Was ist ein Asset-Backed Commercial Paper (ABCP)?

Ein Asset-Backed Commercial Paper (ABCP) ist eine Art Commercial Paper, das durch finanzielle Vermögenswerte besichert ist. Commercial Paper sind kurzfristige Geldmarktschuldtitel mit einer Laufzeit von höchstens 270 Tagen. Es wird normalerweise von einem großen Unternehmen oder Finanzinstitut ausgestellt, um Vorräte und Verbindlichkeiten zu bezahlen. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen sind Verbindlichkeiten, die entstehen, wenn eine Organisation Waren oder Dienstleistungen von ihren Lieferanten auf Kredit erhält. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen werden voraussichtlich innerhalb eines Jahres oder innerhalb eines Betriebszyklus (je nachdem, welcher Zeitraum länger ist) zurückgezahlt. AP gilt als eine der liquidesten Formen kurzfristiger Verbindlichkeiten und anderer kurzfristiger Verbindlichkeiten.

Asset-Backed Commercial Paper

Ein typisches Commercial Paper ist ungesichert. Es wird lediglich durch die Gutschrift des Emittenten als Schuldschein abgesichert. Generell können nur große Unternehmen mit hoher Bonität Commercial Papers ausgeben.

Der Hauptunterschied zwischen einem ABCP und einem typischen Commercial Paper besteht darin, dass ein ABCP durch Sicherheiten besichert ist. Die Sicherheiten sind die Forderungen, die zukünftige Zahlungen einbringen. Die zukünftigen Zahlungen umfassen die Rückzahlungen auf Kreditkarten, Collateralized Debt Obligations (CDO) Collateralized Debt Obligation (CDO) Ein Collateralized Debt Obligation (CDO) ist ein synthetisches Anlageprodukt, das verschiedene Kredite darstellt, die vom Kreditgeber auf dem Markt gebündelt und verkauft werden. Der Inhaber der besicherten Schuldverschreibung kann theoretisch den geliehenen Betrag am Ende der Kreditlaufzeit beim ursprünglichen Kreditnehmer einziehen. , Autokredite, Rechnungen und viele andere.

Zusammenfassung

  • Ein Asset-Backed Commercial Paper (ABCP) ist ein kurzfristiges Geldmarktschuldinstrument, das durch ein Darlehenspaket besichert ist.
  • ABCPs werden von einem Conduit oder SPV ausgegeben und über Platzierungsagenten verkauft.
  • Ein ABCP-Programm enthält normalerweise einen Kreditverbesserungsanbieter und einen Liquiditätsanbieter, um Kredit- und Liquiditätsrisiken zu minimieren.

Struktur eines Asset-Backed Commercial Papers

Ein Asset-Backed-Commercial-Paper wird in der Regel von einem Nichtbank-Finanzinstitut ausgegeben, z. B. einem Conduit- oder Special-Purpose-Vehicle (SPV). Special Purpose Vehicle (SPV) Ein Special Purpose Vehicle / Entity (SPV / SPE) ist eine separate Einheit für ein bestimmtes und enges Ziel, und das wird außerbilanziell gehalten. SPV ist ein. Ein Conduit oder SPV wird von einem Finanzinstitut eingerichtet, um die Sicherheiten von Verkäufern von Vermögenswerten zu besitzen. Die Struktur schützt das Vermögen im Falle des Konkurses des Finanzinstituts.

Die Ausgabe von ABCP kann entweder ein Einzelverkäuferprogramm oder ein Mehrverkäuferprogramm sein. Ein Einzelverkäuferprogramm umfasst nur einen Vermögensverkäufer. Ein Multi-Seller-Programm umfasst einen Pool von Verkäufern, der das Risiko durch Diversifikation senkt.

Die Kreditverbesserung wird normalerweise in einem Multi-Seller-Programm implementiert. Ein Sponsor oder eine Drittbank kann ein Kreditverbesserungsanbieter sein, indem er Barreserven oder Garantien bereitstellt. Neben dem Kreditrisiko ist das Liquiditätsrisiko auch ein Anliegen von ABCP. Ein Liquiditätsanbieter kann auch an der Emission beteiligt sein, indem er die Mittel bereitstellt, die unter bestimmten Umständen die ABCP-Zahlungen erfüllen können.

