Was ist die Morbiditätsrate?

Die Morbiditätsrate misst den Anteil der Personen an einem bestimmten geografischen Ort, die sich während eines bestimmten Zeitraums eine bestimmte Krankheit zugezogen haben. Es gibt die Häufigkeit der Erkrankung an, die in einer Population auftritt.

Morbiditätsrate

Morbidität bezieht sich auf den Status krank oder ungesund zu sein. Es umfasst die Bedingungen von Verletzungen, Krankheiten und Behinderungen. Die Krankheit kann entweder akut (wie ein Herzinfarkt) oder chronisch (wie Krebs) sein.

Berechnung der Morbiditätsraten

Die Morbiditätsrate wird als Prozentsatz angegeben. Sie wird berechnet, indem die Anzahl der Fälle einer Krankheit, Verletzung oder Behinderung durch die Gesamtbevölkerung während eines bestimmten Zeitraums dividiert wird, wie unten gezeigt:

Morbiditätsrate - Formel

In einer Stadt mit 2 Millionen Einwohnern in einem Jahr leiden beispielsweise 10.000 Menschen an einer bestimmten Krankheit. Die Morbiditätsrate der Krankheit in diesem Jahr beträgt daher 0,5% (10.000 / 2.000.000).

Hygienebedingungen, Gesundheitskosten, Klimabedingungen und viele andere Faktoren können die Morbiditätsraten beeinflussen. Daher variiert die Morbiditätsrate einer bestimmten Krankheit in verschiedenen geografischen Gebieten während verschiedener Zeiträume.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) sammeln Daten und geben die Morbiditätsrate in ihrem wöchentlichen Bericht über Morbidität und Mortalität (MMWR) an. Als US-Bundesbehörde untersteht die CDC dem Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste. Ziel ist es, Verletzungen, Krankheiten und Behinderungen zu kontrollieren und zu verhindern, um die öffentliche Gesundheit und Sicherheit zu schützen.

Morbiditätsrate und Versicherungsbranche

Die Morbiditätsrate wird nicht nur für Gesundheitszwecke verwendet, sondern auch in der Versicherungsbranche von versicherungsmathematischen Fachleuten eingesetzt. Aktuar Ein Versicherungsmathematiker ist im Wesentlichen das Rückgrat der finanziellen Sicherheit für Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen, multinationale Unternehmen und Finanzplaner. Die Hauptaufgabe eines Aktuars besteht darin, das Risiko und die mit Risiken und Unsicherheiten verbundenen Kosten zu analysieren. . Dies ist einer der wichtigsten Faktoren, anhand derer die Prämien für die Langzeitpflegeversicherung, die Krankenversicherung und die Lebensversicherung ermittelt werden. Die Versicherer müssen die medizinischen Kosten der Versicherten für bestimmte Krankheiten und Verletzungen ganz oder teilweise gemäß der Versicherungspolice erstatten.

Basierend auf den Morbiditätsraten kann ein Versicherer die Wahrscheinlichkeit, dass seine Versicherten an bestimmten Krankheiten erkranken, vernünftigerweise vorhersagen. Es hilft dem Versicherer, die richtige Prämien- und Versicherungspolice zu bestimmen, damit die Bedingungen wettbewerbsfähig genug sind, und ermöglicht es dem Versicherer, über ausreichende Mittel zu verfügen, um die Ansprüche der Versicherten zu decken. Neben der Morbiditätsrate ist die Mortalitätsrate ein weiterer wichtiger Faktor, den LTC-, Kranken- und Lebensversicherer im Auge behalten.

Inzidenzrate und Prävalenzrate der Morbidität

Morbiditätsraten können durch Inzidenzraten und Prävalenzraten weiter interpretiert werden. Die Inzidenzrate zählt die neu diagnostizierten Fälle einer bestimmten Krankheit während eines bestimmten Zeitraums. Es zeigt die Geschwindigkeit der Ausbreitung dieser Krankheit an.

