Was ist die Kapitalrendite?

Kapitalrendite Investiertes Kapital Investiertes Kapital ist die Investition von Aktionären und Anteilinhabern in ein Unternehmen. Wenn ein Unternehmen Kapital benötigt, um zu expandieren, kann es es entweder durch den Verkauf von Aktien oder durch die Ausgabe von Anleihen erhalten. Aktionäre sind Personen, die Aktien eines Unternehmens gekauft haben, und Anteilinhaber sind Personen, die Anleihen gekauft haben. ist ein Rentabilitäts- oder Leistungsmaß für die Rendite derjenigen, die Kapital bereitstellen, nämlich der Anleihegläubiger des Unternehmens. Anleiheemittenten Es gibt verschiedene Arten von Anleiheemittenten. Diese Anleiheemittenten erstellen Anleihen, um Mittel von Anleihegläubigern zu leihen, die bei Fälligkeit zurückgezahlt werden. und Aktionäre Eigenkapital Eigenkapital (auch als Eigenkapital bezeichnet) ist ein Konto in der Bilanz eines Unternehmens, das aus Aktienkapital plus Gewinnrücklagen besteht.Sie repräsentiert auch den Restwert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten. Durch die Neuordnung der ursprünglichen Rechnungslegungsgleichung erhalten wir Eigenkapital = Aktiva - Passiva. Die Kapitalrendite (ROIC) kann wie folgt definiert werden:

Return on Invested Capital Formelbild

Wo:

ROIC-Aufschlüsselung

Aus dieser Definition lassen sich drei wichtige Erkenntnisse gewinnen:

  1. Wir verwenden das Betriebsergebnis nach Steuern (NOPAT) anstelle des Nettoergebnisses, da das Ergebnis nicht nur den Aktionären (Nettoergebnis), sondern auch den Anleihegläubigern (Zinsen) berücksichtigt werden muss.
  2. Wir verwenden den Buchwert von Fremd- und Eigenkapital anstelle des Marktwerts, da der Marktwert die Erwartungen für die Zukunft enthält. Der Buchwert entfernt diese Erwartungen jedoch, um die aktuelle Rentabilität genauer anzuzeigen. Darüber hinaus verrechnen wir Barmittel, da die Zinserträge aus Barmitteln nicht Bestandteil des Betriebsergebnisses sind.
  3. Wir berücksichtigen die zeitliche Differenz, da das Kapital erst investiert werden muss, bevor das investierte Kapital Gewinne erzielt. Einige Analysten werden sich dafür entscheiden, einen Durchschnitt des investierten Kapitalbetrags in der vorherigen und aktuellen Periode zu ermitteln.

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Kapitalrendite und WACC

Der Hauptgrund für den Vergleich der Kapitalrendite eines Unternehmens mit den gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten - WACC WACC WACC ist der gewichtete durchschnittliche Kapitalkostensatz eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieser Leitfaden bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet auch einen herunterladbaren WACC-Rechner - um festzustellen, ob das Unternehmen zerstört oder Wert schafft. Wenn der ROIC höher als der WACC ist, wird Wert geschaffen, wenn das Unternehmen in profitable Projekte investiert. Wenn umgekehrt der ROIC niedriger als der WACC ist, wird der Wert zerstört, da das Unternehmen eine Rendite für seine Projekte erzielt, die niedriger ist als die Kosten für die Finanzierung der Projekte.

In der makroökonomischen Theorie wird ein Anreiz für neue Marktteilnehmer geschaffen, um Gewinne zu konkurrieren, wenn in einer bestimmten Branche wirtschaftliche Gewinne erzielt werden, bis keine wirtschaftlichen oder Wachstumsgewinne mehr zu erzielen sind - nur noch „normale“ Gewinne. Ein Unternehmen, das in der Lage ist, konstant einen höheren ROIC als seinen WACC zu erzielen, ist ein Indikator für einen starken wirtschaftlichen Graben und für die Fähigkeit des Unternehmens, seinen Wettbewerbsvorteil aufrechtzuerhalten. Nach dieser Logik wäre es sinnvoll anzunehmen, dass der ROIC langfristig zu WACC konvergiert.

