Was ist der Bandwagon-Effekt?

Der Bandwagon-Effekt ist die Tendenz von Menschen, bestimmte Maßnahmen zu ergreifen oder zu einer Schlussfolgerung zu gelangen, vor allem, weil andere Menschen dies tun. Das Phänomen wird in verschiedenen Bereichen beobachtet, z. B. in Wirtschaftswissenschaften. Die Wirtschaftsartikel von Economics Finance dienen als Leitfaden zum Selbststudium, um Wirtschaftswissenschaften in Ihrem eigenen Tempo zu lernen. Durchsuchen Sie Hunderte von Artikeln über Wirtschaft und die wichtigsten Konzepte wie Konjunkturzyklus, BIP-Formel, Konsumentenrente, Skaleneffekte, wirtschaftliche Wertschöpfung, Angebot und Nachfrage, Gleichgewicht und mehr, Politik und Psychologie. Die Finanzmärkte sind nicht anders.

Bandwagon-Effekt

Der Zugeffekt wirkt durch einen sich selbst verstärkenden Mechanismus. Es wird durch positive Rückkopplungsschleifen erweitert, was bedeutet, dass der Effekt stärker wird, wenn mehr Personen beitreten.

Der Bandwagon-Effekt in der Wirtschaft

Es ist wichtig zu verstehen, wie der Zugwageneffekt in der Wirtschaft beschrieben wird, da er das Ausmaß des Effekts veranschaulicht.

Gary Becker, ein bekannter Ökonom von der Universität von Chicago, behauptete, dass der Bandwagon-Effekt stark genug sei, um die Nachfragekurve umzudrehen. Nachfragekurve Die Nachfragekurve ist eine Linie, die zeigt, wie viele Einheiten einer Ware oder Dienstleistung zu unterschiedlichen Preisen gekauft werden Preise. Der Preis ist auf der vertikalen (Y) Achse aufgetragen, während die Menge auf der horizontalen (X) Achse aufgetragen ist. nach oben geneigt sein.

Eine typische Nachfragekurve ist abwärtsgerichtet, was bedeutet, dass die Nachfrage mit steigenden Preisen sinkt. Wie Becker meint, würde ein Anstieg jedoch bedeuten, dass die Nachfrage auch bei steigenden Preisen steigt. Die folgende Abbildung zeigt die beiden Nachfragekurven.

Abbildung 2: Der Zugeffekt in der Wirtschaft

Der Bandwagon-Effekt auf den Finanzmärkten

Der Bandwagon-Effekt wirkt auf den Finanzmärkten auf zwei Arten:

1. Preisblasen

Preisblasen treten häufig an Finanzmärkten auf, an denen der Preis für ein besonders beliebtes Wertpapier weiter steigt. Der Preis kann über einen Punkt hinaus steigen, der durch die Fundamentaldaten gerechtfertigt wäre, wodurch das Wertpapier stark überbewertet wird. Dies geschieht, weil sich viele Anleger anstellen, um das Wertpapier zu kaufen und den Preis zu erhöhen, was wiederum mehr Anleger anzieht.

2. Liquiditätslöcher

Bei unerwarteten Nachrichten oder Ereignissen neigen die Marktteilnehmer dazu, die Handelsaktivität einzustellen, bis die Situation klar wird. Dies reduziert die Anzahl der Käufer und Verkäufer auf dem Markt, wodurch die Liquidität erheblich abnimmt.

Der Mangel an Liquidität verzerrt die Preisfindung und führt zu massiven Verschiebungen der Vermögenspreise. Solche Preisverschiebungen können zu erhöhter Panik führen, was die Unsicherheit weiter erhöht, und der Zyklus geht weiter.

Im nächsten Abschnitt werden wir uns zwei Beispiele für den Zugwageneffekt in der realen Welt ansehen.

Praktische Beispiele

Börsengang von SNAP Inc.

