Was ist Short Interest?

Short Interest bezieht sich auf die Anzahl der Aktien, die leer verkauft, aber noch nicht zurückgekauft oder gedeckt wurden. Das Short-Interesse eines Unternehmens kann als absolute Zahl oder als Prozentsatz der ausgegebenen Aktien angegeben werden. Das kurze Interesse wird von den Anlegern geprüft, um die vorherrschende Marktstimmung gegenüber einer Aktie zu bestimmen. Stammaktien Stammaktien sind eine Art von Wertpapieren, die das Eigentum an Aktien eines Unternehmens darstellen. Es gibt andere Begriffe wie Stammaktien, Stammaktien oder stimmberechtigte Aktien, die Stammaktien entsprechen. .

Kurzes Interesse

Short Interest: Leerverkauf einer Aktie

Erinnern Sie sich daran, dass Short Interest die „Anzahl der Aktien ist, die leer verkauft, aber noch nicht zurückgekauft oder gedeckt wurden“. Daher steigt es, wenn mehr Anleger eine Aktie leerverkaufen. Im Folgenden wird der Vorgang des Leerverkaufs einer Aktie angegeben:

1. Leihen Sie die Aktie aus

Der Händler wird sich normalerweise an seinen Broker wenden, der einen anderen Investor ausfindig macht, dem die Aktie gehört, um die Aktie von ihm zu leihen, mit dem Versprechen, die Aktie zu einem vorher festgelegten späteren Zeitpunkt zurückzugeben. Der Broker kann dem Händler die Aktie auch aus seinen eigenen Beteiligungen leihen. Der Händler zahlt Gebühren. Servicegebühr Eine Servicegebühr, auch Servicegebühr genannt, bezieht sich auf eine Gebühr, die erhoben wird, um Dienstleistungen zu bezahlen, die sich auf ein Produkt oder eine Dienstleistung beziehen, die gekauft wird. und / oder Zinsen an den Broker für die Ausleihe der Aktie.

2. Verkaufen Sie die Aktie

Der Händler wird die Aktie dann sofort auf dem freien Markt verkaufen. Handelsmechanismen Handelsmechanismen beziehen sich auf die verschiedenen Methoden, mit denen Vermögenswerte gehandelt werden. Die beiden Haupttypen von Handelsmechanismen sind notierungs- und auftragsgesteuerte Handelsmechanismen.

3. Rückkauf von Aktien

Wenn der Wert der Aktie abnimmt, kauft der Händler die Aktie zum niedrigeren Preis zurück. Der Rückkauf einer Leerverkaufsaktie wird als Short Covering bezeichnet. Short Covering Short Covering, auch "Buy to Cover" genannt, bezieht sich auf den Kauf von Wertpapieren durch einen Anleger, um eine Short-Position an der Börse zu schließen. Der Prozess ist eng mit Leerverkäufen verbunden. In der Tat ist Leerverkäufe Teil von Leerverkäufen.

4. Geben Sie den Vorrat zurück

Der Händler wird dann die geliehenen Aktien an den Broker zurückgeben und einen Gewinn erzielen. Der Gewinn ist die Differenz zwischen dem Preis, den der Händler beim Verkauf der Aktie erhalten hat, und dem Preis, den er für den Rückkauf der Aktie gezahlt hat. Wenn der Aktienkurs jedoch steigt, nachdem der Händler Leerverkäufe getätigt hat, entsteht ihm ein Verlust, wenn er / sie einen höheren Preis zahlen muss, um die Aktie zurückzukaufen.

In den oben beschriebenen Schritten entstehen Short-Zinsen, wenn der Händler die Aktie verkauft, die Aktie jedoch noch nicht zurückgekauft hat (Schritte 2-3).

Bedeutung von kurzfristigem Interesse

Das kurze Interesse an einem Unternehmen wird verwendet, um die Stimmung in Bezug auf seine Aktie zu bewerten. Mit anderen Worten, es bietet einen Einblick in die Einstellung der Anleger zur Aktie des Unternehmens. Für die meisten Aktien gibt es einen durchschnittlichen Betrag an Short-Zinsen, der üblicherweise von Anlegern gehalten wird.

