Was ist die Europäische Zentralbank (EZB)?

Die Europäische Zentralbank (EZB) ist eine der sieben Institutionen der EU und die Zentralbank für die gesamte Eurozone. Es ist eine der wichtigsten Karrieren der Zentralbanken im Bankwesen (Sell-Side). Die Banken, auch als Dealer oder zusammen als Sell-Side bekannt, bieten eine breite Palette von Rollen wie Investment Banking, Aktienanalyse, Vertrieb und Handel in der Weltüberwachung von über 120 Zentral- und Geschäftsbanken in den Mitgliedstaaten. Die EZB arbeitet mit den Zentralbanken in jedem EU-Staat zusammen, um eine Geldpolitik zu formulieren, die zur Aufrechterhaltung stabiler Preise und zur Stärkung des Euro beiträgt.

Hier ist ein Link zur Website der Europäischen Zentralbank -> //www.ecb.europa.eu

Europäische Zentralbank (EZB)

Geschichte der Europäischen Zentralbank

Die EZB wurde 1998 nach dem Vertrag von Amsterdam gegründet, mit dem der Vertrag über die Europäische Union geändert wurde. Die Bank trat die Nachfolge des Europäischen Währungsinstituts (EWI) an, das in der zweiten Phase der Wirtschafts- und Währungsunion (EWU) gegründet worden war, um Übergangsfragen der Einführung des Euro als gemeinsame Währung der Europäischen Union zu behandeln. Es bereitete sich auch auf die Schaffung des Europäischen Systems der Zentralbanken (ESCB) vor. Dem ESZB gehören die EZB und die nationalen Zentralbanken aller EU-Mitgliedstaaten an, einschließlich derjenigen, die den Euro nicht eingeführt haben.

Die EZB übte ihre volle Befugnis erstmals am 1. Januar 1991 nach Einführung des Euro als offizielle Währung für den Euroraum aus. In dieser Zeit haben die nationalen Zentralbanken der 11 EU-Mitgliedstaaten ihre geldpolitische Funktion auf die EZB übertragen. Weitere Staaten innerhalb der EU traten später bei, wobei Griechenland, Slowenien, Zypern, Malta, die Slowakei, Estland, Lettland und Litauen zwischen 2001 und 2015 der EU beitraten. Die Erweiterung erweiterte den Anwendungsbereich der Bank und markierte einen Meilenstein im komplexen Prozess der EU Integration.

Der erste Präsident der EZB war Win Duisenberg, der auch der frühere Präsident des EWI und der niederländischen Zentralbank war. Seine Befürworter sahen ihn als Garanten für einen starken Euro und er hatte die Unterstützung der deutschen, niederländischen und belgischen Regierung. Die französische Regierung hatte sich dagegen ausgesprochen, dass Duisenberg die Präsidentschaft der EZB übernimmt, und stattdessen einen französischen Staatsbürger als Präsidenten gewählt. Sie lösten die Meinungsverschiedenheit durch eine Gentleman-Vereinbarung, in der Duisenberg sich bereit erklärte, vor Ablauf seiner Amtszeit zurückzutreten, damit der französische Staatsbürger Trichet die Macht übernehmen konnte.

Organisationsstruktur der EZB

Es gibt vier Entscheidungsgremien der EZB, die beauftragt sind, die Ziele des Organs zu erreichen. Zu diesen Gremien gehören der EZB-Rat, der Vorstand, der Generalrat und der Aufsichtsrat.

Der EZB-Rat

Der EZB-Rat besteht aus sechs Mitgliedern des Exekutivrats und Gouverneuren der nationalen Zentralbanken der Mitgliedstaaten des Euroraums. Die Ratsmitglieder treffen sich zweimal im Monat in den Büros der Institution in Deutschland. Das Protokoll ihrer Sitzungen muss vor der nächsten Sitzung veröffentlicht werden.