Das Technologieunternehmen SNAP Inc. hat Anfang 2017 seinen Börsengang (Initial Public Offering, IPO) durchgeführt. Der Börsengang erfolgte nach der großen Technologie-Rallye, bei der die Aktienkurse von Technologieunternehmen wie Amazon und NVIDIA massiv aufgewertet wurden , Netflix usw.

Die Aktien von SNAP Inc. wurden zu einem Preis von 17 USD je Aktie angeboten. Der Preis stieg an einem einzigen Tag um 44% auf 24 USD. Es stieg zwei Tage nach dem Börsengang weiter auf 27 USD, was einer Aufwertung von 58% gegenüber dem ursprünglichen Angebotspreis von 17 USD entspricht.

Dem Preisanstieg folgte in den nächsten Handelstagen eine Korrektur auf rund 20 USD je Aktie. Die obige Abfolge von Ereignissen ist ein Beispiel für den Zugwageneffekt. Die Anleger boten zwei Tage lang weiter auf den Preis, da sie anderen Anlegern blindlings folgten, was sie alle als ein weiteres Technologieunternehmen mit erheblichem Aufwärtspotenzial empfanden. Nachfolgend finden Sie Abbildungen des Bandwagon-Effekts und der Nachverfolgung von SNAP IPO

Bandwagon-Effekt - SNAP IPO

Follow-up - SNAP IPO

Schwarzer Montag

Der 19. Oktober 1987, oft als Black Monday Black Monday bezeichnet, fand am 19. Oktober (einem Montag) im Jahr 1987 statt. An diesem Tag stürzten die Aktienmärkte auf der ganzen Welt ab größter Marktcrash in der Geschichte, als der Dow Jones Industrial Index an einem einzigen Tag um 22% fiel. Der Absturz wurde auf viele Ursachen zurückgeführt, von Wirtschaftsnachrichten bis hin zu Portfolioversicherungsstrategien.

Eine Studie des Ökonomen Robert Shiller nach dem Absturz weist jedoch auf den Zugwageneffekt hin. In der von Shiller durchgeführten Umfrage wiesen die meisten Teilnehmer eher auf die Erwartung eines bevorstehenden Absturzes als auf einen konkreten Grund hin. Der weit verbreitete Einsatz von Portfolioversicherungsstrategien, die für das Ausmaß des Absturzes verantwortlich gemacht wurden, ist ein weiterer Beweis für den Effekt des Zuges.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

Diese zusätzlichen Ressourcen sind sehr hilfreich, um Ihnen zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden und Ihre Karriere in vollem Umfang voranzutreiben.

  • Emotionale Intelligenz Emotionale Intelligenz Emotionale Intelligenz, auch als emotionaler Quotient (EQ) bekannt, ist die Fähigkeit, die eigenen Emotionen und die Emotionen anderer zu verwalten. Für Führungskräfte ist ein hoher EQ entscheidend für den Erfolg. Dieser Leitfaden behandelt die fünf Elemente der emotionalen Intelligenz und ihre Relevanz für die Charakterisierung eines erfolgreichen Leiters. EQ vs IQ
  • Momentum Investing Momentum Investing Momentum Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, Wertpapiere zu kaufen, die einen Aufwärtstrend aufweisen, oder Leerverkäufe von Wertpapieren, die
  • Spread Trading Spread Trading Spread Trading - auch als Relative Value Trading bezeichnet - ist eine Handelsmethode, bei der ein Anleger gleichzeitig ein Wertpapier kauft und ein Wertpapier verkauft
  • Aktieninvestitionen: Ein Leitfaden für Wachstumsinvestitionen Aktieninvestitionen: Ein Leitfaden für Wachstumsinvestitionen Anleger können neue Wachstumsinvestitionsstrategien nutzen, um Aktien oder andere Anlagen mit überdurchschnittlichem Wachstumspotenzial genauer zu untersuchen.

Empfohlen

Was ist die Funktion CEILING.MATH?
Was ist Finanzmodellierung und -bewertung?
Was ist ein Leistungsschalter?