Was ist ein Equity Kicker?

Ein Equity Kicker ist ein Aktienanreiz, bei dem der Kreditgeber Kredite zu einem niedrigeren Zinssatz gewährt und im Gegenzug eine Aktienposition im Unternehmen des Kreditnehmers erhält. Ein Equity Kicker ist als bedingte Belohnung strukturiert, bei der der Kreditgeber Eigenkapital erhält, das zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt wird, wenn das Unternehmen bestimmte Leistungsziele erreicht.

Equity Kicker

Frühphasen-Unternehmen Finanzmodellierung für Startups verwenden einen Equity Kicker, um auf Mittel zur Finanzierung ihrer Geschäftstätigkeit zuzugreifen. Sie finden es oft schwierig, Investoren anzuziehen, da sie relativ neu sind und weniger wahrscheinlich das Vertrauen der Investoren gewinnen.

Equity Kicker werden normalerweise bei LBOs verwendet. Leveraged Buyout (LBO) Ein Leveraged Buyout (LBO) ist eine Transaktion, bei der ein Unternehmen unter Verwendung von Schulden als Hauptquelle für Gegenleistungen erworben wird. Eine LBO-Transaktion findet normalerweise statt, wenn ein Private-Equity-Unternehmen (PE) so viel wie möglich von einer Vielzahl von Kreditgebern (bis zu 70-80% des Kaufpreises) leiht, um eine interne Rendite von IRR> 20%, MBOs und zu erzielen Rekapitalisierungen von Aktien. Solche Transaktionen gelten als zu riskant, um traditionelle Formen der Verschuldung anzuziehen. Mezzanine und nachrangige Kreditgeber setzen daher Equity Kicker ein, um das erhöhte Risiko der Kreditvergabe an Unternehmen mit unzureichenden Sicherheiten für Kredite zu kompensieren. Die Kicker verwenden zu einem späteren Zeitpunkt eine wandelbare Funktion für Aktien oder Optionsscheine und können durch einen Verkauf oder andere Liquiditätsereignisse ausgelöst werden.

Wie funktioniert ein Equity Kicker?

Unternehmen verwenden einen Equity Kicker, um Kreditgeber zum Kauf einer Anleihe oder einer Vorzugsaktie zu verleiten. Vorzugsaktien Vorzugsaktien (Vorzugsaktien, Vorzugsaktien) sind die Aktienklasse eines Unternehmens, die einen Vorranganspruch auf das Vermögen des Unternehmens gegenüber Stammaktien hat. Die Aktien sind älter als Stammaktien, aber im Verhältnis zu Schulden wie Anleihen jünger. vom Unternehmen zu einem reduzierten Zinssatz. Je nachdem, wie riskant das Portfolio ist, kann der Kreditgeber einen Aktienkicker von nur 10% bis zu 80% erzielen.

Wenn ein Kreditnehmer den von den Kreditgebern vorgebrachten Schuldenbedingungen einen Eigenkapitalanreiz hinzufügt, wird der Anreiz als Kicker bezeichnet. Obwohl die Kreditgeber im Rahmen des Geschäfts Kredite zu einem niedrigen Zinssatz vergeben, erhalten sie Beteiligungen, die zu einem späteren Zeitpunkt ausgeübt werden können, wenn ein Liquiditätsereignis eintritt.

Beispiel Equity Kicker

Verwendung von Equity Kicker

Unternehmen, die eine eingebettete Option für Aktienkicker anbieten, können meist nicht auf Kredite traditioneller Kreditgeber zugreifen. Kreditgeber vergeben in der Regel Kredite an Unternehmen mit angemessenen Cashflows zur Bedienung des Kredits sowie einer ausreichenden Vermögensbasis, um als Sicherheit für den Kredit zu dienen.

Die meisten Unternehmen, die Equity Kicker ausgeben, sind Startups und Jungunternehmen, die noch nicht genügend Vermögen angesammelt haben. Sie bieten einen Kicker, um Investoren anzuziehen, die sonst kein Interesse daran hätten, Kredite an das Unternehmen zu vergeben.

Beispiel 1: Beteiligung

Nehmen wir das Beispiel von XYZ, einem Startup-Unternehmen, das Weingläser herstellt. Das Unternehmen ist dabei, seine Produktionsstätte zu erweitern, um die jährliche Produktion zu steigern. XYZ ist seit drei Jahren in Betrieb, kann jedoch aufgrund des wahrgenommenen hohen Risikos keine Finanzierung durch vorrangig besicherte Kreditgeber sicherstellen.

Das Unternehmen plant, 800.000 US-Dollar zur Finanzierung der Expansion aufzubringen. Es kann intern 400.000 USD aus seinen Gewinnrücklagen aufbringen. Die Gewinnrücklagenformel repräsentiert alle kumulierten Nettoerträge, die mit allen an die Aktionäre gezahlten Dividenden verrechnet werden. Die Gewinnrücklagen sind Teil des Eigenkapitals in der Bilanz und stellen den Teil des Unternehmensgewinns dar, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird, sondern der Wiederanlage vorbehalten ist. Das Unternehmen plant, 10% Eigenkapital für jeweils 100.000 US-Dollar, die von Investoren geliehen wurden, aufzugeben.

Drei Investoren - A, B und C - kommen dann an Bord, um die Expansion von XYZ zu finanzieren. Investor A ist bereit, 200.000 USD bereitzustellen, während B und C bereit sind, jeweils 100.000 USD beizutragen. Dies bedeutet, dass Investor A einen Aktienkicker von 20% erhält, während B und C jeweils 10% erhalten. Die Anleger können das Recht, Aktien zu erwerben, jedoch nur während eines Verkaufs des Unternehmens ausüben.