Eine der Hauptfunktionen dieses Gremiums ist die Formulierung der Geldpolitik für den Euroraum. In dieser Hinsicht treffen sie Entscheidungen über monetäre Ziele, Zinssätze und Zinsaufwendungen. Zinsaufwendungen entstehen aus einem Unternehmen, das durch Fremd- oder Kapitalpachtverträge finanziert. Zinsen werden in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen, können aber auch über den Schuldenplan berechnet werden. Der Zeitplan sollte alle wichtigen Schulden eines Unternehmens in seiner Bilanz umreißen und die Zinsen durch Multiplikation der und des Angebots an Reserven im Eurosystem berechnen. Alle sechs Wochen müssen der Präsident und der Vizepräsident der EZB eine Pressekonferenz leiten, um ihre geldpolitischen Entscheidungen ausführlich zu erläutern. Der EZB-Rat trifft auch die notwendigen Entscheidungen, um die Wahrnehmung der Aufgaben der EZB und des Eurosystems sicherzustellen.

Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten und vier weiteren vom Europäischen Rat ernannten Exekutivmitgliedern. Die geschäftsführenden Mitglieder haben eine nicht erneuerbare Amtszeit von 8 Jahren. Die Aufgabe des Exekutivrats besteht darin, die vom EZB-Rat festgelegte Geldpolitik umzusetzen und die laufenden Geschäfte der EZB zusammen mit dem Chief Services Officer zu verwalten. Außerdem bereitet der Vorstand die Sitzungen des EZB-Rates vor und übt die ihm vom EZB-Rat übertragenen Befugnisse aus. Es hält jeden Dienstag Treffen ab.

Der Generalrat

Der Generalrat ist ein Übergangsgremium, das die vom Europäischen Währungsinstitut (EWI) übernommenen Aufgaben wahrnimmt. Es besteht aus dem Präsidenten, dem Vizepräsidenten und den Gouverneuren der nationalen Zentralbanken der EU-Mitgliedstaaten. Das Gremium bleibt bestehen, bis alle EU-Mitgliedstaaten den Euro eingeführt haben. Bis 2017 haben nur 19 der 28 EU-Mitgliedstaaten den Euro als einheitliche Währung eingeführt.

Als Übergangsorgan hat der Generalrat die Aufgabe, die Wechselkurse von Währungen festzulegen. Währungsrisiko Das Währungsrisiko oder Wechselkursrisiko bezieht sich auf das Risiko, dem Anleger oder Unternehmen in verschiedenen Ländern in Bezug auf unvorhersehbare Gewinne oder Verluste ausgesetzt sind auf Wertänderungen einer Währung gegenüber einer anderen Währung. für Länder, die den Euro aufnehmen. Der Rat leistet auch einen Beitrag zur Erstellung des EZB-Jahresberichts, zur Festlegung der Beschäftigungsbedingungen für die Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank und zur Erhebung von Daten.

Der Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, vier Vertretern der EZB und Vertretern der nationalen Aufsichtsbehörden. Der Verwaltungsrat plant und führt die Aufsichtsfunktion der EZB aus. Sie schlägt auch Entscheidungsentwürfe für den EZB-Rat im Rahmen des Verfahrens ohne Einwände vor.

Es gibt einen Lenkungsausschuss, der die Aktivitäten des Verwaltungsrats unterstützt, einschließlich der Organisation der Sitzungen des Verwaltungsrats. Mitglieder des Lenkungsausschusses sind der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats, ein Vertreter der EZB und fünf Vertreter der nationalen Aufsichtsbehörden.

Rollen der EZB

Die Hauptaufgabe der Europäischen Zentralbank besteht darin, die Preisstabilität aufrechtzuerhalten und den Wert des Euro zu sichern. Der EZB-Rat definierte Preisstabilität als Inflation von unter, aber nahe 2%. Preisstabilität ist für die Förderung der Wirtschaftsökonomie von entscheidender Bedeutung. Die Wirtschaftsartikel von Finance dienen als Leitfaden zum Selbststudium, um Wirtschaftswissenschaften in Ihrem eigenen Tempo zu lernen. Durchsuchen Sie Hunderte von Artikeln über Wirtschaft und die wichtigsten Konzepte wie Konjunkturzyklus, BIP-Formel, Konsumentenrente, Skaleneffekte, wirtschaftliche Wertschöpfung, Angebot und Nachfrage, Gleichgewicht sowie mehr Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen, die Kernziele der EU sind EU.

