Was sind Drehpunkte?

Dreh- und Angelpunkte beziehen sich auf technische Indikatoren, die von Tageshändlern verwendet werden. Tageshandel Das Hauptmerkmal des Tageshandels besteht darin, dass der Kauf und Verkauf von Wertpapieren am selben Handelstag erfolgt. Dies bedeutet, dass alle Handelspositionen bis zum Ende des Tages liquidiert werden. Die Hauptziele des Tageshandels sind die Entdeckung und Nutzung kurzfristiger Marktineffizienzen. potenzielle Unterstützungs- und Widerstandspreisniveaus auf einem Wertpapiermarkt zu identifizieren. Sie basieren auf den Höchst-, Tiefst- und Schlusskursen des Vortages. Händler verwenden Drehpunkte und die von ihnen bereitgestellten Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, um potenzielle Einstiegs-, Ausstiegs- und Stop-Loss-Preise für Trades zu bestimmen.

FMVA ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst) von Finance Schließen Sie sich über 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und das Ferrari-Zertifizierungsprogramm arbeiten, und stellen Sie Ihnen ein Toolset zur Verfügung, mit dem Sie ein erstklassiger Finanzanalyst werden können!

Drehpunkt

Ursprünglich wurden Dreh- und Angelpunkte von Parketthändlern entwickelt, die in einem schnelllebigen Umfeld auf den Aktien- und Rohstoffmärkten tätig waren. Arten von Märkten - Händler, Makler, Börsen Zu den Märkten gehören Makler, Händler und Börsenmärkte. Jeder Markt unterliegt unterschiedlichen Handelsmechanismen, die sich auf die Liquidität und Kontrolle auswirken. Die verschiedenen Arten von Märkten ermöglichen unterschiedliche Handelsmerkmale, die in diesem Handbuch beschrieben werden. Zu Beginn eines jeden Handelstages würden sie die Hoch-, Tief- und Schlusskurse des Vortages verwenden, um den Pivot für den aktuellen Handelstag zu berechnen.

Der Drehpunkt wird dann verwendet, um zwei Unterstützungs- und zwei Widerstandsstufen für den Tag zu identifizieren. Die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus werden basierend auf der Differenz zwischen den hohen und niedrigen Preisen des Vortages und dem Drehpunkt bestimmt.

Berechnungstechniken

Die Haupttechnik, mit der die meisten Händler Drehpunkte berechnen, ist das Fünf-Punkte-System. Das System verwendet die Höchst-, Tiefst- und Schlusskurse des Vortages sowie die Unterstützungs- und Widerstandsniveaus. Das Fünf-Punkte-System verwendet die folgenden Gleichungen:

Drehpunkt (P) = (Vorheriges Hoch + Vorheriges Niedriges + Vorheriges Schließen) / 3

S1 = (P x 2) - Vorheriges Hoch

S2 = P - (Vorheriges Hoch - Vorheriges Niedrig)

R1 = (P x 2) - Vorheriges Tief

R2 = P + (Vorheriges Hoch - Vorheriges Niedrig)

Wo:

  • S1 = Unterstützung 1
  • S2 = Unterstützung 2
  • R1 = Widerstand 1
  • R2 = Widerstand 2

Tageshandel mit Pivot Points

Bei der Berechnung der Drehpunkte fungiert der Punkt als primäres Unterstützungs- oder Widerstandsniveau. Der Handel mit hohem Volumen findet häufig statt, wenn sich der Preis am oder nahe dem Drehpunkt befindet. Im Folgenden sind die wichtigsten Handelsstrategien für Drehpunkte aufgeführt:

1. Drehpunkt springt

Wenn die Preisaktion zögert und zurückprallt, bevor das Pivot-Level erreicht ist, sollten Sie in Richtung des Absprungs in den Handel einsteigen. Wenn Sie den Trade mit einem Preis über der Pivot-Linie testen und der Preis sich in die Nähe der Pivot-Linie bewegt und wieder nach oben springt, sollten Sie einen langen (Kauf-) Trade eingehen.

Wenn Sie dagegen eine Pivot-Linie von der unteren Seite testen und der Preis nach dem Schlagen des Pivots wieder nach unten springt, sollten Sie Leerverkäufe tätigen. Der Stop-Loss für den Trade befindet sich oberhalb der Pivot-Linie, wenn der Trade kurz ist, und unterhalb der Pivot-Linie, wenn der Trade lang ist.

2. Drehpunktausbruch

Wenn die Preisaktion die Pivot-Linie durchbricht - beispielsweise von unten nach oben - sollte der Handel in Richtung des Ausbruchs fortgesetzt werden. Wenn der Ausbruch bärisch ist, sollte der Handel kurz sein, während für einen zinsbullischen Ausbruch der Handel lang sein sollte. Ein guter Ort, um eine Stop-Loss-Order zu implementieren Stop-Loss-Order Eine Stop-Loss-Order ist ein Instrument, mit dem Händler und Investoren Verluste begrenzen und das Risiko verringern. Weitere Informationen zu Stop-Loss-Aufträgen finden Sie in diesem Artikel. ist leicht auf der anderen Seite der Pivot-Linie. Wenn Sie beispielsweise lange kaufen, basierend auf einer Preiskreuzung über der Pivot-Linie, wird ein Verkaufsstopp etwas unterhalb der Pivot-Linie platziert.