Beispiel 2: Optionsscheine

Angenommen, die Schuld ist als Optionsschein strukturiert, bei dem die Kreditgeber die Option erhalten, zu einem späteren Zeitpunkt eine bestimmte Anzahl von Aktien zu einem bestimmten Preis zu kaufen. Zum Beispiel kann der Kreditnehmer eine 10% ige Garantie auf den Betrag gewähren, den jeder Kreditgeber dem Unternehmen zur Verfügung stellt.

Anhand der Zahlen in Beispiel 1 können wir ableiten, dass Anleger A Optionsscheine in Höhe von 20.000 USD erhält, während B und C Optionsscheine im Wert von jeweils 10.000 USD für die Aktien des Unternehmens erhalten. Der Kurs der Aktie hängt von der letzten Kapitalrundung ab.

Kreditgeber Optionen des Equity Kicker

Kreditgeber stellen einem Unternehmen Finanzmittel zur Verfügung, um bestimmte Leistungsziele zu erreichen und den Wert des Unternehmens über den aktuellen Marktwert zu steigern. Im Gegenzug erhalten die Kreditgeber Beteiligungen, die nur gezahlt werden können, wenn ein Haltepunkt erreicht ist oder ein Liquiditätsereignis eintritt. Ohne dass eines dieser Ereignisse eintritt, werden die Kreditgeber ihre Eigenkapitalposition beibehalten.

Als Anteilseigner profitieren sie von regelmäßigen Dividendenausschüttungen, wenn die Finanzergebnisse des Unternehmens veröffentlicht werden, sowie von einem Prozentsatz des Gewinns, der proportional zu ihrem Anteil am Eigenkapital ist. Für den Fall, dass das Unternehmen ein bestimmtes im Voraus vereinbartes Ertragspotenzial erreicht oder wenn die Eigentümer beschließen, das Unternehmen zu veräußern, werden die Kreditgeber zuerst bezahlt, wenn solche Ereignisse eintreten.

Equity Kicker in Immobilien

Ein Equity Kicker wird auch in der Immobilienbranche eingesetzt. Ein Kreditgeber kann ein Immobiliendarlehen zu einem reduzierten Zinssatz gegen einen Anteil am Gesamteinkommen aus der Immobilie gewähren. Der Kicker kann bereitgestellt werden, wenn dem Kreditnehmer nicht genügend Sicherheiten zur Verfügung stehen, um die Sicherheit für den Kredit zu gewährleisten. Es wird jedoch erwartet, dass er den Kredit mit künftigem Ertragspotenzial zurückzahlen kann, wenn er Mittel zur Finanzierung seines Geschäfts oder seiner Expansion erhält.

Der Equity Kicker kann so strukturiert sein, dass der Kreditgeber einen Prozentsatz der durch die Immobilie erzielten Bruttomieteinnahmen erhält, wenn dieser einen bestimmten im Voraus vereinbarten Betrag überschreitet. Dies kann auch von einem zukünftigen Ereignis wie dem Verkauf der Immobilie abhängen, bei dem der Kreditgeber einen Prozentsatz des Verkaufserlöses in Abhängigkeit von der Höhe seines Eigenkapitals an der Gesellschaft erhält.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein Kreditnehmer 1 Million US-Dollar für den Kauf einer Luxus-Eigentumswohnung geliehen hat. Der Kreditnehmer verwendet das Darlehen, um den Kauf abzuschließen und die Wohnung zur Vermietung zu renovieren. Unmittelbar nach den Renovierungsarbeiten verdoppelt sich der Wert der Wohnung aufgrund der steigenden Nachfrage nach Luxus-Eigentumswohnungen auf 2 Millionen US-Dollar. Wenn der Kreditnehmer ursprünglich einen Aktienkicker von 10% bereitgestellt hat, um das Geschäft zu versüßen, bedeutet dies, dass der Kreditgeber nach dem Verkauf einen Anteil von 10% am Wert erhält, den die Immobilie erzielt.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Immobilienfinanzanalyse Immobilienfinanzanalyse Berechnung des NOI Wir beginnen unsere Immobilienfinanzanalyse mit der Berechnung des Netto-Betriebsergebnisses (NOI). Nachfolgend einige Annahmen
  • Startbewertungsmetriken Startbewertungsmetriken (für Internetunternehmen) Startbewertungsmetriken für Internetunternehmen. In diesem Leitfaden werden die 17 wichtigsten E-Commerce-Bewertungskennzahlen für das Internet beschrieben
  • Eigenkapital Eigenkapital Aktionär Eigenkapital (auch als Eigenkapital bezeichnet) ist ein Konto in der Bilanz eines Unternehmens, das aus Aktienkapital plus Gewinnrücklagen besteht. Sie repräsentiert auch den Restwert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten. Durch die Neuordnung der ursprünglichen Rechnungslegungsgleichung erhalten wir Eigenkapital = Aktiva - Passiva
  • Risikokapital Risikokapital Risikokapital ist eine Finanzierungsform, die aufstrebenden Unternehmen mit hohem Wachstumspotenzial im Gegenzug für Eigenkapital oder eine Beteiligung Mittel zur Verfügung stellt. Risikokapitalgeber gehen das Risiko ein, in Start-up-Unternehmen zu investieren, in der Hoffnung, dass sie signifikante Renditen erzielen, wenn die Unternehmen erfolgreich werden.

Empfohlen

Was ist Monopson?
Was ist ein Volatilitätsswap?
Was ist eine Landeswährung?