Was ist die modifizierte Dietz-Rendite?

Die modifizierte Dietz-Rendite ist eine algebraische Methode zur Berechnung der Rendite. Die Rendite (ROR) ist der Gewinn oder Verlust einer Investition über einen Zeitraum, der mit den Anfangskosten der Investition in Prozent ausgedrückt wird . In diesem Leitfaden werden die gängigsten Formeln eines Anlageportfolios basierend auf den Cashflows des Portfolios erläutert. Die Methode berücksichtigt auch den Zeitpunkt, zu dem die Zahlungsströme in das Portfolio ein- und ausgehen.

Modifizierte Dietz-Rückgabe

Im Gegensatz zur modifizierten internen Rendite und der internen Rendite (IRR) ist die interne Rendite (IRR) der Abzinsungssatz, der den Barwert (NPV) eines Projekts auf Null setzt. Mit anderen Worten, es ist die erwartete durchschnittliche jährliche Rendite, die mit einem Projekt oder einer Investition erzielt wird. Die modifizierte Dietz-Rendite ist keine erwartete Rendite und ist rückwärtsgerichtet, verwendet keinen erwarteten Wert und berechnet die realisierte Rendite des Portfolios.

Warum wurde die modifizierte Dietz-Rückgabe erstellt?

Die modifizierte Dietz-Formel wurde erstellt, um die Rendite eines Anlageportfolios besser zu verstehen und transparenter zu gestalten. In Anlageportfolios werden ständig Cashflows ein- und ausgehen, sodass Sie leicht den Überblick darüber verlieren, wie viel Geld das Portfolio verdient hat. Daher wurde die Modified Dietz Return-Formel erstellt, um den Zeitpunkt und die Höhe der Cashflows über den gesamten Anlagehorizont hinweg zu verfolgen.

Formel für die modifizierte Dietz-Rückgabe

Modifizierte Dietz Return - Formel

Wo:

  • V (0) = Wert des Portfolios zum Enddatum
  • V (1) = Wert des Portfolios zum Startdatum
  • CFs = Cashflows über den gesamten Anlagehorizont
  • T = Länge des Anlagehorizonts
  • t = Zeitpunkt des Cashflows
  • CF (t) = Cashflow zu einem bestimmten Zeitpunkt

Eine der Hauptkomponenten der Formel ist die Fähigkeit, den Zeitpunkt der Zahlungsströme zu berücksichtigen. Die Formel berücksichtigt eine solche Tatsache, indem sie die Summe der gewichteten Cashflows berechnet, gewichtet nach dem Zeitpunkt, zu dem sie während des gesamten Anlagehorizonts aufgetreten sind.

Dies wird erreicht, indem die Differenz aus der Länge des Anlagehorizonts (T) und dem Zeitpunkt des Cashflows (t) genommen und die Differenz durch den Anlagehorizont (T) dividiert und dann das Ergebnis mit der Höhe des Cashflows multipliziert wird Fluss, der bei t passiert ist; Das Produkt ist der gewichtete Cashflow.

Praktisches Beispiel

Eine Person investiert ein Jahr lang 1.000 USD in ein Anlageportfolio. Zum Jahresende stieg der Wert des Portfolios auf 1.200 USD. Während des Anlagehorizonts, am Ende der ersten drei Monate, hat der Anleger 500 USD in das Portfolio eingezahlt.

Am Ende des Neunmonatszeitraums zog der Investor jedoch 800 USD ab. Um die Wertentwicklung des Portfolios zu verstehen, muss der Anleger die Rendite berechnen, die den Zeitpunkt der Abhebungen und Einzahlungen berücksichtigt.

Modifizierte Dietz-Rückgabe - Praktisches Beispiel

So:

  • V (0) = 1000
  • V (1) = 1200
  • CF 25 = 500
  • CF 75 = -800
  • T = 1 Jahr

Beispielberechnung

Nachteile der modifizierten Dietz-Rückgabe

Die modifizierte Dietz-Renditeformel weist Nachteile auf, wenn ein oder mehrere große Cashflows während des Investitionszeitraums auftreten oder wenn die Investition sehr volatil ist und Renditen erzielt werden, die erheblich nicht linear sind. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass der Anleger den Wert der Anlage sowohl zu Beginn als auch am Ende des Anlagehorizonts kennen muss.

Darüber hinaus muss der Anleger einen Weg einschlagen, um die in das Portfolio ein- und ausströmenden Cashflows zu verfolgen. Es ist wichtig zu wissen, wann die modifizierte Dietz-Rendite verwendet werden muss, um ein genaues Verständnis der Performance des Anlageportfolios zu erhalten.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Jährlicher Prozentsatz (APR) Jährlicher Prozentsatz (APR) Der jährliche Prozentsatz (APR) ist der jährliche Zinssatz, den eine Person für ein Darlehen zahlen muss oder den sie auf einem Einlagenkonto erhält. Letztendlich ist APR ein einfacher prozentualer Begriff, der verwendet wird, um den numerischen Betrag auszudrücken, den eine Einzelperson oder ein Unternehmen jährlich für das Privileg der Kreditaufnahme zahlt.
  • Modifizierte interne Rendite (MIRR) Modifizierte interne Rendite (MIRR) Die modifizierte interne Rendite (allgemein als MIRR bezeichnet) ist eine finanzielle Kennzahl, mit deren Hilfe die Attraktivität einer Investition ermittelt und verschiedene Investitionen verglichen werden können . Im Wesentlichen ist die modifizierte interne Rendite eine Modifikation der Formel für die interne Rendite (IRR)
  • Portfoliomanager Portfoliomanager Portfoliomanager verwalten Anlageportfolios in einem sechsstufigen Portfoliomanagementprozess. Erfahren Sie in diesem Handbuch genau, was ein Portfoliomanager tut. Portfoliomanager sind Fachleute, die Anlageportfolios mit dem Ziel verwalten, die Anlageziele ihrer Kunden zu erreichen.
  • Return on Investment (ROI) Der Return on Investment (ROI) Der Return on Investment (ROI) ist ein Leistungsmaß, mit dem die Rendite einer Investition bewertet oder die Effizienz verschiedener Anlagen verglichen wird.

Empfohlen

Was bedeutet, entlassen zu werden oder gefeuert zu werden?
Was ist ein LBO-Modell?
Was ist der Aktienkurs?