Je höher die Inzidenzrate, desto schneller breitet sich die Krankheit aus. Die Inzidenzrate wird berechnet, indem die Anzahl der Anfangsfälle durch eine Population geteilt wird. In dem oben diskutierten Beispiel beträgt die Inzidenzrate 0,1% (2.000 / 2.000.000), wenn 2.000 Personen in diesem Jahr an der Krankheit erkrankt sind oder diese entwickelt haben. Die gefährdete Bevölkerung wird häufig als Nenner für bestimmte Forschungszwecke verwendet.

Im Gegensatz zur Inzidenzrate, die nur die Anfangsfälle zählt, berücksichtigt die Prävalenzrate sowohl die Anfangsfälle als auch die bestehenden Fälle. Je höher die Prävalenzrate ist, desto häufiger tritt die Krankheit in einer Population auf und umgekehrt.

Morbiditätsrate vs. Mortalitätsrate

Obwohl beide Raten in der Versicherungsbranche verwendet werden, sollten Morbiditätsraten nicht mit Sterblichkeitsraten verwechselt werden. Die Morbiditätsrate gibt den Teil einer Bevölkerung an, der ungesund ist.

Die Sterblichkeitsrate wird auch als Sterblichkeitsrate bezeichnet und bezieht sich auf den Teil einer Bevölkerung, der tot ist. Es wird oft in Einheiten von tausend Personen pro Jahr ausgedrückt. Lebensversicherer, die Todesfallleistungen zahlen, wenn der Versicherte stirbt, konzentrieren sich mehr auf die Sterblichkeitsraten.

Es gibt verschiedene Arten von Sterblichkeitsraten:

1. Rohe Sterblichkeitsrate

Die rohe Sterblichkeitsrate ist ein Beispiel, das den Tod aller Ursachen in einer Bevölkerung während eines bestimmten Zeitraums misst. Die Rate wird häufig mit der Geburtenrate im selben Zeitraum gepaart, um eine Analyse durchzuführen.

Rohe Sterblichkeitsrate - Formel

2. Sterblichkeitsrate (CFR)

Die Sterblichkeitsrate (CFR), die die Anzahl der Todesfälle aus einer bestimmten Ursache für die Bevölkerung mit dieser Ursache misst. Zum Beispiel kann der CFR eines Herzinfarkts berechnet werden, indem die Anzahl der Menschen, die in einem Jahr an Herzinfarkten gestorben sind, durch die Anzahl der Personen dividiert wird, die in diesem Jahr einen Herzinfarkt erlitten haben.

Sterblichkeitsrate

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Aktuarielle Lebenstabelle Aktuarielle Lebenstabelle Eine versicherungsmathematische Lebenstabelle ist eine Tabelle, die die Wahrscheinlichkeit anzeigt, dass eine Person eines bestimmten Alters vor ihrem nächsten Geburtstag stirbt. Die Tabellen sind in
  • Mortalitätstabelle Mortalitätstabelle Eine Mortalitätstabelle ist ein Diagramm, das die Sterblichkeitsrate für eine definierte Population innerhalb eines bestimmten Zeitraums zeigt. Es ist auch bekannt als Lebenstabelle oder
  • Unfalltodgeld Unfalltodgeld Unfalltodgeld ist eine Art von Versicherungspolice, die im Falle des Unfalltodes einer versicherten Person gezahlt wird. Es ist anders als im Leben
  • Lebens- und Krankenversicherer Lebens- und Krankenversicherer Lebens- und Krankenversicherer (L & H) sind Unternehmen, die das Risiko von Todesfällen und Krankheitskosten aufgrund von Krankheit oder Verletzung abdecken. Der Kunde - der Käufer der Versicherungspolice - zahlt eine Versicherungsprämie für den Versicherungsschutz.

Empfohlen

Wer stellt Berater für Finanzmodellierung ein?
Was ist die durchschnittliche Lebensdauer?
Was ist Rent to Own?