Wenn das Short-Interesse eines Unternehmens steigt, ist dies oft ein Warnsignal dafür, dass die Aktienstimmung bärisch (negativ) ist und die Anleger einen Kursrückgang erwarten. Wenn es dagegen abnimmt, gibt dies den Anlegern einen Hinweis darauf, dass die Aktienstimmung bullisch (positiv) ist.

Obwohl kurzfristiges Interesse für Anleger wichtig ist, sollte es nicht die einzige Determinante bei Anlageentscheidungen sein.

Formel für kurzfristiges Interesse

Die Short-Zinsen können entweder als absolute Zahl oder als Prozentsatz des Floats ausgedrückt werden. Um das Interesse als Prozentsatz auszudrücken, wird die folgende Formel verwendet:

Kurzes Interesse - Formel

Beispiel für Short Interest

ShortSqueeze.com bietet Informationen zu den Short Interest Volumes von öffentlichen Unternehmen. Facebook (Ticker: FB) weist ein Short-Interesse von 34.462.100 mit 2.380.703.100 Float-Aktien auf. Bestimmen Sie das Short-Interesse für Facebook als Prozentsatz.

Beispielberechnung

Short Squeeze verstehen

Wenn es um kurzes Interesse geht, wird häufig das Thema Short Squeeze angesprochen. Short Squeeze wird verwendet, um eine Situation zu beschreiben, in der eine Aktie mit einem erheblichen Anteil an Short-Zinsen dramatisch im Preis steigt und Leerverkäufer gezwungen sind, ihre Short-Positionen zu decken, um größere Verluste zu vermeiden.

Ein kurzer Druck wird in der Regel durch eine plötzliche positive Entwicklung einer Aktie verursacht, die zu einer starken Aufwärtsstimmung und einem stark steigenden Aktienkurs führt. Bei einem kurzen Druck laufen Händler, die ihre Short-Positionen nicht decken, Gefahr, erhebliche Verluste zu erleiden. Aktien mit einem hohen Short-Interesse sind anfälliger für einen Short-Squeeze.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Bärisch und bullisch Bullisch und bärisch Fachleute in der Unternehmensfinanzierung bezeichnen Märkte regelmäßig als bullisch und bärisch, basierend auf positiven oder negativen Preisbewegungen. Ein Bärenmarkt wird normalerweise als existent angesehen, wenn seit dem Höchststand ein Preisrückgang von 20% oder mehr eingetreten ist, und ein Bullenmarkt wird als eine Erholung von 20% von einem Markttief angesehen.
  • Long- und Short-Positionen Long- und Short-Positionen Beim Investieren stellen Long- und Short-Positionen Richtungswetten von Anlegern dar, dass ein Wertpapier entweder nach oben (wenn Long) oder nach unten (wenn Short) geht. Beim Handel mit Vermögenswerten kann ein Anleger zwei Arten von Positionen einnehmen: Long- und Short-Positionen. Ein Anleger kann einen Vermögenswert entweder kaufen (Long-Position) oder verkaufen (Short-Position).
  • Signalisierung Signalisierung Signalisierung bezieht sich auf die Verwendung von Insiderinformationen zur Initiierung einer Handelsposition. Es tritt auf, wenn ein Insider wichtige Informationen über ein Unternehmen veröffentlicht, die den Kauf oder Verkauf seiner Aktien durch Personen auslösen, die normalerweise keine Insiderinformationen besitzen. Die Handlungen des Insiders gelten als Marktsignal für Außenstehende.
  • Eigenkapital Eigenkapital Aktionär Eigenkapital (auch als Eigenkapital bezeichnet) ist ein Konto in der Bilanz eines Unternehmens, das aus Aktienkapital plus Gewinnrücklagen besteht. Sie repräsentiert auch den Restwert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten. Durch die Neuordnung der ursprünglichen Rechnungslegungsgleichung erhalten wir Eigenkapital = Aktiva - Passiva

Empfohlen

Was ist ein Wirtschaftssystem?
Was ist eine Break-Even-Analyse?
Was ist das EBITDA?