Was ist negatives Eigenkapital?

Das Konzept des negativen Eigenkapitals entsteht, wenn der Wert eines Vermögenswerts (der mit Schulden finanziert wurde) unter den Betrag des Darlehens / der Hypothek fällt, der der Bank im Austausch für den Vermögenswert geschuldet wird. Sachanlagen Sachanlagen sind Vermögenswerte mit physischer Form und das halten Wert. Beispiele hierfür sind Sachanlagen. Sachanlagen werden gesehen und gefühlt und können durch Feuer, Naturkatastrophen oder einen Unfall zerstört werden. Immaterielle Vermögenswerte hingegen haben keine physische Form und bestehen aus Dingen wie geistigem Eigentum. Dies tritt normalerweise auf, wenn der Wert des Vermögenswerts während der Nutzungsdauer schnell abnimmt, was zu einem negativen Eigenkapital für den Kreditnehmer führt.

Negatives Eigenkapital

Zusammenfassung

  • Negatives Eigenkapital entsteht, wenn der Wert eines geliehenen Vermögenswerts unter den Betrag des Darlehens / der Hypothek fällt, der anstelle des Vermögenswerts aufgenommen wurde.
  • Negatives Eigenkapital ist ein ähnliches Konzept, bei dem dem Unternehmen Verluste entstehen, die höher sind als der kombinierte Wert der an die Aktionäre geleisteten Zahlungen und der kumulierten Gewinne aus früheren Perioden.
  • Bei Vermögenswerten kann aufgrund einer Wertminderung des Vermögenswerts ein negatives Eigenkapital auftreten, oder bei Unternehmen, wenn eine hohe Dividende ausgeschüttet wird oder erhebliche kumulierte Verluste vorliegen.

Was ist positives Eigenkapital?

Um negatives Eigenkapital besser zu verstehen, ist es wichtig, dass wir zuerst verstehen, was positives Eigenkapital ist. Ein typischer Vermögenswert, der durch ein Darlehen finanziert wird, wird als positives Eigenkapital für den Eigentümer bezeichnet.

Zum Beispiel stellt eine Person einen Teil des Geldes als Anzahlung auf und kauft ein Haus. Da die Person nicht den gesamten Betrag des Hauses bezahlt hat, aber dennoch Eigentümer der Immobilie ist, gilt dies als positives Eigenkapital.

Positives Eigenkapital kann wachsen, wenn der Wert des geliehenen Vermögenswerts steigt oder der Betrag des Kredits, der der Bank anstelle des Vermögenswerts geschuldet wird, sinkt.

Negatives Eigenkapital - Implikationen

Negatives Eigenkapital kann unter verschiedenen Umständen vorherrschen. Im Folgenden identifizieren wir drei Szenarien und beschreiben deren Auswirkungen auf die betroffenen Parteien:

1. Negatives Eigenkapital für einen Vermögenswert

Negatives Eigenkapital für Vermögenswerte ist im Wohnungsbau und im Automobilsektor üblich. Ein Haus oder Auto wird normalerweise durch eine Art Schulden (wie einen Bankkredit oder eine Hypothek) finanziert. Der Preis eines Hauses kann aufgrund schwankender Immobilienpreise sinken, und der Preis eines Autos kann aufgrund der schnellen Nutzung fallen (Abschreibungen Abschreibungsmethoden Die gebräuchlichsten Arten von Abschreibungsmethoden sind linearer, doppelt sinkender Saldo, Produktionseinheiten, und Summe der Jahresziffern. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung der Abschreibung eines Vermögenswerts. Der Abschreibungsaufwand wird in der Rechnungslegung verwendet, um die Kosten eines materiellen Vermögenswerts über seine Nutzungsdauer zu verteilen.). Wenn der Wert des Vermögenswerts unter den Kredit- / Hypothekenbetrag fällt, führt dies zu einem negativen Eigenkapital.

Ein weiteres verwandtes Konzept ist die negative Abschreibung. Dies geschieht, wenn der Wert des Vermögenswerts konstant bleibt, der Betrag des Kreditsaldos jedoch steigt. Dies kann daran liegen, dass der Kreditnehmer dem Kreditgeber keine ausreichenden Rückzahlungen leistet.

2. Negatives Eigenkapital

Bei börsennotierten Unternehmen kann zuweilen ein negativer Saldo für die Eigenkapitalposition der Bilanz auftreten. Dies geschieht, wenn die Verbindlichkeiten des Unternehmens das Vermögen des Unternehmens übersteigen und finanziell gesehen Verluste entstehen, die höher sind als der Gesamtwert der an die Aktionäre geleisteten Zahlungen und der kumulierten Gewinne aus früheren Perioden.

