Was ist Branchenanalyse?

Die Branchenanalyse ist ein Marktbewertungsinstrument, mit dem Unternehmen und Analysten die Wettbewerbsdynamik einer Branche verstehen. Es hilft ihnen, ein Gefühl dafür zu bekommen, was in einer Branche passiert, z. B. Nachfrage-Angebot-Statistik. Gesetz des Angebots Das Gesetz des Angebots ist ein wirtschaftliches Grundprinzip, das unter der Annahme, dass alles andere konstant ist, einen Anstieg des Warenpreises behauptet wird eine entsprechende direkte Erhöhung des Angebots davon haben. Das Liefergesetz zeigt das Verhalten des Herstellers, wenn der Preis einer Ware steigt oder fällt. , Grad des Wettbewerbs innerhalb der Branche, Wettbewerbszustand Natürliches Monopol Ein natürliches Monopol ist ein Markt, auf dem ein einzelner Verkäufer aufgrund seiner Größe die Produktion erbringen kann.Ein natürlicher Monopolist kann die gesamte Produktion für den Markt zu niedrigeren Kosten produzieren, als dies der Fall wäre, wenn mehrere Unternehmen auf dem Markt tätig wären. Ein natürliches Monopol liegt vor, wenn ein Unternehmen in seinem Produktionsprozess über umfangreiche Skaleneffekte verfügt. der Zukunft mit anderen aufstrebenden Branchen, Zukunftsaussichten der Branche unter Berücksichtigung des technologischen Wandels, des Kreditsystems innerhalb der Branche und des Einflusses externer Faktoren Systemisches Risiko Das systemische Risiko kann als das Risiko definiert werden, das mit dem Zusammenbruch oder dem Scheitern eines Unternehmens verbunden ist , Industrie, Finanzinstitut oder eine ganze Wirtschaft. Es besteht das Risiko eines schwerwiegenden Ausfalls eines Finanzsystems, wobei eine Krise auftritt, wenn Kapitalgeber das Vertrauen in die Kapitalnutzer der Branche verlieren.Ein natürliches Monopol liegt vor, wenn ein Unternehmen in seinem Produktionsprozess über umfangreiche Skaleneffekte verfügt. der Zukunft mit anderen aufstrebenden Branchen, Zukunftsaussichten der Branche unter Berücksichtigung des technologischen Wandels, des Kreditsystems innerhalb der Branche und des Einflusses externer Faktoren Systemisches Risiko Das systemische Risiko kann als das mit dem Zusammenbruch oder dem Scheitern eines Unternehmens verbundene Risiko definiert werden , Industrie, Finanzinstitut oder eine ganze Wirtschaft. Es besteht das Risiko eines schwerwiegenden Ausfalls eines Finanzsystems, wobei eine Krise auftritt, wenn Kapitalgeber das Vertrauen in die Kapitalnutzer der Branche verlieren.Ein natürliches Monopol liegt vor, wenn ein Unternehmen in seinem Produktionsprozess über umfangreiche Skaleneffekte verfügt. der Zukunft mit anderen aufstrebenden Branchen, Zukunftsaussichten der Branche unter Berücksichtigung des technologischen Wandels, des Kreditsystems innerhalb der Branche und des Einflusses externer Faktoren Systemisches Risiko Das systemische Risiko kann als das Risiko definiert werden, das mit dem Zusammenbruch oder dem Scheitern eines Unternehmens verbunden ist , Industrie, Finanzinstitut oder eine ganze Wirtschaft. Es besteht das Risiko eines schwerwiegenden Ausfalls eines Finanzsystems, wobei eine Krise auftritt, wenn Kapitalgeber das Vertrauen in die Kapitalnutzer der Branche verlieren.und der Einfluss externer Faktoren Systemisches Risiko Das systemische Risiko kann als das Risiko definiert werden, das mit dem Zusammenbruch oder dem Scheitern eines Unternehmens, einer Branche, eines Finanzinstituts oder einer gesamten Volkswirtschaft verbunden ist. Es besteht das Risiko eines schwerwiegenden Ausfalls eines Finanzsystems, wobei eine Krise auftritt, wenn Kapitalgeber das Vertrauen in die Kapitalnutzer der Branche verlieren.und der Einfluss externer Faktoren Systemisches Risiko Das systemische Risiko kann als das Risiko definiert werden, das mit dem Zusammenbruch oder dem Scheitern eines Unternehmens, einer Branche, eines Finanzinstituts oder einer gesamten Volkswirtschaft verbunden ist. Es besteht das Risiko eines schwerwiegenden Ausfalls eines Finanzsystems, wobei eine Krise auftritt, wenn Kapitalgeber das Vertrauen in die Kapitalnutzer der Branche verlieren.