Die EZB hat ein Monopol für die Ausgabe von Banknoten im Euroraum. Es beeinflusst den Geldbetrag auf dem Markt, indem es das Geld kontrolliert, das berechtigten Zentral- und Geschäftsbanken in EU-Mitgliedstaaten zur Verfügung steht. Außerdem gibt die EZB wöchentlich bekannt, welchen Geldbetrag sie liefern möchte und welchen Mindestzinssatz sie akzeptiert. Berechtigte Banken, die Sicherheiten gestellt haben, geben ihre Gebote für die EZB-Fonds über einen Auktionsmechanismus ab. Sobald die Banken Mittel erhalten haben, verwenden sie diese, um Kredite an Privatpersonen und Unternehmen zu vergeben.

Um die Robustheit des Bankensystems zu gewährleisten, ist die EZB für die Bankenaufsicht in allen EU-Mitgliedstaaten verantwortlich. Die Europäische Zentralbank nimmt diese Funktion über den einheitlichen Aufsichtsmechanismus (SSM) wahr, der die EZB und die zuständigen nationalen Behörden in den Mitgliedstaaten umfasst. In Bezug auf die Bankenaufsicht hat die EZB die Befugnis, Banklizenzen zu erteilen und zu entziehen, aufsichtsrechtliche Überprüfungen durchzuführen und höhere Kapitalanforderungen festzulegen, um finanziellen Risiken entgegenzuwirken und minimieren Sie solche Risiken. Ein Praktikum in der Risikoberatung ermöglicht es einer Person, an Risikoberatungsdiensten teilzunehmen, die einen großen Teil der Dienstleistungen großer Prüfungsgesellschaften wie EY, KPMG, Deloitte und PWC ausmachen. .Die EZB überwacht direkt 124 bedeutende Banken, die 82% des Bankvermögens im Euroraum halten.

Weitere Aufgaben der Europäischen Zentralbank sind die Durchführung von Devisengeschäften, die Förderung des ordnungsgemäßen Funktionierens und der Sicherheit von Zahlungssystemen sowie die Verwaltung der Devisenreserven der Eurozone.

Erfahren Sie mehr über Banking

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Informationen zum weiteren Lernen und zur Förderung Ihrer Karriere finden Sie in den folgenden kostenlosen Finanzressourcen:

  • Karriere bei Banks Banking (Sell-Side) Karriere Die Banken, auch als Dealer oder zusammen als Sell-Side bekannt, bieten eine breite Palette von Funktionen wie Investment Banking, Aktienresearch, Vertrieb und Handel
  • Investment Banking Kurse - Finanzen
  • IBD; Investment Banking Division IBD - Investment Banking Division IBD ist eine Abkürzung für die Investment Banking Division innerhalb der gesamten Investment Bank. IBD ist verantwortlich für die Zusammenarbeit mit Unternehmen, Institutionen und Regierungen bei der Durchführung von Kapitalbeschaffungen (Underwriting in Aktien-, Schulden- und Hybridmärkten) sowie für die Durchführung von Fusionen und Übernahmen
  • Private Banking-Praktikum Private Banking-Praktikum Private Banking bezieht sich auf Dienstleistungen, die Banken nur für ihre größten und reichsten Kunden reservieren. Ein Private Banking-Praktikum bietet einer Person die Möglichkeit, mit Kunden zusammenzuarbeiten, die als „High Net Worth Individuals“ (HNWI) bekannt sind.

Empfohlen

Was ist die Gesamtergebnisrechnung?
Gehaltsrechner - stündliche Umrechnung in Jahreseinkommen
Was ist finanzielle Hebelwirkung?