Ein typisches Beispiel für ein negatives Eigenkapital ist die Zahlung erheblicher Dividendenzahlungen an Anleger, die die Gewinnrücklagen untergraben. Die Gewinnrücklagenformel repräsentiert alle kumulierten Nettoerträge, die mit allen an die Aktionäre gezahlten Dividenden verrechnet werden. Die Gewinnrücklagen sind Teil des Eigenkapitals in der Bilanz und stellen den Teil des Unternehmensgewinns dar, der nicht als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird, sondern der Wiederanlage vorbehalten ist und das Eigenkapital des Unternehmens in die negative Zone bringt. Dies ist normalerweise ein Zeichen für eine finanzielle Notlage für das Unternehmen.

3. Negatives Vermögen

Das Vermögen wird im Kontext von Einzelpersonen verwendet. Eine Person mit negativem Eigenkapital soll ein negatives Nettovermögen haben, was im Wesentlichen bedeutet, dass die Verbindlichkeiten der Person das Vermögen übersteigen, das sie besitzt.

Ein häufiges Beispiel für Menschen mit einem negativen Nettovermögen sind Studenten mit einer Bildungskreditlinie. Obwohl Studentendarlehen es den Menschen ermöglichen, eine Ausbildung zu erwerben, die sie finanziell stabiler macht, kann sie nicht als physisches Gut gezählt werden. Während das Studentendarlehen zurückgezahlt wird, hat die Person, die das Darlehen besitzt, ein negatives Nettovermögen.

Beispiel für negatives Eigenkapital in der realen Welt

Negatives Eigenkapital für einen VermögenswertAbbildung 2: Negatives Eigenkapital für einen Vermögenswert

Tilgungsplan für KrediteAbbildung 3: Tilgungsplan für Kredite

Abbildung 2 zeigt ein Beispiel für die Berechnung des negativen Eigenkapitals in der realen Welt. Eine Person kauft ein Auto im Wert von 50.000 USD auf dem Markt und finanziert es mit einem Darlehen mit einem Zinssatz von 5%, das über einen Zeitraum von fünf Jahren gezahlt werden muss.

Mit den angegebenen Daten können wir eine Kreditamortisation aufbauen. Amortisation Amortisation bezieht sich auf die Tilgung einer Schuld durch geplante, vorher festgelegte kleinere Zahlungen. In fast allen Bereichen, in denen der Begriff Amortisation gilt, werden diese Zahlungen in Form von Kapital und Zinsen geleistet. Der Begriff ist auch eng mit dem Konzept der Abschreibung verbunden. Zeitplan ähnlich dem in Abbildung 3 (einige Zeilen sind der Einfachheit halber ausgeblendet). Die monatliche Zahlung beträgt 1.063 USD (einschließlich der Kapitalrückzahlung und der berechneten Zinsen).

Angenommen, die Person fährt das Auto über zwei Jahre 200.000 Kilometer und möchte danach mit dem Fahrzeug handeln. Da das Auto übermäßig genutzt wurde, haben die Wertminderung und die hohe Kilometerleistung dazu geführt, dass das Auto auf dem Markt einen Wert von 10.000 US-Dollar hat.

Zurück zu unserem Tilgungsplan für Kredite (Abbildung 3): Der ausstehende Kreditbetrag beträgt am Ende von zwei Jahren 28.460 USD. Wir können sehen, dass zwischen dem Wert des Kredits und dem Wert des Vermögenswerts ein großer Unterschied von 18.460 USD besteht. Der Betrag ist negatives Eigenkapital.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Persönliche Finanzen Persönliche Finanzen Persönliche Finanzen sind der Prozess der Planung und Verwaltung persönlicher finanzieller Aktivitäten wie Einkommensgenerierung, Ausgaben, Sparen, Investieren und Schutz. Der Prozess der Verwaltung der eigenen Finanzen kann in einem Budget oder Finanzplan zusammengefasst werden.
  • Projektion von Bilanzposten Posten Projektierung von Bilanzposten Die Projektion von Bilanzposten umfasst die Analyse von Betriebskapital, PP & E, Fremdkapital und Nettoergebnis. In diesem Handbuch wird die Berechnung beschrieben
  • Aufstellung der Gewinnrücklagen Aufstellung der Gewinnrücklagen Die Aufstellung der Gewinnrücklagen bietet einen Überblick über die Veränderungen der Gewinnrücklagen eines Unternehmens während eines bestimmten Abrechnungszyklus. Es ist so strukturiert, dass es mit den Gewinnrücklagen zu Beginn des Berichtszeitraums beginnt und Anpassungen für Posten wie Nettogewinn und Dividenden vornimmt
  • Sachvermögen Sachvermögen Sachvermögen ist eine Schätzung des Nettovermögens eines Unternehmens, das alle immateriellen Vermögenswerte wie Patente, Marken und geistiges Eigentum ausschließt.

Empfohlen

Was ist das Gesetz der großen Zahlen?
Was ist eine expansive Geldpolitik?
Was ist eine persönliche Budget-Tabelle?