Die Branchenanalyse für einen Unternehmer oder ein Unternehmen ist eine Methode, mit der die Position eines Unternehmens im Verhältnis zu anderen Teilnehmern der Branche besser verstanden werden kann. Es hilft ihnen, die sich ihnen bietenden Chancen und Risiken zu erkennen und gibt ihnen einen guten Überblick über das gegenwärtige und zukünftige Szenario der Branche. Der Schlüssel zum Überleben in diesem sich ständig ändernden Geschäftsumfeld besteht darin, die Unterschiede zwischen Ihnen und Ihren Mitbewerbern in der Branche zu verstehen und zu Ihrem vollen Vorteil zu nutzen.

Thema Branchenanalyse

Weitere Informationen finden Sie im Corporate & Business Strategy Course von Finance.

Arten der Branchenanalyse

Es gibt drei häufig verwendete und wichtige Methoden zur Durchführung von Branchenanalysen. Die drei Methoden sind:

  1. Modell der Wettbewerbskräfte (Porter's 5 Forces) Modell der Wettbewerbskräfte Das Modell der Wettbewerbskräfte ist ein wichtiges Instrument für die strategische Analyse zur Analyse der Wettbewerbsfähigkeit in einer Branche. Dieses Modell ist häufiger
  2. Analyse breiter Faktoren (PEST-Analyse) Analyse breiter Faktoren Eine Analyse breiter Faktoren bewertet und fasst vier Makroumweltfaktoren zusammen: politische, wirtschaftliche, soziodemografische und technologische.
  3. SWOT-Analyse SWOT-Analyse Eine SWOT-Analyse dient zur Untersuchung der internen und externen Umgebung eines Unternehmens und ist Teil des strategischen Planungsprozesses eines Unternehmens. Darüber hinaus a

Modell Nr. 1 der Wettbewerbskräfte (Porters 5 Streitkräfte)

Eines der bekanntesten Modelle, das jemals für die Branchenanalyse entwickelt wurde, bekannt als Porters 5-Kräfte-Modell für Wettbewerbskräfte Das Modell für Wettbewerbskräfte ist ein wichtiges Instrument in der strategischen Analyse zur Analyse der Wettbewerbsfähigkeit in einer Branche. Dieses Modell wurde häufiger von Michael Porter in seinem 1980 erschienenen Buch „Wettbewerbsstrategie: Techniken zur Analyse von Branchen und Wettbewerbern“ vorgestellt.

Laut Porter vermittelt die Analyse der fünf Kräfte einen genauen Eindruck von der Branche und erleichtert die Analyse. In unserem Kurs Corporate & Business Strategy behandeln wir diese fünf Kräfte und eine zusätzliche Kraft - die Kraft komplementärer Waren- / Dienstleister.

Modell der Wettbewerbskräfte

Das obige Bild stammt aus einem Abschnitt des Corporate & Business Strategy Course von Finance.

1. Intensität der Branchenrivalität

Die Anzahl der Teilnehmer an der Branche und ihre jeweiligen Marktanteile sind ein direkter Ausdruck der Wettbewerbsfähigkeit der Branche. Diese werden direkt von allen oben genannten Faktoren beeinflusst. Mangelnde Differenzierung bei Produkten erhöht tendenziell die Wettbewerbsintensität. Hohe Ausstiegskosten wie hohes Anlagevermögen, staatliche Beschränkungen, Gewerkschaften usw. erschweren die Konkurrenz ebenfalls etwas.

2. Bedrohung potenzieller Marktteilnehmer

Dies zeigt die Leichtigkeit, mit der neue Unternehmen in den Markt einer bestimmten Branche eintreten können. Wenn es einfach ist, in eine Branche einzusteigen, sind Unternehmen dem ständigen Risiko neuer Wettbewerber ausgesetzt. Wenn der Einstieg schwierig ist, hat jedes Unternehmen nur einen geringen Wettbewerbsvorteil. Wettbewerbsvorteil Ein Wettbewerbsvorteil ist ein Merkmal, das es einem Unternehmen ermöglicht, seine Wettbewerber zu übertreffen. Wettbewerbsvorteile ermöglichen es einem Unternehmen, die Vorteile über einen längeren Zeitraum zu erzielen. Unter schwierigen Einstiegsbedingungen sind Unternehmen auch einer ständigen Gruppe von Wettbewerbern ausgesetzt.

