Was ist relative Preisstärke (RPS)?

Die relative Kursstärke (RPS), auch als relative Stärke bezeichnet, ist das Verhältnis zwischen der Preisentwicklung eines Aktienkurses und der Preisentwicklung des Marktes. RPS wird häufig in der technischen Analyse verwendet. Technische Analyse - Ein Leitfaden für Anfänger Die technische Analyse ist eine Form der Investitionsbewertung, bei der vergangene Preise analysiert werden, um zukünftige Preisbewegungen vorherzusagen. Technische Analysten sind der Ansicht, dass die kollektiven Maßnahmen aller Marktteilnehmer alle relevanten Informationen genau widerspiegeln, und weisen Wertpapieren daher kontinuierlich einen fairen Marktwert zu. und ist nicht mit dem relativen Preisindex zu verwechseln.

Relative Preisstärke

Kurze Zusammenfassung:

  • Die relative Kursstärke (RPS) vergleicht die Kursentwicklung einer Aktie mit dem Markt.
  • Ein RPS> 1 zeigt an, dass die Aktie eine Outperformance gegenüber dem Markt aufweist, ein RPS <1 zeigt an, dass die Aktie eine Underperformance gegenüber dem Markt aufweist, und ein RPS = 1 zeigt an, dass die Aktie auf dem Niveau des Marktes abschneidet.
  • RPS kann irreführend sein, da es historische Daten verwendet und das Risiko nicht berücksichtigt.

Formel für die relative Preisstärke

Die Formel für RPS lautet wie folgt:

Relative Preisstärke - Formel

Wo:

  • Der Trendpreis einer Aktie ist die prozentuale Änderung des Aktienkurses über einen bestimmten Zeitraum. und
  • Der Trendpreis des Marktes ist die prozentuale Marktänderung über einen bestimmten Zeitraum.

Alternativ können andere Metriken für den Nenner verwendet werden, z. B. der Trendpreis einer Branche oder der Trendpreis einer anderen Aktie, je nachdem, womit der Anleger vergleichen möchte.

Beispiel für relative Preisstärke

John ist ein Momentum-Investor Momentum Investing Momentum Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, Wertpapiere zu kaufen, die einen Aufwärtstrend aufweisen, oder Leerverkäufe von Wertpapieren, die nach einer Aktie suchen, die im Vergleich zum Markt am schnellsten wächst. Der Trendpreis von drei verschiedenen Aktien wird zusätzlich zum Trendpreis des Marktes angegeben. Welche Aktie würde John wahrscheinlich allein aufgrund von RPS wählen?

Beispieldaten - YTD-Leistung

Der RPS von Lager 1 beträgt 47% / 33% = 1,42 .

Der RPS von Lager 2 beträgt 12% / 33% = 0,36 .

Der RPS von Lager 3 beträgt 54% / 33% = 1,64 .

Allein aufgrund von RPS würde John wahrscheinlich Stock 3 wählen.

Interpretation der relativen Preisstärke

Die relative Preisstärke ist ein Indikator für die Preisdynamik. Ein höherer RPS ist immer wünschenswert. Ein RPS von mehr als 1,0 zeigt an, dass die Aktie den Markt übertraf. Ein RPS von 1,0 zeigt an, dass sich die Aktie identisch mit dem Markt entwickelt hat. Ein RPS von weniger als 1,0 zeigt an, dass die Aktie eine Underperformance gegenüber dem Markt aufwies.

Einschränkungen der relativen Preisstärke

1. Historische Daten

Die relative Preisstärke verwendet historische Daten - die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf die zukünftige Wertentwicklung. Daher bedeutet eine Aktie mit einem höheren RPS im Vergleich zu einer anderen Aktie nicht, dass die Aktie eine bessere Wahl für die Zukunft ist.

2. Keine Risikofaktoren

Die relative Preisstärke kann ein irreführender Indikator sein, da sie das Risiko nicht berücksichtigt. Der RPS ist ein reiner Vergleich zwischen Renditen und berücksichtigt nicht das Risiko, das eingegangen wird, um diese Rendite zu erzielen.

RPS sollte nicht die einzige Determinante sein, die bei der Aktienauswahl verwendet wird. Zusätzliche technische Indikatoren, einschließlich des MACD-MACD-Oszillators (Moving Average Convergence Divergence) - Technische Analyse Der MACD-Oszillator wird verwendet, um die kurzfristige Konvergenz und Divergenz des gleitenden Durchschnitts zu untersuchen. Der MACD-Oszillator ist ein zweischneidiger technischer Indikator, da er Händlern und Analysten die Möglichkeit bietet, Trends auf dem Markt zu verfolgen und die Dynamik von Preisänderungen zu messen. , einfacher gleitender Durchschnitt (SMA) und relativer Stärkeindex (RSI) sowie Fundamentalanalyse Fundamentalanalyse In der Rechnungslegung und im Finanzwesen ist die Fundamentalanalyse eine Methode zur Bewertung des inneren Werts eines Wertpapiers durch Analyse verschiedener makroökonomischer und mikroökonomischer Faktoren. Das ultimative Ziel der Fundamentalanalyse ist die Quantifizierung des inneren Werts eines Wertpapiers.sollte in Verbindung mit dem RPS verwendet werden.

Investieren basierend auf RPS

Warum nutzen Anleger den RPS trotz des vermeintlichen Mangels an Nützlichkeit?

Investoren nutzen RPS, weil sie glauben, dass es Einblick in die zukünftige Preisdynamik bietet. Der Nutzen des RPS basiert auf der Prämisse der Dynamik - es wird angenommen, dass Aktien mit zunehmendem RPS weiter zunehmen. Darüber hinaus glauben Anleger, dass Unternehmen mit einem hohen RPS andere Anleger anziehen werden, um in die Aktie zu investieren (wodurch der Aktienkurs erhöht wird).

Mehr Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • McClellan-Oszillator McClellan-Oszillator - Technische Analyse Der McClellan-Oszillator ist eine Art Impulsoszillator. Der McClellan-Oszillator wird anhand exponentieller gleitender Durchschnitte berechnet und zeigt eher die Stärke oder Schwäche der Preisbewegung als deren Richtung an.
  • Relative Strength Index (RSI) Relative Strength Index (RSI) Der Relative Strength Index (RSI) ist einer der beliebtesten und am weitesten verbreiteten Impulsoszillatoren. Es wurde ursprünglich von dem berühmten Maschinenbauingenieur J. Welles Wilder entwickelt. Der RSI misst sowohl die Geschwindigkeit als auch die Änderungsrate des Preises
  • Geschwindigkeitslinien Geschwindigkeitslinien - Technische Analyse Geschwindigkeitslinien sind ein Analysewerkzeug zur Bestimmung der Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Sie sind nicht als eigenständiger technischer Indikator vorgesehen.
  • Dreiecksmuster Dreiecksmuster - Technische Analyse Die Dreiecksmuster sind gängige Chartmuster, die jeder Händler kennen sollte. Dreiecksmuster sind wichtig, da sie auf die Fortsetzung eines bullischen oder bärischen Marktes hinweisen. Sie können einem Händler auch dabei helfen, eine Marktumkehr zu erkennen.

Empfohlen

Was ist ein Wirtschaftssystem?
Was ist eine Break-Even-Analyse?
Was ist das EBITDA?