Ein solides Maß für die Rentabilität

Die Kapitalrendite (ROA), die Eigenkapitalrendite (ROE) und die Kapitalrendite (ROIC) sind drei Kennzahlen, die üblicherweise verwendet werden, um die Fähigkeit eines Unternehmens zu bestimmen, Kapitalrenditen zu erzielen. Der ROIC wird jedoch als informativer angesehen als jeder ROA und ROE.

Der ROA wird berechnet, indem der Nettogewinn über die Bilanzsumme gezogen wird. Der ROA kann jedoch je nach Barguthaben eines Unternehmens erheblich höher oder niedriger sein.

Der ROE wird als Nettogewinn über dem Eigenkapital berechnet und zum Vergleich von Unternehmen mit derselben Kapitalstruktur verwendet. Der ROE kann jedoch durch Maßnahmen zur Reduzierung des Eigenkapitals (z. B. Abschreibungen, Aktienrückkäufe) positiv beeinflusst werden, die jedoch nichts zum Nettoergebnis beitragen. Eine weitere Einschränkung des ROE besteht darin, dass ein Unternehmen möglicherweise eine übermäßige Hebelwirkung auf sich nimmt und dennoch so aussieht, als würde es die Dinge gut handhaben.

ROIC befasst sich mit den Problemen mit ROA und ROE bei der Berechnung der Rentabilität. Bargeld wird saldiert, wenn nach dem investierten Kapital im Nenner gesucht wird, wodurch das Problem der Unterschiede in den Barguthaben zwischen Unternehmen gelöst wird. Darüber hinaus können wir den ROIC zwischen Unternehmen mit unterschiedlichen Kapitalstrukturen vergleichen, da NOPAT im Zähler ein Maß für die Einnahmen ist, die allen Kapitalgebern zur Verfügung stehen.

Kapitalrendite in der Praxis

Die Kapitalrendite ist ein Maß für die Rendite, das für alle Finanzberufe von Nutzen sein kann. Portfoliomanager können den Spread zwischen WACC und ROIC vergleichen, um den Wert zwischen den Anlagen zu ermitteln. Research-Analysten verwenden den ROIC, um die Prognoseannahmen ihres Finanzmodells zu überprüfen (z. B. kein dauerhaftes ROIC-Wachstum). Managementteams verwenden ROIC, um Kapitalallokationsstrategien zu planen und Investitionsmöglichkeiten zu bewerten. Investmentbanker verwenden ROIC, um geeignete Finanzberatungsdienste anzubieten und Benchmark-Bewertungen vorzunehmen.

Mehr lesen

Sowohl für Unternehmen als auch für ihre Investoren ist es wichtig zu messen, wie gut ein Unternehmen mit dem ihm zur Verfügung gestellten Kapital abschneidet. Die folgenden Finanzressourcen können Ihnen dabei helfen, die Analyse von Investitionen und die Unternehmensbewertung zu verbessern.

  • Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Der Leitfaden Investieren für Anfänger von Finance vermittelt Ihnen die Grundlagen des Investierens und den Einstieg. Erfahren Sie mehr über verschiedene Strategien und Techniken für den Handel und über die verschiedenen Finanzmärkte, in die Sie investieren können.
  • Fixed Income Trading Fixed Income Trading Beim Fixed Income Trading wird in Anleihen oder andere Schuldtitel investiert. Festverzinsliche Wertpapiere weisen mehrere einzigartige Attribute und Faktoren auf, die
  • Öffentliche Wertpapiere Öffentliche Wertpapiere Öffentliche Wertpapiere oder marktfähige Wertpapiere sind Anlagen, die offen oder einfach an einem Markt gehandelt werden. Die Wertpapiere sind entweder eigenkapital- oder schuldenbasiert.
  • Erwartete Rendite Erwartete Rendite Die erwartete Rendite einer Anlage ist der erwartete Wert der Wahrscheinlichkeitsverteilung möglicher Renditen, die sie Anlegern bieten kann. Die Kapitalrendite ist eine unbekannte Variable mit unterschiedlichen Werten und unterschiedlichen Wahrscheinlichkeiten.

Empfohlen

Wie hoch ist das Times Interest Earned Ratio?
Was sind die Eigenkapitalkosten?
Was ist Sozialismus?