Was ist Fannie Mae?

Die Federal National Mortgage Association, in der Regel bekannt als Fannie Mae, ist eine von der US-Regierung geförderte Einrichtung, die gegründet wurde, um den Sekundärhypothekenmarkt durch Hypotheken zu erweitern. Hypothek Eine Hypothek ist ein Darlehen, das von einem Hypothekengeber oder einer Bank bereitgestellt wird und dies ermöglicht eine Person, um ein Haus zu kaufen. Während es möglich ist, Kredite aufzunehmen, um die gesamten Kosten eines Hauses zu decken, ist es üblicher, einen Kredit für etwa 80% des Wertes des Hauses zu sichern. für Kreditnehmer mit niedrigem und mittlerem Einkommen verfügbar. Es stellt keine Hypotheken für Kreditnehmer bereit, sondern kauft und garantiert Hypotheken über den Sekundärhypothekenmarkt.

Fannie Mae

Geschichte von Fannie Mae

Fannie Mae wurde 1938 vom US-Kongress während der Weltwirtschaftskrise gegründet. Die Weltwirtschaftskrise Die Weltwirtschaftskrise war eine weltweite Wirtschaftskrise, die von Ende der 1920er bis in die 1930er Jahre stattfand. Jahrzehntelang wurde darüber diskutiert, was die wirtschaftliche Katastrophe verursacht hat, und die Ökonomen sind nach wie vor auf verschiedene Denkrichtungen aufgeteilt. als Teil des New Deal, der von Präsident Franklin Roosevelt ins Leben gerufen wurde, um die Auswirkungen des Abschwungs auf die Wirtschaft zu bewältigen. Seine Aufgabe bestand darin, den Hypothekenmarkt durch Verbriefung von Hypotheken zu vergrößern und so den Kreditgebern die Möglichkeit zu geben, die Vermögenswerte in mehr Kredite zu investieren und die Abhängigkeit von lokalen Spar- und Kreditverbänden zu verringern. Zu diesem Zeitpunkt konnte die Behörde nur Hypotheken kaufen, die von der Bundeswohnungsverwaltung versichert waren.

Im Jahr 1968 wechselte Fannie Mae von einer staatlichen Einrichtung zu einer regierungsnahen Gesellschaft, die den Aktionären gehörte, und dies ermöglichte es der Gesellschaft, jede Hypothek zu kaufen, einschließlich der an der New Yorker Börse notierten.

Während der Finanzkrise 2008 beeinträchtigte die Subprime-Hypothekenkrise die Fähigkeit von Fannie Mae, neue Hypotheken vom Markt zu kaufen. Kreditgeber verübten unethische Kreditvergabepraktiken, indem sie Kredite an Kreditnehmer mit schlechter Bonität vergeben, was zum Platzen der Immobilienblase führte. Die Agentur wurde von der New Yorker Börse dekotiert, nachdem ihre Aktien unter das von der NYSE geforderte Mindestkapital gefallen waren.

Trotz der Versuche der Regierung, das Unternehmen wiederzubeleben, verschuldete es sich noch mehr. Ende 2008 wurden Fannie Mae und Freddie Mac von der Regierung durch ein Konservatorium des Federal Housing Finance Committee (FHFC) übernommen. Die Regierung hat eine Gesamtverschuldung von 197,4 Milliarden US-Dollar für die Wiederbelebung der beiden Unternehmen aufgenommen. Nach dem Delisting von der NYSE kündigte Fannie Mae an, dass sie ihre Aktien über den außerbörslichen außerbörslichen Handel (OTC) handeln werde. Der außerbörsliche Handel (OTC) ist der Handel mit Wertpapieren zwischen zwei außerhalb abgewickelten Gegenparteien des formellen Austauschs und ohne die Aufsicht einer Börsenaufsichtsbehörde. Der OTC-Handel erfolgt in außerbörslichen Märkten (einem dezentralen Ort ohne physischen Standort) über Händlernetzwerke. schwarzes Brett.

Wie Fannie Mae funktioniert

Fannie Mae kauft Hypotheken von Hypothekenmaklern, Banken und Kreditgenossenschaften, wodurch die Kreditrisiken von den Kreditinstituten auf das Unternehmen übertragen werden. Der Kauf von Hypotheken schafft mehr Liquidität für Kreditgeber und ermöglicht ihnen, mehr Hypotheken zu zeichnen. Damit Hypothekengeber berechtigt sind, ihre Hypotheken an Fannie Mae zu verkaufen, müssen sie strenge Kriterien erfüllen und sich damit einverstanden erklären, keine unethische Kreditvergabe zu betreiben. Die Agentur verpackt ähnliche Arten von Darlehen in hypothekenbesicherte Wertpapiere. Mortgage-Backed Security (MBS) Ein Mortgage-Backed Security (MBS) ist ein Schuldtitel, der durch eine Hypothek oder eine Sammlung von Hypotheken besichert ist. Ein MBS ist ein Asset-Backed-Wertpapier, das am Sekundärmarkt gehandelt wird und es Anlegern ermöglicht, vom Hypothekengeschäft zu profitieren und es an institutionelle und einzelne Anleger wie Pensionsfonds zu verkaufen.Stiftungsfonds, Hedgefonds und Pensionsfonds.