FMVA® FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst) von Finance Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und das Ferrari-Zertifizierungsprogramm arbeiten, und vermitteln Sie Fähigkeiten, mit denen Sie den Wert eines Unternehmens auf dem Markt bewerten können!

Warum Daytrader Pivot Points bevorzugen

Daytrader bevorzugen aus mehreren Gründen häufig die Pivot-Analyse gegenüber anderen technischen Indikatoren. Sie beinhalten:

1. Hohe Genauigkeit

Der Drehpunkt gilt als einer der genauesten Indikatoren auf dem Markt. Dies erklärt, warum die Mehrheit der Tageshändler es gerne verwendet, um Handelseintritts- oder -austrittspunkte zu bestimmen. Es ermöglicht Händlern, die in den Markt eintreten, den Gesamtfluss des Marktes zu verfolgen, da es die Handelsaktion des Vortages verwendet, um die wahrscheinliche Aktion des aktuellen Tages vorherzusagen.

2. Kurze Zeitrahmen

Im Gegensatz zu anderen Handelstools, die lange Zeiträume verwenden, erhält der Pivot-Point-Indikator Daten von einem einzigen Handelstag. Um die wahrscheinlichen Unterstützungs- und Widerstandsniveaus vorherzusagen, sind die hohen, niedrigen und engen Preise des Vortages erforderlich. Obwohl der Pivot-Handel hauptsächlich auf den täglichen Zeitrahmen angewendet wird, können Pivots auch für viel kürzere Zeitrahmen berechnet werden, z. B. für Stunden- oder 15-Minuten-Charts.

3. Einfach zu bedienen

Der Drehpunktindikator ist ein einfach zu verwendendes Tool, das in den meisten Handelsplattformen integriert ist. Die Plattformen berechnen automatisch Unterstützungs- und Widerstandsniveaus, sodass der Händler dies nicht manuell tun muss. Nachdem die Pivot-Levels erreicht wurden, kann sich der Händler darauf konzentrieren, herauszufinden, wie er den Markt für diesen Tag angeht.

Verwendung von Drehpunkten

1. Markttrends bestimmen

Händler können Drehpunkte verwenden, um Markttrends in Abhängigkeit von der Richtung der Preisaktion zu bestimmen. Wenn die Preisbewegung unter dem Pivot-Niveau bleibt oder fällt, zeigt dies einen rückläufigen Markt. Bullish und Bearish Professionals in der Unternehmensfinanzierung bezeichnen Märkte regelmäßig als bullisch und bärisch, basierend auf positiven oder negativen Preisbewegungen. Ein Bärenmarkt wird normalerweise als existent angesehen, wenn seit dem Höchststand ein Preisrückgang von 20% oder mehr eingetreten ist, und ein Bullenmarkt wird als eine Erholung von 20% von einem Markttief angesehen. . Wenn andererseits die Preisbewegung über dem Pivot bleibt oder diesen überschreitet, zeigt dies, dass der Markt bullisch ist.

2. Betreten und verlassen Sie den Markt

Händler können auch das Pivot-Point-System verwenden, um zu entscheiden, wann sie in den Markt eintreten und aus ihm austreten möchten. Zum Beispiel kann ein Händler einen Stop-Loss in der Nähe eines der identifizierten Unterstützungs- oder Widerstandsniveaus einstellen.

Verwandte Lesungen

Vielen Dank, dass Sie die Erklärung von Finance zu Pivot Points gelesen haben. Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Ressourcen:

  • Aroon-Indikator Aroon-Indikator - Technische Analyse Der Aroon-Indikator verwendet die Aroon-Up- und Aroon-Down-Berechnungen, um den Beginn eines neuen Trends oder eines sich ändernden Trends auf dem Markt zu identifizieren.
  • Goldenes Kreuz Goldenes Kreuz Ein Goldenes Kreuz ist ein grundlegender technischer Indikator, der auf dem Markt auftritt, wenn ein kurzfristiger gleitender Durchschnitt (50 Tage) eines Vermögenswerts über einen langfristigen gleitenden Durchschnitt (200 Tage) steigt. Wenn Händler ein goldenes Kreuz sehen, sehen sie dieses Chartmuster als Hinweis auf einen Bullenmarkt.
  • Momentum Investing Momentum Investing Momentum Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, Wertpapiere zu kaufen, die einen Aufwärtstrend aufweisen, oder Leerverkäufe von Wertpapieren, die
  • Dreiecksmuster - Technische Analyse Dreiecksmuster - Technische Analyse Die Dreiecksmuster sind gängige Chartmuster, die jeder Händler kennen sollte. Dreiecksmuster sind wichtig, da sie auf die Fortsetzung eines bullischen oder bärischen Marktes hinweisen. Sie können einem Händler auch dabei helfen, eine Marktumkehr zu erkennen.

Empfohlen

Was ist das Gesetz der großen Zahlen?
Was ist eine expansive Geldpolitik?
Was ist eine persönliche Budget-Tabelle?