3. Verhandlungsmacht der Lieferanten

Dies bezieht sich auf die Verhandlungsmacht der Lieferanten. Verhandlungsmacht der Lieferanten Die Verhandlungsmacht der Lieferanten, eine der Kräfte im Porter Five Forces Industry Analysis Framework, ist das Spiegelbild der Verhandlungsmacht. Wenn sich die Branche auf eine kleine Anzahl von Lieferanten verlässt, verfügen sie über eine beträchtliche Verhandlungsmacht. Dies kann insbesondere kleine Unternehmen betreffen, da es die Qualität und den Preis des Endprodukts direkt beeinflusst.

4. Verhandlungsmacht der Käufer

Das genaue Gegenteil ist der Fall, wenn die Verhandlungsmacht bei den Kunden liegt. Wenn Verbraucher / Käufer Marktmacht genießen, sind sie in der Lage, niedrigere Preise, bessere Qualität oder zusätzliche Dienstleistungen und Rabatte auszuhandeln. Dies ist in einer Branche mit mehr Wettbewerbern der Fall, wobei jedoch ein einziger Käufer einen großen Anteil am Umsatz der Branche ausmacht.

5. Bedrohung durch Ersatzwaren / -dienstleistungen

Die Branche konkurriert immer mit einer anderen Branche, die ein ähnliches Ersatzprodukt herstellt. Daher haben alle Unternehmen in einer Branche potenzielle Wettbewerber aus anderen Branchen. Dies beeinträchtigt ihre Rentabilität, da sie keine exorbitanten Preise verlangen können. Ersatzstoffe können zwei Formen annehmen - Produkte mit derselben Funktion / Qualität, aber geringerem Preis oder Produkte mit demselben Preis, aber besserer Qualität oder mit mehr Nutzen.

# 2 Broad Factors Analysis (Schädlingsanalyse)

Analyse breiter Faktoren Analyse breiter Faktoren Eine Analyse breiter Faktoren bewertet und fasst vier Makroumweltfaktoren zusammen: politische, wirtschaftliche, soziodemografische und technologische. , auch allgemein als PEST-Analyse bezeichnet, steht für politisch, wirtschaftlich, sozial und technologisch. Die PEST-Analyse ist ein nützlicher Rahmen für die Analyse der externen Umgebung.

Analyse breiter Faktoren

Das obige Bild stammt aus einem Abschnitt des Corporate & Business Strategy Course von Finance.

Um PEST als eine Form der Branchenanalyse zu verwenden, analysiert ein Analyst jede der 4 Komponenten des Modells. Diese Komponenten umfassen:

1. Politisch

Zu den politischen Faktoren, die sich auf eine Branche auswirken, gehören spezifische Richtlinien und Vorschriften in Bezug auf Steuern, Umweltvorschriften, Zölle, Handelspolitik, Arbeitsgesetze, einfache Geschäftsabläufe und allgemeine politische Stabilität.

2. Wirtschaftlich

Zu den wirtschaftlichen Kräften, die Auswirkungen haben, gehören Inflation, Wechselkurse (FX), Zinssätze, BIP-Wachstumsraten, Bedingungen auf den Kapitalmärkten (Zugang zu Kapital) usw.

3. Sozial

Die sozialen Auswirkungen auf eine Branche beziehen sich auf Trends unter Menschen und umfassen Dinge wie Bevölkerungswachstum, Demografie (Alter, Geschlecht usw.) und Verhaltenstrends wie Gesundheit, Mode und soziale Bewegungen.

4. Technologisch

Der technologische Aspekt der PEST-Analyse umfasst Faktoren wie Fortschritte und Entwicklungen, die die Funktionsweise eines Unternehmens und die Art und Weise, wie Menschen ihr Leben leben, verändern (z. B. das Aufkommen des Internets).

# 3 SWOT-Analyse

SWOT-Analyse SWOT-Analyse Eine SWOT-Analyse dient zur Untersuchung der internen und externen Umgebung eines Unternehmens und ist Teil des strategischen Planungsprozesses eines Unternehmens. Darüber hinaus steht a für Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen. Dies kann eine hervorragende Möglichkeit sein, verschiedene Branchenkräfte zusammenzufassen und ihre Auswirkungen auf das betreffende Unternehmen zu bestimmen.