Auch nach dem Verkauf der hypothekenbesicherten Wertpapiere an Investoren besitzt Fannie Mae weiterhin die zugrunde liegenden Hypotheken. Sie zahlt den Anlegern auch anteilig einen Teil der monatlichen Hypothekenzahlungen. Fannie Mae garantiert, dass monatliche Zahlungen für die hypothekenbesicherten Wertpapiere einschließlich Kapital und Zinsen geleistet werden. Es legt einen bestimmten Prozentsatz der Hypotheken für Familien mit niedrigem bis mittlerem Einkommen fest.

Wie Fannie Mae Geld verdient

Eine der Möglichkeiten, mit denen Fannie Mae Geld verdient, besteht darin, Geld zu niedrigen Zinssätzen zu leihen und es in ganze Kredite und hypothekenbesicherte Wertpapiere zu reinvestieren. Es leiht sich Kredite an den Finanzmärkten aus, indem es Anleihen verkauft und ganze Kredite von Hypothekengebern kauft. Fannie Mae verbrieft dann die gesamten Kredite und erstellt hypothekenbesicherte Wertpapiere, die sie mit Gewinn an Investoren verkauft.

Fannie Mae erhält außerdem Garantiegebühren als Ausgleich für die Übernahme von Kreditrisiken von Finanzinstituten. Das Unternehmen kauft Hypotheken von Banken und Kreditgenossenschaften, um die Schulden aus den Büchern abzuschreiben, und übernimmt die mit den Hypotheken verbundenen Kreditrisiken. Anschließend werden aus den zugrunde liegenden Hypotheken hypothekenbesicherte Wertpapiere erstellt, die an Anleger verkauft werden.

Die Anleger sind bereit, dem Unternehmen eine Garantiegebühr für die Übernahme der Kreditrisiken zu zahlen. Dies bedeutet, dass sich die Agentur verpflichtet, Kapital- und Zinszahlungen zu leisten, unabhängig davon, ob die Hypothekendarlehensnehmer die geplanten Zahlungen leisten oder nicht. Es werden jedoch nur Hypotheken gekauft, die die Kriterien erfüllen, um das Ausfallrisiko zu verringern.

Fannie Mae gegen Freddie Mac

Fannie Mae und Freddie Mac sind Regierungsstellen, die gegründet wurden, um den US-Immobilienmarkt zu bedienen, insbesondere die Niedrig- bis Mittelverdiener. Die beiden Einheiten haben Ähnlichkeiten in ihrer Arbeitsweise. Beispielsweise kaufen beide Unternehmen Hypotheken vom Sekundärmarkt und verkaufen sie als hypothekenbesicherte Wertpapiere an Anleger.

Die beiden Unternehmen unterscheiden sich in ihren Zielmärkten und in den von ihnen angebotenen Produkten. Während Fannie Mae Hypotheken von großen gewerblichen Kreditgebern kauft, kauft Freddie Mac Hypothekendarlehen von kleineren Banken. Außerdem bietet Fannie Mae Kreditnehmern, die 80% oder weniger des Durchschnittseinkommens der Region verdienen, den Home Ready Loan an, während Freddie Mac das Home Possible-Programm anbietet, das Kreditnehmern Kredite gewährt, die in der Wohnung leben und nicht mehr als das Durchschnittseinkommen der Region verdienen .

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Marktfähige Wertpapiere Marktfähige Wertpapiere Marktfähige Wertpapiere sind uneingeschränkte kurzfristige Finanzinstrumente, die entweder für Aktien oder für Schuldtitel eines börsennotierten Unternehmens ausgegeben werden. Das emittierende Unternehmen schafft diese Instrumente zum ausdrücklichen Zweck der Mittelbeschaffung zur weiteren Finanzierung der Geschäftstätigkeit und Expansion.
  • Immobilien Immobilien Immobilien sind Immobilien, die aus Grundstücken und Verbesserungen bestehen, einschließlich Gebäuden, Einrichtungsgegenständen, Straßen, Strukturen und Versorgungssystemen. Eigentumsrechte verleihen dem Land Eigentum, Verbesserungen und natürliche Ressourcen wie Mineralien, Pflanzen, Tiere, Wasser usw.
  • Staatliches Unternehmen Staatliches Unternehmen (State Owned Enterprise, SOE) Ein staatliches Unternehmen (State Owned Enterprise, SOE) ist eine Einrichtung, die von der Regierung auf rechtlichem Wege gegründet wurde, um an kommerziellen Aktivitäten teilnehmen zu können. Im Wesentlichen werden Staatsunternehmen gegründet, um im Auftrag der Regierung kommerzielle Aktivitäten durchzuführen.
  • Die Fed (Federal Reserve) Federal Reserve (Die Fed) Die Federal Reserve ist die Zentralbank der Vereinigten Staaten und die Finanzbehörde hinter der weltweit größten freien Marktwirtschaft.

Empfohlen

Was ist die Gesamtergebnisrechnung?
Gehaltsrechner - stündliche Umrechnung in Jahreseinkommen
Was ist finanzielle Hebelwirkung?