Platzierungsagenten sind in der Regel Investmentbanken. Liste der Top-Investmentbanken Liste der 100 besten Investmentbanken der Welt, alphabetisch sortiert. Top-Investmentbanken auf der Liste sind Goldman Sachs, Morgan Stanley, BAML, JP Morgan, Blackstone, Rothschild, Scotiabank, RBC, UBS, Wells Fargo, Deutsche Bank, Citi, Macquarie, HSBC, ICBC, Credit Suisse und Merril Lynch . Sie sind dafür verantwortlich, die Anweisungen zur Emission und zum Verkauf von ABCP an Investoren zu erteilen. Der Prozess umfasst auch das Screening nach qualifizierten Investoren. Ein ABCP-Emissionsprogramm umfasst im Allgemeinen zwei bis drei Vermittler.

Investoren zahlen für ihre ABCP-Einkäufe an das Conduit, und das Conduit zahlt die Investoren über die Platzierungsagenten zurück. Die Rückzahlungen an die ABCP-Anleger werden von den Auftraggebern oder Zinsen aus den zugrunde liegenden Forderungen eingezogen.

Asset-Backed Commercial Paper - Struktur

Vorteile von Asset-Backed Commercial Papers

Im Vergleich zu typischen Commercial Papers und langfristigen Schuldtiteln bietet ABCPs mehrere Vorteile, wie nachstehend aufgeführt:

  • ABCPs bieten dem Markt mehr Liquidität. Verkäufer sind in Bezug auf die Höhe und die Bedingungen der Finanzierung über ABCP-Conduits flexibel. Sie können die verkauften Beträge auch an ihren sich ändernden Finanzierungsbedarf anpassen.
  • ABCPs als kurzfristiges Schuldinstrument weisen ein geringeres Kreditrisiko auf als langfristige Unternehmensanleihen.
  • ABCPs sind auch sicherer als typische Commercial Papers. Commercial Papers können zwar nur von Unternehmen mit sehr hoher Bonität ausgegeben werden, sind aber immer noch ungesichert. ABCPs zeichnen sich auch durch eine hohe Bonität aus und sind gleichzeitig durch Forderungen abgesichert.
  • Die Struktur von ABCPs bietet Anlegern zusätzlichen Schutz. Ein Conduit oder SPV kann die Sicherheiten effektiv vom Insolvenzrisiko der Verkäufer von Vermögenswerten isolieren. Kreditverbesserungs- und Liquiditätsanbieter stellen unter bestimmten Umständen abhängig von ihren Vertragsbedingungen auch Mittel zur Verfügung, um Anleger zu bezahlen.

Nachteile von Asset-Backed Commercial Papers

  • Aufgrund der getrennten Natur von ABCP-Conduits können Sponsoren ein falsches Sicherheitsgefühl haben und sich möglicherweise nicht an strenge Kreditvergabestandards halten, wie dies der Fall wäre, wenn die Kredite in ihrer Bilanz wären.
  • Wie aus der globalen Finanzkrise 2008 hervorgeht, können zunehmend gehebelte, illiquide, schwer zu bewertende, langfristig fällige oder unbesicherte Vermögenswerte als zugrunde liegende Sicherheit verwendet werden. Dies führte dazu, dass ABCPs weiterhin als hoch bewertete Produkte behandelt wurden, wenn sie tatsächlich ein wesentlich höheres Ausfallrisiko aufwiesen.
  • Der ABCP-Markt wird vom zugrunde liegenden Vermögensmarkt bestimmt. Wenn auf dem zugrunde liegenden Markt Marktstörungen auftreten, kann dies dazu führen, dass Anleger ihre Positionen in ABCPs schließen. Daher sind ABCPs unter bestimmten Marktbedingungen riskanter als herkömmliche, ungesicherte Commercial Papers, obwohl sie durch Vermögenswerte abgesichert sind.

Bedenken in Bezug auf Asset-Backed Commercial Papers

Art und Qualität der Sicherheiten eines ABCP sind wichtige Faktoren, die das Kreditrisiko bestimmen. Obwohl ein Pool mit mehreren Vermögensverkäufern und verschiedenen Arten von Vermögenswerten den Vorteil einer Diversifizierung bietet, kann es besonders schwierig sein, das Risiko für eine neue oder komplexe Zusammensetzung von Vermögenswerten zu bewerten.

Neben den Sicherheiten hängt das Gesamtkreditrisiko eines ABCP-Programms auch von seiner Kreditverbesserungsfazilität ab. Komplexe Bedingungen im Kreditverbesserungsvertrag erschweren auch die Beurteilung des Gesamtrisikos.

