Wie lautet die internationale Bankkontonummer (IBAN)?

Die internationale Bankkontonummer - normalerweise als IBAN bezeichnet - ist ein System zur Identifizierung von Bankkonten, das über nationale Grenzen hinweg verwendet wird. Das international vereinbarte IBAN-System dient als Vermittler für die Kommunikation und Verarbeitung internationaler Transaktionen und trägt dazu bei, Transkriptionsfehler zu reduzieren.

Internationale Bankkontonummer (IBAN)

Zusammenfassung:

  • Die International Bank Account Number (IBAN) ist ein System zur Identifizierung von Kontonummern, um einen reibungslosen Ablauf internationaler Transaktionen zu gewährleisten.
  • Es gab mehrere Versionen des IBAN-Systems, die von der Internationalen Organisation für Normung (ISO) herausgegeben wurden, bevor eine endgültige Version erstellt wurde. Die endgültige Version wurde in zwei Teile geteilt.
  • IBANs sind wichtig, da sie die einfache Durchführung internationaler Transaktionen ermöglichen und erheblich dazu beitragen, Transaktionsfehler zu reduzieren.

Struktur der internationalen Bankkontonummer

Die internationale Bankkontonummer enthält die folgenden Informationen:

  • Ländercode - Ein Code, der für ein bestimmtes Land spezifisch ist
  • Prüfnummer - Ein zweistelliger Code, der als Redundanzprüfung verwendet wird, um Fehler bei Identifikationsnummern zu erkennen
  • Bankkennung - Die eindeutige Kennung für die inländische Bank
  • Kontonummer - Die Bankkontokennung

IBAN - Struktur

Quelle

Geschichte der internationalen Bankkontonummer

Vor der Einführung des IBAN-Systems gab es zwischen den Ländern unterschiedliche Standards bei der Identifizierung von Bankkonten (Filiale, Bank, Kontonummer und Bankleitzahlen). Dies führte zu großer Verwirrung bei internationalen Transaktionen. Insbesondere wichtige Zahlungsinformationen fehlten häufig, wenn Zahlungen getätigt wurden.

Die ISO 9362 (auch als BIC-Code oder SWIFT-Code bekannt) enthielt keine Spezifikationen für die Formatierung von Transaktionen, sodass jede Partei in einer Transaktion eine Einigung über die Transaktionstypen und die Identifizierung von Konten erzielen musste. Es bestand ein Mangel an Übereinstimmung mit dem internationalen Handel und daraus resultierende Verwirrung.

1997 veröffentlichte die Internationale Organisation für Normung (ISO) den Vorschlag ISO 13616: 1997, der so flexibel war, dass er von vielen als nicht praktikabel angesehen wurde. Sie haben den Vorschlag dann gekürzt und erklärt, dass jede IBAN eine feste Länge haben und nur Großbuchstaben enthalten darf. Nach langem Hin und Her zog die ISO den Vorschlag zurück und schuf einen neuen, ISO 13616: 2003. Dieser 2003 erstellte Vorschlag wurde 2007 erneut aktualisiert und bestand im Wesentlichen aus zwei Teilen - SWIFT und IBAN.

SWIFT-System

ISO 13616-2: 2007 ist offiziell als SWIFT (Gesellschaft für weltweite Interbanken-Finanztelekommunikation) bekannt, ein Netzwerk, mit dem Finanzinstitute auf der ganzen Welt Finanztransaktionsinformationen auf standardisierte (und daher zuverlässige) Weise sicher senden und empfangen können. SWIFT ist nicht verantwortlich für die Unterstützung bei Transaktionen. Stattdessen werden Zahlungsaufträge gesendet, die analysiert und zwischen den beteiligten Konten abgerechnet werden müssen. Um SWIFT nutzen zu können, müssen alle Transaktionen zwischen Banken oder Unternehmen erfolgen, die eng mit Banken verbunden sind.

Bedeutung des IBAN-Systems

Das IBAN-System bietet ein flexibles und dennoch standardisiertes Format, mit dem Konten identifiziert, Transaktionsdaten validiert und ein Filter erstellt werden kann, der Datenfehler abfängt. Routing-Informationen sind immer enthalten. Es ermöglicht einer Bank (oder einem Finanzinstitut), eine Zahlung an eine andere zu senden. Wie oben erwähnt, sind auch wichtige Informationen zu jedem Bankkonto enthalten. (Die Informationen umfassen Filialcodes, Ländercodes sowie Prüfziffern, mit denen Fehler erkannt oder eine Kontonummer vollständig validiert werden können.)

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Girokonten gegen Sparkonten Girokonten gegen Sparkonten prüfen Ein Bankkunde kann abhängig von verschiedenen Faktoren wie Zweck, Zugriffserleichterung oder anderen Attributen zwischen Girokonten und Sparkonten wählen. Ein Girokonto ist eine Art Bankkonto, das für alltägliche Transaktionen verwendet wird. Es ist das grundlegendste Konto, das Banken, Kreditgenossenschaften und kleine Kreditgeber anbieten.
  • Online-Zahlungsunternehmen Online-Zahlungsunternehmen Online-Zahlungsunternehmen sind für die Abwicklung von Online- oder internetbasierten Zahlungsmethoden verantwortlich. Die Online-Zahlungssysteme ermöglichen es dem Verkäufer, Zahlungen anzunehmen und dem Käufer, Zahlungen über das Internet zu senden. Beispiele für Online-Zahlungsunternehmen sind PayPal, Alipay und WeChat Pay
  • Retail-Bank-Typen Retail-Bank-Typen Grundsätzlich gibt es drei Haupt-Retail-Bank-Typen. Sie sind Geschäftsbanken, Kreditgenossenschaften und bestimmte Investmentfonds, die Privatkundengeschäfte anbieten. Alle drei arbeiten auf ähnliche Bankdienstleistungen hin. Dazu gehören Girokonten, Sparkonten, Hypotheken, Debitkarten, Kreditkarten und Privatkredite.
  • Überweisung Überweisung Überweisung ist die elektronische Überweisung von Geldern zwischen Personen oder Organisationen. Es ermöglicht Menschen an entfernten Orten auf der ganzen Welt, sicher zu übertragen

Empfohlen

Was ist die Funktion CEILING.MATH?
Was ist Finanzmodellierung und -bewertung?
Was ist ein Leistungsschalter?