbilanzierung basiert auf der Praxis, dass der Verkauf oder die Verwendung von Waren der gleichen folgt Reihenfolge, in der sie gekauft werden. Mit anderen Worten, nach der FIFO-Methode werden die frühesten gekauften oder hergestellten Waren zuerst entfernt und als Aufwand erfasst. Die letzten Kosten bleiben bestehen
  2. Last-In-First-Out (LIFO) Last-In First-Out (LIFO) Die Methode der Bestandsbewertung (Last-In First-Out) (LIFO) basiert auf der Praxis, dass zuletzt produzierte oder erworbene Vermögenswerte als erste als Aufwand erfasst werden . Mit anderen Worten, nach der LIFO-Methode werden die zuletzt gekauften oder hergestellten Waren zuerst entfernt und als Aufwand erfasst. Daher bleiben die alten Lagerkosten auf dem
  3. Gewichteter Durchschnitt
  4. Spezifische Identifizierung

Die ersten beiden sind selbsterklärend. Unter FIFO besteht COGS aus früheren Kosten, während unter LIFO COGS aus späteren Kosten besteht. Angenommen, ein Unternehmen hat Materialien gekauft, um vier Einheiten seiner Waren herzustellen. Die ersten drei Einheiten kosten 5 US-Dollar. Aufgrund steigender Materialpreise kostet die Herstellung der letzten Einheit jedoch 10 US-Dollar. In der Folgezeit verkauft das Unternehmen drei Einheiten. Unter FIFO würde COGS aus den ersten drei produzierten Einheiten bestehen, insgesamt 5 x 3 = 15 US-Dollar. Unter LIFO würde COGS aus den letzten drei produzierten Einheiten bestehen, insgesamt 10 x 1 USD + 5 USD x 2 = 20 USD.

Im gewichteten Durchschnitt werden die Gesamtkosten der zum Verkauf angebotenen Waren durch die zum Verkauf verfügbaren Einheiten geteilt, um die Stückkosten der zum Verkauf verfügbaren Waren zu ermitteln. Dies wird mit der tatsächlichen Anzahl der verkauften Waren multipliziert, um die Kosten der verkauften Waren zu ermitteln. Im obigen Beispiel beträgt der gewichtete Durchschnitt pro Einheit 25/4 USD = 6,25 USD. Für die drei verkauften Einheiten entspricht COGS 18,75 USD.

Die spezifische Identifizierung ist insofern besonders, als sie nur von Organisationen mit spezifisch identifizierbarem Inventar verwendet wird. Die Kosten können direkt zugeordnet werden und sind speziell der jeweiligen verkauften Einheit zugeordnet. Diese Art der COGS-Buchhaltung kann für Automobilhersteller, Immobilienentwickler und andere gelten.

Abhängig von der verwendeten COGS-Klassifizierung unterscheiden sich die Endbestandskosten offensichtlich.

Kosten der verkauften Ware Vorlage Screenshot

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Mehr Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie diesen Leitfaden zur Abrechnung der Kosten der verkauften Waren gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). FMVA®-Zertifizierung Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten. Zur Vorbereitung auf den FMVA-Lehrplan sind diese zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Fixe und variable Kosten Fixe und variable Kosten Die Kosten können je nach Art auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Eine der beliebtesten Methoden ist die Klassifizierung nach Fixkosten und variablen Kosten. Die Fixkosten ändern sich nicht mit der Zunahme / Abnahme des Produktionsvolumens, während die variablen Kosten ausschließlich abhängig sind
  • Herstellungskosten Gut Hergestellte Kosten Hergestellte Kosten (COGM) Hergestellte Kosten, auch als COGM bezeichnet, ist ein Begriff, der in der betrieblichen Rechnungslegung verwendet wird und sich auf einen Zeitplan oder eine Aufstellung bezieht, in der die Gesamtproduktionskosten eines Unternehmens während eines bestimmten Zeitraums von angegeben sind Zeit.
  • Leitfaden zur Auftragskalkulation Der Auftragskalkulationsleitfaden Die Auftragskalkulation wird verwendet, um Kosten basierend auf einem bestimmten Auftrag zuzuordnen. In diesem Handbuch finden Sie die Formel für die Auftragskalkulation und deren Berechnung. Beispielsweise verwenden Anwaltskanzleien oder Wirtschaftsprüfungsunternehmen die Auftragskalkulation, da jeder Mandant anders und einzigartig ist. Die Prozesskostenrechnung kann dagegen verwendet werden
  • Leitfaden zur aktivitätsbasierten Kostenrechnung Die aktivitätsbasierte Kostenrechnung Die aktivitätsbasierte Kostenrechnung ist eine spezifischere Methode zur Zuordnung von Gemeinkosten basierend auf „Aktivitäten“, die tatsächlich zu den Gemeinkosten beitragen. Eine Aktivität ist

Empfohlen

Was ist die Kaufpreisallokation?
Was ist ein Konsumentenkredit?
Was ist ein Operating-Leasing?