Die zeitliche Diskrepanz zwischen den Zahlungsströmen aus den Forderungen und den Zahlungen an ABCP-Investoren ist ebenfalls besorgniserregend. Beispielsweise sollten Hypotheken aufgrund ihrer langfristigen Natur nicht als Sicherheit für ABCP verwendet werden. Die gesamten zukünftigen Zahlungen werden bei Fälligkeit des ABCP noch nicht von der Hypothek abgezogen. Die zeitliche Nichtübereinstimmung verursacht ein Liquiditätsrisiko und macht es wichtig, einen Liquiditätsanbieter in einem ABCP-Programm zu beschäftigen.

Ein weiteres Anliegen von ABCP ist, dass die erwarteten zukünftigen Zahlungen der zugrunde liegenden Forderungen verpackt und an Anleger auf dem Sekundärmarkt verkauft werden. Die Risiken in Bezug auf die Erfassung des Cashflows aus den Vermögenswerten werden von Banken auf ABCP-Investoren übertragen. Dies führt zu dem Problem, dass die Banken möglicherweise ihre typischen strengen Standards für die Risikobewertung nicht einhalten.

Asset-Backed Commercial Papers und die globale Finanzkrise 2008

Vor der globalen Finanzkrise 2008 2008-2009 Globale Finanzkrise Die globale Finanzkrise 2008-2009 bezieht sich auf die massive Finanzkrise der Welt von 2008 bis 2009. Die Finanzkrise forderte ihren Tribut von Einzelpersonen und Institutionen auf der ganzen Welt mit Millionen von Amerikanern tief betroffen. Finanzinstitute begannen zu sinken, viele wurden von größeren Unternehmen übernommen, und die US-Regierung war gezwungen, Rettungsaktionen anzubieten. Viele Geschäftsbanken gründeten Zweckgesellschaften, um ABCPs auszugeben. Sie verkauften die ABCPs, um in langfristige, hochrentierliche Wertpapiere zu investieren. Als die Krise stattfand, verursachte der Ausfall von hypothekenbesicherten Wertpapieren (MBS) erhebliche wirtschaftliche Schäden.

Da ABCPs auch durch ein Darlehenspaket wie MBS besichert sind, verschlechterte sich auch das Vertrauen der Anleger in die Kreditwürdigkeit von ABCPs, obwohl es sich um ein Commercial Paper handelt. In Panik geratene Investoren zogen sich massiv zurück, was zu einem Bankrun führte. Der Liquiditätsschock zwang die betroffenen Banken, ihre langfristigen Anlagen auch bei erheblichen Verlusten sofort zu liquidieren. Die Krise verschärfte sich somit.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

Diese zusätzlichen Ressourcen sind sehr hilfreich, um Ihnen zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden und Ihre Karriere in vollem Umfang voranzutreiben.

  • Bonität Bonität Eine Bonität ist eine Meinung einer bestimmten Kreditagentur zur Fähigkeit und Bereitschaft eines Unternehmens (Regierung, Unternehmen oder Einzelperson), seine finanziellen Verpflichtungen vollständig und innerhalb der festgelegten Fälligkeitstermine zu erfüllen. Eine Bonität gibt auch die Wahrscheinlichkeit an, dass ein Schuldner ausfällt.
  • Finanzierung des Liquiditätsrisikos Finanzierung des Liquiditätsrisikos Das Finanzierungsliquiditätsrisiko bezieht sich auf das Risiko, dass ein Unternehmen seinen kurzfristigen finanziellen Verpflichtungen bei Fälligkeit nicht nachkommen kann. Mit anderen Worten, das Finanzierungsliquiditätsrisiko ist das Risiko, dass ein Unternehmen seine derzeit ausstehenden Rechnungen nicht begleichen kann.
  • Mortgage-Backed Security (MBS) Mortgage-Backed Security (MBS) Ein Mortgage-Backed Security (MBS) ist eine Schuldverschreibung, die durch eine Hypothek oder eine Sammlung von Hypotheken besichert ist. Ein MBS ist ein Asset-Backed-Wertpapier, das am Sekundärmarkt gehandelt wird und es Anlegern ermöglicht, vom Hypothekengeschäft zu profitieren
  • Qualität der Sicherheiten Qualität der Sicherheiten Die Qualität der Sicherheiten hängt vom Gesamtzustand eines bestimmten Vermögenswerts ab, den ein Unternehmen oder eine Einzelperson bei der Aufnahme von Geldern als Sicherheit stellen möchte

Empfohlen

Was bedeutet, entlassen zu werden oder gefeuert zu werden?
Was ist ein LBO-Modell?
Was ist der Aktienkurs?