SWOT-Analysematrix

Das obige Bild stammt aus einem Abschnitt des Corporate & Business Strategy Course von Finance. Weitere Informationen zur Durchführung der SWOT-Analyse finden Sie hier.

1. Intern

Interne Faktoren, die bereits vorhanden sind und zur aktuellen Position beigetragen haben und möglicherweise weiterhin bestehen.

2. Extern

Externe Faktoren sind normalerweise zufällige Ereignisse. Bewerten Sie ihre Bedeutung anhand der Wahrscheinlichkeit ihres Eintretens und ihrer möglichen Auswirkungen auf das Unternehmen. Überlegen Sie auch, ob das Management die Absicht und Fähigkeit hat, die Gelegenheit zu nutzen / die Bedrohung zu vermeiden.

Bedeutung der Branchenanalyse

Branchenanalysen als Form der Markteinschätzung sind von entscheidender Bedeutung, da sie einem Unternehmen helfen, die Marktbedingungen zu verstehen. Es hilft ihnen, Nachfrage und Angebot und folglich die finanziellen Erträge aus dem Geschäft vorherzusagen. Es zeigt die Wettbewerbsfähigkeit der Branche und die mit dem Ein- und Ausstieg aus der Branche verbundenen Kosten an. Dies ist sehr wichtig bei der Planung eines kleinen Unternehmens. Die Analyse hilft zu identifizieren, in welcher Phase sich eine Branche derzeit befindet. ob es noch wächst und es Möglichkeiten gibt, Vorteile zu erzielen, oder ob es seinen Sättigungspunkt erreicht hat.

Mit einer sehr detaillierten Studie über die Branche können Unternehmer einen Überblick über die Geschäftstätigkeit der Branche erhalten und ungenutzte Möglichkeiten entdecken. Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die Branchenanalyse etwas subjektiv ist und nicht immer den Erfolg garantiert. Es kann vorkommen, dass eine falsche Interpretation von Daten Unternehmer auf einen falschen Weg führt oder falsche Entscheidungen trifft. Daher ist es wichtig, Daten sorgfältig zu sammeln.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Finanzleitfaden zur Branchenanalyse gelesen haben, der ein sehr wichtiger Bestandteil aller Unternehmensbewertungen ist. Um Ihre Fähigkeiten als Finanzanalyst weiter auszubauen, sind diese zusätzlichen Finanzressourcen von Wert:

  • Top-Bewertungsmethoden Bewertungsmethoden Bei der Bewertung eines Unternehmens als Unternehmensfortführung werden drei Hauptbewertungsmethoden verwendet: DCF-Analyse, vergleichbare Unternehmen und Präzedenzfalltransaktionen. Diese Bewertungsmethoden werden in den Bereichen Investment Banking, Aktienanalyse, Private Equity, Unternehmensentwicklung, Fusionen und Übernahmen, Leveraged Buyouts und Finanzen eingesetzt
  • Konjunkturzyklus Konjunkturzyklus Ein Konjunkturzyklus ist ein Zyklus von Schwankungen des Bruttoinlandsprodukts (BIP) um seine langfristige natürliche Wachstumsrate. Es erklärt die Expansion und Kontraktion der Wirtschaftstätigkeit, die eine Volkswirtschaft im Laufe der Zeit erlebt.
  • DCF-Modellierungshandbuch DCF-Modellschulung Kostenloses Handbuch Ein DCF-Modell ist eine bestimmte Art von Finanzmodell, das zur Bewertung eines Unternehmens verwendet wird. Das Modell ist lediglich eine Prognose des nicht gehebelten freien Cashflows eines Unternehmens
  • Leitfäden für strategische Analysen Strategie Leitfäden für Unternehmens- und Geschäftsstrategien. Lesen Sie alle Finanzartikel und Ressourcen zur Geschäfts- und Unternehmensstrategie, wichtige Konzepte, die Finanzanalysten in ihre Finanzmodellierung und -analyse einbeziehen können. First Mover-Vorteil, Porters 5 Forces, SWOT, Wettbewerbsvorteil, Verhandlungsmacht der Lieferanten

Empfohlen

Was ist die Matrix der Boston Consulting Group (BCG)?
Was ist das Gesetz von Little?
Was ist eine Eigenkapitalerklärung?